Berichterstattung 4. Spieltag

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – SG 1912 Dittelbrunn   5:3

Der SKC Steig Bindlach kann doch noch gewinnen. Auf eigenen Bahnen feiern die Steig-Damen am vierten Spieltag ihren ersten Saisonerfolg durch ein 5:3 über die SG 1912 Dittelbrunn und geben die rote Laterne in der Bayernliga Nord an Gut Holz Häusling ab. In einem durchwegs ausgeglichenen Spiel hatten die Hausherrinnen vor allem Vorteile im Abräumen, das sie klar mit 1.041:964 für sich entscheiden konnten. Zum Auftakt musste Bettina Stahlmann (520) gegen Sarah Stumpf (524) eine 1,5:2,5 Niederlage hinnehmen. Anja Franke (523) jedoch behauptete sich nach Satzgleichstand gegen Franziska Wirsing (496) mit 27 Holz. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Während Carina Stahlmann (519) Nadine Limpert (498) mit 3:1 das Nachsehen gab, unterlag Susanne Helger (519) gegen Jasmin Stumpf (533) mit dem gleichen Ergebnis. Beim Stand von 2:2, nahm das SKC-Duo Ellen Grafberger und Tatjana König den leichten Vorteil von 30 mehr erzielten Kegeln mit in den Schlussdurchgang. Grafberger (529) steigerte sich nach verlorenem ersten Satz und konnte sich schließlich mit 3:1 gegen Elke Stumpf (510) durchsetzen. Spannend wurde es noch einmal, als König (509) vor allem im dritten Satz (104:146) wertvollen Boden verlor. Letztlich musste sie sich zwar Marion Thomann (537) mit 28 Zählern geschlagen geben, aber sie rettete wenigstens den knappen Vorsprung von 21 Holz im Gesamtergebnis (3.119:3.098) über die Ziellinie, wodurch sich die Bindlacherinnen am Ende über die siegbringenden letzten beiden Punkte freuen konnten.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – Germania Markbreit   5:3

Weiter in der Erfolgsspur befindet sich Frauen Landesligist SSV Warmensteinach. In einer bis zum Schluss hart umkämpften gutklassigen Partie bezwingen die Fichtelgebirglerinnen Germania Marktbreit auf eigenen Bahnen mit 5:3 und bleiben mit nun 7:1 Punkten Spitzenreiter Schönbrunn dicht auf den Fersen. Zum Auftakt wartete Edeltraud Neiß gleich mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 602 Holz auf. Der Punkt blieb ihr aber verwehrt, denn Germanias Julia Weiß (609) hatte nach Satzgleichstand sieben Zähler mehr zu bieten. Barbara Bloß kam nicht zurecht und wurde nach 60 Wurf durch Anneliese Zwenzner ersetzt. Aber auch sie erwischte nicht ihren besten Tag, so dass beide (471) gegen Nadine Malloy (565) eine herbe 0:4 Niederlage einstecken mussten. Als im Anschluss auch noch Claudia Hofmann (517) 1:3 gegen Ute Endres (535) unterlag, sah es für den SSV gar nicht gut aus. Die Aufholjagd eröffnete Saskia Demel (591), die sich ungefährdet mit 3:1 gegen Christine Schneider (533) durchsetzen konnte und damit den 1:3 Zwischenstand herstellte. Für das Warmensteinacher Schlussduo Saskia Gubitz und Katja Schmidt galt es nun beide Duelle zu gewinnen und einen 61 Holz Rückstand wettzumachen. Gubitz (568) zeigte beim 2,5:1,5 Erfolg über Anja Obernöder (562) starke Nerven, denn sie musste unbedingt den letzten Satz für sich entscheiden, was ihr mit 150:144 eindrucksvoll gelang. Schmidt unterstrich einmal mehr ihre Ausnahmestellung, denn sie fertigte nicht nur Theresa Tiedemann (540) mit dem Tagesbestwert von 612 Holz 4:0 ab, sondern sorgte im letzten Satz auch noch für die endgültige Wende. Mit 175 Kegeln gelang ihr ein neuer Einzelbahnrekord, wodurch sie ihrer Gegnerin spielentscheidende 35 Zähler abknöpfte. Nun waren die Warmensteinacherinnen auch noch im Gesamtergebnis (3.361:3.344) mit 17 Holz vorbeigezogen und kassierten die spielentscheidenden letzten beiden Punkte.

