Berichterstattung 9. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

TSV Motor Gispersleben – Schützengilde Bayreuth   5:3

Schützengilde geht bei Schlusslicht leer aus!

Die Reise in den Erfurter Vorort hat sich für den Frauen-Zweitbundesligisten Schützengilde Bayreuth nicht gelohnt. Die Schützinnen kassieren zum Vorrundenfinale beim TSV Motor Gispersleben eine vermeidbare 3:5 Niederlage und fallen mit nun 7:11 Punkten wieder hinter Victoria Bamberg 2 auf den siebten Platz der Gruppe Mitte zurück. Um gleich zu Beginn ein Zeichen zu setzen, schickten die Bayreutherinnen Daniela Dietel und Tamara Böllath ins Rennen. Der Plan ging aber nur teilweise auf. Dietel sorgte zwar mit der Tagesbestleistung von 557 Holz und einem 3:1 über Sandra Beckert (529) für das erste Erfolgserlebnis, aber Tamara Böllath (489) hatte ihre Schwierigkeiten mit den Bahnverhältnissen und musste sich Katrin Schinzel (540) 1:3 geschlagen geben. Im Mittelabschnitt ging dann weiterer wertvoller Boden verloren. Stefanie Landmann (479) erwischte auch nicht ihren besten Tag und unterlag Claudia Weber (540) ebenfalls 1:3. Nach verpatztem ersten Satz konnte Verena Faßold (526) zwar gegen Juliane Wietfeld (541) noch ausgleichen, aber am Ende fehlten ihr 15 Zähler zum Punktgewinn. Die Thüringerinnen führten jetzt 3:1 und hatten zusätzlich 99 Kegel mehr erzielt, wodurch das Schützen-Schlussduo Lena Wilferth und Verena Lehner vor eine nahezu unlösbare Aufgabe gestellt wurde. Aber beide kämpften sich heran. Wilfert (515) zog im letzten Satz (140:111) noch mit 18 Holz an Silke Matthaeus (497) vorbei und punktete. Lehner (531) war von Beginn an hellwach und fertigte Christiane Reyer (487) mit 4:0 ab. Zur Wende reichte es aber nicht mehr ganz, denn zum Gewinn der spielentscheidenden letzten beiden Punkte fehlten den Schützinnen immer noch 38 Zähler (3.097:3.134). Zum Rückrundenauftakt in vierzehn Tagen gibt die Schützengilde ihre Visitenkarte beim SKC Eggolsheim ab.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – FEB Amberg   1:7

Steig Bindlach verliert Kellerduell!

Im Duell der beiden Kellerkinder muss sich Frauen-Bayernligist SKC Steig Bindlach zuhause FEB Amberg mit 1:7 geschlagen geben und ziert zum Hinrundenschluss nun alleine mit 3:15 Punkten das Tabellenende der Gruppe Nord.

Für das erste und in der Folge einzige Erfolgserlebnis der Steig-Damen sorgte zu Beginn Carina Stahlmann (543), die Karola Pförtsch (501) mit 3:1 in Schach hielt. Für Anja Franke (496) jedoch gab es gegen die Tagesbeste Anja Kowalczyk (579) nicht zu erben, sie musste eine 0,5:3,5 Niederlage quittieren. Auch die beste Bindlacherin Bettina Stahlmann (555) ging leer, sie hatte nach 2:2 Sätzen knapp mit drei Holz gegen Annette Krieger (558) das Nachsehen. Die 0:4 Pleite von Daniela Reh (506) gegen Tanja Immer (532) sorgte dann schon für eine gewisse Vorentscheidung, denn Amberg führte 3:1 und hatte 70 Zähler mehr auf dem Konto. Auch für das Steig-Schlussduo lief es nicht besser. Ellen Grafberger (534) musste sich etwas unglücklich Mirjam Pauser (534) mit 1,5:2,5 beugen und Susanne Helger (527) konnte zwar zwei Sätze für sich entscheiden, lag aber letztlich 23 Kegel hinter Sandra Pirner-Weiß (550). Abschließend führte das um 93 Holz bessere Amberger Gesamtergebnis (3.161:3.254) zum klaren Endstand.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – SpG Lauertal   6:2

Warmensteinach von Schlusslicht nicht gefordert!

