Berichterstattung 2. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Unter Uns Bad Neustadt – Schützengilde Bayreuth   3:5

Erster Saisonsieg für die Schützengilde
Mit einem 5:3 Auswärtserfolg bei Aufsteiger Unter Uns Bad Neustadt im Gepäck kehrt die Schützengilde Bayreuth von ihrem Ausflug nach Unterfranken zurück und erobert mit nun 3:1 Punkten Rang zwei in der Zweiten Bundesliga Mitte der Frauen.

Für einen erfolgreichen Auftakt sorgten Stefanie Landmann und Tamara Böllath. Beide wurden von ihren harmlosen Gegnerinnen kaum gefordert. So gelang Landmann (543) ein glattes 4:0 über Dorothea Popp (465) und Böllath (512) hatte beim 3:1 gegen Melanie Helmerich (466) ebenso leichtes Spiel. Mit entschieden mehr Gegenwehr wurden im Anschluss Lena Wilferth und Verena Lehner konfrontiert. Wilferth (520) hielt ihr Duell noch bis in den letzten Satz offen, verlor diesen dann aber klar 117:138 und musste sich Natalie Guck (539) mit 1:3 geschlagen geben. Lehner (513) führte schon 2:0, wurde dann aber von Theresa Popp (525) noch eingeholt und hatte am Ende mit 12 Holz das Nachsehen. Der Ausgleich war wiederhergestellt. Jedoch nahmen die Schützinnen ein Polster von 93 Zählern mit in den Schlussabschnitt.

Jetzt lag es an Saskia Koch und Daniela Dietel, zum Sieg noch mindestens ein Duell für sich zu entscheiden und den Vorsprung im Gesamtergebnis zu verteidigen.  Die aufgrund einer Verletzung angeschlagene Koch (515) quälte sich durch die Partie und musste gegen Kathrin Klose (557) eine 0:4 Niederlage einstecken. Die Tagesbeste Dietel (559) jedoch löste ihre Aufgabe gewohnt souverän. Durch ein klares 4:0 über Bettina Behr (524) sorgte sie für den wichtigen dritten Zähler, denn auch die letzten beiden Punkte verdienten sich die Wagnerstädterinnen. Sie hatten am Ende mit 86 Kegeln (3.162:3.076) die Nase vorne.

Am nächsten Sonntag reist die Schützengilde zum ASV Fronberg.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – 1.KC Weiherhof   2:6

Nichts wurde es aus dem erhofften ersten Saisonerfolg. Frauen Bayernligist SKC Steig Bindlach musste sich zuhause dem 1.KC Weiherhof mit 2:6 geschlagen geben und ziert damit das Tabellenende. Insgesamt zu harmlos agierten die Steig-Damen, um die keinesfalls berauschend auftretenden Gäste aus dem Zirndorfer Vorort in Gefahr zu bringen. Schon der Auftakt misslang. Anja Franke (465) und Susanne Helger (496) mussten sich Nina Pilzer (489) und Julia Schmirler (508) jeweils 1:3 geschlagen geben. Bettina Stahlmann (495) sorgte dann im Anschluss durch ihren glatten 4:0 Erfolg über Vanessa Dietl (465) für das erste Bindlacher Erfolgserlebnis. Daniela Reh wurde nach 60 Wurf durch Carina Stahlmann ersetzt. Mit zusammen 462 Zählern blieben beide aber gegen Sabrina Hofmann (527) ohne Satzgewinn. Bindlachs Schlussduo Ellen Grafberger und Tatjana König ging mit der Hypothek eines 1:3 Rückstands und 71 weniger erzielter Kegel auf die Bahn. Grafberger (561) und die Tagesbeste Lisa Wieser (562) lieferten sich ein sehenswertes und spannendes Duell, das Wieser erst mit der letzten Kugel hauchdünn mit einem Holz für sich entscheiden konnte. Der 2,5:1,5 Erfolg von König (535) gegen Jessica Peiker (532) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn auch die letzten beiden Punkte gingen an die Mittelfränkinnen. Sie hatten das um 69 Zähler bessere Gesamtergebnis (3.014:3.083).