 

Männer Landesliga Nord

Eremitenhof Bayreuth – PSW 21 Kitzingen   6:2

Erstes Erfolgserlebnis für Landesligist Eremitenhof Bayreuth!

Am vierten Spieltag gelingt Eremitenhof Bayreuth der erste doppelte Punktgewinn in der Landesliga Nord. Die Wagnerstädter bezwingen zuhause PSW 21 Kitzingen mit 6:2 und stellen mit nun 3:5 Punkten den Anschluss ans Mittelfeld her. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Lukas Friedl (545) feierte einen ungefährdeten 3,5:0,5 Erfolg über Christian Bohn (508), während Benjamin Yusu (540) zwar im letzten Satz noch ausgleichen konnte, aber ihm fehlten letztlich drei Holz, um sich gegen Gerhard Schwarzer (542) durchsetzen zu können. Der Mittelabschnitt gehörte dann den Hausherren. Christoph Kirchbach (535) hatte wenig Mühe, sich mit 3:1 gegen Siegfried Bohn (483) zu behaupten. Arne Anger (546) lag gegen Uwe Gast (541) schon 1:2 zurück, konnte aber durch einen starken letzten Satz (157:136) noch mit fünf Zählern am Kitzinger vorbeiziehen. Mit einer 3:1 Führung und 92 mehr erzielten Kegeln im Rücken ging das Bayreuther Schlussduo Manuel Loock und Mario Kornatz auf die Bahn. Der Tagesbeste Loock (579) sorgte dann gleich für klare Verhältnisse, in dem er Dieter Pfister (531) sicher 3:1 bezwang. Kornatz kam gar nicht zurecht und wurde nach 60 Wurf durch Martin Steinlein ersetzt. Dieser schaffte zwar noch den Satzausgleich, aber der Punkt ging mit 564:528 an Michael Schwarzer. In der Endabrechnung hatte Eremitenhof 104 Holz (3.273:3.169) mehr zu bieten und verdiente sich auch die letzten beiden Zähler.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Adler Eichenhüll – TSV Lahm   7:1

Der SKC Adler Eichenhüll bleibt in der Bezirksoberliga weiterhin das Maß aller Dinge. Der Tabellenführer fertigte den TSV Lahm nicht nur klar mit 7:1 ab, sondern erzielte mit 3.505 Holz auch noch einen neuen Mannschafts-bahnrekord. Schon zu Beginn war Adler voll auf der Höhe, denn Tobias Rückner kam auf gute 605 Kegel und gewann sicher mit 3:1 gegen Steffen Engelhardt (583). Nico Gunzelmann (575) rettete gegen Edwin Zang (574) nach 2:2 Sätzen ein Holz über die Ziellinie und punktete ebenfalls. Im Mittelabschnitt fiel dann schon die Vorentscheidung, denn auch da dominierten die Hausherren. Der überzeugende Tagesbeste Dominik Teufel (623/253 geräumt) schickte Tobias Böhm (557) ohne Satzgewinn nach Hause und Markus Hübner (562) schob sich am Ende noch mit einem Zähler an Daniel Stang (561) vorbei. Mit einer beruhigenden 4:0 Führung und 90 mehr erzielten Kegeln im Rücken ging das Adler-Schlussduo Elmar Löhrlein und Jan Kraus auf die Bahn. Löhrlein (582) hatte gegen Ralf Dierauf (561) nach Satzgleichstand mit 21 Zählern die Nase vorne, während Jan Kraus (558) 18 Holz hinter Helmut Lutter (576) lag und dem TSV damit den Ehrenpunkt gestattete. Für das um 93 Zähler bessere Gesamtergebnis verdienten sich die Eichenhüller auch noch die letzten beiden Punkte.