Zum Abschluss der Vorrunde feiert Frauen-Landesligist SSV Warmensteinach einen ungefährdeten 6:2 Heimerfolg über Schlusslicht SpG Lauertal und verteidigt mit 11:7 Punkten seinen Platz im Vorderfeld der Nordgruppe. Zum Auftakt musste sich Edeltraud Neiß (557) nach 2:2 Sätzen Jessica Katzenberger (562) knapp mit fünf Holz geschlagen geben. Barbara Bloß (541) jedoch konnte sich mit 3,5:0,5 gegen Karin Stürmer (491) behaupten. Im Anschluss ging der SSV schon vorentscheidend in Führung. Claudia Hofmann (545) fertigte Heike Schulz (478) 4:0 ab und Saskia Demel (585) ließ Marianne Katzenberger (515) mit 3:1 hinter sich. Neben einer 3:1 Führung nahmen die Fichtelgebirglerinnen auch noch satte 182 Holz Vorsprung mit in den Schlussabschnitt. Katja Schmidt erzielte mit 596 Kegeln wieder einmal die Tagesbestmarke und gewann sicher 3:1 gegen Susanne Meyer (553). Die 1:3 Niederlage von Saskia Gubitz (508) gegen Melanie Schöller (532) war letztlich nur ein kleiner Schönheitsfehler, denn das um 201 Zähler bessere Gesamtergebnis (3.332:3.131) verdeutlicht am Ende die Überlegenheit der Warmensteinacherinnen.

 

Männer Landesliga Nord

Eremitenhof Bayreuth – KC Oberaltertheim   2,5:5,5

Eremitenhof beendet Vorrunde am Tabellenende

Auch gegen den KC Oberaltertheim muss sich Eremitenhof Bayreuth auf eigenen Bahnen mit 2,5:5,5 geschlagen geben und behält zum Ende der Vorrunde die rote Laterne in der Landesliga Nord. Gegen die sehr ausgeglichen agierenden Unterfranken konnten Manuel Loock und Mario Kornatz die Partie zu Beginn offenhalten. Loock erzielte in einem Nullfehlerspiel gute 591 Holz und fertigte Joachim Frey (552) mit 4:0 ab. Kornatz (536) kam anfangs gar nicht in die Gänge und hatte gegen Daniel Bräutigam (593) mit 1:3 das Nachsehen. Im Mittelabschnitt erspielten sich die Hausherren sogar eine knappe Führung. Der beste Eremitenhofer Martin Steinlein (594) ließ Holger Götzelmann (571) mit 3:1 hinter sich, während Christoph Kirchbach und Edgar Steger (beide 554) nach 2:2 Sätzen sich den Punkt teilten. Beim Zwischenstand von 2,5:1,5 und fünf mehr erzielten Kegeln zugunsten der Hausherren ging es in die Schlussduelle, wo Arne Anger und Benjamin Yusu aber sofort unter Druck gerieten. Anger (550) konnte den Tagesbesten Sebastian Landeck (602) nicht in Schach halten und verlor glatt mit 0:4. Yusu blieb in den ersten beiden Sätzen blass und wurde durch Lukas Friedl ersetzt. Beide (541) unterlagen gegen Andre Steger (568) mit 1:3, wodurch die Eremitenhofer Niederlage besiegelt war, da die Gäste nun auch im Gesamtergebnis (3.366:3.440) mit 74 Zählern vorne lagen.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Adler Eichenhüll – SSV Warmensteinach   5:3

Eichenhüll ist Herbstmeister!

