Berichterstattung 13. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

SKC Victoria Bamberg 2 – Schützengilde Bayreuth   3:5

Schützengilde düpiert Victoria 2!

Immer für eine Überraschung gut zu sein, scheinen in dieser Saison die Zweitbundesliga Frauen der Schützengilde Bayreuth. Mit einem so nicht erwartbaren 5:3 Erfolg bei der Reserve des Champions League Gewinners Victoria Bamberg ergreifen die Schützinnen beinahe schon den letzten Strohhalm, nochmals in den Kampf um den Klassenerhalt in der Gruppe Mitte eingreifen zu können. Mit nun 10:16 Punkten ist der Anschluss ans hintere Mittelfeld wiederhergestellt. Nach dem Motto „Alles oder Nichts“ schickten die Wagnerstädterinnen in der ungewohnt über sechs Bahnen ausgetragenen Partie gleich ihren höchsten Trumpf Daniela Dietel zusammen mit Anne-Cathrin Haberstumpf und Stefanie Landmann an den Start. Der Mut wurde belohnt, denn Dietel wartete mit der überragenden Tagesbestleistung von 635 Holz auf und deklassierte Verena Liers (524) nicht nur 4:0, sondern eroberte auch noch wertvolle 111 Kegel. Haberstumpf (511) agierte unter ihren Möglichkeiten und hatte gegen Patricia Roos (528) mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Dafür sprang Landmann (532) in die Bresche, sie konnte sich hauchdünn mit einem Zähler gegen Sandra Karl (531) durchsetzen. Vor dem zweiten Abschnitt führten die Schützinnen 2:1 und hatten 95 Zähler mehr auf dem Konto. Für Saskia Koch, Tamara Böllath und Verena Lehner blieb die Aufgabe, mindestens ein Duell zu gewinnen und den Vorsprung im Gesamtergebnis zu halten. Den ersten Teil erledigte Koch (566), die nervenstark den letzten Satz mit 147:142 gegen Sandra Langner (561) für sich entschied und einen 2,5:1,5 Erfolg feiern durfte. Böllath (524) musste sich Lea Wagner (553) mit 29 Holz geschlagen geben und auch Lehner (543) hatte gegen die beste Bambergerin Melissa Stark (582) mit 0,5:3,5 das Nachsehen. Aber dies spielte am Ende keine Rolle mehr, denn die Schützinnen retteten 32 Zähler über die Ziellinie und verdienten sich damit die spielentscheidenden letzten beiden Punkte.

Am kommenden Sonntag empfängt die Schützengilde mit dem SKK 1926 Helmbrechts den nächsten oberfränkischen Rivalen.

 

Frauen Bayernliga Nord

SG 1912 Dittelbrunn – SKC Steig Bindlach   5:3

Steig geht auch in Dittelbrunn leer aus!

Frauen Bayernligist SKC Steig Bindlach muss bei der SG 1912 Dittelbrunn eine 3:5 Niederlage quittieren und liegt mit 3:23 Punkten nun schon nahezu aussichtlos am Tabellenende der Nordgruppe. Dabei sah es lange Zeit nicht nach einer Steig-Niederlage aus. Zum Auftakt konnten sich Anja Franke (517) und Ellen Grafberger (522) jeweils 3:1 gegen Elke Stumpf (498) und Nadine Limpert (512) durchsetzen. Als im Anschluss auch Daniela Reh (511) gegen Franziska Wirsing (514) einen 3:1 Erfolg feiern konnte, führte der SKC sogar 3:0. Aber schon die glatte 0:4 Pleite von Tatjana König (490) gegen Sabine Ruß (546) deutete die Wende zugunsten der Gastgeberinnen an. Steig lag zwar immer noch 3:1 vorne, hatte aber bis dahin schon 30 Zähler weniger erzielt. Im Schlussabschnitt gab es für Bettina Stahlmann und Susanne Helger dann nichts mehr zu erben. Stahlmann (500) unterlag Jasmin Thomann (531) mit 3:1 und die indisponierte Helger (437) wurde von Sarah Stumpf (530) mit 0:4 nach Hause geschickt. Das Blatt hatte sich total gewendet, denn am Ende brachten die Unterfränkinnen noch satte 154 Holz mehr auf die Anzeigetafel, was ihnen die siegbringenden Punkte bescherte.

