Berichterstattung 11. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – SKC Victoria Bamberg 2   4:4

Ein durchaus möglicher doppelter Punktgewinn blieb der Schützengilde Bayreuth im letzten Spiel vor der Winterpause in der Zweiten Bundesliga Mitte der Frauen zuhause gegen die Bundesligareserve des SKC Victoria Bamberg versagt. 4:4 hieß es am Ende, wodurch die Schützinnen mit 15:7 Punkten und Rang drei ein erfolgreiches Jahr abschließen. Für einen gelungenen Auftakt sorgten Stefanie Landmann und Saskia Koch. Vor allem im ersten Satz(154) verschaffte sich Landmann(533) Vorteile und lag am Ende nach 2:2 Sätzen zehn Zähler vor Melissa Stark(523). Koch(548) musste gegen Sandra Langner(536) einem 1:2 Rückstand hinterher laufen, steigerte sich aber im letzten Satz(156:128) und zog noch mit zwölf Holz vorbei. So konnten Lena Wilferth und Tamara Böllath mit einem guten Polster ihr Spiel aufnehmen. Übernervös startete Wilferth(497) und verpasste es gegen die ebenfalls schwächelnde  Carolin Eigner(548), den ersten Satz(114:115) für sich zu entscheiden. Auch die restlichen Sätze musste sie dann der sich steigernden Bambergerin mehr oder weniger deutlich überlassen. Für Böllath(542) lief es besser, sie verlor zwar Satz eins , ließ sich davon aber nicht beirren und sicherte durch einen 2,5:1,5 Erfolg gegen Anne Tonat(541) den 3:1 Zwischenstand. Allerdings hatten die Schützinnen bis dahin 28 Kegel weniger erzielt. In einem noch in alle Richtungen offen Spiel trug neben Daniela Dietel Ersatzspielerin Verena Faßold die Bayreuther Hoffnungen. Die wieder mit der Tagesbestleistung aufwartende Dietel(552) bezwang Sandra Karl(518) mit 3:1 und verbuchte Punkt vier. Faßold(497) wurde von Beginn an von Laura Lamprecht(548) unter Druck gesetzt und verlor schließlich klar mit 0,5:3,5. Vor allem Schwächen im Abräumen (970:1.098) verhinderten einen Schützensieg, denn das um 45 Zähler bessere Gesamtergebnis (3.169:3.214) verbuchten die Domstädterinnen am Ende für sich.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – Kleeblatt Burgfarrnbach   3:5

Die Serie der unglücklichen Niederlagen des SKC Steig Bindlach in der Frauen-Bayernliga Nord hält an – zum Sieg fehlten diesmal ganze zwei Zähler. Im Kellerduell  müssen sich die Steig-Damen zuhause Kleeblatt Burgfarrnbach mit 3:5 geschlagen geben und zieren nun einsam das Tabellenende. Für einen guten Start sollten Ellen Grafberger und Anja Franke sorgen. Grafberger(533) wurde von Petra Mursch(488) nicht gefordert und gewann sicher 3:1. Franke(498) gelang wenig, sie verbuchte keinen Satzgewinn und blieb gegen Helga Kosi(528) ohne Siegchance. Hoffnung keimte auf, als im Mittelabschnitt beide Bindlacherinnen punkten konnten. Die Tagesbeste Bettina Stahlmann(549) ließ Christina Meier(514) klar mit 3:1 hinter sich. Vor allem im Abräumen verschaffte sich Daniela Reh(525) Vorteile und bezwang Katja Wölfing(513) nach 2:2 Sätzen mit zwölf Zählern. Vor den Schlussduellen führte Steig 3:1 und hatte 62 Kegel mehr auf dem Konto – gute Voraussetzungen also für Susanne Helger und Pia Streng die Partie nach Hause zu bringen. Beide zeigten sich aber von Beginn an dem Druck nicht gewachsen und verloren Holz um Holz. Helger(489) hatte gegen Claudia Schnetz(526)schließlich mit 1:3 das Nachsehen und auch Streng(500) verlor mit dem gleichen Ergebnis gegen Melanie Pohl(526). Das bittere Ende verkündete dann die Anzeigetafel. Die Gäste waren mit einem Zähler vorbei gezogen und bekamen die siegbringenden letzten beiden Punkte.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – Germania Marktbreit   7:1