Schützengilde Bayreuth – TTC/FW Gestungshausen   8:0

Durch einen 8:0 Kantersieg über Schlusslicht TTC/FW Gestungshausen macht die Schützengilde Bayreuth auf eigenen Bahnen ihren Fehlstart endgültig wett und rangiert nun mit 4:4 Punkten im Tabellenmittelfeld. Zu Beginn hatte Aaron Giptner (540) wenig Mühe, sich 4:0 gegen Christian Schmidt (497) durchzusetzen. Auch Christian Faßold (534) ließ Yannick Steiner (541) mit 3:1 hinter sich. Im Anschluss fertigte der Tagesbeste Norbert Müller (581) Frank Bohms glatt mit 4:0 ab und auch Marc-Andreas Kolb (554) holte sich alle Sätze gegen Dirk Büchner (508). Vor den Schlussduellen war die Partie faktisch schon entschieden, denn die Schützen führten 4:0 und hatten satte 135 Holz mehr auf dem Konto. So blieb es auch bei der Überlegenheit der Hausherren, denn Thomas Wolfrum (553) gewann klar mit 3:1 gegen Bernd Zarske (517) und Jörg Schneider (504) war letztlich vier Kegel besser als Klaus Bauer (500). Das 175 Zähler bessere Gesamtergebnis (3.266:3.091) brachte am Ende den Schützen die volle Punktzahl.

SKC Steig Bindlach – Schützen Hubertus Schönbrunn   3:5

Die erste Saisonniederlage musste der SKC Steig Bindlach mit 3:5 zuhause gegen Schützen Hubertus Schönbrunn hinnehmen, bleibt aber mit nun 6:2 Punkten erster Verfolger von Tabellenführer Eichenhüll. Für einen guten Auftakt sorgten Joachim Fischer und Markus-Oliver Werner. Der Tagesbeste Fischer (584) konnte sich mit 3:1 gegen Johannes Losgar (534) durchsetzen und Werner (541) behielt mit dem gleichen Ergebnis gegen Harald Hofstätter (516) die Oberhand. Zwei 1:3 Niederlagen im Mittelabschnitt führten dann aber postwendend zum Ausgleich. Stefan Lappe (503) musste sich Matthias Schmitt (549) geschlagen geben und Mathias Deinlein (509) hatte gegen Georg Giehl (520) das Nachsehen. Vor dem Schlussabschnitt war die Partie noch völlig offen, denn Steig hatte lediglich 18 Holz mehr auf dem Konto. Jürgen Fischer (563) schaffte im letzten Durchgang (151:136) den Satzausgleich und zog noch mit drei Zählern an Andreas Hollet (560) vorbei. Dies nutze aber nichts, denn Jonas Dregelies (522) musste sich nicht nur Stephan Hollet (560) 0,5:3,5 geschlagen geben, sondern verlor auch noch entscheidende 38 Kegel. Die Steigerwälder waren am Ende mit 17 Holz vorbeigezogen (3.222:3.239) und holten sich damit die siegbringenden letzten beiden Punkt.

TSV Breitengüßbach 2 – SSV Warmensteinach   3:5

Einen überraschenden Auswärtserfolg durfte der SSV Warmensteinach bei der Bundesligareserve des TSV Breitengüßbach feiern. In einer bis zur letzten Kugel offenen Partie behielt der SSV mit 5:3 die Oberhand und gleicht damit sein Punktekonto aus. Zwei Auftakterfolge brachten die Fichtelgebirgler gleich in eine gute Position. Alexander Pilz (585) hatte nach 2:2 Sätzen mit 33 Holz gegen Michael Stretz (552) die Nase vorne und auch Sören Händel (566) war um 14 Zähler besser als Bastian Schuhmann (552). Der starke Tagesbeste Dominik Gubitz (604) brachte seine Mannschaft gar 3:0 in Führung, in dem er Förster/Scharting (582) mit 22 Holz bezwang. Die erste Niederlage kassierte dann Michael Schumann (528), der Thomas Kaiser (566) mit 1:3 den Vortritt lassen musste. Vor dem Schlussabschnitt lag der SSV 3:1 und 31 Kegel vorne. Dann begann das große Zittern, denn sowohl Alexander Kreutzer als auch Robert Böswetter konnten nicht punkten. Kreutzer (578) unterlag Michael Schneider (591) mit 1:3 und Böswetter (565) hatte gegen Patrick Leitner (580) mit dem gleichen Ergebnis das Nachsehen. Am Ende waren aber die Warmensteinacher die Glücklicheren, denn für das um drei Holz bessere Gesamtergebnis (3.426:3.423) durften sie die letzten beiden Punkte für sich verbuchen.

