Berichterstattung 6. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – SV Blau Weiß Auma   3:5

Niederlage mit dem letzten Wurf!

Frauen Zweitbundesligist Schützengilde Bayreuth unterliegt zuhause dem Tabellenvierten SV Blau Weiß Auma äußerst unglücklich mit 3:5 und fällt in der Tabelle der Gruppe Mitte mit nun 3:7 Punkten auf den achten Rang zurück. Die Schützinnen trennt jetzt bei einem Spiel weniger lediglich ein Zähler von den Abstiegsplätzen. Verena Lehner hatte es gegen Selina Fuhrmann in der Hand, mit dem letzten Wurf ins volle Bild für beide bei einem Holz Rückstand für den Sieg zu sorgen. Ihren fünf Kegeln setzte die Thüringerin aber sieben entgegen und besiegelte damit die Niederlage.

Die Schützengilde startete mit Anne-Cathrin Haberstumpf und Saskia Koch in die Partie. Haberstumpf erzielte mit 565 Kegeln die Tagesbestleistung und setzte sich 3:1 gegen Corinna Thiem (539) durch. Koch hatte vor allem in den Sätzen zwei und drei Probleme im Spiel in die Vollen und kam insgesamt nur auf 498 Zähler. Damit war die 1:3 Niederlage gegen Katja Zietlow (542) nicht zu verhindern. Im Anschluss konnte sich Stefanie Landmann (549) nach starkem Beginn (154,141) noch mit 31 Holz gegen Selina Thiem (518) behaupten. Tamara Böllath (528) hätte mit etwas Glück auch punkten können, obwohl sie 15 Kegel weniger erzielte als Franziska Konrad (543), dazu wäre aber der Gewinn des letzten Satzes nötig gewesen, der aber unentschieden endete. Vor dem entscheidenden letzten Abschnitt war die Partie noch völlig offen, denn beim Stand von 2:2 trennten beide Mannschaften lediglich zwei Holz. In Abwesenheit von Daniela Dietel schickten die Wagnerstädterinnen Verena Lehner und Lena Wilferth ins Rennen. Wilferth (522) begann nervös, konnte sich dann aber steigern und Vanessa Geithel (509) mit 13 Zählern hinter sich lassen. Lehner (532) musste sich zwar Selina Fuhrmann (546) 1:3 geschlagen geben, aber hatte es in der Hand, mit dem letzten Wurf noch für den Sieg zu sorgen. So waren am Ende die Blau-Weißen die Glücklicheren, denn sie konnten das um drei Holz bessere Gesamtergebnis (3.194:3.197) vorweisen und kassierten die spielentscheidenden letzten beiden Punkte.

In vierzehn Tagen steht für die Schützinnen die Partie beim Tabellennachbarn Germania Neustadt an der Orla auf dem Programm.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – SC Regensburg   2:6

Nach Heimniederlage nun Schlusslicht!

Der SKC Steig Bindlach muss auf eigenen Bahnen gegen den SC Regensburg eine deutliche 2:6 Pleite einstecken und übernimmt die rote Laterne in der Frauen Bayernliga Nord. Die insgesamt zu harmlos agierenden Steig-Damen gerieten schon zu Beginn klar in Rückstand. Bettina Stahlmann war mit 524 Holz noch beste Bindlacherin, hatte aber gegen Silvia Thürer (537) mit 1:3 das Nachsehen. Zudem wurde Anja Franke (506) von der Tagesbesten Daniela Schubert (584) mit 0:4 überrollt. Im Mittelabschnitt gelang freilich der Ausgleich, aber der Holzrückstand konnte nicht wesentlich verringert werden. Carina Stahlmann (513) setzte sich nach 2:2 Sätzen mit vier Zählern gegen Petra Strutz (509) durch und Susanne Helger (521) war 28 Kegel besser als Sünkel/Harangozo (493). Nun stand es zwar 2:2, aber Steig lag immer noch 59 Holz zurück. Für das Steig-Schlussduo Ellen Grafberger und Tatjana König erschien die Aufgabe nicht unlösbar, daraus noch etwas Zählbares zu machen. Aber beide spielten weit unter ihren Möglichkeiten. Grafberger (517) hatte beim 0:4 gegen Rebecca Braun (564) nicht den Hauch einer Chance und auch König (483) konnte Jennifer Petrik (544) in keiner Weise in Gefahr bringen, sie unterlag glatt mit 1:3. Am Ende standen für die Bindlacherinnen lediglich 3.064 Holz zu Buche, denen der SC 3.231 entgegensetzen konnte und somit auch verdient die abschließenden beiden Zähler gutgeschrieben bekam.