Mit einer guten Gesamtleistung gelang dem SSV Warmensteinach ein sicherer 7:1 Heimerfolg gegen den Tabellensiebten Germania Marktbreit. Der SSV überwintert in der Frauen-Landesliga Nord mit 15:7 Punkten auf einem guten vierten Platz. Von Beginn an sorgten die Fichtelgebirglerinnen für klare Verhältnisse. Neiß/Bablitschky(550) gestatteten Theresa Tiedemann(476) keinen Satzgewinn und die gute Saskia Demel(576) hatte ebenso wenig Mühe, gegen Christine Schneider mit 3:1 zu gewinnen. Im Anschluss konnte auch Claudia Hofmann(547) einen ungefährdeten 3:1 Erfolg gegen Yvonne Schneider(507) feiern. Eine knappe Niederlage musste dagegen Barbara Bloß(532) nach Satzgleichstand aufgrund vier weniger erzielter Kegel gegen Nadine Malloy(536) hinnehmen. Beim Stand von 3:1 und 161 Kegeln Vorsprung für den SSV ging es in den Schlussabschnitt. An der Dominanz der Hausherrinnen änderte sich nichts. Ganz im Gegenteil – Anneliese Zwenzner(534) gewann sicher mit 3:1 gegen Anja Obernöder(503). Für den Glanzpunkt der Partie sorgte dann Katja Schmidt. Mit fehlerfreien 628 Holz (davon 233 geräumt) erzielte sie die überragende Tagesbestleistung und ließ Katharina Kleinschroth(494) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Auch das Gesamtholzergebnis 3.367:3.041 zeugt von einem  Klassenunterschied und sorgt für den deutlichen Endstand.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Steig Bindlach – TSV Breitengüßbach 2   1:7

Eine überraschend deutliche 1:7 Heimniederlage muss der SKC Steig Bindlach gegen die Bundesligareserve des TSV Breitengüßbach einstecken und geht auf einem Abstiegsrang in die Winterpause. Schon zu Beginn verlor Steig wertvollen Boden, denn Kai Steininger/nach 75 Wurf Joachim Fischer(479) wurden vom Tagesbesten Alexander Scharting(593) nicht nur 0:4 abgefertigt, sondern verloren auch noch stolze 114 Zähler. Da auch Tobias Hörath(560) gegen Michael Schneider(579) mit 1:3 das Nachsehen hatte, war der Rückstand für das Steig-Mittelduo schon beträchtlich. Fabian Dregelies(556) schaffte zwar aufgrund zweier mehr erzielter Kegel gegen Thomas Eck(554) den ersten Punktegewinn, aber aus einer Aufholjagd wurde nichts, denn Markus-Oliver Werner(545) verlor knapp mit sechs Holz gegen Christian Amon(551). Bindlach lag nicht nur 1:3 sondern auch noch 137 Kegel zurück, als Jonas Dregelies und Mathias Deinlein ihre Schlussduelle antraten. Anscheinend glaubten beide nicht mehr an eine Wende, denn Dregelies(536) verlor gegen Kaiser/Nielsen(559) nicht nur 1:3, sondern auch Deinlein(553) gegen Förster(568). Das klare Endergebnis besiegelte dann das um 175 Holz bessere Gesamtergebnis des TSV.

 

SG 1306 Bamberg – Eremitenhof Bayreuth   5:3

Mit einer 3:5 Auswärtsniederlage beim neuen Hauptverfolger SG 1306 Bamberg musste Eremitenhof Bayreuth die Heimreise antreten und verpasst die gute Gelegenheit, die Tabellenführung auszubauen, denn alle Verfolger ließen ebenfalls Federn. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Ausgerechnet mit dem Tagesbesten Wolfram Henneberger(577) bekam es Nachwuchstalent Lukas Friedl(513) zu tun und unterlag mit 1:3. Auf den Nebenbahnen konnte Mario Kornatz(528) nach Satzgleichstand aufgrund 22 mehr erzielter Kegel gegen Andreas Kraus(506) punkten. Auch der Mittelabschnitt verlief ausgeglichen. Während Manuel Loock(542) mit 3,5:0,5 gegen Andreas Meth(515) erfolgreich war, hatten Steinlein/Yusu(518) gegen Andre Deinlein(538) mit 1:3 das Nachsehen.  Für das Bayreuther Schlussduo Arne Anger und Christoph Kirchbach schien beim Zwischenstand von 2:2 und 35 Zählern Rückstand immer noch alles möglich. Hoffnung schürte der 2,5:1,5 von Kirchbach(570) gegen Helmut Neubig(551). Anger(506) dagegen kam nicht zurecht und musste Stefan Neubig mit 1:3 ziehen lassen. Die  spielentscheidenden Punkte blieben in Bamberg, die am Ende 41 Holz besser waren.