Mit einer makellosen Bilanz von 18:0 Punkten erringt Aufsteiger SKC Adler Eichenhüll die Herbstmeisterschaft in der Bezirksoberliga durch einen 5:3 Heimerfolg über den SSV Warmensteinach. Die Fichtelgebirgler rutschen mit nun 8:10 Zählern auf Rang acht ab. Zu Beginn tat sich nicht viel, denn den 2,5:1,5 Sieg von Tobias Rückner (579) über Sören Händel (534) konnte der beste SSV-Akteur Dominik Gubitz (606) durch ein glattes 4:0 gegen Nico Gunzelmann (541) sofort egalisieren. Obwohl es im Anschluss ebenfalls zu einer Punkteteilung kam, erspielte sich Adler doch einen Vorteil. Dafür sorgte der Tagesbeste Dominik Teufel (614), der Patrick Feix (505) nicht nur 4:0 abfertigte, sondern ihm auch noch wertvolle 109 Zähler abnahm. Im anderen Duell hatte Markus Hübner (541) mit 1:3 gegen Michael Schumann (551) das Nachsehen. So konnte das Adler Schlussduo einen Vorsprung von 79 Kegeln mit in den Schlussabschnitt nehmen. Hier gelang Elmar Löhrlein (581) durch sein 3:1 über Alexander Kreutzer (541) schon die Vorentscheidung. Die 1:3 Niederlage von Jan Kraus (551) gegen Robert Böswetter (593) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn die siegbringenden letzten beiden Punkte gingen an die Hausherren, die am Ende das 77 Holz bessere Gesamtergebnis (3.407:3.330) vorweisen konnten.

SKC Speichersdorf – TTC/FW Gestungshausen   6,5:1,5

Durch einen letztlich ungefährdeten 6,5:1,5 Heimerfolg über Schlusslicht TTC/FW Gestungshausen beendet der SKC Speichersdorf die Vorrunde als Vierter und führt mit 9:9 Punkten das breite Tabellenmittelfeld an. Für einen guten Start sorgten zu Beginn Antonin Valeska (565) und Andre Weiß (540), die Dirk Büchner (540) und Bernd Zarske (531) jeweils 3:1 bezwangen. Simon Schmolke (518) setzte sich dann knapp mit drei Holz gegen Colin Carl (515) durch, während sich Claus Reger (nach 90 Wurf Stephan Stüpfert/535) Yannick Steiner (555) mit 1:3 geschlagen geben mussten. Vor den Schlussduellen führte der SKC zwar 3:1, hatte jedoch grade mal 17 Zähler mehr auf dem Konto. Der überzeugende Tagesbeste Jiri Beloch (609) beseitigte aber gleich alle Zweifel am Sieg, in dem er Schmidt/Hartan (481) mit 4:0 deklassierte und alleine stolze 128 Holz auf die Habenseite brachte. Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Dominik Fürst und Markus Kieser, die beide nach Satzgleichstand auf 556 Kegel kamen und sich den Punkt teilten. In der Endabrechnung lagen die Speichersdorfer 145 Zähler vorne (3.323:3.178), was ihnen auch die letzten beiden Punkte bescherte.

SKC Steig Bindlach – Schützengilde Bayreuth   6:2

Im Kreisderby kann sich der SKC Steig Bindlach gegen die Schützengilde Bayreuth mit 6:2 durchsetzen und startet mit nun 12:6 Punkten als Dritter in die Rückrunde. Die Schützen sind mit 8:10 Zählern Sechster. Zum Auftakt behielt Joachim Fischer (548) gegen Jörg Schneider (521) mit 3:1 die Oberhand, während sich Markus-Oliver Werner (532) dem starken Tagesbesten Marc-Andreas Kolb (603) 1:3 geschlagen geben musste. Der Mittelabschnitt gehörte den Steigern. Fabian Dregelies (577) ließ Norbert Müller (518) mit 4:0 abblitzen und der beste Bindlacher Mathias Deinlein (584) hielt sich gegen Christian Faßold (530) mit 3:1 schadlos. Bindlach führte jetzt 3:1 und hatte auch noch 69 Kegel mehr auf dem Konto. Steigs Schlussspieler Jonas Dregelies (557) machte dann für die Hausherren schon alles klar, in dem er Aaron Giptner (544) mit 13 Zählern hinter sich ließ. Die 1:3 Niederlage von Jürgen Fischer (520) gegen Thomas Wolfrum (556) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn am Ende sicherten 46 mehr erzielte Kegel (3.318:3.272) den Bindlachern auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Gallier-Condor Kulmbach – Schützen Gefrees   8:0