 

Frauen Landesliga Nord

SKV Bad Brückenau – SSV Warmensteinach

verlegt wegen Bahndefekt (neuer Termin steht noch nicht fest)

 

Männer Landesliga Nord

Gut Holz Schweinfurt – Eremitenhof Bayreuth   5:3

Eremitenhof auswärts weiter sieglos!

Auch bei Gut Holz Schweinfurt ging Landesligist Eremitenhof Bayreuth leer aus, obwohl es lange Zeit nicht danach aussah. Durch die 3:5 Niederlage verbleiben die Wagnerstädter mit nun 3:9 Punkten in der Abstiegszone. Zu Beginn war die Partie völlig ausgeglichen. Martin Steinlein musste nach 90 Wurf durch Lukas Friedl ersetzt werden, beide (549) hatten gegen den Tagesbesten Christian Kraus (583) mit 1:3 das Nachsehen. Benjamin Yusu (555) jedoch konnte sich mit 2,5:1,5 gegen Christian Schneider (516) durchsetzen. Im Mittelabschnitt ging Eremitenhof sogar in Führung. Manuel Loock (551) bezwang nach 2:2 Sätzen Michael Knaup (524) mit 27 Zählern und Christoph Kirchbach (522) erzielte elf Kegel mehr als Klaus Vollert (511). Vor dem Schlussabschnitt lagen die Bayreuther 3:1 und 43 Holz vorne. Um zugewinnen mussten Mario Kornatz und Arne Anger versuchen, mindestens den Vorsprung im Gesamtergebnis über die Ziellinie zu bringen. Dies gelang aber nicht. Kornatz kam nur auf 493 Kegel und unterlag Daniel Mauder (525) mit 1:3. Als auch Anger (538) mit dem gleichen Ergebnis gegen Mario Kraus (582) die Segel streichen musste, war die Partie verloren, denn am Ende hatten die Unterfranken 33 Holz (3.241:3.208) mehr auf dem Konto und sicherten sich damit die siegbringenden Punkte.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Steig Bindlach – SKC Adler Eichenhüll   3:5

Im Spitzenspiel der Bezirksoberliga empfing der Drittplatzierte SKC Steig Bindlach Ligaprimus SKC Adler Eichenhüll. In einer bis zur letzten Kugel spannenden Partie konnte sich Adler nur aufgrund sieben mehr erzielter Kegel mit 5:3 gegen die Hausherren durchsetzen und führt die Tabelle weiter verlustpunktfrei an, während Steig mit nun 7:5 Punkten immer noch Rang drei innehat. Die erste Duftmarke für Bindlach setzte Joachim Fischer, der mit starken 606 Kegeln Edgar Göhl (542) mit 4:0 keine Chance ließ. Mathias Deinlein/nach 84 Wurf Stefan Lappe (500) mussten sich jedoch Tobias Rückner (545) glatt mit 1:3 geschlagen geben. Auch im Anschluss blieb die Partie offen.

Fabian Dregelies (545) wurde durch den überzeugenden Tagesbesten Dominik Teufel (614) mit 0:4 abgefertigt, aber Markus-Oliver Werner (585) hielt sich gegen Markus Hübner (515) ebenfalls 4:0 schadlos. Bis dahin trennten beide Mannschaften lediglich 20 Holz, die Steig mehr auf dem Konto hatte. In den Schlussduellen musste Jürgen Fischer (550) nach Satzgleichstand Elmar Löhrlein (572) mit 22 Zählern den Vortritt lassen. Auf den anderen Bahnen konnte sich Jonas Dregelies (531) nach drei Sätzen schon als Sieger feiern lassen, aber spielentscheidend war der letzte Satz, den er mit 113:153 gegen Jan Kraus (536) verlor. Dregelies hatte zwar mit 3:1 die Nase vorne, aber in der Endabrechnung führte der Verlust von 40 Kegeln dazu, dass Adler besagte sieben Zähler (3.317:3.324) mehr auf dem Konto hatte und somit die siegbringenden letzten beiden Punkte gutgeschrieben bekam.

