Berichterstattung 5. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

SKK Helmbrechts – Schützengilde Bayreuth   7:1

Schützengilde gerät in Helmbrechts unter die Räder!

Frauen-Zweitbundesligist Schützengilde Bayreuth muss beim oberfränkischen Nachbarn SSK Helmbrechts eine herbe 1:7 Niederlage einstecken und verliert mit Rang sieben und nun 3:5 Punkten in der Staffel Mitte weiter an Boden. Die Spielpause durch die Verlegung des Heimspiels gegen Victoria Bamberg 2 ist den Schützinnen offenbar nicht bekommen. Ohne ihr Aushängeschild Daniela Dietel gelangen nur ganze sechs Satzgewinne. Das Schützen-Startduo bildeten Tamara Böllath und Anne-Cathrin Haberstumpf.  Böllath (516) bekam es gleich mit der Tagesbesten Rebecca Lang (568) zu tun und musste sich klar mit 3:1 geschlagen geben. Haberstumpf (542) konnte zwei Sätze gewinnen und die Partie gegen Kathrin Hoppert (509) mit 33 Holz für sich entscheiden. Schon im Mittelabschnitt fiel eine Vorentscheidung zugunsten des SKK. Stefanie Landmann und Lena Wilferth kamen gar nicht zurecht und kassierten deutliche Niederlagen. Landmann (478) musste sich von Ursula Hübner (546) 0:4 abfertigen lassen und Wilferth (478) hatte gegen Sylvia Sorge (543) mit 1:3 das Nachsehen. Ernüchternd der Zwischenstand vor den Schlussduellen. Die Schützinnen lagen nicht nur 1:3 sondern auch nahezu uneinholbare 172 Kegel zurück. Für Verena Lehner und Saskia Koch bestand die Aufgabe nur noch darin, die Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten. Aber auch das klappte nicht. Lehner (531) verlor gegen Nadja Knopf (535) ebenso 1:3 wie auch Koch (528) gegen Nicole Stenglein (563). In der Endabrechnung war der Rückstand im Gesamtergebnis auf stattliche 211 Holz (3.053:3.264) angewachsen, wodurch auch die beiden noch zu vergebenden Punkte in Helmbrechts blieben. Am nächsten Sonntag empfängt die Schützengilde den Viertplatzierten Blau Weiß Auma.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKK Raindorf – SKC Steig Bindlach   5:3

Auswärts weiter erfolglos!

Frauen Bayernligist SKC Steig Bindlach kann auch beim Tabellenvierten SKK Raindorf nichts Zählbares mitnehmen und steht nach der 3:5 Niederlage mit nun 2:8 Punkten weiterhin auf Abstiegsrang neun der Nordgruppe. Dennoch belegen 12:12 Satzpunkte einen ausgeglichenen Spielverlauf, letztlich waren drei Ergebnisse unter 500 aber zu viel, um bei den Oberpfälzerinnen bestehen zu können. Für einen gelungenen Auftakt sorgte Bettina Stahlmann (563), die Tanja Kolbeck (524) 3:1 hinter sich ließ. Bei Daniela Reh (486) lief es nicht so gut, sie musste sich Sandra Grave (515) nach 2:2 Sätzen mit 29 Holz geschlagen geben. Auch im Mittelabschnitt gelang Carina Stahlmann (524) durch ein 3:1 gegen Andrea Pickelmann (488) ein Punktgewinn. Susanne Helger (481) dagegen wurde von Laura Holmeier (554) nicht nur 0:4 abgefertigt, sondern verlor auch noch wertvolle 73 Zähler. Nun stand es zwar 2:2, aber Steig hatte mit 27 weniger erzielten Kegeln immer noch alle Chancen auf den Sieg. Ellen Grafberger und Tatjana König sollten dies in die Tat umsetzen. König (493) gewann zwar 3:1 gegen Erika Brandl (503), musste aber weitere zehn Holz abgeben. Grafberger (559) traf in einem guten Duell auf die Tagesbeste Evelin Diermeier (579), verlor Satz eins und zwei, konnte dann mit 162:144 den dritten für sich entscheiden und auf vier Zähler verkürzen. Den Schlusssatz sicherte sich aber die Raindorferin, wodurch die 1:3 Niederlage besiegelt war. Das Gesamtergebnis musste entscheiden. Hier hatte Steig mit 57 Kegeln Rückstand (3.106:3.163) die schlechteren Karten, wodurch die spielentscheidenden Punkte den Hausherrinnen gutgeschrieben wurden.