SG 1306 Bamberg – SKC Speichersdorf   2:6

Durch eine starke Mannschaftsleistung erringt der SKC Speichersdorf bei der SG 1306 Bamberg einen klaren 6:2 Auswärtserfolg, wodurch der SKC mit nun ausgeglichenem Punktekonto einen Mittelfeldplatz einnimmt. Ein guter Auftakt gelang Antonin Valeska, der mit der Tagesbestleistung von 583 Holz Wolfram Henneberger (534) mit 4:0 in die Schranken wies. Andre Weiß (544) dagegen musste im letzten Satz Andreas Kraus (546) noch mit zwei Holz vorbeiziehen lassen. Auch im Anschluss wurden die Punkte geteilt. Simon Schmolke (564) konnte sich nach 2:2 Sätzen mit 20 Zählern gegen Karl-Heinz Essel (544) durchsetzen, während Dominik Fürst (545) hauchdünn mit zwei Kegeln gegen Andre Deinlein (547) das Nachsehen hatte. Vor dem letzten Abschnitt hatte der SKC trotz des 2:2 Zwischenstands die besseren Karten, denn dessen Konto wies 65 Zähler mehr auf. Ein Duell musste das Speichersdorfer Schlussduo Jiri Beloch und Stephan Stüpfert gewinnen, um eine gute Siegchance zu haben. Dies erledigte Beloch (578) souverän, er fertigte Friedrich Peter (525) klar mit 4:0. Aber auch Stüpfert (515) hatte gegen Neubig/Wein (507) mit acht Holz die Nase vorne, so dass der SKC Sieg noch deutlich ausfiel, denn auch die letzten beiden Zähler wurden ihnen aufgrund des um 126 Kegel besseren Gesamtergebnisses gutgeschrieben.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

1. SKK Strullendorf – Schützen Gefrees   6:2

Nach der 3,5:4,5 Heimniederlage im Nachholspiel gegen Lohengrin Kulmbach 2 muss Schützen Gefrees auch beim 1.SKK Strullendorf mit 2:6 die Segel streichen und findet sich noch punktlos am Tabellenende wieder. Zum Auftakt gelang Martin Schekeryk (546) ein 3:1 Erfolg über Jan Rattler (538). Oliver Lubrich (523) jedoch hatte gegen Christian Langer (546) mit 23 Holz das Nachsehen. Auch im Mittelabschnitt blieb die Partie offen. Daniel Rieß (478) musste sich Langer/Jochum (485) mit sieben Zählern geschlagen geben, aber Michael Tröger (518) war um 45 Kegel besser als Michael Bischoff (473). Vor den Schlussduellen stand es 2:2, jedoch hatten die Schützen bis dahin 23 Holz mehr erzielt. Zunächst musste Alexander Hoyer (522) nach einer 2:0 Satzführung Winfried Lunz (524) noch mit zwei Zählern vorbeiziehen lassen. Als auch Jordan Kostadinov (489) mit 1:3 gegen Michael Sassik (532) unterlag, war die Partie verloren, denn in der Endabrechnung lagen die Strullendorfer 22 Kegel (3.076:3.098) vorne und holten sich auch die letzten beiden Punkte.