 

TSV Lahm – SKC Speichersdorf   6:2

Durch die 2:6 Niederlage beim Tabellensiebten TSV Lahm verpasst der SKC Speichersdorf den Sprung an die Tabellenspitze, denn Ligaprimus Eremitenhof patzte ebenfalls. Wie gewohnt eröffneten Jiri Beloch und Antonin Valeska für den SKC die Partie. Beide mussten sich aber knapp geschlagen geben. Beloch(529) unterlag Steffen Engelhardt(530) mit 1:3 und Valeska(525) fehlten gegen Edwin Zang(531) letztlich sechs Zähler zum Punktgewinn.

Völlig anders verlief der Mittelabschnitt. Dominik Fürst(498) bezwang Tobias Böhm(493) mit 3:1 und Andre Weiß(492) konnte sich gegen Ralf Dierauf(494) mit dem gleichen Ergebnis durchsetzen. Es war wieder alles völlig offen, denn Lahm führte lediglich mit vier Holz. Die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren fiel in der Partie von Reger/Schmolke(437) gegen Daniel Stang(524). Das Gästeduo verlor nicht nur 0:4, sondern auch wertvolle 87 Zähler. Auch Tobias Fürst(500) konnte nicht mehr punkten, er musste Helmut Lutter(526) mit 1:3 den Vortritt lassen. 117 Holz lag der TSV in der Endabrechnung vorne und verdiente sich auch die letzten beiden Punkte.

 

Schützen Hubertus Schönbrunn – SSV Warmensteinach   3:5

Der SSV Warmensteinach überrascht auswärts beim Dritten Schützen Hubertus Schönbrunn. Durch den 5:3 Erfolg überwintert der SSV mit ausgeglichenem Konto  im Tabellenmittelfeld. Zum Auftakt konnte Dominik Gubitz(528) gegen Matthias Schmitt(521) nicht gewinnen, trotz sieben mehr erzielter Kegel unterlag er 1:3. Alexander Pilz(555) sah sich dem schwächsten Schützen Harald Hofstätter(476) gegenüber und nutzte dies zu einem deutlichen 3:1 Sieg und dem Gewinn von 79 Zählern. Auch im Anschluss wurden die Punkte geteilt. Sören Händel(553) lag nach 2:2 Sätzen gegen Georg Giehl(528) um 25 Zähler vorne. Eine 1:3 Niederlage musste jedoch Alexander Kreutzer(492) gegen Marcel Losgar(527) hinnehmen. Vor den Schlussduellen stand es 2:2, der SSV hatte aber 76 Kegel mehr auf dem Konto. In der Partie zwischen Robert Böswetter und Johannes Losgar fiel die Entscheidung zugunsten der Fichtelgebirgler, denn Böswetter(541) konnte seinen Kontrahenten(498) klar mit 3:1 auf Distanz halten. Die 0,5:3,5 Niederlage von Holger Zach(506) gegen Andreas Hollet(545) war da leicht zu verschmerzen, denn durch 80 mehr erzielte Kegel verdiente sich der SSV die siegbringenden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

