Berichterstattung 3. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

ASV Fronberg – Schützengilde Bayreuth   5,5:2,5

Erste Saisonniederlage für die Schützengilde

In der Zweiten Bundesliga Mitte der Frauen musste die Schützengilde Bayreuth ihre erste Saisonniederlage einstecken. Beim Aufsteiger und amtierenden Bayerischen Meister ASV Fronberg hatten die Schützinnen mit 2,5:5,5 das Nachsehen und finden sich mit nun 3:3 Punkten auf Tabellenplatz sechs wieder.

Zum Auftakt schickten die Bayreutherinnen Anne-Cathrin Haberstumpf und Stefanie Landmann ins Rennen. Haberstumpf erspielte gute 568 Kegel, der Mannschaftspunkt blieb ihr aber aufgrund eines Unentschiedens im letzten Satz (127:127) versagt. So musste sie sich Irmgard Zapf (ebenfalls 568) äußerst unglücklich 1,5:2,5 geschlagen geben. Landmann kam zwar nur auf 502 Holz, hatte aber gegen Mareike Lindner (500) mit 3:1 die Nase vorne. In der Mitte versuchten Lena Wilferth und Tamara Böllath ihr Glück. Beide Duelle waren heiß umkämpft.

Wilferth und Natascha Wunderlin erzielten jeweils 531 Kegel und gewannen je zwei Sätze, so dass es zu einer seltenen Punkteteilung kam. Böllath (519) verschlief die ersten beiden Sätze, holte sich dann die nächsten zwei, letztlich fehlten ihr aber gegen Beate Karl (525) sieben Zähler zum Sieg.

Vor dem letzten Abschnitt hatten sich die Gastgeberinnen aus dem Schwandorfer Vorort einen marginalen Vorsprung von 2,5:1,5 und ganzen vier Holz erspielt. Dies ließ dem Schützen-Schlussduo Saskia Koch und Daniela Dietel noch alle Möglichkeiten zum Sieg. Die Tagesbeste Dietel (574) begann gewohnt souverän und holte sich die ersten beiden Sätze. Gegen die sich enorm steigernde Marion Huber (569) musste sie dann jedoch noch einmal zittern, verlor die Sätze drei und vier und am Ende blieben ihr lediglich fünf Holz zum Punktgewinn. Koch (519) kam zu Beginn gar nicht in die Gänge und gab die ersten beiden Sätze relativ klar ab. Eine Leistungssteigerung im weiteren Verlauf verhalf ihr noch zum Satzausgleich. Das Duell sicherte sich aber Anna-Lisa Lippert (560), die 41 Zähler besser war. Dies hatte auch negative Auswirkungen auf das Gesamtergebnis, denn dort lagen die Schützinnen am Ende 40 Kegel (3.213:3.253) zurück, wodurch die siegbringenden letzten beiden Punkte an die Oberpfälzerinnen gingen.

Nach einem spielfreien Wochenende empfängt die Schützengilde dann zuhause Tabellenführer Victoria Bamberg 2.

 

Frauen Bayernliga Nord

TV Eibach 03 – SKC Steig Bindlach   6:2

Der SKC Steig Bindlach bleibt in der Frauen Bayernliga Nord weiter ohne Erfolgserlebnis und ziert durch die 2:6 Auswärtsniederlage beim TV Eibach 03 noch punktlos das Tabellenende. So deutlich, wie das Ergebnis erscheint, war der Spielverlauf beileibe nicht, denn die Steig-Damen hatten bis zum Schluss sogar noch eine Siegchance. Zu Beginn setzte es jedoch gleich zwei Niederlagen. Bettina Stahlmann (525) musste sich nach gutem Start Daniela Bulikiewicz (537) noch mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Daniela Reh (508) verlor anfangs zu viel Boden und blieb nach 2:2 Sätzen 14 Holz hinter Kerstin Geck (522). Das erste Bindlacher Erfolgserlebnis gelang Carina Stahlmann (521), die 17 Zähler mehr erzielte als Katrin Markert (504). Nach zwischenzeitlicher Führung wurde Susanne Helger (501) durch den Verlust des letzten Satzes (126:148) noch mit 17 Holz von Tina Hußendörfer (518) überholt und verlor. Bis dahin war aber längst noch keine Entscheidung gefallen, denn bei einem 1:3 Rückstand und 26 aufzuholenden Kegeln, besaß das Steig-Schlussduo immer noch alle Möglichkeiten. Die Tagesbeste Tatjana König (542) sicherte sich gegen Tanja Kergl (538) die Sätze eins und drei und gewann schließlich knapp mit vier Zählern Vorsprung. Ellen Grafberger (535) hatte Probleme im Spiel in die Vollen und musste immer einem Rückstand hinterherlaufen. Obwohl sie das weitaus beste Abräumergebnis (201) aller Akteurinnen aufwies, unterlag sie letztlich gegen Monika Heckel (532) knapp mit 1,5:2,5 und konnte somit dem Spiel keine Wende mehr geben. Im Gesamtergebnis (3.132:3.151) fehlten den Bindlacherinnen dann zwanzig Holz, um wenigstens ein Unentschieden mit nach Hause nehmen zu können.