 

Jugend U18 Bayernliga

KV Bayreuth – TV Eibach 03   6:0

Im Nachholspiel vom ersten Spieltag feierten die U18 Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler einen klaren 6:0 Heimerfolg über den TV Eibach 03 und führen damit weiterhin verlustpunktfrei die Tabelle der U18 Bayernliga an. Schon zu Beginn gab es zwei deutliche Siege gegen die überforderten Gäste. Paul Hempel (513/Warmensteinach) bezwang Yanneck Stübinger (482) mit 3:1 und der überzeugende Tagesbeste Nico Gunzelmann (592/Eichenhüll) ließ Yannick Weinberger (489) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Im Anschluss gewann Lukas Friedl (495/Eremitenhof) mit 3:1 gegen Tobias Schneider (460) und Felix Dietel (506/Schützengilde) setzte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Patrik Dzoic (462) durch. Die Überlegenheit der VBSK-Auswahl verdeutlich das um 213 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – Victoria Bamberg 2

Spiel wurde auf den 24.11.2019 verlegt

Frauen Bezirksoberliga

TTC/FW Gestungshausen – SKC Steig Bindlach 2   2:6

Die zweite Vertretung des SKC Steig Bindlach feiert einen 6:2 Auswärtserfolg bei Schlusslicht TTC/FW Gestungshausen und gleicht damit ihr Punktekonto aus. Zu Beginn musste sich Petzold (516) Steiner (540) mit 1:3 geschlagen geben, während C.Birner (521) sich 3:1 gegen B.Langbein (492) durchsetzen konnte. Im Anschluss punktete Steig gleich zweimal. J.Birner (512) und die gute Tagesbeste Jansen (572) bezwangen R.Langbein (489) und Stephan (521) jeweils 3:1. Friedel (517) unterlag dann hauchdünn mit einem Holz gegen Eckhardt (518), aber Lalusin (512) konnte sich knapp mit vier Zählern gegen Lange (508) behaupten. Auch die letzten beiden Punkte gingen an die Steig-Damen, da sie das um 82 Kegel bessere Gesamtergebnis vorweisen konnten.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth – SKC Adler Eichenhüll   4:2

Eremitenhof Bayreuth bezwingt den SKC Adler Eichenhüll zuhause mit 4:2 und findet sich mit nun 4:4 Punkten auf Rang vier wieder, während Adler neuer Fünfter ist. Zunächst unterlag Müller (493) mit sieben Zählern gegen Kraus (500). Schlipf/Ritter (495) besiegten L.Göhl (444) mit 3,5:0.5 und glichen aus. Auch in den Schlussduellen wurden die Punkte geteilt. Böhm (446) musste sich P.Göhl (457) mit 11 Holz geschlagen geben, aber die Tagesbeste Händel (507) konnte sich mit 4:0 gegen Hübner (482) durchsetzen. Die spielentscheidenden Punkte holte sich Eremitenhof durch 58 mehr erzielte Kegel.

ASV Pegnitz – SKC Tröstau-Wunsiedel   4:2

Im Verfolgerduell konnte sich der ASV Pegnitz zuhause gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel mit 4:2 durchsetzen und seine Position in der Spitzengruppe festigen. Die Gäste belegen mit einem Spiel mehr weiterhin Rang zwei. Zum Auftakt musste sich J.Meyer (470) knapp mit einem Holz Gollner (471) geschlagen geben. S.Meyer (503) sorgte im Anschluss durch ihren 3:1 Erfolg über M.Weiß (452) für den Ausgleich. Die 1:3 Niederlage von Stein/Pachl (458) gegen C.Weiß (503) brachte den SKC wieder in Führung. Die Tagesbeste Schmitt (516) konnte sich klar mit 3:1 gegen E.Scholz (453) behaupten und damit den Sieg sicherstellen, denn auch die letzten beiden Punkte verdiente sich der ASV aufgrund des um 68 Holz besseren Gesamtergebnisses.

SSV Warmensteinach 2 – Gallier Condor Kulmbach   2:4

Der SSV Warmensteinach 2 muss sich zuhause Spitzenreiter Gallier-Condor Kulmbach mit 2:4 geschlagen geben und fällt mit nun 2:4 Punkten auf Platz sieben zurück. Auf den neuen Warmensteinacher Bahnen entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen guten Ergebnissen. Lehner (567) konnte sich zu Beginn mit 2,5:1,5 gegen Lotter (540) durchsetzen, während Gubitz (505) von Schmidt (581) mit 0:4 abgefertigt wurde und wertvollen Boden verlor. Als Böttger (520) dann ebenfalls gegen Helldorfer (579) eine 0:4 Pleite hinnehmen musste, schien die Partie schon entscheiden. Die überzeugende Tagesbeste Bablitschky (596) startete durch ihren 4:0 Erfolg über Helldorfer-Raab (521) noch einmal eine Aufholjagd. Am Ende fehlten dem SSV aber 34 Kegel, um die zum Sieg nötigen letzten beiden Punkte einzufahren.