1.SKK Strullendorf – Schützengilde Bayreuth   3:5

In einer spannenden und engen Begegnung behält die Schützengilde Bayreuth beim Tabellennachbarn 1.SKK Strullendorf mit 5:3 die Oberhand und verbessert sich auf Rang vier. Für einen guten Auftakt sorgte Norbert Müller(539), der Christian Langer(512) mit 3:1 klar beherrschte. Ersatzmann Jeremi Turner(521) dagegen hatte knapp mit fünf Zählern gegen Jan Rattler(526) das Nachsehen. Im Anschluss musste sich Christian Faßold(508) Michael Bischoff(528) mit 1:3 beugen. Aaron Giptner(547) kam besser zurecht und besiegte Wolfgang Langer(502) mit 3:1. Es stand 2:2, allerdings hatten die Schützen 47 Kegel mehr erzielt. Spannung kam auf, als Marc-Andreas Kolb(499) gegen Frank Jahn(554) 1:3 unterlag und den ganzen Vorsprung verspielte. Da musste Sören Händel(559) schon mit der Tagesbestleistung aufwarten, um Michael Sassik(547) mit zwölf Holz nieder zu kämpfen. Außerdem schaffte er es, die Schützen wieder mit vier Zählern in Führung zu bringen und für die spielentscheidenden Punkte zu sorgen.

 

SKC Adler Eichenhüll – Schützen Gefrees   6:2

Dem Spitzenreiter auf den Fersen bleibt der SKC Adler Eichenhüll durch seinen 6:2 Heimerfolg gegen Schützen Gefrees. Dabei sah es zunächst nicht nach einem Adler-Sieg aus, denn die Schützen sicherten sich beide Auftaktduelle. Edgar Göhl(542) unterlag gegen Alexander Hoyer(557) ebenso mit 1:3, wie Markus Hübner(520) gegen Oliver Lubrich(561). Von nun an übernahm aber der SKC das Kommando. Der Tagesbeste Dominik Teufel(573) ließ Martin Schekeryk(541) mit 4:0 keine Chance und Nico Gunzelmann(559) gestattete Tobias Hofmann(502) ebenfalls keinen Satzgewinn. Adler hatte ausgeglichen und sich mit 33 Kegeln in Führung gebracht. Auch in den Schlussduellen dominierten die Eichenhüller. Elmar Löhrlein(562) hatte gegen Uli Wein(516) wenig Mühe, 3,5:0,5 zu gewinnen und auch Jan Kraus(563) lag nach Satzgleichstand 20 Zähler vor Daniel Rieß(543). Das um 99 Holz bessere Gesamtergebnis bescherte den Hausherren auch die letzten beiden Punkte.

 

SK Vorbach – Gallier-Condor Kulmbach   2:6

Durch die 2:6 Heimniederlage gegen Spitzenreiter Gallier-Condor Kulmbach verbleibt der SK Vorbach in der Abstiegszone. Zu Beginn verlief die Partie noch ausgeglichen. Während Johannes Kraus(498) gegen Markus Wagels(558) mit 1:3 das Nachsehen hatte, konnte sich Peter Kausler(537) mit sieben Zählern gegen Luca Kaufmann(530) durchsetzen. Für das nächste Erfolgserlebnis sorgte dann Michael Sendlbeck(521) durch 17 mehr erzielte Kegel gegen Jonathan Wunderlich(504). In einem guten Duell musste sich dann Manuel Reiß(567) dem Tagesbesten Hans Dippold(581) mit vierzehn Zählern geschlagen geben. Beim Zwischenstand von 2:2 und 50 Holz SK-Rückstand begann der Schlussabschnitt. Hier dominierten die Kulmbacher. Martin Reiß(475) unterlag gegen Florian Pittroff(520) ohne Satzgewinn und Max Gebelein(512) mit 1:3 gegen Andreas Schwarz(537). Zum Schluss fehlten den Vorbachern 120 Zähler, was zum klaren Endstand führte.

 