Schützengilde Bayreuth – SKC Speichersdorf   5:3

Auch das zweite Kreisderby zwischen der Schützengilde Bayreuth und dem SKC Speichersdorf entwickelte sich zu einem Krimi, in dem die Schützen am Ende knapp mit 5:3 die Oberhand behielten und jetzt mit 6:6 Punkten ins breite Mittelfeld vorrücken konnten, während Speichersdorf (5:7) auf Rang acht abrutscht. Zu Beginn tat sich wenig, da Aaron Giptner (529) Antonin Valeska (523) zwar knapp mit sechs Holz hinter sich ließ, aber Jörg Schneider (504) gegen Andre Weiß (543) mit 0:4 die Segel streichen musste. Im Anschluss übernahmen die Gäste das Kommando. Norbert Müller (529) hatte gegen Simon Schmolke (562) mit 1:3 das Nachsehen und Christian Faßold (530) wurde im letzten Satz (122:150) noch mit 19 Zählern von Dominik Fürst (549) überholt. Jetzt war Speichersdorf klar im Vorteil, man führte 3:1 und hatte auch noch 85 Kegel mehr erzielt. Das Schützen-Schlussduo Marc-Andreas Kolb und Thomas Wolfrum hatte nach zwei Sätzen den Rückstand schon halbiert und bog im dritten auf die Überholspur ein. Am Ende gewannen Kolb (566) und der Tagesbeste Wolfrum (575) jeweils 3:1 gegen Stephan Stüpfert (525) und Jiri Beloch (513) und glichen nicht nur zum 3:3 aus, sondern holten sich auch noch die spielentscheidenden letzten beiden Punkte, da das Schützen-Gesamtergebnis nun 18 Zähler (3.233:3.215) besser war.

SSV Warmensteinach – TTC/FW Gestungshausen   7:1

Einen ungefährdeten 7:1 Heimerfolg feierte der SSV Warmensteinach über Schlusslicht TTC/FW Gestungshausen und gleicht damit sein Punktekonto (6:6) aus. Nur zu Beginn konnten der TTC noch mithalten, da Alexander Pilz (569) sich knapp mit sechs Holz Bernd Zarske (575) geschlagen geben musste. Der gute Dominik Gubitz (614) ließ jedoch durch einen starken Schlusssatz (178:145) Yannick Steiner (583) noch mit 31 Zählern hinter sich. Von nun an beherrschte der SSV das Spielgeschehen. Holger Zach (565) fertigte Rene Hartan (506) mit 4:0 ab und der überzeugende Tagesbeste Michael Schumann (631/243 geräumt) hatte beim 3:1 Erfolg über Christian Schmidt (567) ebenso keine Probleme. Vor dem Schlussabschnitt lagen die Fichtelgebirgler nicht nur 3:1, sondern auch beruhigende 148 Holz in Front. Hier konnte sich zunächst Alexander Kreutzer (573) mit 3:1 gegen Frank Bohms (562) behaupten. Robert Böswetter (588) musste zwar gegen Dirk Büchner (528) zwei Sätze abgeben, aber 60 mehr erzielte Kegel brachten auch ihm den Sieg. Für das um satte 219 Zähler bessere Gesamtergebnis (3.540:3.321) verdiente sich der SSV auch die letzten beiden Zähler.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützen Gefrees – RSC Concordia Oberhaid   2:6

Weiterhin ohne Erfolgserlebnis bleibt Schützen Gefrees in der Bezirksliga. Die Fichtelgebirgler unterliegen zuhause dem RSC Concordia Oberhaid klar mit 2:6 und finden sich am Tabellenende wieder. Schon zu Beginn verloren die Schützen wertvollen Boden, denn Alexander Hoyer (527) unterlag Dominik Spath (542) mit 1:3 und Tobias Hofmann (505) wurde vom Tagesbesten Stefan Eichhorn (582) mit 0:4 abgefertigt. Jordan Kostandinov (533) konnte sich zwar dann 3:1 gegen Marcus Eichner (500) durchsetzen, aber Uli Wein (520) hatte gleich wieder mit 18 Holz gegen Christian Corintan (538) das Nachsehen. Gefrees lag nun 1:3 und 77 Zähler zurück. Nachdem dann Daniel Rieß (514) gegen Sebastian Helbig (554) eine 1:3 Niederlage quittieren musste, war die Partie schon entschieden. Der knappe Sieg von Martin Schekeryk (567) über Markus Görtler (564), er hatte drei Kegel mehr erzielt, half da nichts mehr, denn das Gesamtergebnis 3.166:3.280 sprach am Ende für die Gäste, die sich damit auch die letzten beiden Zähler sicherten.