Schützengilde Bayreuth 2  –  spielfrei

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

TSV Glashütten – SKK 1926 Helmbrechts 2   5:1

Der TSV Glashütten feiert zuhause gegen den SKK 1926 Helmbrechts 2 mit 5:1 seinen ersten Saisonerfolg, ziert aber mit nun 2:6 Punkten weiterhin das Tabellenende. Zu Beginn fertigte Ott (527) Kremer (488) mit 4:0 ab. Im Anschluss erhöhte Drews (467) auf 2:0 durch einen knappen 12 Holz Erfolg über Seiferth (455). Den ersten und einzigen Punktverlust musste dann Anding (508) quittieren, der gegen den Tagesbesten Schuchardt (546) 1:3 verlor. Im Schlussduell konnte Kratzer-Knorr (518) den Sieg sicherstellen, in dem er Wind (513) mit 2,5:1,5 hinter sich ließ. Am Ende war der TSV 18 Kegel besser und kassierte auch die letzten beiden Punkte.

Eremitenhof Bayreuth 2 – Gemütlichkeit GH Kronach   2:4

Nach der 1:5 Niederlage im Nachholspiel beim TSV 08 Wilhelmsthal musste sich Eremitenhof Bayreuth 2 auch zuhause dem Spitzenreiter Gemütlichkeit GH Kronach mit 2:4 geschlagen geben und fällt mit nun 4:4 Punkten auf Platz fünf zurück. Schon in den Startduellen fiel eine Vorentscheidung, denn Linhardt/Lappe (491) und Lascheit (499) unterlagen Rüger (549) und Kica (543) jeweils klar mit 1:3. Im Anschluss konnten die beiden Besten Neels (563), er gewann sicher mit 4:0 gegen Welscher (528), und Stahlmann (564), der Wellach (542) mit 22 Holz niederhielt, noch ausgleichen, aber der Holzrückstand war einfach zu groß, so dass die Kronacher am Ende die siegbringenden Punkte für sich verbuchten. Ihr Gesamtergebnis war um 45 Kegel besser.

SKC Tröstau-Wunsiedel – SKC 63 Naila   5:1

Der SKC Tröstau-Wunsiedel bezwingt im Verfolgerduell zuhause den SKC 63 Naila klar mit 5:1 und bleibt damit Spitzenreiter Gemütlichkeit Kronach auf den Fersen. Schon zu Beginn stellten die Hausherren die Weichen auf Sieg. Pöhlmann (506) bezwang Hartmann (486) mit 3:1 und Jahn (501) fertigte den schwachen Möller (427) gar mit 4:0 ab. Der 3:1 Erfolg des Tagesbesten Fießinger (556) über Schummi (523) sorgte dann für die endgültige Entscheidung. R.Scholz (477) musste sich zwar Hartmann (505) mit 1:3 geschlagen geben, aber im Endergebnis lagen die Fichtelgebirgler 99 Zähler vorne und verdienten sich auch die letzten beiden Punkte.

SK Vorbach – Post SV Kronach   verlegt auf den 1.11.2019

 

Männer Kreisliga

SKC Speichersdorf 2 – SKC Adler Eichenhüll 2   1:5

Der SKC Speichersdorf 2 muss sich zuhause dem SKC Adler Eichenhüll 2 mit 1:5 geschlagen geben und bleibt damit am Tabellenende, während die Gäste mit 6:2 Punkten einer Dreier-Spitzengruppe angehören. Zum Auftakt konnte sich W.Kreutzer (544) mit 2,5:1,5 gegen P.Löhrlein (529) durchsetzen, während Weiß (517) gegen L.Löhrlein (536) mit 19 Holz unterlag. Im Anschluss gab es für die Hausherren nichts mehr zu erben, denn Scharf (454) wurde vom Tagesbesten M.Löhrlein (551) mit 0:4 abgefertigt und M.Kreutzer (503) verlor mit 1,5:2,5 gegen Kraus (513). Im Gesamtergebnis war Adler 111 Kegel besser und holte sich auch die letzten beiden Zähler.