Lohengrin Kulmbach 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel   7:1

Für Schlusslicht SKC Tröstau-Wunsiedel setzte es beim Drittplatzierten Lohengrin Kulmbach 2 eine deutliche 7:1 Niederlage, wodurch die Fichtelgebirgler mit der roten Laterne überwintern. Von Beginn an geriet der SKC ins Hintertreffen. Thomas Schöffel(482) blieb beim 1:3 gegen den Tagesbesten Hubert Lauterbach(561) ohne realistische Siegchance und Joachim Scholz(477) unterlag Weber/Kobe(513) mit 1,5:2,5. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Detlev Panzer(506) musste sich mit zwölf Holz Daniel Dörfler(518) geschlagen geben und Klaus Fießinger(505) verlor mit 1:3 gegen Jürgen Herrmannsdörfer(522). Die Vorentscheidung war gefallen, denn die Bierstädter führten 4:0 und hatten 144 Kegel mehr auf dem Konto. Für den Ehrenpunkt sorgte dann Uwe Jahn(529), der Harald Gräf(478) mit 4:0 abblitzen ließ. Frank Scholz(479) hatte jedoch gegen Matthias Hahn(484) wieder mit 1:3 das Nachsehen. Dem Spielverlauf entsprechend lagen die Gastgeber auch im Gesamtergebnis(+98) vorne und sicherten sich die letzten beiden Punkte.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

KV Bamberg – KV Bayreuth   1:5

In einer Partie auf hohem Niveau hielt sich die U-18 Auswahl des Vereins Bayreuther Sportkegler beim Erzrivalen KV Bamberg mit 5:1 schadlos und behält weiter mit zwei Punkten Vorsprung die Tabellenführung in der Jugend-Bayernliga Nord. Zunächst musste sich Markus Hübner(544) dem überzeugenden Marco Edelmann(609) mit 0:4 beugen. Lukas Friedl(546) begann stark(170) und bezwang Paul Hirschmann(498) sicher mit 3:1. Besonderes hatte sich offenbar das VBSK-Schlussduo vorgenommen, denn sowohl Nico Gunzelmann als auch Marco Schubert übertrafen die 600er Marke. Gunzelmann(601) ließ Jan Sandler(570) mit 2,5:1,5 hinter sich und der Tagesbeste Schubert(624) fertigte Tim Schnitzerlein(526) mit 4:0 ab, wobei er im dritten Satz herausragende 181(80 geräumt) Kegel erzielte. Vor allem im Abräumen (812:721) waren die Wagnerstädter eine Klasse besser und holten sich mit 113 Holz Vorsprung auch die letzten beiden Punkte.

 

Frauen Bezirksoberliga

TTC/FW Gestungshausen – Steig Bindlach 2

verlegt auf den 15.12.2018

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

ASV Pegnitz – SKC Adler Eichenhüll   2:4

Mit einer knappen 2:4 Heimniederlage gegen den SKC Adler Eichenhüll endet für den ASV Pegnitz das Sportjahr 2018 auf Rang acht, während Adler sich auf Platz drei verbessert. Zu Beginn konnte sich Bauer(463) mit 18 Holz gegen P.Göhl(445) durchsetzen. Meyer(453) dagegen unterlag Kraus(497) mit 1,5:2,5. Im Anschluss brachte Pachl(500) durch 17 mehr erzielte Kegel gegen L.Göhl(483) den ASV wieder in Führung. Nach der knappen Vier-Holz-Niederlage von Schmitt(518) gegen die Tagesbeste Hübner(522) musste das Gesamtergebnis entscheiden. Hier waren die Gäste um 13 Zähler besser und holten sich die siegbringenden Punkte.

 

Gemütlichkeit GH Kronach – Eremitenhof Bayreuth   6:0

Eine herbe 0:6 Schlappe musste Eremitenhof Bayreuth bei Gemütlichkeit GH Kronach einstecken und überwintert auf Rang vier. Einzig Müller(505) übertraf die 500er Marke, aber gegen Rößler(528) fehlten 28 Zähler zum Punktgewinn und auch Ritter(471) musste sich Wiedel(480) mit 1:3 geschlagen geben. Im Anschluss stand auch das Bayreuther Schlussduo auf verlorenem Posten. Böhm(458) hatte beim 0:4 gegen die Tagesbeste Baumgarten(542) nicht den Hauch einer Chance und auch Händel(496) blieb beim 1:3 gegen Endres(540) unter ihren Möglichkeiten. Die Überlegenheit der Kronacherinnen verdeutlicht am Ende das um 160 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