 

Frauen Landesliga Nord

Germania Marktbreit – SSV Warmensteinach   3:5

Warmensteinach gewinnt Verfolgerduell!

Das Verfolgerduell in der Frauen Landesliga Nord kann der SSV Warmensteinach bei Germania Marktbreit nach hartem Kampf mit 5:3 für sich entscheiden. Mit nun 16:10 Punkten machen die Fichtelgebirglerinnen einen Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Mit etwas geänderter Taktik gelang es dem SSV von Anfang an mitzuhalten. So ging Katja Schmidt schon zu Beginn an den Start und fertigte Christine Schneider (514) gleich mit der Tagesbestleistung von 576 Holz 4:0 ab. Sabine Lehner (475) musste sich dagegen Katharina Kleinschroth (517) mit 3:1 geschlagen geben. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Edeltraud Neiß (548) ließ Ute Endres (482) mit 4:0 abblitzen, während Barbara Bloß (485) gegen Nadine Malloy (517) 1:3 unterlag. Beim Stand von 2:2 nahmen Claudia Hofmann und Saskia Gubitz sogar einen Vorsprung von 54 Kegeln mit in den Schlussdurchgang. Zunächst sah es so aus, als ob der Plan am Ende nicht aufgehen würde, denn Hofmann (505) unterlag Julia Weiß (542) klar mit 1:3. Für die Entscheidung zugunsten des SSV sorgte dann Jugendnationalspielerin Saskia Gubitz (526), die Anja Oberöder (514) durch den Gewinn des letzten Satzes noch mit 3:1 in die Schranken wies, denn auch die siegbringenden letzten beiden Punkte verdienten sich mit 3:115:3.086 die Warmensteinacherinnen.

 

Männer Landesliga Nord

PSW 21 Kitzingen – Eremitenhof Bayreuth   5:3

Eremitenhof unterliegt beim Schlusslicht!

Männer Landesligist Eremitenhof Bayreuth verpasst durch die 3:5 Auswärtsniederlage bei Schlusslicht PSW 21 Kitzingen den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen. Stattdessen fallen die Wagnerstädter nun punktgleich (9:17)

mit den Gastgebern wieder auf Abstiegsrang neun der Nordgruppe zurück. Für einen guten Start sorgte der überzeugende Tagesbeste Manuel Loock, der mit 568 Holz nicht nur 4:0 gegen Siegfried Bohn (490) gewann, sondern ihm auch noch 78 Kegel abnahm. Mario Kornatz (473) baute nach dem Gewinn des ersten Satzes stark ab und verlor gegen Gerhard Schwarzer (523) mit 1:3. Auch im Mittelabschnitt trennte man sich 1:1. Christoph Kirchbach (508) musste sich Christian Bohn (542) mit 1:3 geschlagen geben, aber Lukas Friedl (537) setzte sich gegen Michael Kraus (ab 72. Wurf Dieter Pfister/499) 3:1 durch. Beim Zwischenstand von 2:2, nahm Eremitenhof einen leichten Vorteil von 32 mehr erzielten Kegeln mit in die Schlussduelle. Dieser war aber gleich nach dem ersten Satz dahin, denn Benjamin Yusu und Ernst Neels gaben zusammen 77 Zähler ab. Yusu (519) konnte sich noch steigern, gewann gegen Michael Schwarzer (543) die restlichen drei Durchgänge und erobert den dritten Punkt. Neels (486) hatte weiter seine Probleme mit der Bahn und unterlag Uwe Gast (547) mit 1:3. Die spielentscheidenden letzten beiden Punkte gingen an die Hausherren, die am Ende 53 Zähler mehr auf dem Konto hatten (3.144:3.091).

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

TSV Lahm – SKC Adler Eichenhüll   4:4

Trotz 4:4 in Lahm baut Adler Führung aus!