Eine deftige 0:8 Pleite musste Bezirksligist Schützen Gefrees im Kellerduell bei Gallier-Condor Kulmbach einstecken und beendet die Vorrunde abgeschlagen punktlos am Tabellenende. Von Beginn an standen die Fichtelgebirgler auf verlorenem Posten. Hans Riedl (478) unterlag Hans Dippold (542) mit 1:3 und Daniel Rieß (492) musste eine knappe 1,5:2,5 Niederlage gegen Christian Gurski (491) quittieren. Als sich auch im Anschluss Jörg Zeiße (463) und Jordan Kostadinov (500) gegen Luca Kaufmann (522) und den Tagesbesten Markus Thomas (552) jeweils 1:3 geschlagen geben mussten, war die Vorentscheidung gefallen. Nachdem Alexander Hoyer (479) und Martin Schekeryk (462) im Schlussabschnitt gegen Stefan Bänsch (523) und Florian Pittroff (525) nichts ausrichten konnten, blieb den Schützen sogar der Ehrenpunkt versagt, denn mit 2.874:3.155 wurden sie auch im Gesamtergebnis von den Kulmbachern deklassiert.

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – SKK Köttmannsdorf   7:1

Einen ungefährdeten 7:1 Heimerfolg feiert der SKC Steig Bindlach 2 über den SKK Köttmannsdorf und beendet die Vorrunde mit 8:10 Punkten auf Platz sechs. Die Steig-Reserve beherrschte von Beginn an das Geschehen und ging gleich 2:0 in Führung. J.Birner (508) bezwang P.König (489) mit 19 Holz und Jansen (525) setzte sich glatt mit 4:0 gegen W.König (476) durch. Im Anschluss sorgten C.Birner (508) durch ein 4:0 über M.König (472) und Petzold (502) durch sechs mehr erzielte Kegel gegen R.König (496) schon für die Vorentscheidung. Zum Schluss fertigte die Tagesbeste Lalusin (549) Postler (458) mit 4:0 ab, während Friedel ((506) Schütz (534) mit 1:3 den Ehrenpunkt gestattete. Das um 173 Holz bessere Gesamtergebnis zeugt von der klaren Bindlacher Überlegenheit.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SSV Warmensteinach – Schützengilde Bayreuth 2   4:2

Der SSV Warmensteinach 2 gewinnt zuhause gegen die Schützengilde Bayreuth 2 mit 4:2, bleibt aber weiter auf Rang acht, während die Schützinnen auf den sechsten Platz zurückfallen. Zunächst musste sich Thoms (497) knapp mit fünf Holz Faßold (502) geschlagen geben, während Gubitz (508) sich mit 3:1 gegen Böllath (508) durchsetzen konnte. Lehner (525) hatte dann gegen die Tagesbeste Luther (567) mit 1:3 das Nachsehen, aber Bablitschky (553) sorgte durch ihren deutlichen 3:1 Erfolg über Kolb (472) für den SSV-Sieg, denn auch die letzten beiden Punkte blieben aufgrund 34 mehr erzielter Kegel im Fichtelgebirge.

Gallier-Condor Kulmbach – SKC Tröstau-Wunsiedel   6:0

Das Spitzenspiel der Bezirksliga A bei Tabellenführer Gallier-Condor verliert der SKC Tröstau-Wunsiedel klar mit 0:6 und muss den Kulmbacherinnen zur Herbstmeisterschaft gratulieren. Von Beginn an waren die Fichtelgebirg- lerinnen chancenlos. Goller (480) unterlag Lotter (534) mit 1,5:2,5 und Weiß (445) wurde von Helldorfer-Raab (513) mit 0:4 nach Hause geschickt. Im Anschluss mussten sich T. Scholz (489) und E.Scholz (493) der Tagesbesten Helldorfer (543) und Feulner (535) jeweils 1:3 geschlagen geben. 218 Holz Rückstand verdeutlichen am Ende die Überlegenheit der Hausherrinnen.