 

Frauen Landesliga Nord

DT Grafenrheinfeld – SSV Warmensteinach   6:2

Mit einer 2:6 Niederlage bei DT Grafenrheinfeld im Gepäck musste Frauen Landesligist SSV Warmensteinach die Heimreise antreten und hat nun bereits drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Schönbrunn, der seine Auswärtspartie beim 1.SKK Bischberg allerdings erst noch austragen muss. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt, denn der SSV verlor die ersten vier Duelle mehr oder minder klar und geriet nahezu uneinholbar in Rückstand. Jenny Bablitschky (491) unterlag Anni Rösch (500) mit 1:3 und Barbara Bloß (475) gar 0:4 gegen Corinna Spahn-Murphy (522). Auch Saskia Demel (470) und Anneliese Zwenzner (462) hatten ihre Probleme mit der Bahnanlage und mussten sich Silvia Landeck (507) und Jennefer Mauder (517) jeweils 1:3 geschlagen geben. Beim Stand von 0:4 und 148 Kegeln Rückstand für den SSV begann der Schlussabschnitt. Realistisches Ziel für Katja Schmidt und Edeltraud Neiß konnte nur sein, das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten. Dies setzten beide auch in die Tat um. Schmidt (527) behielt gegen Daniela Eisenhut (506) mit 3:1 die Oberhand und die Tagesbeste Neiß (545) gewann mit dem gleichen Ergebnis gegen Sabine Pfaff (473). Zu mehr reichte es aber nicht, denn am Ende hatten die Unterfränkinnen immer noch 55 Holz (3.025:2.970) Vorsprung und holten sich damit die letzten beiden Punkte.

 

Männer Landesliga Nord

Eremitenhof Bayreuth – TSV Eintracht Bamberg   3:5

Eremitenhof Bayreuth muss gegen den TSV Eintracht Bamberg eine bittere 3:5 Heimniederlage einstecken und fällt mit nun 3:7 Punkten auf Rang neun der Landesliga Nord zurück. Mit ein wenig Glück hätte auch ein 5:3 auf der Anzeigetafel stehen können, denn sowohl Steinlein/Neels als auch Christoph Kirchbach verpassten ihren Mannschaftspunkt nur äußerst knapp. Zum Auftakt mussten Martin Steinlein und nach 90 Wurf Ernst Neels (zusammen 572) dem Tagesbesten Dominik  Zimmer (607), der sich seinen Vorsprung durch einen neuen Bahnrekord von 184 Holz im ersten Satz erspielt hatte, nach 2:2 Sätzen mit 35 Kegeln der Vortritt lassen. Lukas Friedl (549) dagegen setzte sich knapp mit zwei Holz gegen Markus Steger (547) durch. Im Anschluss konnte sich Arne Anger (550) mit 22 Zählern gegen Eckert/Schnitzerlein (528) behaupten. Christoph Kirchbach (562) war trotz 24 Kegeln Rückstand gegen Florian Karl (586) nahe am Punktgewinn, den er letztlich erst im letzten Satz mit 137:140 verspielte und mit 1,5:2,5 unterlag. Vor dem Schlussabschnitt stand es 2:2, aber die Domstädter hatten bis dahin 35 Kegel mehr erzielt. Manuel Loock (572) sorgte durch ein 3:1 gegen Gerhard Ditterich (566) für den dritten Bayreuther Punkt, aber Benjamin Yusu (577) musste durch seine 1:3 Niederlage gegen Marc Hubert (606) wieder den Ausgleich hinnehmen. In der Endabrechnung waren die Domstädter 58 Holz besser (3.382:3.440) und holten sich die siegbringenden Punkte.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Adler Eichenhüll – SG 1306 Bamberg   7:1