 

Frauen Landesliga Nord

SKK Bischberg – SSV Warmensteinach 4:4

Das Spitzenspiel der Frauen Landesliga Nord zwischen dem 1. SKK Bischberg und dem SSV Warmensteinach endet nach spannendem Kampf leistungsgerecht 4:4 Unentschieden. Die alles überragende Katja Schmidt sorgte mit einer Galavorstellung im Duell zweier verlustpunktfreier Mannschaften aus dem Führungstrio dafür, dass der SSV zusammen mit dem 1. SKK (beide 5:1 Punkte) Hauptverfolger des nun alleinigen Spitzenreiters Schönbrunn bleibt. Zu Beginn verlief die Partie ausgeglichen. Barbara Bloß (514) musste sich nach Satzgleichstand Anke Stubenrauch (535) mit 21 Holz geschlagen geben, während Edeltraud Neiß (524) sich mit sechs Zählern gegen Larissa Schneider (518) durchsetzen konnte. Im Mittelabschnitt gingen beide Duelle nach jeweils 2:2 Sätzen verloren. Claudia Hofmann (517) unterlag Andrea Loch (532) mit 15 Kegeln und bei Saskia Demel (534) war es noch knapper, sie erzielte gerade mal vier Holz weniger als Laura Ramer (538). Vor den Schlussduellen lagen die Fichtelgebirglerinnen 1:3 zurück und hatten 34 Zähler weniger auf dem Konto. Für Saskia Gubitz und Katja Schmidt war also immer noch alles möglich. Gubitz (522) gewann den ersten Satz (147:139), baute dann aber immer mehr ab und musste sich schließlich Sandra Schmitt (544) mit 1:3 beugen. Schmidt spielte wie aus einem Guss, zauberte mit dem Tagesbestwert von 616 Holz eine Topleistung (161,144,145,166) auf die Bahn und ließ Daniela Loch (553) nicht den Hauch einer Chance auf einen Satzgewinn. Zum Sieg konnte es nicht mehr reichen, aber der SSV war in letzter Sekunde mit sieben Zählern (3.227:3.220) an den Bischbergerinnen vorbeigezogen und hatte sich damit die letzten beiden Punkte zum Remis gesichert.

 

Männer Landesliga Nord

CT Post Franken Coburg – Eremitenhof Bayreuth   4:4

Im dritten Saisonspiel in der Landesliga Nord gelingt Eremitenhof Bayreuth beim CT Post Franken Coburg durch ein 4:4 Unentschieden der erste Punktgewinn, wodurch die Bayreuther die rote Laterne an den KC Oberaltertheim abgeben. Zu Beginn hatte Christoph Kirchbach (513) nicht seinen besten Tag und ging gegen Uwe Rüger (569) 0:4 unter. Das andere Duell gewann Lukas Friedl (529) nach starkem Beginn (150,142) noch knapp mit 2,5:1,5 gegen Ragab Hilles (548). Beide verloren aber 75 Zähler an die Vestestädter, was sich später rächen sollte. Im Anschluss konnte Eremitenhof zweimal punkten. Arne Anger (535) hielt Timo Schumpa (519) mit 3:1 in Schach und Benjamin Yusu (570) zog durch einen starken letzten Satz (155:129) noch mit 25 Holz an Michael Steller (545) vorbei. Vor dem Schlussabschnitt führte Eremitenhof zwar 3:1, hatte aber immer noch einen Rückstand von 34 Kegeln, wodurch der Ausgang der Begegnung immer noch völlig offen erschien. Manuel Loock (541) kam gegen den Tagesbesten Oliver Fischbach (572) nicht in die Gänge, nach dem Verlust der ersten drei Sätze war seine Partie schon vorzeitig entschieden. Zumindest ein guter Schlusssatz (154:133) machten 21 Holz wieder wett. Den zum Remis nötigen vierten Punkt erkämpfte dann Mario Kornatz (556), der Pierre Künzel (507) klar mit 3:1 in die Schranken wies. Zum Sieg reichte es nicht mehr, denn im Gesamtergebnis (3.244:3.260) fehlten am Ende 16 Holz, wodurch die Coburger sich die letzten beiden Zähler sicherten.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Speichersdorf – SKC Adler Eichenhüll   3:5