ESV Neuenmarkt – ASV Pegnitz   3:3

Mit einem 3:3 Unentschieden kehrt der ASV Pegnitz vom Gastspiel beim ESV Neuenmarkt zurück und verteidigt damit seinen dritten Tabellenplatz. Zu Beginn konnte sich Stein (444) mit 13 Holz gegen Knaup (431) durchsetzen, während Pachl (433) von der Tagesbesten Hübner (494) mit 0:4 abgefertigt wurde. Die beiden Schlussduelle sicherte sich der ASV. Meyer (444) gewann mit 2,5:1,5 gegen Richter (449) und Schmidt (486) bezwang Sandler (452) mit 3:1. Zum Sieg fehlten den Pegnitzerinnen am Ende 19 Zähler.

SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2 – SKC Adler Eichenhüll   1:5

Der SKC Adler Eichenhüll gewinnt beim Schlusslicht SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2 mit 5:1 und beendet die Vorrunde mit 9:7 Punkten auf Platz vier. Trotz mäßiger 411 Holz konnte sich Göhl klar mit 3:1 gegen Hamacher (361) durchsetzen und Mager (432) ließ Riedel (418) mit 14 Zählern hinter sich. Hübner (433) unterlag dann Schneider (454) mit 1:3, aber die Tagesbeste Kraus (471) stellte durch ihr 3:1 über Reiers (437) den Sieg sicher, denn am Ende hatten die Adler-Frauen 77 Holz mehr zu bieten.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth 2 – Post SV Kronach   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den Post SV Kronach beendet Eremitenhof Bayreuth 2 die Vorrunde in einer punktgleichen (12:6) Dreiergruppe auf dem zweiten Tabellenplatz. Zum Auftakt musste sich Neels (556) Renk (555) mit 1:3 geschlagen geben, aber Stahlmann (549) lag 33 Holz vor Schedel (516) und glich aus. Den Schlussdurchgang beherrschten dann die Bayreuther. Der Tagesbeste Linhardt (582) und Schimmel (521) bezwangen Moshacke (538) und Milicic (485) jeweils 3:1. Durch das um 114 Zähler bessere Gesamtergebnis verdienten sich Eremitenhof am Ende den Sieg.

SKC Tröstau-Wunsiedel – TSV Glashütten   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den TSV Glashütten holt sich der SKC Tröstau-Wunsiedel die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga A punktgleich mit zwei weiteren Mannschaften. Schon zu Beginn stellten die Fichtelgebirgler die Weichen auf Sieg. Der Tagesbeste Jahn (559) und R.Scholz (500) ließen G.Scholz (459) und Neumeier (466) jeweils 4:0 abblitzen. Fießinger (518) bezwang im Anschluss Großmann (479) mit 3:1. Die 0,5:3,5 Niederlage von Pöhlmann (453) gegen Anding (505) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn zum Schluss war der SKC 121 Zähler besser und holte sich auch die letzten beiden Punkte.

SKC Crana Kronach – SK Vorbach   5:1

Der SK Vorbach unterliegt beim SKC Crana Kronach mit 1:5 und muss seinen zweiten Platz räumen, liegt aber als Vierter nach der Vorrunde mit nur einem Punkt Rückstand (11:7) immer noch aussichtsreich im Rennen. Schon zum Auftakt geriet der SK in Rückstand. Sendlbeck (546) musste sich dem Tagesbesten Heumann (550) knapp mit vier Holz geschlagen geben und Gebelein (502) hatte gegen Lubina (546) mit 1:3 das Nachsehen. Als dann M.Reiß/F.Reiß (496) Mäder (515) mit 1:3 den Vortritt lassen mussten, war die Partie entschieden. Der 3:1 Erfolg von Kausler (535) über Wich (548) spielte keine Rolle mehr, denn am Ende fehlten den Vorbachern 80 Zähler, wodurch auch die letzten beiden Punkte an die Hausherren gingen.

 

Männer Kreisliga

ESV Bayreuth – SKC EF Weidenberg   6:0

Der ESV Bayreuth sichert sich durch einen klaren 6:0 Heimerfolg über den SKC EF Weidenberg die Herbst-meisterschaft in der Kreisliga. Mit einem Vorsprung von drei Punkten gehen die Eisenbahner von der Spitze aus in die Rückrunde, während die Eckfranken nun Siebte sind. Zum Auftakt gewann Münch (525) mit 3:1 gegen Ruckdeschel (491) und Schmidt (533) lag elf Holz vor H.Rösler (522). Auch die beiden Schlussduelle beherrschte der ESV. Friemann (532) und der Tagesbeste Schamel (557) gaben Dumach (491) und B.Rösler (527) jeweils 3:1 das Nachsehen. Für 116 mehr erzielte Kegel erhielten die Bayreuther am Ende die volle Punktzahl.