Ligaprimus SKC Adler Eichenhüll muss sich beim TSV Lahm mit einem 4:4 Unentschieden zufriedengeben, profitiert aber vom Ausrutscher der punktgleichen Schönbrunner und führt jetzt mit einem Zähler Vorsprung (23:3) wieder alleine die Tabelle der Bezirksoberliga an. Die Partie begann für die Adler denkbar schlecht. Sowohl Edgar Göhl als auch Tobias Rückner hatten Probleme mit der Bahn (je 489) und mussten gegen Steffen Engelhardt (526) und den Tagesbesten Edwin Zang (551) nicht nur beide eine 1:3 Niederlage quittieren, sondern gerieten auch noch mit 99 Kegeln in Rückstand. Im Anschluss machten es Dominik Teufel und Markus Hübner besser. Teufel (526) bezwang Tobias Böhm (479) mit 3:1 und Hübner (522) erzielte 12 Zähler mehr als Daniel Stang (510). Der 2:2 Ausgleich war geschafft, aber dem SKC fehlten immer noch 40 Holz. Um noch eine reelle Siegchance zu haben, sollte das Adler-Schlussduo Nico Gunzelmann und Elmar Löhrlein möglichst beide Duelle für sich entscheiden. Dies gelang. Gunzelmann (498) konnte sich nach Rückstand im ersten Satz (108:141) noch steigern und Ralf Dierauf (482) mit 16 Holz hinter sich lassen, während Löhrlein (521) sich 3:1 gegen Helmut Lutter (515) durchsetzte. Zum Sieg reichte es aber nicht mehr, denn den Eichenhüllern fehlten am Ende 18 Zähler (3.045:3.063), wodurch der TSV die letzten beiden Punkte für sich verbuchen konnte.

Schützen Hubertus Schönbrunn – SKC Steig Bindlach   2:6

Durch den überraschend deutlichen 6:2 Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten Schützen Hubertus Schönbrunn kann der SKC Steig Bindlach bei nur noch drei Punkten Rückstand zur Spitze jetzt im Kampf um den Titel sogar noch ein Wörtchen mitreden. Für die mit einer starken Mannschaftsleistung aufwartenden Steiger begann Achim Jahreis (537) gleich mit einem ungefährdeten 4:0 über Harald Hofstätter (ab Wurf 64 Andreas Losgar/462). Markus-Oliver Werner (519) zog gegen Johannes Losgar (524) jedoch knapp mit fünf Holz den Kürzeren. Auch im Anschluss wurden die Punkte geteilt. Fabian Dregelies (560) hatte gegen Matthias Schmitt (573) mit 1:3 das Nachsehen, aber Matthias Deinlein (571) lag 18 Zähler vor Georg Giehl (553). Vor dem Schlussabschnitt stand es zwar nur 2:2, aber Bindlach hatte sich einen Vorsprung von 75 Kegeln erarbeitet. Noch ein Duell zu gewinnen, würde wohl zum Sieg reichen. Dies gelang dem überzeugenden Tagesbesten Jonas Dregelies (595/fehlerfrei) durch seinen 3:1 Erfolg über Stephan Hollet (535) gleich eindrucksvoll. Jürgen Fischer (538) bezwang mit dem gleichen Ergebnis Andreas Hollet (527) und sorgte für den klaren Endstand, denn auch im Gesamtergebnis waren die Bindlacher mit 3:320:3.174 eine Klasse besser.

TTC/FW Gestungshausen – Schützengilde Bayreuth   2:6

Die Auswärtsaufgabe bei Schlusslicht TTC/FW Gestungshausen löst die Schützengilde Bayreuth souverän und festigt durch den 6:2 Erfolg mit 15:11 Punkten ihren vierten Tabellenplatz. Für einen gelungenen Auftakt sorgte Fabian Pape (582), der Colin Carl (nach 60 Wurf Christian Schmidt/510) mit 4:0 abfertigte. Jörg Schneider (483) dagegen hatte mit 1:3 gegen Markus Kieser (556) das Nachsehen. Im Mittelabschnitt zogen die Schützen davon. Christian Faßold (587) erzielte 36 Kegel mehr als Frank Bohms (551) und der überzeugende Tagesbeste Marc-Andreas Kolb (614) deklassierte Dirk Büchner (522) mit 4:0. Vor dem Schlussabschnitt führten die Schützen nicht nur 3:1, sondern hatten auch noch 127 Zähler mehr auf dem Konto. Der starke Aaron Giptner (603) machte durch sein 3:1 über Bernd Zarske (553) dann schon alles klar. Da spielte es auch keine Rolle, dass Thomas Wolfrum (ab Wurf 41 Norbert Müller/517) gegen Yannick Steiner mit 27 Holz unterlag, denn am Ende hatten die Bayreuther das um 150 Kegel bessere Gesamtresultat (3.386:3.236) vorzuweisen und verdienten sich die letzten beiden Zähler.