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – ESV Schweinfurt   6:2

Einigen Widerstand musste Frauen Landesligist SSV Warmensteinach zuhause gegen den ESV Schweinfurt überwinden, um am Ende die Bahn als Sieger zu verlassen. Durch den 6:2 Erfolg gehören die SSV-Damen nun zum ungeschlagenen Spitzentrio. Den Auftakt hatten sich die Fichtelgebirglerinnen sicher anders vorgestellt, denn beide Duelle gingen verloren. Edeltraud Neiß (551) unterlag nach 2:2 Sätzen knapp mit drei Holz gegen Rebecca Weber (554) und Anneliese Zwenzner (517) musste sich der starken Anja Willacker (600) mit 1:3 geschlagen geben. Das Blatt wendete sich im Mittelabschnitt. Claudia Hofmann (551) durfte einen 3:1 Erfolg über Ingeborg Willacker (565) feiern und Saskia Demel (543) beherrschte Patricia Willacker (481) klar mit 4:0. Bis dahin war aber noch nichts entschieden, denn beim Stand von 2:2 lag der ESV immer noch 38 Kegel vorne. Doch Saskia Gubitz und Katja Schmidt vollendeten die Aufholjagd eindrucksvoll. Gubitz kam auf gute 572 Kegel und bezwang Monika Weber (547) sicher mit 3:1. Schmidt lieferte wieder einmal eine Galavorstellung ab, erzielte mit 610 Holz die Tagesbestleistung und ließ Nina Kohl (544) ebenfalls 3:1 abblitzen. In der Endabrechnung war der SSV mit 53 Zählern (3.344:3.291) vorbeigezogen und verdiente sich damit auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Landesliga Nord

Eremitenhof Bayreuth – SKC Fölschnitz   2:6

Nach der Auftaktniederlage in Helmbrechts hatte Landesligist Eremitenhof Bayreuth auch zuhause gegen den SKC Fölschnitz mit 2:6 das Nachsehen und findet sich punktlos am Tabellenende wieder. So deutlich wie das Ergebnis glauben lässt, war die Partie aber beileibe nicht, denn die Wagnerstädter konnten vor dem letzten Durchgang bis auf vier Holz verkürzen, machten zudem weniger Fehler (18:34) und räumten besser ab (1.117:1.071).

Viel Boden ging schon in den Auftaktduellen verloren, weil Mario Kornatz (523) Andreas Gebert (541) mit 1:3 unterlag und Lukas Friedl (527) Dominik Wilferth (560) nach 2:2 Sätzen mit 33 Zählern den Vortritt lassen musste. Für den ersten Eremitenhofer Punkt sorgte dann der Tagesbeste Christoph Kirchbach (595), der Oliver Riediger (557) mit 3;5:0,5 bezwang. Arne Anger (562) dagegen verlor gegen Andreas Haberstumpf (581) mit 1:3. Obwohl die Zwischenbilanz bei einem 1:3 Rückstand und 32 weniger erzielten Kegeln negativ ausfiel, war für das Bayreuther Schlussduo immer noch alles möglich. Manuel Loock und Benjamin Yusu lagen vor dem letzten Satz jeweils 2:1 vorne und ihnen fehlten gerade mal vier Kegel zum Holzausgleich. Doch für eine Wende sollte es nicht mehr reichen. Loock (579) musste den Schlusssatz mit 143:156 gegen Sebastian Hohlweg (585) abgeben und verlor dadurch zudem sein Duell mit sechs Zählern. Yusu (552) blieb zwar insgesamt 15 Holz vor Bernd Kortschak (537), aber auch er konnte nichts mehr für das Gesamtergebnis tun. In der Endabrechnung hatten die Fölschnitzer 23 Zähler (3.338:3.361) mehr auf dem Konto und eroberten dadurch auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Adler Eichenhüll – Schützen Hubertus Schönbrunn   6:2

Aufsteiger Adler Eichenhüll zeigte sich auch am zweiten Spieltag der Bezirksoberliga bestens in Form und katapultierte sich durch den 6:2 Heimerfolg über Schützen Hubertus Schönbrunn an die Tabellenspitze.