 

Jugend U18 Bayernliga

KV Bayreuth – KV Schweinfurt  —  verlegt

Frauen Bezirksoberliga

Lohengrin Kulmbach – SKC Steig Bindlach 2   2:6

Bezirksoberligist SKC Steig Bindlach 2 feiert einen 6:2 Auswärtserfolg bei Lohengrin Kulmbach, gleicht damit sein Punktekonto aus und rückt auf Platz sechs vor. Schon zu Beginn konnte Steig zweimal punkten, denn J.Birner (460) war 18 Zähler besser als Pfeiffer (442) und Jansen (510) setzte sich mit 3:1 gegen Schindler (462) durch. Im Anschluss gewann C.Birner (494) mit acht Holz gegen Biemüller (486), während Böhner/Petzold (412) klar mit 0:4 gegen Lauterbach (511) das Nachsehen hatten und zudem stattliche 99 Zähler verloren. Den wichtigen vierten Punkt erkämpfte Friedel (491) gegen Meußgeyer (463) durch 28 mehr erzielte Kegel. Mit der Tagesbestleistung eroberte Lalusin (536) weitere 26 Holz, musste aber Witzgall (510) mit 1,5:2,5 den Punkt überlassen. Im Gesamtergebnis lag am Ende Steig wieder 29 Kegel vorne und holte sich damit die siegbringenden letzten beiden Zähler.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

ASV Pegnitz – Gallier Condor Kulmbach   1:5

Im Bezirksliga-Spitzenspiel musste sich der ASV Pegnitz Tabellenführer Gallier Condor Kulmbach zuhause mit 1:5 geschlagen geben, bleibt aber mit 7:3 Punkten weiter erster Verfolger. Zum Auftakt hatte Bauer (462) mit 1:3 gegen Lotter (504) das Nachsehen. Im Anschluss unterlag Meyer (492) gegen Helldorfer-Raab (507) mit dem gleichen Ergebnis. Als dann auch noch Pachl (524) gegen Helldorfer (547) mit 23 Holz verlor, schien die Partie schon entschieden. Schmidt (547) versuchte noch einmal alles, aber ihr deutliches 4:0 über Feulner (485) war am Ende zu wenig. Um wenigstens noch ein Unentschieden zu retten, fehlten dem ASV letztlich 19 Holz.

SKC Adler Eichenhüll – SSV Warmensteinach 2   5:1

Mit einem 5:1 Heimerfolg über den SSV Warmensteinach 2 kann der SKC Adler Eichenhüll sein Punktekonto ausgleichen und verbessert sich auf Platz sechs, während der SSV mit 4:6 Zählern einen Rang dahinter liegt.

Die Partie eröffnete S.Hübner mit der Tagesbestleistung von 558 Holz und gewann damit sicher 3:1 gegen Lehner (503). Mager kam zwar nur auf 465 Kegel, dies reichte aber, um sich mit sechs Zählern gegen Gubitz (459) durchzusetzen. Als dann auch noch Göhl (489) Böttger (454) mit 35 Holz hinter sich ließ, war das Spiel entschieden. Da half auch der 3:1 Erfolg von Bablitschky (519) gegen K.Hübner (498) nichts mehr, denn Adler konnte zudem das um 75 Kegel bessere Gesamtergebnis vorweisen.

ESV Neuenmarkt – Eremitenhof Bayreuth   4:2

Durch die 2:4 Auswärtsniederlage beim ESV Neuenmarkt fällt Eremitenhof Bayreuth mit nun 4:8 Punkten auf den vorletzten Tabellenplatz zurück. Zum Auftakt konnte sich Müller (481) gegen Sandler (465) mit 2,5:1,5 behaupten, während Wüst (454) gegen Hübner (484) glatt mit 0:4 unterlag. Händel (502) sorgte dann zwar für den zweiten Eremitenhof Punkt, sie war knappe drei Kegel besser als Richter (499), aber die deftige 0:4 Niederlage von Ritter/Böhm (418) gegen die Tagesbeste Hahn (534) brachte dem ESV den Sieg. Für das um 127 Holz bessere Gesamtergebnis erhielten die Hausherrinnen die spielentscheidenden letzten beiden Punkte.