Teufel macht den Unterschied! Im Bezirksoberliga-Derby zwischen dem SKC Speichersdorf und Tabellenführer SKC Adler Eichenhüll gewinnt Adler aufgrund einer Topleistung von Dominik Teufel in einer spannenden Begegnung knapp mit 5:3 und behält dadurch weiter ungeschlagen seine Spitzenposition. Speichersdorf ist nun Achter. Die Partie begann mit einem klaren 3:1 durch Antonin Valeska (563) gegen Markus Hübner (508). Andre Weiß (553) musste erst im letzten Satz (137:161) Nico Gunzelmann (563) noch mit zehn Zählern vorbeiziehen lassen und den Ausgleich hinnehmen. Vorentscheidendes passierte dann im Mittelabschnitt. Zunächst hatte Claus Reger (487) nach 2:2 Sätzen mit 29 Zählern gegen Tobias Rückner (516) das Nachsehen. Im anderen Duell bekam es Dominik Fürst (524) mit dem bestens aufgelegten Dominik Teufel zu tun, der bundesligareife 617 Holz auf die Bahnen zauberte. So blieb er gegen den überzeugenden Tagesbesten ohne Satzgewinn und musste auch noch satte 93 Kegel abgeben. Das Speichersdorfer Schlussduo startete mit der Hypothek eines 1:3 Rückstands und 77 weniger erzielter Kegel. Jiri Beloch (549) hatte nach Satzgleichstand gegen Jan Kraus (507) das bessere Ende für sich und konnte seine Mannschaft 42 Zähler wieder heranbringen. Den 3:3 Ausgleich schaffte Stephan Stüpfert (524) durch seinen knappen 2,5:1,5 Erfolg über Elmar Löhrlein (526). Jedoch konnte er nicht verhindern, dass Eichenhüll die spielentscheidenden letzten beiden Punkte zugesprochen bekam, denn dort lag Adler immer noch 37 Holz (3.200:3.237) vorne.

 

SSV Warmensteinach – Schützengilde Bayreuth   2:6

Der SSV Warmensteinach muss im Kreisderby gegen die bisher noch sieglose Schützengilde Bayreuth eine 2:6 Heimniederlage hinnehmen und ist jetzt Siebter, während die Schützen mit ebenfalls 2:4 Punkten auf Rang neun vorrücken. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Während Sören Händel (523) nach 2:2 Sätzen sich mit 16 Holz Jörg Schneider (539) geschlagen geben musste, konnte Alexander Pilz (583) einen 3:1 Erfolg über Jeremi Turner (544) feiern. Im Anschluss lagen die Vorteile bei den Bayreuthern. Michael Schumann (552) hatte mit 1:3 gegen Christian Faßold (566) das Nachsehen und Dominik Gubitz (542) wurde vom überzeugenden Tagesbesten Aaron Giptner (598) gar mit 0:4 abgefertigt. Beim einem SSV-Rückstand von 1:3 und 47 Kegeln war in die Partie aber noch längst nicht entschieden. Alexander Kreutzer (567) brachte die Fichtelgebirgler durch sein klares 3:1 über Lars Bocklisch (527) noch einmal heran. Das half aber nichts mehr, denn Robert Böswetter (557) hatte nach 2:2 Sätzen mit elf Holz gegen Marc-Andreas Kolb (568) das Nachsehen. In der Endabrechnung lagen die Schützen 18 Kegel (3.324:3.342) vorne und eroberten die siegbringenden letzten beiden Punkte.