SKC Speichersdorf 2 – SSV Warmensteinach 2   5,5:0,5

Durch den 5,5:0,5 Erfolg auf eigenen Bahnen gegen den SSV Warmensteinach 2 gibt der SKC Speichersdorf 2 die rote Laterne zum Vorrundenschluss an Steig Bindlach ab. Der SSV hat als Achter zwei Punkte mehr auf dem Konto.  Die Partie begann mit einer Punkteteilung, denn W.Kreutzer und Werner trennten sich 2:2 und kamen beide auf 513 Holz. Scharf (502) jedoch ließ Schmidt (480) mit 4:0 abblitzen. Auch den Schlussabschnitt beherrschten die Hausherren. Der Tagesbeste M.Kreutzer (555) bezwang Prechtl (512) mit 3:1 und Weiß (536) lag am Ende knapp mit drei Zählern vor Feix (533). Folgerichtig lag der SKC am Ende 68 Kegel vorne und punktete nochmals doppelt.

SV Heinersreuth – SKC Adler Eichenhüll 2   2:4

Ein einer spannenden Partie musste sich der SV Heinersreuth dem SKC Adler Eichenhüll 2 mit 2:4 geschlagen geben und beendet die Vorrunde als Vierter, während Adler auf Rang drei vorrückt. Die erste Spielhälfte beherrschten die Gäste. Eitner (514) musste sich P.Löhrlein (526) mit zwölf Holz beugen und Hader (489) unterlag L.Löhrlein (550) mit 1:3. Die Heinersreuther Aufholjagd startete der überzeugende Tagesbeste Schubert (597), der M.Löhrlein (550) mit 4:0 abblitzen ließ. Im Anschluss konnte sich Landmann (537) mit 16 Zählern gegen Kraus (521) durchsetzen, aber zur Wende reichte dies nicht mehr ganz. Adler hatte immer noch zehn Holz mehr auf dem Konto und holte sich die siegbringenden Punkte.

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – SKC Nagel   2:4

Nach dem Sieg im Nachholspiel beim ASV Pegnitz zog der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 im Fichtelgebirgsderby gegen den SKC Nagel mit 2:4 den Kürzeren, bleibt aber mit nun drei Punkten Rückstand Hauptverfolger des ESV. Zunächst unterlag J.Scholz (519) dem Tagesbesten Schreyer (559) mit 1:3, während Schöffel (495) durch sein 3:1 gegen Söllner (473) ausglich. Im Anschluss bezwang K.Scholz (483) Wilhelm (471) mit zwölf Holz. Jedoch hatte Panzer (501) gegen Reithmeier (511) mit 1:3 das Nachsehen, was den Naglern den Sieg bescherte, denn sie hatten das um 16 Zähler bessere Gesamtergebnis.

SKC Steig Bindlach 2 – ASV Pegnitz   2:4

Durch 2:4 Heimniederlage gegen den ASV Pegnitz übernimmt der SKC Steig Bindlach 2 zum Hinrundenschluss die rote Laterne in der Kreisliga. Der ASV bügelt den Punktverlust vom Nachholspiel aus und belegt mit ausgeglichenem Konto Platz sechs. Seyfferth (543) setzte sich zu Beginn mit 39 Holz gegen T.Popp (504) durch, aber Lappe (533) musste sich Eisenreich (544) mit 1,5:2,5 beugen. Entscheidenden Boden verlor Tietzsch (492), der vom Tagesbesten Kolb (563) mit 0:4 abgefertigt wurde. Der 3:1 Erfolg von Förster (547) gegen M.Popp (530) half da auch nichts mehr, denn der ASV hatte am Ende 26 Zähler mehr zu bieten.

Berichte verfasst von Klaus Dombek (Pressewart)