Bezirksoberliga Primus SKC Adler Eichenhüll feierte einen ungefährdeten 7:1 Heimerfolg über die SG 1306 Bamberg und bleibt weiter verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Gegen die insgesamt zu harmlosen Gäste gelang dem Adler-Startduo gleich eine 2:0 Führung. Tobias Rückner (562) und der überzeugende Tagesbeste Nico Gunzelmann (600) bezwangen Andre Deinlein (516) und Andreas Kraus (568) jeweils sicher 3:1. Das Mittelpaar sorgte dann schon für die Vorentscheidung, denn auch hier konnte der SKC zwei 3:1 Erfolge feiern. Dominik Teufel (569) und Markus Hübner (590) ließen Helmut Neubig (511) und Wolfram Henneberger (551) klar hinter sich. Beim Stand von 4:0 und satten 175 Holz mehr auf dem Konto hatten die Eichenhüller vor dem Schlussdurchgang den Sieg praktisch schon in der Tasche. Elmar Löhrlein (573) erhöhte durch sein 3:1 über Adam Wein (542) gar auf 5:0, während Jan Kraus (563) nach 2:2 Sätzen Friedrich Peter (578) den Ehrenpunkt gestattete. Am Ende verdeutlicht das um 191 Holz bessere Gesamtergebnis (3.457:3.266) die Überlegenheit der Eichenhüller und bescherte ihnen auch die letzten beiden Zähler.

Schützen Huberts Schönbrunn – Schützengilde Bayreuth   7:1

Mit einer deutlichen 1:7 Auswärtsniederlage bei Schützen Hubertus Schönbrunn im Gepäck musste die Schützengilde Bayreuth die Heimreise antreten und fällt mit nun 4:6 Punkten auf Platz sieben zurück. Schon zu Beginn gerieten die Schützen 0:2 ins Hintertreffen. Jeremi Turner (494) hatte gegen Johannes Losgar (525) mit 1:3 das Nachsehen und Christian Faßold (508) unterlag Harald Hofstädter (512) mit dem gleichen Ergebnis. Im Anschluss gelang Marc-Andreas Kolb (543) das erste und einzige Erfolgserlebnis, er bezwang Georg Giehl (553) mit 2,5:1,5. Norbert Müller (470) dagegen musste Matthias Schmitt (535) mit 1:3 ziehen lassen. Vor dem Schlussabschnitt lagen die Schützen nicht nur 1:3 sondern auch stattliche 110 Holz zurück. Das Kunststück dies aufzuholen, brachten Thomas Wolfrum (536) und Lars Bocklisch (480) nicht fertig. Stattdessen blieben beide gegen die Tagesbesten Stephan Hollet (568) und Andreas Hollet (564) ohne Satzgewinn. Die Überlegenheit der Steigerwälder dokumentiert abschließend deren um 226 Holz besseres Gesamtergebnis (3.257:3.031).

SKC Speichersdorf – SKC Steig Bindlach   4:4

Ein spannendes Kreisderby lieferten sich der SKC Speichersdorf und der SKC Steig Bindlach, das mit einem leistungsgerechten 4:4 am Ende keinen Sieger fand. Steig rutsch mit nun 7:3 Punkten auf Rang drei ab, während die Hausherren mit ausgeglichenem Konto (5:5) neuer Fünfter sind. Der Auftakt gehörte den Gästen. Antonin Valeska (548) musste sich Joachim Fischer (552) nach 2:2 Sätzen knapp mit vier Holz geschlagen geben und Andre Weiß (530) unterlag Markus-Oliver Werner (564) mit 1:3. Im Anschluss drehte Speichersdorf den Spieß um und konnte ausgleichen. Simon Schmolke (561) hatte gegen Mathias Deinlein (558) mit drei Zählern die Nase vorne und der Tagesbeste Dominik Fürst (576) ließ Fabian Dregelies (508) klar mit 3:1 hinter sich. Der Schlussdurchgang begann mit einer Speichersdorfer 33 Holz Führung. Hier lieferten sich zunächst Jiri Beloch (574) und Jonas Dregelies (563) einen harten Kampf, den der Bindlacher erst im Schlusssatz (158:152) mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Das andere Duell ging ebenfalls an die Steiger, denn Stephan Stüpfert (521) hatte nach Satzgleichstand gegen Jürgen Fischer (550) mit 29 Holz das Nachsehen. In der Endabrechnung war aber Speichersdorf 15 Kegel besser (3.310:3.295) und holte sich dadurch noch das Remis.