 

TTC/FW Gestungshausen – SKC Steig Bindlach   1:7

Der SKC Steig Bindlach schwimmt in der Bezirksoberliga weiter auf der Erfolgswelle. Durch den klaren 7:1 Auswärtserfolg beim TTC/FW Gestungshausen bleiben die Steiger weiter ohne Punktverlust und bilden zusammen mit Adler Eichenhüll das Spitzenduo. Für einen Start nach Maß sorgten Joachim Fischer und Markus-Oliver Werner. Fischer (560) bezwang Frank Bohms (536) mit 3:1 und Werner (582) konnte sich im Duell der beiden Tagesbesten gegen Klaus Bauer (583) mit dem gleichen Ergebnis behaupten. So ging es weiter. Fabian Dregelies (581) ließ Yannick Steiner (546) mit 4:0 abblitzen und Matthias Deinlein (574) setzte sich mit 3,5:0,5 gegen Dirk Büchner (561) durch. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Bindlacher schon klar auf der Siegerstraße, sie führten 4:0 und hatten 71 Zähler mehr auf dem Konto. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Jonas Dregelies (549), der Hartan/Schmidt (504) problemlos 3:1 hinter sich ließ. Jürgen Fischer (564) musste sich zwar knapp mit zwölf Holz Bernd Zarske (576) geschlagen geben; am deutlichen SKC-Erfolg änderte das aber nichts, denn auch im Gesamtergebnis (3.410:3.306) lagen die Steiger eindrucksvolle 104 Zähler vorne.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützen Gefrees – Lohengrin Kulmbach 2

verlegt auf den 5.10.2019

 

Jugend U18 Bayernliga

KV Bamberg – KV Bayreuth   2:4

Auch im zweiten Auswärtsspiel nacheinander in der U18 Bayernliga konnten sich die Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler über einen Sieg freuen, diesmal bezwangen sie den KV Bamberg mit 4:2 und sind damit als einzige Mannschaft noch verlustpunktfrei. Den Grundstein legte schon das VBSK-Startduo. Valentin Schenkl (519/Warmensteinach) setzte sich knapp mit vier Holz gegen Enrico Lache (515) durch und Felix Dietel (530/Schützengilde) ließ Becker/Schnitzerlein (495) mit 4:0 abblitzen. In den engen Schlusspaarungen hatten jeweils die Domstädter die Nase vorne. Im Duell der beiden Besten musste sich Nico Gunzelmann (Eichenhüll) mit dem amtierenden Deutschen Jugendmeister Jan Sandler auseinandersetzen. Letztlich unterlag er nach Satzgleichstand mit 574:585 Holz knapp. Nachdem auch Lukas Friedl (549/Eremitenhof) gegen Marcel Schmitt (554) mit fünf Zählern das Nachsehen hatte, musste das Gesamtergebnis entscheiden. Hier waren die Bayreuther 23 Kegel besser und holten sich damit die siegbringenden Punkte.

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – TSV 08 Wilhelmsthal   2:6

Der SKC Steig Bindlach 2 muss zuhause gegen den TSV 08 Wilhelmsthal eine 2:6 Heimniederlage einstecken und fällt mit nun 2:4 Punkten auf Platz sieben zurück. Zu Beginn konnte die Tagesbeste C.Birner (549) mit 3:1 gegen Vogel (472 gewinnen, während Jansen (485) mit dem gleichen Ergebnis gegen A.Weiß (547) unterlag. Im Anschluss sorgte J.Birner (515) durch ihr 3:1 gegen K.Weiß (493) für den nächsten Bindlacher Punkt. Petzold (483) dagegen musste sich B.Weiß (530) mit 1:3 geschlagen geben. Die Schlussduelle gingen beide verloren. Lalusin (524) hatte knapp mit vier Holz gegen Schneider (528) das Nachsehen und Friedel (510) wurde von Weber (537) mit 1:3 bezwungen. Am Ende lag der TSV 41 Kegel vorne und holte sich auch die letzten beiden Punkte.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Adler Eichenhüll – Schützengilde Bayreuth 2   5:1

Der SKC Adler Eichenhüll feiert einen klaren 5:1 Heimerfolg über die Schützengilde Bayreuth 2, gleicht sein Punktekonto aus und rückt auf Tabellenplatz vier vor, während die Gäste nun Sechste sind. In einem guten Duell konnte zu Beginn die Tagesbeste Göhl (571) Wilferth (531) mit 3:1 in die Schranken weisen, während Mager (477) gegen Böllath (497) mit 20 Holz das Nachsehen hatte. Anschließend punkteten die Adler-Frauen zweimal. Hübner (517) ließ Wolfrum (506) mit elf Zählern hinter sich und Kraus (526) feierte einen ungefährdeten 3:1 Erfolg über Faßold (459). Auch das Gesamtergebnis sprach am Ende klar für die Eichenhüllerinnen, für 98 mehr erzielte Kegel verdienten sie sich die letzten beiden Punkte.