SSV Warmensteinach 2 – SKC Fölschnitz   5:1

Mit einem 5:1 Heimerfolg gegen den SKC Fölschnitz geht der SSV Warmensteinach 2 in die Winterpause und festigt Tabellenplatz zwei. Mit zwei Erfolgen gelang den Fichtelgebirglerinnen ein guter Start. Thoms(514) bezwang Haberstumpf(514) mit 3:1 und Gubitz(508) hatte gegen Hamacher(438) wenig Mühe, 4:0 zu gewinnen. Als die Tagesbeste Prechtl(521) im Anschluss einen 3:1 Erfolg gegen Roth(493) feiern konnte, war die Partie entschieden. Die 37 Holz Niederlage von Böttger(473) gegen Vorwerk(510) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn in der Endabrechnung lag der SSV 61 Zähler vorne und holte sich auch die letzten beiden Punkte.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – ESV Neuenmarkt   5:1

Durch einen ungefährdeten 5:1 Heimerfolg gegen den ESV Neuenmarkt sichert sich der SKC Tröstau-Wunsiedel zum Jahresausklang Platz fünf. Zu Beginn gelang der Tagesbesten Gollner(516) ein knapper Neun-Holz-Erfolg gegen Geisendörfer(507). Auch Weiß(492) konnte gegen Müller(471) mit 3:1 punkten. Als T.Scholz(491) im Anschluss gegen die nach 75 Wurf aufgebende Rost(310) mit 4:0 gewann, war die Partie entschieden. E. Scholz(470) unterlag zwar gegen Funk(491) aufgrund 21 weniger erzielter Kegel, aber das Gesamtergebnis sprach am Ende naturgemäß deutlich für die Hausherrinnen.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Steig Bindlach 2 – SKK 1926 Helmbrechts 2   2:4

Durch die 2:4 Heimniederlage gegen den SKK 1926 Helmbrechts 2 überwintert der SKC Steig Bindlach 2 auf einem Abstiegsplatz. Schon die beiden Auftaktduelle gingen verloren. Tietzsch(515) musste sich Seiferth(547) mit 1:3 geschlagen geben und auch Heinschke(503) unterlag mit dem gleichen Ergebnis gegen Schuchardt(547). Die Aufholjagd des Bindlacher Schlussduos brachte zwar zwei Siege:  der Tagesbeste Fischer(575) lag 20 Zähler vor Wind(555) und Förster(529) bezwang Kremer(518) mit 3:1, aber der Holzrückstand war zu groß. Am Ende hatten die Gäste immer noch 45 Kegel mehr zu bieten und holten sich die siegbringenden Punkte.

 

Gemütlichkeit GH Kronach – Eremitenhof Bayreuth 2   4:2

Im Verfolgerduell muss sich Eremitenhof Bayreuth 2 bei Gemütlichkeit GH Kronach mit 2:4 geschlagen geben und verliert als Dritter den Anschluss ans Spitzenduo. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Neels(542) konnte Welscher/Wellach(532) mit 2,5:1,5 hinter sich lassen. Lascheit(515) dagegen musste sich dem Tagesbesten A.Wellach(555) mit 1:3 geschlagen geben. Stahlmann(552) brachte durch seinen 3:1 Erfolg gegen Kica(526) seine Farben noch einmal heran, aber Leichtenstern(509) hatte gegen Rüger(534) mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Am Ende entschieden 29 Holz die Partie zugunsten der Hausherren.

 

SKC 63 Naila – SKC Speichersdorf 2   5:1

Bei Spitzenreiter SKC 63 Naila stand Schlusslicht SKC Speichersdorf auf verlorenem Posten und behält durch die 1:5 Niederlage über den Jahreswechsel die rote Laterne. Gegen die stark aufspielenden Frankenwälder gelang lediglich W.Kreutzer(569) ein 2,5:1,5 Erfolg gegen den (kurioserweise) Tagesbesten Schummi(599). Ansonsten setzte es teils deftige Niederlagen. M. Kreutzer(519) unterlag Hartmann(573) klar mit 0,5:3,5. Weiß(453) musste sich Hartmann(532) mit 1:3 geschlagen geben und Scharf(450) wurde von Bejcek(557) mit 0:4 abgefertigt. Am Ende verdeutlicht das um 270 Holz bessere Nailaer Gesamtergebnis den einseitigen Spielverlauf.