Zum Auftakt ließ Tobias Rückner (598) Matthias Schmitt (567) mit 4:0 abblitzen, während Nico Gunzelmann (557) sich Harald Hofstätter (564) mit 1:3 geschlagen geben musste. Der Mittelabschnitt gehörte dann ganz den Adlern. Dominik Teufel (590) feierte einen glatten 4:0 Sieg über Johannes Losgar (561) und Kaderspieler Markus Hübner schickte Stephan Hollet (550) mit der Tagesbestleistung von hervorragenden 623 Holz ebenfalls ohne Satzgewinn nach Hause. Mit einer beruhigenden 3:1 Führung und 126 Zählern mehr auf dem Konto ging das Adler-Schlussduo Elmar Löhlein und Jan Kraus auf die Bahn. Löhrlein (533) musste sich Andreas Hollet (568) 1:3 geschlagen geben, aber Kraus (545) lag schon nach drei Sätzen uneinholbar vorne und gewann schließlich mit 2,5:1,5 gegen Georg Giehl (546). Das Gesamtergebnis von 3.446:3.356 Holz verdeutlich am Ende die starke Vorstellung der Eichenhüller, wodurch sie sich auch die letzten beiden Punkte redlich verdienten.

Schützengilde Bayreuth – TSV Breitengüßbach 2   2:6

Durch die 2:6 Heimniederlage gegen die Bundesligareserve der TSV Breitengüßbach bleibt die Schützengilde Bayreuth auch im zweiten Saisonspiel ohne Punktgewinn und ziert das Tabellenende. Zu Beginn war die Partie noch ausgeglichen, denn Norbert Müller (517) gelang ein 3:1 Erfolg über Michael Stretz (509), während Aaron Giptner (499) sich mit dem gleichen Ergebnis Manuel Bachmeier (545) geschlagen geben musste. Im Mittelabschnitt verloren die Schützen den Anschluss. Marc-Andreas Kolb (547) hatte gegen den Tagesbesten Michael Schneider (564) mit 1:3 das Nachsehen und Lars Bocklisch (512) gelang gegen Thomas Kaiser (552) gar kein Satzgewinn. Vor den Schlussduellen mussten die Bayreuther nicht nur einen 1:3 Rückstand aufholen, sondern waren außerdem noch 95 Holz im Hintertreffen. Thomas Wolfrum (536) konnte zwar durch sein 3:1 gegen Alexander Scharting (508) nochmals gewinnen, aber Christian Faßold (523) hatte nach Satzgleichstand mit knappen zwei Zählern gegen Patrick Leitner (525) das Nachsehen. So blieb es bei zwei Punkten für die Schützen, denn die letzten beiden gingen aufgrund 69 mehr erzielter Kegel (3.134:3.203) an den TSV.