SSV Warmensteinach – TSV Lahm   2:6

Eine unerwartet klare 2:6 Heimniederlage muss der SSV Warmensteinach gegen den TSV Lahm einstecken und fällt mit nun 4:6 Punkten auf Tabellenrang acht zurück. Zu Beginn setzte sich Holger Zach (576) mit 13 Holz gegen Steffen Engelhardt (563) durch, nachdem beide je zwei Sätze für sich entschieden. Alexander Pilz wurde nach 60 Wurf durch U18 Spieler Paul Hempel ersetzt, der immerhin den letzten Satz mit starken 177:151 Holz gewinnen konnte. Aber die 1:3 Niederlage (560:625) gegen der starken Tagesbesten Edwin Zang (625) konnte auch er nicht verhindern. Im Mittelabschnitt verlor der SSV dann endgültig den Anschluss. Michael Schumann (535) hatte nach Satzgleichstand mit 16 Zählern gegen Tobias Böhm (551) das Nachsehen und auch Dominik Gubitz (553) konnte sein Leistungsvermögen nicht abrufen und verlor gegen Daniel Stang (591) glatt mit 1:3. Beim Stand von 1:3 und der Hypothek eines 106 Holz Rückstands ging das SSV Schlussduo Alexander Kreutzer und Robert Böswetter auf die Bahn. Nachdem Kreutzer (573) sich Ralf Dierauf (597) mit 1:3 geschlagen geben musste, half auch der Sieg von Böswetter (569), er erzielte 10 Kegel mehr als Helmut Lutter (559), nichts mehr. Denn das Gesamtergebnis sprach mit 3.366:3.486 klar zugunsten des TSV, der sich damit auch die letzten beiden Punkte verdiente.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Gut Holz Michelau – Schützen Gefrees   6:2

Durch die 2:6 Auswärtsniederlage bei Gut Holz Michelau befindet sich Bezirksligist Schützen Gefrees weiterhin punktlos auf einem Abstiegsplatz. Wenigstens zu Beginn konnten die Schützen mithalten, denn Oliver Lubrich (515) setzte sich gegen Strassner/Wasikowski (484) mit 3:1 durch, aber Tobias Hofmann (539) musste sich dem Tagesbesten Peter Thyroff (591) dann schon 1:3 geschlagen geben. Im Mittelabschnitt gab es für die Fichtelgebirgler nichts zu erben. Daniel Rieß (485) unterlag Tim Wiemann (524) mit 1:3 und Michael Tröger (463) wurde von Dieter Hirschmann (515) mit 4:0 abgefertigt. Vor den Schlussduellen lagen die Gefreeser schon 1:3 und 112 Kegel zurück, wodurch das 1:3 von Christian Tröger (492) gegen Markus Dorst (504) schon die Entscheidung brachte. Der 3:1 Erfolg von Martin Schekeryk (525) über Tobias Zirkelbach (489) bedeutet letztlich nur noch Ergebniskosmetik, denn auch die letzten beiden Punkte blieben aufgrund 88 mehr erzielter Kegel in Michelau.

 

Jugend U18 Bayernliga

FC Schwarzenfeld – KV Bayreuth 3:3

Am vierten Spieltag der Jugend-Bayernliga müssen die U18 Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler den ersten Punktverlust hinnehmen. Nach dem 3:3 Unentschieden beim 1. FC Schwarzenfeld liegt die VBSK-Auswahl aber weiterhin mit 7:1 Punkten an der Tabellenspitze. Auf den nicht einfachen Bahnen lagen die Bayreuther nach drei Niederlagen schon deutlich zurück, Lukas Friedl (489) und Schenkl/Dietel (464) verloren jeweils glatt mit 0:4 gegen Leonhard Leyh (514) und Julian Kraus (504), Paul Hempel (491) hatte mit sieben Zählern gegen Aron Schmidt (498) das Nachsehen, ehe der überzeugende Eichenhüller Nico Gunzelmann mit der Tagesbestleistung von 568 Holz und einem 4:0 über Blab/Hilburger (462) alleine das Remis rettete. In der Gesamtbilanz hatten am Ende die Gäste aus der Wagnerstadt mit 34 Kegeln die Nase vorne, was ihnen auch noch die letzten beiden Punkte bescherte.