 

Männer Kreisliga

Sonnenhof Bindlach – SKC Tröstau/Wunsiedel 2   1:5

Sonnenhof Bindlach verliert zuhause gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel 2 mit 1:5 und findet sich vor der Winterpause am Tabellenende wider. Zunächst musste Schedel(474) gegen Rhein(488) eine 1:3 Niederlage hinnehmen, ehe Fritsche(494) durch ein 3:1 gegen Pöhlmann(474) ausgleichen konnte. Im Anschluss unterlag Kreißl(450) mit 1:3 gegen R.Scholz(456). Im Duell der beiden Besten hatte Kegel(530) mit 1:3 und 19 Holz gegen K.Scholz(549) das Nachsehen, wodurch die Sonnenhofer Niederlage besiegelt war, denn am Ende lagen die Gäste genau diese 19 Zähler vorne.

 

Eremitenhof Bayreuth 3 – TSV Glashütten   5:1

Mit einer guten Mannschaftsleistung konnte Eremitenhof Bayreuth 3 dem TSV Glashütten mit 5:1 ein Bein stellen und diesen vom Tabellenthron stoßen. Mit ausgeglichenem Punktekonto belegen die Bayreuther Rang vier. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Während Schreglmann(546) gegen Kullmann(563) mit 17 Zählern unterlag, konnte Daser(562) durch einen starken letzten Durchgang noch an Ott(540) mit 22 Holz vorbeiziehen. Die beiden Schlussduelle sicherten sich dann die Hausherren. Lappe(534) bezwang Anding(512) mit 3:1 und der Tagesbeste Bleicher(597) beherrschte Schreiner(525) klar mit 4:0. Für das um 99 Zähler bessere Gesamtergebnis blieben auch die letzten beiden Punkte in Eremitenhof.

 

ASV Pegnitz – SSV Warmensteinach 2   6:0

Durch einen deutlichen 6:0 Heimerfolg gegen den SSV Warmensteinach 2 verbessert sich der ASV Pegnitz auf Platz sechs , während der SSV auf Rang sieben in die Winterpause geht. Zum Auftakt bezwang T.Popp(521) Feix(497) mit 3:1, dies gelang auch Pröls(481) gegen Schmidt(469). Auch die letzten beiden Partien sicherten sich die Gastgeber.  M.Popp(514) besiegte Werner(490) mit 3:1 und der Tagesbeste Kolb(515) war am Ende 17 Zähler besser als Prechtl(498). Folgerichtig verdiente sich der ASV auch die letzten beiden Punkte durch das um 77 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

ESV Bayreuth – SKC Nagel   5:1

Durch seinen 5:1 Heimerfolg gegen den SKC Nagel erobert der ESV Bayreuth die Tabellenführung zurück, während  der SKC als Fünfter überwintert. Zum Start gelangen den Eisenbahnern gleich zwei Siege. Münch(542) bezwang Reithmeier(497) mit 3:1 und auch Schmidt(484) ließ Pfauntsch(452) mit dem gleichen Ergebnis hinter sich. Im Schlussabschnitt wurden die Punkte geteilt. Friemann(484) gewann mit 2,5:1,5 gegen Wilhelm(488), während im Duell der beiden Besten Schamel(553) gegen Söllner(575) mit 22 Zählern das Nachsehen hatte. Am Ende standen 52 Holz mehr für den ESV auf der Anzeigetafel und brachten die siegbringenden Punkte.

 

SpG Heinersreuth/Jägerruh – SV Neunkirchen   2:4

Überraschend muss die SpG Heinersreuth/Jägerruh gegen den SV Neunkirchen eine 2:4 Niederlage einstecken und fällt auf Rang acht zurück, während die Gäste die rote Laterne abgeben können. Zum Auftakt unterlag Weinert(472) mit 1:3 gegen Kroder(507). Für den Ausgleich sorgte dann der überzeugende Tagesbeste Schubert(593), der Kölbl(527) mit 3:1 klar in Schach hielt. Danach feierte Landmann(533) einen 3:1 Erfolg gegen Hösch(515) und brachte die SpG in Führung. Zum Schluss konnten jedoch Eitner/Frank(457) gegen den starken Dörfler(559) nicht mithalten und verloren nicht nur 0:4, sondern gaben auch noch spielentscheidende 102 Zähler ab, wodurch sich Neunkirchen die beiden Punkte für das bessere Gesamtergebnis(+53) sichern konnte.

 

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)