 

Gallier Condor Kulmbach – Eremitenhof Bayreuth   4:2

Durch die 2:4 Auswärtsniederlage bei Gallier Condor Kulmbach bleibt Eremitenhof Bayreuth erneut ohne Erfolgserlebnis und rangiert mit 0:4 Punkten weiter auf dem vorletzten Platz. Zunächst konnte sich Schlipf (507) mit 3:1 gegen Lotter (475) durchsetzen. Müller (452) jedoch musste sich Helldorfer-Raab (487) 1:3 geschlagen geben. Böhm (469 konnte sich dann mit 17 Holz gegen Helldorfer (452) behaupten, aber Händel (467) wurde von der überzeugenden Tagesbesten Feulner (583) mit 0:4 abgefertigt. Am Ende brachte das um 102 Kegel bessere Gesamtergebnis den Kulmbacherinnen die siegbringenden Punkte.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – ESV Neuenmarkt   4:2

Der SKC Tröstau-Wunsiedel bezwingt zuhause den ESV Neuenmarkt mit 4:2 und bleibt weiter ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Zum Auftakt unterlag Gollner (498) mit 1:3 gegen Hahn (521), aber Weiß (515) ließ sofort einen 3:1 Erfolg gegen Hübner (460) folgen. T.Scholz (506) machte dann durch ihr glattes 4:0 über Limmer (450) schon alles klar. Die 1:3 Niederlage von E.Scholz (506) gegen die Tagesbeste Richter (526) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn in der Endabrechnung war der SKC 57 Zähler besser und verdiente sich die letzten beiden Zähler.

 

SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2 – SSV Warmensteinach 2   1:5

Mit einem 5:1 Erfolg bei der SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2 kann der SSV Warmensteinach 2 sein Punktekonto ausgleichen und rückt dadurch ins Tabellenmittelfeld vor. Zu Beginn musste allerdings Lehnert (396) eine 1:3 Niederlage gegen Müller (429) hinnehmen. Gubitz (439) konnte sich mit 40 Holz gegen Riedel (399) durchsetzen und ausgleichen. Die Schlussduelle beherrschte dann der SSV. Böttger (438) bezwang Reiers/Hamacher (355) mit 4:0 und Lehner (467) war mit 3:1 gegen Schneider (453) erfolgreich. Für 104 mehr erzielte Kegel gingen auch die letzten beiden Punkte an die Warmensteinacherinnen.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Post SV Kronach – TSV Glashütten   4:2

Auch im Auswärtsspiel beim Post SV Kronach ging Aufsteiger TSV Glashütten leer aus und ziert nach der 2:4 Niederlage weiterhin das Tabellenende. Dabei fing alles so gut an. Großmann (498) konnte sich mit 2,5:1,5 gegen Schedel (494) durchsetzen und der gute Drews (562) hatte wenig Mühe, gegen Wich-Herrlein/Renk (504) 3:1 zu gewinnen. Die Wende läutete die 0:4 Pleite von Neumeier/Scholz (440) gegen Moshacke (540) ein. Endgültig verloren ging die Partie, als Anding (500) gegen den Tagesbesten Milicic (563) mit 1:3 die Segel streichen musste, denn jetzt lagen die Kronacher 101 Holz vorne und holten sich die siegbringenden Punkte.

 

TSV 08 Wilhelmsthal – Eremitenhof Bayreuth 2

verlegt auf den 5.10.2019

 

SKK 1926 Helmbrechts 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel

verlegt auf den 2.11.2019

 

Männer Kreisliga

ESV Bayreuth – SKC Speichersdorf 2   5:1

Wenig Mühe hatte der ESV Bayreuth beim 5:1 Heimerfolg über den SKC Speichersdorf 2. Die Eisenbahner sind nun durch den Weidenberger Punktverlust alleiniger Tabellenführer, während der SKC jetzt das Tabellenende ziert. Zu Beginn musste sich zwar Heumann (483) Weiß (485) mit 1:3 geschlagen geben, aber Schmidt (513) sorgte durch ein klares 3,5:0,5 gegen W.Kreutzer (463) sofort für den Ausgleich. Die Schlussduelle gingen dann beide an den ESV. Friemann (513) gewann 3:1 gegen M.Kreutzer (477) und Schamel (499) gar 4:0 gegen Scharf (441). In der Endabrechnung waren die Hausherren 142 Holz besser und holten sich damit die Punkte vier und fünf.