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – SpG BW Kulmbach-Fölschnitz   1:7

Bezirksoberligist SKC Steig Bindlach 2 unterliegt zuhause der SpG BW Kulmbach-Fölschnitz klar mit 1:7 und fällt mit nun 4:6 Punkten auf Tabellenplatz sieben zurück. Zu Beginn mussten sich Lalusin (503) und Böhner (485) gegen die Tagesbeste Haberstumpf (538) und Kuth (504) jeweils 1:3 geschlagen geben. Ähnlich erging es C.Birner (494), die mit dem gleichen Ergebnis gegen Schmidt (503) unterlag. Den ersten und einzigen Punkt für Steig errang Hörath (479), die Roth (453) mit 3:1 niederhielt. Die Schlussduelle endeten jeweils 2:2, aber die Bindlacherinnen J.Birner (501) und Friedel (518) hatten jeweils knapp gegen Vorwerk (508) und Bayer (526) das Nachsehen. Auch im Gesamtergebnis lagen die Steig-Damen 52 Kegel zurück und mussten damit auch die letzten beiden Punkte den Gästen überlassen.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth – SSV Warmensteinach 2   2:4

In einem bis zum Schluss spannenden Spiel musste sich Eremitenhof Bayreuth dem SSV Warmensteinach 2 knapp mit 2:4 geschlagen geben und fällt mit nun 4:6 Punkten auf Rang sieben zurück, während der SSV mit ausgeglichenem Konto (4:4) neuer Sechster ist. Zu Beginn unterlag Müller (482) gegen Lehner (500) mit 1:3, Schlipf (497) dagegen konnte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Gubitz (474) durchsetzen. Im Anschluss gewann die Tagesbeste Händel (518) mit 2,5:1,5 gegen Böttger (488), Böhm (467) jedoch unterlag nicht nur Babliktschky (515) mit 1:3, sondern gab auch noch spielentscheidende 48 Kegel ab. Denn am Ende waren die Warmensteinacherinnen 13 Holz besser und konnten sich über die siegbringenden Punkte freuen.

SpG BW Kulmbach–Fölschnitz 2 – ASV Pegnitz   2:4

Der ASV Pegnitz bleibt auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen. Durch den 4:2 Erfolg bei Schlusslicht SpG BW Kulmbach 2 rückt der ASV mit nun 7:1 Punkten auf Tabellenplatz zwei vor. Anfangs sah es gar nicht nach einem Pegnitzer Sieg aus, denn beide Duelle gingen verloren. J.Meyer (448) musste sich Schneider (470) mit 1:3 geschlagen geben und Bauer/Pachl (433) hatten gegen Riedel (453) mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Der Schluss-abschnitt brachte dann die Wende, denn S.Meyer (469) gewann gegen Baderschneider-Eichner (427) glatt mit 4:0 und auch die Tagesbeste Schmitt (493) gestattete der überforderten Müller (392) keinen Satzgewinn. 101 Holz lag der ASV am Ende vorne und verdiente sich die zum Sieg nötigen letzten beiden Zähler.

SKC Tröstau-Wunsiedel – Schützengilde Bayreuth 2   1:5

Eine überraschender 5:1 Auswärtserfolg gelang der Schützengilde Bayreuth 2 beim SKC Tröstau-Wunsiedel. Die Schützinnen verbessern sich auf Rang vier (4:4 Punkte), während für den SKC als Dritter nun 6:4 Punkte zu Buche stehen. Schon zum Auftakt gerieten die Fichtelgebirglerinnen in Rückstand, denn Gollner/Panzer (447) hatten gegen Kneisel (453) mit sechs Holz das Nachsehen und M.Weiß (413) musste sich Böllath (441) mit 1:3 geschlagen geben. Die Vorentscheidung zugunsten der Gäste fiel im Duell zwischen C. Weiß (438) und Wilferth, wo sich die Schützin mit der Tagesbestleistung von 558 Kegeln klar mit 4:0 durchsetzen konnte. E. Scholz (514) feierte zwar einen haushohen 4:0 Erfolg über Faßold/Kolb (397), aber am Ende lagen die Bayreutherinnen immer noch 37 Holz vorne und bekamen auch die letzten beiden Punkte zugesprochen