SSV Warmensteinach – TSV Breitengüßbach 2   6:2

Mit einer guten Mannschaftsleistung bezwingt der SSV Warmensteinach auf eigenen Bahnen die Bundesligareserve des TSV Breitengüßbach mit 6:2 und verteidigt mit nun 10:16 Punkten seinen achten Tabellenplatz. Zunächst sah es gar nicht nach einem SSV-Erfolg aus. Alexander Pilz (536) musste sich nach 2:2 Sätzen mit 36 Holz Alexander Scharting (572) geschlagen geben und in einem guten Duell hatte Sören Händel (595) trotz persönlicher Bestleistung hauchdünn mit einem Zähler gegen Marcel Förster (596) das Nachsehen. Von nun an übernahmen die Fichtelgebirgler das Kommando. Tobias Hörath (579) bezwang Michael Schneider (578) mit 3:1 und Michael Schumann (595) fertigte Bastian Schuhmann (512) mit 4:0 ab. Der SSV hatte nach Punkten ausgeglichen und sich auch noch einen Vorsprung von 47 Kegeln erarbeitet. Das Spiel der beiden Besten entschied dann der starke Alexander Kreutzer (607) mit sieben Zählern gegen Patrick Leitner (600) für sich. Robert Böswetter (569) sorgte durch sein 3:1 über Zoltan Hergeth (556) für die endgültige Entscheidung, denn auch die letzten beiden Punkte verdienten sich durch das um 67 Holz bessere Gesamtergebnis (3.481:3.414) die Hausherren.

SKC Speichersdorf – SG 1306 Bamberg   8:0

Gut erholt von der 1:7 Pleite bei Spitzenreiter Eichenhüll zeigte sich der SKC Speichersdorf im Heimspiel gegen die SG 1306 Bamberg. Der SKC fertigte den Tabellenvorletzten nicht nur 8:0 ab, sondern verbessert sich mit 11:15 Punkten auf den fünften Platz. Zu Beginn gewann Antonin Valeska (535) mit 3:1 gegen Andre Deinlein (520) und Claus Reger (522) hielt sich mit 2,5:1,5 gegen Helmut Neubig schadlos. So ging es weiter. Andre Weiß (524) ließ Friedrich Peter (512) mit 12 Kegeln hinter sich und Simon Schmolke (531) feierte einen 3:1 Erfolg über Karl-Heinz Essel (508). Vor dem letzten Abschnitt führten die Hausherren schon komfortabel 4:0 und hatten 54 Zähler mehr auf dem Konto. Für den Kantersieg zeichneten dann Jiri Beloch und Dominik Fürst verantwortlich. Beloch (535) lag 11 Holz vor Wolfram Henneberger (524) und der Tagesbeste Fürst (561) deren sieben vor Andreas Kraus (554). Folgerichtig verdienten sich die Speichersdorfer mit 3.208:3.136 Kegeln auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützen Gefrees – 1.SKK Strullendorf   5:3

Erstes Erfolgserlebnis für Gefrees!

Im Heimspiel gegen den 1.SKK Strullendorf kann sich Schützen Gefrees mit 5:3 durchsetzen und seinen ersten Saisonerfolg feiern. An der prekären Lage ändert das aber nichts, denn die Schützen zieren mit 2:24 Punkten weiter das Tabellenende. Zunächst dominierten die Gäste. Jordan Kostadinov (535) musste sich Christian Langer (569) mit 34 Zählern beugen und Daniel Rieß (538) hatte gegen Jan Rattler (577) mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Ganz anders verlief der Mittelabschnitt. Daniel Fischer (554) gewann 3:1 gegen Winfried Lunz (526) und der starke Tagesbeste Klaus Dippmar (620) gab Wolfgang Langer (583) mit 3:1 das Nachsehen. Als sich im Anschluss Martin Schekeryk (564) mit 3:1 gegen Frank Juchum (533) durchsetzen konnte, sahen die Gefreeser schon wie die sicheren Sieger aus. Die knappe Niederlage von Uli Wein (576), er erzielte elf Kegel weniger als Michael Sassik (587) ließ die Hausherren nochmal zittern. Am Ende reichten 13 Zähler Vorsprung im Gesamtergebnis (3.387:3.375), um die siegbringenden letzten beiden Punkte einzufahren.