 

SSV Warmensteinach 2 – ASV Pegnitz   2:4

Der SSV Warmensteinach 2 muss sich zuhause dem ASV Pegnitz mit 2:4 geschlagen geben, wodurch der ASV seine ersten Punkte einfahren und mit den Hausherren in der Tabelle gleichziehen kann. In einem guten Duell behielt zu Beginn der Tagesbeste Prechtl (572) knapp mit zwei Holz gegen Popp (570) die Oberhand, während Schmidt (502) von Eisenreich (564) mit 0:4 abgefertigt wurde. Im Anschluss musste sich Werner (519) Kolb (539) mit 1:3 geschlagen geben. Feix (568) konnte sich dann zwar gegen Bauer (523) mit 3:1 durchsetzen, die entscheidenden Punkte holten sich aber die Pegnitzer, denn ihr Gesamtergebnis war 35 Zähler besser.

 

SV Heinersreuth – SKC Tröstau-Wunsiedel 2   2:4

Durch die 2:4 Heimniederlage gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel 2 fällt der SV Heinersreuth auf den vorletzten Tabellenplatz zurück, während die Gäste auf Rang drei vorrücken. Eine Vorentscheidung fiel schon im ersten Duell, als Hader/Wölfel (425) gegen Panzer (542) nicht nur 0:4 unterlagen, sondern ihm auch noch satte 117 Holz überlassen mussten. Im Anschluss konnte sich Schubert (539) knapp mit sechs Zählern gegen J.Scholz (533) durchsetzen und Eitner (518) ließ einen 3:1 Sieg über K.Scholz (497) folgen. Zum Schluss hatte dann aber Landmann (500) gegen den Tagesbesten Göttke (550) wieder mit 1:3 das Nachsehen. In der Endabrechnung verdiente sich der SKC durch 140 mehr erzielte Kegel den Sieg.

 

SKC EF Weidenberg – SKC Steig Bindlach 2   3:3

Der SKC EF Weidenberg kommt zuhause gegen den SKC Steig Bindlach 2 nicht über ein 3:3 Unentschieden hinaus, bleibt aber mit nun 5:1 Punkten weiter Tabellenzweiter, während Steig durch seinen ersten Punktgewinn die rote Laterne abgibt. Nach dem Spielverlauf sahen die Gäste schon wie der sichere Sieger aus, denn sie konnten die ersten drei Duelle für sich entscheiden. H.Rösler (496) musste sich Tietzsch (495) mit 1:3 geschlagen geben, Ruckdeschel (495) unterlag Förster (516) mit 21 Zählern und Dumbach (498) hatte knapp mit drei Holz gegen Lappe (501) das Nachsehen. Zum Schluss brachte der Tagesbeste B.Rösler (566) durch einen klaren 4:0 Erfolg über Ruckriegel (519) sein Team aber wieder heran und sorgte durch das am Ende 24 Holz bessere Gesamtergebnis noch für den 3:3 Ausgleich.

 

SKC Adler Eichenhüll 2 – SKC Nagel   4:2

Der SKC Adler Eichenhüll 2 kann zuhause dem SKC Nagel mit 4:2 die erste Saisonniederlage zufügen und nach Punkten mit den Gästen gleichziehen. Zunächst dominierten aber die Fichtelgebirgler. L.Löhrlein (544) musste sich dem starken Tagesbesten Schreyer (601) mit 1:3 geschlagen geben und Hübner (498) unterlag gar 0:4 gegen Söllner (554). Ein ganz anderes Bild bot sich im Schlussdurchgang. Der überzeugende Kraus (600) fertigte Wilhelm (488) 4:0 ab und M.Löhrlein (553) blieb mit 3:1 gegen Reithmeier (498) erfolgreich. In der Gesamtbilanz war Adler mit 54 Holz vorbeigezogen und verdiente sich somit auch die siegbringenden Punkte.

Berichte erstellt von Klaus Dombek (Pressewart).