SKC Nagel – SSV Warmensteinach 2   1:5

Im Fichtelgebirgsderby hatte der SKC Nagel zuhause gegen den SSV Warmensteinach 2 mit 1:5 das Nachsehen und liegt nun mit 4:4 Punkten zusammen mit dem SSV im Tabellenmittelfeld. Zu Beginn setzte sich Schreyer (506) mit 31 Holz gegen Schmidt (475) durch. Söllner (497) jedoch musste sich knapp mit vier Zählern Lehnert (501) geschlagen geben. Beide Schlussduelle entschieden dann die Warmensteinacher für sich. Wilhelm (496) unterlag dem Tagesbesten Prechtl (550) mit 1:3 und Reithmeier (499) verlor mit dem gleichen Ergebnis gegen Feix (508). Am Ende hatte der SSV 36 Holz mehr zu bieten und kassierte auch die letzten beiden Punkte.

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – ESV Bayreuth   5:1

Der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 gewinnt zuhause mit 5:1 gegen den ESV Bayreuth und fügt diesem die erste Saisonniederlage zu. Beide Mannschaften bilden nun mit 6:2 Punkten zusammen mit Eichenhüll das Spitzentrio der Kreisliga. Zum Auftakt hielt sich J.Scholz (541) gegen Münch (483) mit 3:1 schadlos, während Schöffel (500) gegen Schmidt (531) mit 31 Holz das Nachsehen hatte. Die Schlussduelle sicherten sich die Gastgeber. K.Scholz (494) gewann knapp mit vier Zählern gegen Friemann (490) und der Tagesbeste Panzer (577) bezwang Schamel (531) mit 3:1. Für 77 mehr erzielte Kegel gingen auch die letzten beiden Punkte an den SKC.

ASV Pegnitz – SKC EF Weidenberg   4:2

Der ASV Pegnitz bezwingt zuhause den SKC EF Weidenberg mit 4:2 und rückt mit nun ausgeglichenem Punktekonto ins Tabellenmittelfeld vor, während die Eckfranken bei 5:3 Zählern neuer Vierter sind. Zu Beginn feierte Eisenreich (546) einen klaren 3:1 Erfolg über H.Rösler (474). T.Popp (479) legte nach, in dem er Ruckdeschel (444) 35 Holz hinter sich ließ. Im Anschluss musste sich M.Popp (512) Dumbach (491) mit 1:3 geschlagen geben. In einem starken Schlussduell hatte dann zwar Kolb (562) gegen den Tagesbesten B.Rösler (570) ebenfalls mit 1:3 das Nachsehen, aber den Sieg holte sich verdient der ASV, denn sein Gesamtergebnis war um stolze 120 Zähler besser.

SKC Steig Bindlach 2 – SV Heinersreuth   1:5

Der SKC Steig Bindlach 2 muss sich dem SV Heinersreuth zuhause mit 1:5 geschlagen geben, der seinen ersten Saisonsieg feiert und als neuer Achter die Gastgeber in den Tabellenkeller schickt. Zum Auftakt konnte sich Heinschke (522) mit 2,5:1,5 gegen Hader (518) durchsetzen, aber Lappe (479) wurde von Eitner (503) mit 0:4 abgefertigt. Die beiden Schlussduelle sicherte sich dann der SV. Ruckriegel (520) blieb beim 0:4 gegen den Tagesbesten Landmann (583) chancenlos und Förster (539) hatte gegen Schubert (557) mit 18 Holz das Nachsehen. Am Ende hatten die Heinersreuther 101 Kegel mehr erzielt und bekamen dafür auch die letzten beiden Punkte.