 

Jugend U18 Bayernliga

KV Bayreuth – 1.FC Schwarzenfeld   4:2

Durch einen 4:2 Heimerfolg über den 1.FC Schwarzenfeld verteidigen die Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler die Tabellenführung in der U18 Bayernliga mit drei Punkten Vorsprung vor dem KV Bamberg. Zu Beginn konnte sich Paul Hempel (501/Warmensteinach) mit 3:1 gegen Hilburger/Leyh (470) durchsetzen. Lukas Friedl (507/Eremitenhof) jedoch musste sich dem Tagesbesten Aron Schmidt (520) mit 13 Holz geschlagen geben. Nico Gunzelmann (498/Eichenhüll) machte dann durch seinen 3:1 Erfolg über Patrick Blab (460) schon alles klar. Die 1:3 Niederlage von Felix Dietel (514/Schützengilde) gegen Julian Kraus (516) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn am Ende hatten die Bayreuther 54 Kegel mehr auf dem Konto (2.020:1.966) und verdienten sich damit die spielentscheidenden Punkte.

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – TTC/FW Gestungshausen   1:7

Unerwartet deutlich muss sich Bezirksoberligist SKC Steig Bindlach 2 zuhause dem Vorletzten TTC/FW Gestungshausen mit 1:7 geschlagen geben, bleibt aber mit nun 10:16 Punkten weiterhin Sechster. Schon zu Beginn geriet die Steig-Reserve klar in Rückstand. J.Birner (471) wurde von der Tagesbesten Steiner (549) mit 0:4 abgefertigt und Jansen (467) lag 31 Kegel hinter B.Langbein (498). Auch im Mittelabschnitt änderte sich nichts. C.Birner (495) hatte gegen R.Langbein (501) knapp mit sechs Holz das Nachsehen und Petzold (514) erzielte ganze drei Zähler weniger als Eckhardt (517). Zum Schluss unterlag Friedel (511) auch noch 1:3 gegen Hofmann (535), während Lalusin (516) durch ihren 3:1 Erfolg über Lange (479) der Ehrenpunkt gelang. Am Ende hatten die Gäste 105 Zähler mehr auf dem Konto und ergatterten auch die letzten beiden Punkte.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Adler Eichenhüll – Eremitenhof Bayreuth   6:0

Der SKC Adler Eichenhüll bezwingt zuhause Eremitenhof Bayreuth klar mit 6:0 und festigt mit 15:9 Punkten seinen dritten Tabellenplatz, während die Gäste nun Vorletzter sind. Schon die Auftaktduelle brachten eine Vorentscheidung zugunsten der Gastgeberinnen. Mager (509) gewann 2,5:1,5 gegen Müller/Ritter (492) und Kraus (519) distanzierte Böhm (439) mit 4:0. Im Anschluss konnte sich die Tagesbeste S.Hübner (530) mit 3:1 gegen Händel (504) durchsetzen und Göhl (515) behielt hauchdünn mit einem Holz gegen Schlipf (514) die Oberhand. In der Gesamtbilanz dominierten die Adler-Frauen mit einem Vorsprung von 124 Zählern.

Gallier-Condor Kulmbach – SSV Warmensteinach 2   2:4

Der SSV Warmensteinach 2 schafft das Kunststück, Spitzenreiter Gallier-Condor Kulmbach auf deren Bahnen eine 2:4 Niederlage beizubringen. Durch diesen Erfolg rückt der SSV mit nun 10:12 Punkten auf Rang sechs vor. Den Grundstein zum Sieg legten die Fichtelgebirglerinnen schon zu Beginn. Gubitz (452) und die Tagesbeste Bablitschky (525) bezwangen Lotter (433) und Helldorfer-Raab (487) jeweils 3:1. Lehner (480) und Böttger (454) mussten sich dann zwar beide Helldorfer (498) und Feulner (490) 1:3 geschlagen geben, aber in der Endabrechnung lag der SSV hauchdünn mit drei Holz vorne und sicherte sich damit den Sieg.

