Verband gibt Startschuss für Spielbetrieb / Kreis startet eine Woche später

Trotz vieler Hindernisse und Unwägbarkeiten im Zeichen der Corona-Pandemie hat der Bayerische Sportkegler- und Bowlingverband beschlossen, die Saison 2020/21 mit dem vierten Spieltag am kommenden Wochenende zu beginnen. Die bisher ausgefallen Partien werden nachgeholt.

Allerdings sind die Voraussetzungen für eine ordentliche Spielserie alles andere als gut, denn viele Vereine verzichten aus den unterschiedlichsten Gründen auf eine Teilnahme, so dass selbst in der Bayernliga Nord der Frauen nur neun Teams am Start sind. Sanktionen sind nicht vorgesehen, so wird es am Ende der Saison auch keine Absteiger geben. Für die aus der zweiten Frauen-Bundesliga abgestiegene Schützengilde Bayreuth geht es deshalb nur darum, den sofortigen Wiederaufstieg möglichst mit einem Heimerfolg am Sonntag gegen den letztjährigen Tabellendritten SSK Raindorf in Angriff zu nehmen.

In der ebenfalls nur aus neun Teams bestehenden Landesliga Nord der Frauen wird der SSV Warmensteinach den durch den Abbruch der letzten Saison verpassten Meistertitel erneut anpeilen, während Bayernliga-Absteiger SKC Steig Bindlach sich erst einmal eine Etage tiefer konsolidieren will.

Bei den Männern bekommt es Landesliga-Aufsteiger Steig Bindlach auch nur mit acht Kontrahenten zu tun und kann dort befreit aufspielen, denn der Klassenverbleib ist ja schon garantiert. Sieben Mannschaften haben für die darunter liegende Bezirksoberliga gemeldet. So sind für den Kreis Bayreuth lediglich Absteiger Eremitenhof, Adler Eichenhüll und der SSV Warmensteinach am Start. Die Schützengilde Bayreuth verzichtet auf eine Teilnahme.

In der Bezirksliga darf sich Neuling SKC Tröstau-Wunsiedel ebenfalls nur mit sechs weiteren Teams messen, da der SKC Speichersdorf seine Mannschaft zurückgezogen hat.

Zum Kurzbericht zur Verschiebung des Starts in den Kreisspielklassen im Kreis OST gelangen Sie mit diesem LINK.