SKC Steig Bindlach – SSV Warmensteinach   5:3

Das Kreisderby zwischen dem SKC Steig Bindlach und dem SSV Warmensteinach endete nach einem spannenden Kampf mit 5:3 zugunsten der Hausherren, die sich weiter verlustpunktfrei über den zweiten Tabellenplatz freuen dürfen. Der SSV findet sich mit ausgeglichenem Konto im Mittelfeld wieder.  Zunächst beherrschten die Fichtelgebirgler das Geschehen. Joachim Fischer (486) gelang gegen Sören Händel (538) gar kein Satzgewinn und Markus-Oliver Werner (504) hatte gegen Alexander Pilz (544) mit 1:3 das Nachsehen. Für den ersten Steiger Punkt sorgte dann Fabian Dregelies (566), der Michael Schumann (524) mit 3,5:0,5 beherrschte. In einem starken Duell musste sich Mathias Deinlein (581) nach 2:2 Sätzen dem Tagesbesten Dominik Gubitz (593) mit zwölf Zählern geschlagen geben. Der SKC lag nun schon 1:3 zurück und auch das Holzergebnis der Gäste war um 62 Kegel besser. Im Schlussabschnitt bliesen die Bindlacher dann zur Aufholjagd. Jonas Dregelies (563) fertigte Robert Böswetter (520) mit 4:0 ab und Jürgen Fischer (576) bezwang Alexander Kreutzer (533) klar mit 3:1. Der 3:3 Ausgleich war geschafft. Jetzt musste das bessere Gesamtergebnis entscheiden. Hier waren die Steiger mit 24 Zählern (3.276:3.252) am SSV vorbeigezogen und bekamen die siegbringenden letzten beiden Punkte zugesprochen.

SKC Speichersdorf – TSV Lahm   5:3

Im zweiten Saisonspiel feiert der SKC Speichersdorf sein erstes Erfolgserlebnis. Durch den 5:3 Heimsieg über den TSV Lahm kann der SKC sein Punktekonto ausgleichen und sich im Tabellenmittelfeld platzieren. Eine kleine Vorentscheidung fiel schon gleich zu Beginn, denn der Tagesbeste Antonin Valeska (567) nutze die Schwäche seines Gegners Michael Marquardt (471) voll aus. Er gewann nicht nur glatt mit 4:0, sondern erobert zudem wertvolle 96 Zähler. Claus Reger (492) dagegen musste sich Edwin Zang (526) mit 1:3 geschlagen geben. Auch im Anschluss wurden die Punkte geteilt. Dominik Fürst (529) konnte sich knapp mit zwei Holz gegen Daniel Stang (527) durchsetzen, während Andre Weiß (511) mit 14 Zählern Tobias Böhm (525) unterlag. Beim Stand von 2:2 und 50 Kegeln Vorsprung für den SKC ging es in den Schlussabschnitt. Hier machte Jiri Beloch (540) durch seinen ungefährdeten 3,5:0,5 Erfolg über Helmut Lutter (497) schon alles klar. Die 14 Holz Niederlage von Stephan Stüpfert (536) gegen Ralf Dierauf (550) fiel da nicht mehr Gewicht, denn das Gesamtergebnis von 3.175:3.096 sprach am Ende deutlich für die Speichersdorfer, die sich über die siegbringenden letzten beiden Punkte freuen konnten.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

SKC 67 Eggolsheim 2 – Schützen Gefrees   6:2

Nach der Auftaktniederlage zuhause gegen Burgkunstadt musste Schützen Gefrees auch vom Gastspiel beim SKC 67 Eggolsheim 2 die Heimreise mit leeren Händen antreten. Durch die 2:6 Pleite zieren die Schützen nun das Tabellenende. Oliver Lubrich (571) wartete zu Beginn gleich mit der Tagesbestleistung auf und bezwang Georg Will (530) klar mit 3:1. Für Alexander Hoyer (511) lief es nicht so gut, er hatte gegen Wilhelm Schumm (543) mit 1:3 das Nachsehen. Im Anschluss verloren die Gefreeser durch zwei Niederlagen wertvollen Boden. Christian Tröger (506) und Tobias Hofmann (494) mussten sich Peter Haschke (542) und Tim Kohlmann (509) jeweils 1:3 geschlagen geben. 1:3 und 40 Kegel lagen die Schützen vor den Schlussduellen zurück. Trotz eines 3:1 Erfolges von Martin Schekeryk (537) über Manfred Krolikowski (551) war die Hoffnung der Schützen auf eine Aufholjagd schnell dahin, denn Daniel Rieß (505) konnte Otto Dörfler (558) nicht gefährlich werden und verlor klar mit 1:3. Auch die letzten beiden Punkte gingen aufgrund des besseren Gesamtergebnisses (3.233:3:124) an die Eggolsheimer.