Schützengilde Bayreuth 2 – SpG BW Kulmbach–Fölschnitz 2   5:1

Gegen das überforderte Schlusslicht SpG BW Kulmbach-Fölschnitz kam die Bundesligareserve der Schützengilde Bayreuth zu einem klaren 5:1 Heimerfolg und verbessert sich mit nun 6:4 Punkten auf Rang drei. Bereits nach den Auftaktduellen war die Partie so gut wie entschieden, denn A.-C.Haberstumpf (532) und C.Böllath (497) konnten sich jeweils deutlich mit 3:1 gegen Reiers (447) und Riedel (425) durchsetzen. Im Anschluss gewann Faßold (518) ebenfalls 3:1 gegen Schneider (467), während Wilferth (499) durch ein 1,5:2,5 gegen Baderschneider-Eichner (492) den Gästen den Ehrenpunkt gestattete. Am Ende lagen die Schützinnen satte 215 Kegel vorne und sicherten sich damit auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SK Vorbach – SKC 63 Naila   5:1

Weiter im Vormarsch befindet sich der SK Vorbach. Durch den 5:1 Heimerfolg über den SKC 63 Naila weist der SK nun 7:3 Punkte auf und verbessert sich auf Platz vier. Nach drei Siegen in Folge hatten die Vorbacher den Gästen bereits den Zahn gezogen. Gebelein (542) lag acht Kegel vor Schummi (534), Sendlbeck (570) und der starke Tagesbeste Reiß (601) bezwangen P.Hartmann (528) und Bejcek (550) sicher mit 3:1. Die 1:3 Niederlage von Kausler (512) gegen C.Hartmann (558) brachte den SK nicht mehr in Gefahr, denn am Ende hatte er das um 55 Holz bessere Gesamtergebnis vorzuweisen und verdiente sich auch die letzten beiden Punkte.

SKC Tröstau-Wunsiedel – Eremitenhof Bayreuth 2   2:4

Im Verfolgerduell musste sich der SKC Tröstau-Wunsiedel Eremitenhof Bayreuth mit 2:4 geschlagen geben und fällt mit nun 7:3 Punkte bei einem Spiel weniger auf Rang drei zurück, während Eremitenhof vorerst Zweiter ist. Bereits die Auftaktduelle brachten eine gewisse Vorentscheidung zugunsten der Gäste, denn R.Scholz (513) musste sich dem Tagesbesten Neels (549) mit 36 Holz geschlagen geben und Pöhlmann (492) unterlag Stahlmann (540) mit 1:3. Ein anderes Bild bot der Schlussabschnitt. Jahn (526) und Fießinger (499) konnten sich beide 3:1 gegen Lascheit (481) und Linhardt (481) durchsetzen. Zur Wende reichte es aber nicht, denn Eremitenhof hatte immer noch 21 Kegel mehr auf dem Konto und sicherte sich damit die siegbringenden Punkte.

TSV Glashütten – TSV Wilhelmsthal   4:2

Das Bezirksliga-Kellerduell kann der TSV Glashütten zuhause gegen den TSV Wilhelmsthal mit 4:2 für sich entscheiden und damit den Anschluss ans untere Mittelfeld herstellen. Zunächst musste sich Neumeier (471) Al.Welsch (528) mit 1:3 geschlagen geben. Das 3:1 von Anding (535) über Ar.Welsch (482) sorgte aber postwendend für den Ausgleich. Den TSV auf die Siegerstraße brachte dann der Tagesbeste Drews (537), der Krieger (472) mit 4:0 abfertigte. Kratzer-Knorr (496) unterlag im Schlussduell zwar Münzel (530) mit 1:3, aber die siegbringenden letzten beiden Punkte blieben aufgrund 27 mehr erzielter Kegel in Glashütten.