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC 63 Naila – TSV Glashütten   4:2

Mit einer 2:4 Niederlage kehrte der TSV Glashütten vom Gastspiel beim SKC 63 Naila zurück und befindet sich mit 2:8 Punkten weiter in der Abstiegszone. Zum Auftakt musste sich Drews (491) Hartmann (546) mit 0,5:3,5 geschlagen geben. Im Anschluss ließ Großmann mit der Tagesbestleistung von 566 Holz aufhorchen und bezwang Schmidt (512) mit 3:1. Als sich auch Anding (528) gegen Hartmann (513) 3:1 durchsetzen konnte, sah es gut aus für den TSV. Die deutliche 1:3 Pleite von Neumeier (485) gegen Schummi (555) machte aber alles zunichte, denn am Ende war Naila 56 Kegel besser und holte sich die siegbringenden Zähler.

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC Crana Kronach   5:1

Nach zwei Niederlagen in Folge kann sich Eremitenhof Bayreuth 2 zuhause mit 5:1 gegen den SKC Crana Kronach durchsetzen und weist nun als Dritter mit 6:4 Punkten wieder ein positives Konto auf. Zu Beginn behauptete sich Ernstberger (535) knapp mit drei Holz gegen Heumann (532) und auch Lascheit (521) lag am Ende nach 2:2 Sätzen mit 20 Zählern vor Lubina (501). Im Anschluss hatte zwar der Holzbeste Neels (537) gegen Mäder (503) mit 1:3 das Nachsehen, aber Stahlmann (533) ließ Wich (500) mit 33 Kegeln hinter sich und sorgte für die Entscheidung, denn auch die letzten beiden Punkte blieben aufgrund 90 mehr erzielter Kegel in Eremitenhof.

TSV Wilhelmsthal – SKC Tröstau-Wunsiedel   1:5

Der SKC Tröstau-Wunsiedel feiert einen 5:1 Auswärtserfolg beim TSV Wilhelmsthal und bleibt mit 7:1 Punkten weiter der Hauptverfolger des Spitzenreiters Gemütlichkeit Kronach. Der starke R.Scholz (582) ließ zu Beginn Al.Welsch (499) klar mit 4:0 abblitzen und auch Pöhlmann (487) konnte sich 3:1 gegen Montag (440) durchsetzen. Als Jahn (531) mit 2,5:1,5 gegen A.Welsch (519) das dritte Duell für sich entscheiden konnte, war die Partie entschieden. Daran änderte auch die Niederlage von Fießinger (530) gegen den Tagesbesten Münzel (588) nichts mehr, denn am Ende waren die Fichtelgebirgler 84 Holz besser und verdienten sich auch die letzten beiden Punkte.

SKK 1926 Helmbrechts 2 – SK Vorbach   2:4

Der SK Vorbach kann sich beim SKK 1926 Helmbrechts 2 mit 4:2 durchsetzen und rangiert mit nun 5:3 Punkten zwischenzeitlich auf Platz fünf. die 1:3 Niederlage von Kausler (485) gegen Schuchardt (538) machte der Tagesbeste Sendlbeck (562) durch sein 4:0 über Seiferth (451) sofort wieder wett. Anschließend bezwang Dörig (504) Wunner (489) mit 3:1 und sorgte für die Vorentscheidung. Reiß (464) musste sich zwar Kremer (460) mit 1,5:2,5 geschlagen geben, aber die spielentscheidenden Punkte holten sich die Vorbacher, denn sie hatten am Ende 77 Holz mehr zu bieten.