SKC Tröstau-Wunsiedel – ASV Pegnitz   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den ASV Pegnitz und die gleichzeitige Gallier-Niederlage erobert der SKC Tröstau-Wunsiedel mit 18:6 Punkten erstmals die Tabellenspitze der Bezirksliga A. Zunächst setzte sich Gollner (484) mit 3:1 gegen J.Meyer durch, während Weiß (500) 1:3 gegen S.Meyer unterlag. Die Schlussduelle beherrschte dann der SKC. T. Scholz (504) fertigte Pachl (456) 4:0 ab und die Tagesbeste E.Scholz ließ Schmitt (455) 3:1 hinter sich.  173 Kegel hatten die Gastgeberinnen am Ende mehr auf dem Konto und verdienten sich damit auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Gemütlichkeit GH Kronach – Eremitenhof Bayreuth 2   2:4

Eremitenhof Bayreuth 2 kann sich beim Zweiten Gemütlichkeit GH Kronach überraschend mit 4:2 durchsetzen und sich mit nun 16:10 Punkten auf Platz drei verbessern. Zum Auftakt gab Schimmel (530) Welscher (520) mit zehn Holz das Nachsehen, während Steinlein (539) knapp mit 1,5:2,5 gegen Wellach (536) den Kürzeren zog. Im Anschluss musste Linhardt (490) gegen Rüger (507) eine 1:3 Niederlage quittieren, aber der Tagesbeste Lascheit (554) gab dem Spiel noch einmal eine Wende. Er bezwang Kica (527) mit 27 Holz, wodurch die Gäste am Ende das um 23 Zähler bessere Gesamtergebnis vorweisen konnten und die siegbringenden Punkte kassierten.

SKC 63 Naila – SKC Tröstau-Wunsiedel   4:2

Der SKC Tröstau-Wunsiedel muss sich beim SKC 63 Naila mit 2:4 geschlagen geben, bleibt aber weiter mit jetzt 16:8 Punkten an der Spitze der Bezirksliga A. Zu Beginn lief für die Gäste alles nach Plan, denn Fießinger (557) gewann mit neun Holz gegen P.Hartmann (548) und Pöhlmann (549) fertigte Bejcek (501) mit 4:0 ab. Die Wende brachte der Schlussabschnitt. R.Scholz (520) musste dem Tagesbesten Schummi (565) 45 Zähler überlassen und Jahn (475) lag gar 50 Kegel hinter C.Hartmann (525). Dadurch zog Naila mit 38 Holz vorbei und ergatterte die spielentscheidenden Punkte.

Post SV Kronach – SK Vorbach   4:2

Der Vormarsch des SK Vorbach fand durch die 2:4 Auswärtsniederlage beim Post SV Kronach ein Ende, wodurch der SK nun 15:11 Punkte aufweist und auf Platz sechs zurückfällt. Zum Auftakt hatte Sendlbeck (516) mit 47 Holz gegen Renk (563) das Nachsehen, aber Kausler (547) ließ ein glattes 4:0 über Wich-Herrlein (486) folgen. Gebelein (479) wurde im Anschluss vom Tagesbesten Moshacke (566) mit 4:0 überrollt. Der 3:1 Erfolg von Reiß (565) gegen Milicic (529) reichte am Ende nicht, denn die Postler hatten 37 Zähler mehr zu bieten und holten sich die siegbringenden Punkte.

SKK 1926 Helmbrechts 2 – TSV Glashütten   2:4

Das Glück des Tüchtigen stand dem TSV Glashütten beim SKK 1926 Helmbrechts 2 zur Seite, denn ein mehr erzielter Kegel sicherte ihnen den 4:2 Auswärtserfolg. Zunächst gewann Großmann (532) mit 3:1 gegen Wunner (536), aber Drews (457) scheiterte mit dem gleichen Ergebnis gegen Kremer (464). Anding (503) musste sich dann Fischer (519) mit 16 Holz geschlagen geben, jedoch konnte Kratzer-Knorr (499) durch ein 2,5:1,5 über Schuchardt (471) wieder ausgleichen. Das glücklichere Ende feierten dann die Glashüttner.

