Gute Platzierungen bei Deutscher Jugendmeisterschaft in Einzel und mit der Mannschaft

Am Ende respektabler Achter!

Als Bayerischer Vizemeister trat Felix Schmidt vom SSV Warmensteinach in der Einzelkonkurrenz U14 bei den Deutschen Jugendtitelkämpfen am Pfingstwochenende in München an. Nach guten 560 Holz in der Qualifikation startete er aussichtsreich von Platz drei in den Endlauf. Allerdings konnte er dann als jüngster der noch verbliebenen zwölf Teilnehmer mit 521 Zählern nicht mehr an seine Leistung vom Vortag anknüpfen und fiel mit insgesamt 1.081 Kegeln auf einen immer noch für sein erstes Auftreten auf diesem Niveau respektablen achten Rang zurück. Deutscher Meister wurde mit 1.118 Holz Jeffrey Schönborn vom thüringischen SV Hermsdorf.

 

Guter 10. Platz bei Premiere!

Im Mannschaftswettbewerb der U18 Juniorinnen musste sich die Vertretung des Verein Bayreuther Sportkegler mit 2.097 Zählern zwar mit dem zehnten Platz zufriedengeben, stellt dieser aber eine sehr gute Leistung für die noch junge Mannschaft dar. Als erste Starterin kam Daniela Rieß (227/Weidenberg) gar nicht zurecht und wurde nach 60 Wurf durch Marleen Schulz (240/Eremitenhof) ersetzt. 467 Holz bedeuteten zunächst den letzten Platz. Selina Schmitt (Eichenhüll) machte es mit 547 Kegel besser und Gastspielerin Leonie Richter (Neuenmarkt) weckte durch starke 584 Zähler wieder die Hoffnung auf ein besseres Abschneiden. Sophia Künneth (265) und Theresa Friedl (239/beide Eremitenhof) spielten je 60 Wurf und kamen zusammen auf 504 Kegel, was letztlich Rang zehn von zwölf teilnehmenden Mannschaften bedeutete. Den Titel holte sich der KV Bamberg mit neuem Deutschen Rekord von 2.325 Kegeln, wozu auch die Warmensteinacherin Saskia Gubitz mit guten 573 Holz beitrug.