 

Männer Kreisliga

SKC Speichersdorf 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel 2   5:1

Der SKC Speichersdorf 2 feiert zuhause durch ein 5:1 über den SKC Tröstau-Wunsiedel 2 seinen ersten Saisonerfolg und gibt die rote Laterne an den SKC Steig Bindlach 2 ab, während die Gäste nun zwei Punkte hinter Spitzenreiter ESV Bayreuth auf Rang drei liegen. Zu Beginn setzte sich W.Kreutzer (557) klar mit 3:1 gegen J.Scholz (513) durch, Weiß/Scharf (489) dagegen mussten sich Panzer (510) mit 1:3 geschlagen geben. Die beiden Schlussduelle sicherten sich die Hausherren. M.Kreutzer gewann mit der Tagesbestleistung von 562 Holz mit 3:1 gegen K.Scholz (534) und Al.Weiß (557) behielt mit zehn Kegel gegen Schöffel (547) die Oberhand. Auch die letzten beiden Punkte holten sich die Speichersdorfer, sie hatten 61 Zähler mehr auf dem Konto.

SSV Warmensteinach 2 – SKC Adler Eichenhüll 2   0:6

Eine 0:6 Schlappe musste der SSV Warmensteinach auf eigenen Bahnen gegen den SKC Adler Eichenhüll 2 einstecken und fällt auf Rang sieben zurück, während Adler punktgleich mit dem Tabellenführer ESV Platz zwei belegt. Zum Auftakt hatte Werner (532) gegen Hübner (554) mit 1:3 das Nachsehen und auch Schmidt (534) lag fünf Holz hinter L.Löhrlein (539). Auch die abschließenden Duelle gingen an die Eichenhüller. Feix (496) und Prechtl (531) mussten sich jeweils 1:3 Kraus (552) und dem Tagesbesten P.Löhrlein (576) geschlagen geben. Folgerichtig kassierten die Gäste auch die letzten beiden Zähler, da sie 128 Kegel mehr erzielten.

ESV Bayreuth – SKC Steig Bindlach 2   6:0

Durch den klaren 6:0 Heimerfolg über den SKC Steig Bindlach 2 bleibt der ESV Bayreuth weiterhin an der Spitze der Kreisliga Ost, während Steig nun das Tabellenende ziert. Anfangs konnte sich Münch (494) mit 32 Holz gegen Lappe (462) durchsetzen und Schmidt (513) bezwang Heinschke (488) mit 2,5:1,5. Im Anschluss war Friemann (512) um sieben Zähler besser als Förster (505) und der Tagesbeste Schamel hatte gegen Rückriegel mit 3:1 die Nase vorne. 101 Holz führte der ESV am Ende und verdiente sich dadurch die volle Punktzahl.

SKC EF Weidenberg – SKC Nagel   1:5

Eine überraschend klare 1:5 Heimniederlage musste der SKC EF Weidenberg gegen den SKC Nagel hinnehmen und fällt dadurch in Tabellenmittelfeld zurück. Nagel belegt mit 6:4 Punkten Rang vier. Zu Beginn wurde H.Rösler (510) vom Tagesbesten Schreyer (576) mit 1:3 abgefertigt und auch Ruckdeschel (490) war im Anschluss beim 0,5:3,5 gegen Söllner (541) chancenlos. Dumbach (509) sorgte dann für den ersten Weidenberger Punkt, er bezwang Wilhelm (512) mit 3:1. B. Rösler (425) gab nach 90 Wurf verletzungsbedingt auf und hatte so gegen Reithmeier (545) mit 1:3 das Nachsehen. Am Ende lagen die Nagler 240 Holz vorne und holten sich auch die letzten beiden Punkte.

SV Heinersreuth – ASV Pegnitz   5,5:0,5

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegte der SV Heinersreuth auf eigenen Bahnen den ASV Pegnitz klar mit 5,5:0,5 und verbessert sich mit nun 5:5 Punkten auf Platz fünf, während der ASV nun Achter ist. Die Partie begann mit einem 3:1 Erfolg von Hader (541) über T.Popp (503). Im Anschluss teilten sich Schubert und Eisenreich in einem guten Duell den Punkt, denn beide gewannen je zwei Sätze und erzielten 569 Kegel. Dann setzte sich Eitner (539) mit 27 Holz gegen M.Popp (512) durch und der Tagesbeste Landmann (581) sorgte durch sein 3:1 über Kolb (546) für klare Verhältnisse, denn auch das bessere Gesamtergebnis brachte den Gastgebern weitere zwei Punkte. Sie hatten am Ende 100 Zähler mehr auf dem Konto.

Berichte verfasst durch Klaus Dombek (Pressewart)