 

Männer Kreisliga

ESV Bayreuth – SKC Tröstau-Wunsiedel 2   1:5

Der ESV Bayreuth unterliegt zuhause dem SKC Tröstau-Wunsiedel 2 mit 1:5, bleibt aber weiter an der Spitze der Kreisliga Ost allerdings nur noch mit einem Punkt Vorsprung. Die Gäste verteidigen ihren vierten Platz. Schon zu Beginn lief es nicht gut für die Eisenbahner. Münch (456) musste sich Pöhlmann (496) mit 40 Holz geschlagen geben und Schmidt (531) hatte gegen Schöffel (523) knapp mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Als dann auch noch Friemann (487) mit 1:3 gegen Panzer (530) verlor, war die Partie entschieden. Da half auch der 3:1 Erfolg von Schamel (528) über Scholz (494) nichts mehr, denn der SKC hatte 41 Holz mehr auf dem Konto und kassierte auch die letzten beiden Punkte.

SSV Warmensteinach 2 – SKC Nagel   2:4

Im Fichtelgebirgsderby muss sich der SSV Warmensteinach 2 zuhause dem SKC Nagel mit 2:4 geschlagen geben und rangiert weiter auf einem Abstiegsplatz, während die Gäste ihren sechsten Rang behalten. Die spannende Begegnung wurde erst mit den letzten Kugeln entschieden, wo Schmidt (536) trotz elf mehr erzielter Kegel knapp mit 1,5:2,5 gegen Reithmeier (525) unterlag und der Tagesbeste Prechtl (569) Wilhelm (542) mit 3:1 in die Schranken wies. Zuvor musste sich Werner (500) von Schreyer (558) mit 0:4 abfertigen lassen, Feix (562) jedoch hatte sich mit 3:1 gegen Söllner (552) durchgesetzt. Die spielentscheidenden letzten beiden Zähler holten sich aber die Nagler, die am Ende 10 Kegel mehr vorweisen konnten.

SKC Adler Eichenhüll 2 – SKC Speichersdorf 2   5:1

Durch den ungefährdeten 5:1 Erfolg über den SKC Speichersdorf 2 rückt der SKC Adler Eichenhüll 2 bis auf einen Punkt an Spitzenreiter ESV Bayreuth heran, während die Gäste weiter das Tabellenende zieren. Den Grundstein zum späteren Sieg legten die Hausherren schon zu Beginn. Hübner (560) ließ Scharf (534) mit 26 Zählern hinter sich und L.Löhrlein (525) behielt mit 3:1 gegen Weiß (480) die Oberhand. P.Löhrlein (519) musste sich dann zwar hauchdünn mit einem Holz W.Kreutzer (520) geschlagen geben, aber Kraus (550) beherrschte M.Kreutzer (504) klar mit 4:0 und sorgte somit für die Entscheidung, denn auch im Gesamtergebnis waren die Adler 116 Kegel besser.

SKC EF Weidenberg – ASV Pegnitz   1:5

Der SKC EF Weidenberg muss sich zuhause dem mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwartenden ASV Pegnitz mit 1:5 geschlagen geben. Auf die Tabelle hatte dies keine Auswirkung, denn EF bleibt Siebter und der ASV verteidigt seinen fünften Platz. Schon zum Auftakt gerieten die Eckfranken ins Hintertreffen. Dumbach (515) und dann auch Ruckdeschel (535) hatten gegen Bauer (555) und Eisenreich (544) jeweils 1:3 das Nachsehen. Als im Anschluss H.Rösler (538) gegen den Tagesbesten Guth (565) ebenfalls eine 1:3 Niederlage hinnehmen musste, war die Partie entschieden. Der 3:1 Erfolg von B.Rösler (553) gegen Kolb (546) brachte den Weidenbergern nur den Ehrenpunkt, denn die letzten beiden Zähler holte sich der ASV, der am Ende 69 Kegel vorne lag.

SV Heinersreuth – SKC Steig Bindlach 2   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den SKC Steig Bindlach 2 bleibt der SV Heinersreuth dem Spitzenduo weiter auf den Fersen, während Steig immer noch Achter ist. Der starke Tagesbeste Landmann (590) und Hader (508) konnten sich jeweils 3:1 gegen Lappe (550) und Seyfferth (458) durchsetzen. Im Anschluss sorgte der klare 3,5:0,5 Erfolg von Schubert(560) über Förster (520) schon für die Vorentscheidung. Eitners (486) 1:3 Niederlage gegen Ruckriegel (524) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn die Heinersreuther lieferten die um 92 Kegel bessere Gesamtleistung ab.