 

Männer Kreisliga

SKC Adler Eichenhüll 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel 2   2:4

Im Verfolgerduell muss sich der SKC Adler Eichenhüll zuhause dem SKC Tröstau-Wunsiedel mit 2:4 geschlagen geben, bleibt aber nun punktgleich mit den Gästen auf Rang zwei. Zwei Niederlagen zu Beginn sorgten schon für die Vorentscheidung zugunsten der Fichtelgebirgler. Dauer (504) unterlag J.Scholz (562) mit 0,5:3,5 und Mager (493) hatte gegen F.Scholz (546) mit 1:3 das Nachsehen. Im Anschluss gewann Kraus (535) mit 3:1 gegen Schöffel (506) und auch der Tagesbeste Löhrlein (569) setzte sich klar mit 4:0 gegen K.Scholz (545) durch. Zur Wende reichte das aber nicht, denn die Gäste hatten immer noch 58 Holz mehr auf dem Konto und holten sich die spielentscheidenden Punkte.

SSV Warmensteinach 2 – SKC EF Weidenberg   4:2

Durch den 4:2 Heimerfolg über den SKC EF Weidenberg gleicht der SSV Warmensteinach 2 sein Punktekonto aus und zieht in der Tabelle an den Eckfranken vorbei. Zu Beginn hatten Bablitschky/Werner (548) mit 1:3 gegen Dumbach (575) das Nachsehen, während Schmidt (547) einen 3:1 Erfolg über Ruckdeschel (490) feiern konnte. Feix (572) fertigte dann H.Rösler (511) klar mit 4:0 ab. Im Duell der beiden Besten musste sich Prechtl (576) zwar B.Rösler (583) 1:3 geschlagen geben, aber den Sieg holte sich der SSV, da ihm 84 mehr erzielte Kegel am Ende die spielentscheidenden Punkte bescherten.

ASV Pegnitz – ESV Bayreuth   3:3

Der ASV Pegnitz und Spitzenreiter ESV Bayreuth trennen sich 3:3 unentschieden, wodurch beide ihre Tabellenposition verteidigen können. Zum Auftakt setzte sich Eisenreich (505) mit 31 Holz gegen Heumann (474) durch. Dann hatte Kolb (533) knapp mit fünf Zählern gegen Schmidt das Nachsehen. Popp erzielte im Anschluss mit 549 Kegeln zwar die Tagesbestleistung, den Punkt musste er aber mit 1,5:2,5 Schamel (525) überlassen. Das Schlussduell ging ebenfalls an den ESV. Bauer/Kolb (486) unterlagen Friemann (491) mit 1:3. Das um 45 Holz bessere Gesamtergebnis brachte dem ASV letztlich die zum Remis nötigen letzten beiden Zähler.

SKC Nagel – SV Heinersreuth    2:4

Der SKC Nagel muss sich zuhause dem SV Heinersreuth knapp mit 2:4 geschlagen geben und tauscht mit den Gästen, die ihren dritten Sieg in Folge feiern, die Plätze. Zunächst brachte Schreyer (511) durch sein 3:1 über Schubert (517) den SKC in Führung. Söllner (501) fertigte Hader/Sack (440) mit 4:0 ab und baute diese aus. Die SV-Aufholjagd eröffnete Landmann (545), der Wilhelm (502) 3:1 bezwang. Als sich auch Eitner (497) gegen Reithmeier (479) 3:1 behaupten konnte, war die Wende perfekt, denn Heinersreuth war mit sechs Holz vorbeigezogen und erhielt damit die siegbringenden letzten beiden Punkte.

SKC Steig Bindlach 2 – SKC Speichersdorf 2   4:2

Im Kellerduell der Kreisliga feierte der SKC Steig Bindlach 2 gegen den SKC Speichersdorf 2 seinen ersten Saisonerfolg und zieht durch das 4:2 mit den Gästen nach Punkten gleich (beide 3:9). Zu Beginn sah es nicht nach einem Steig-Erfolg aus, denn Ruckriegel (527) unterlag mit 16 Holz gegen W.Kreutzer (543) und Heinschke (498) mit 13 Zählern gegen Weiß (511). Im Anschluss war der Tagesbeste Tietzsch (563) 21 Kegel besser als M. Kreutzer (542). Für die endgültige Wende sorgte jedoch Förster (542), der Scharf (444) nicht nur 4:0 abfertigte, sondern auch noch satte 98 Holz gutschrieb. So blieben aufgrund des um 90 Kegel besseren Gesamtergebnisses auch die letzten beiden Punkte in Bindlach.

Verfasser der Berichte: Klaus Dombek (Pressewart)