 

Jugend U18 Bayernliga

KV München – KV Bayreuth   1:5

Im ersten Saisonspiel in der U18 Bayernliga boten die Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler beim KV München eine überzeugende Vorstellung und feierten einen deutlichen 5:1 Erfolg. Darüber hinaus erzielten sie mit 2.292 Holz ein hervorragendes Gesamtergebnis. Zum Auftakt behielt Valentin Schenkl (582/Warmensteinach) gegen Oliver Schmalz (564) mit 18 Holz die Oberhand und Paul Hempel (544/Warmensteinach) ließ Daniel Storch (486) mit 4:0 hinter sich. Im Anschluss bezwang Felix Dietl (584/Schützengilde) Maximilian Hofstede mit 20 Zählern, während Lukas Friedl (582/Eremitenhof) sich Julian Bäurle mit elf Holz geschlagen geben musste. In der Endabrechnung lagen die Bayreuther 85 Kegel vorne und verdienten sich auch die letzten beide Punkte.

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – DSKC Neustadt   5:3

Im nachgeholten ersten Saisonspiel konnte der SKC Steig Bindlach 2 zuhause gegen den DSKC Neustadt mit 5:3 den ersten Sieg feiern. Zunächst beherrschten die Steig-Damen das Geschehen. J.Birner (507) lag 21 Holz vor Schmidt (486), Lalusin (527) gewann glatt mit 4:0 gegen Hauschild (451) und C.Birner (518) ließ Koch (499) mit 3:1 hinter sich. Dann begann das große Zittern, denn die restlichen Duelle gingen an den DSKC. Petzold (446) unterlag Gärtner (455) mit 1:3, Jansen (504) gar 0:4 gegen die Tagesbeste Hoffmann (542) und Friedel (504) mit sieben Zählern gegen Siebentaler (511). Das Gesamtergebnis musste entscheiden. Hier war Steig 62 Kegel besser und bekam die siegbringenden Punkte.

TSV Lahm – SKC Steig Bindlach 2   6:2

Beim TSV Lahm war für die Bayernligareserve des SKC Steig Bindlach nichts zu holen, mit einer 2:6 Niederlage musste man die Heimreise antreten. Die Partie bewegte sich wohl nicht zuletzt den schweren Bahnbedingungen geschuldet auf recht bescheidenem Niveau, denn keine Akteurin konnte die 500er Marke übertreffen.

Für die beiden Bindlacher Punkte sorgten Jansen (445), die Müller (444) mit einem Holz bezwang, und Lalusin (496), sie lag am Ende fünf Zähler vor Kochmann (491). Unter dem Strich war der TSV satte 168 Holz besser, was zum klaren Endstand führte.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

ASV Pegnitz – Schützengilde Bayreuth 2   4:2

Im Heimspiel gegen die Bundesligareserve der Schützengilde Bayreuth konnte der ASV Pegnitz mit 4:2 seinen ersten Saisonerfolg feiern. Zunächst punkteten die Schützinnen. Bauer (479) hatte knapp mit 1,5:2,5 gegen Wolfrum (473) das Nachsehen und Meyer (504) musste sich Böllath/Lehner (511) mit sieben Holz beugen. Die Aufholjagd des ASV leitete Pachl (494) ein, die Faßold (471) glatt mit 4:0 bezwang. Die Tagesbeste Schmitt (521) ließ im Anschluss Wilferth (484) mit 3:1 hinter sich und glich aus. Das Gesamtergebnis sah am Ende die Pegnitzerinnen mit 59 Kegeln vorne, die sich damit die siegbringenden Punkte verdienten.

Gallier Condor Kulmbach – SKC Adler Eichenhüll   4:2

Der SKC Adler Eichenhüll musste bei Gallier Condor Kulmbach eine 2:4 Niederlage einstecken und bleibt weiter sieglos. Der Auftakt verlief vielversprechend, denn S.Hübner (465) lag vier Holz vor Lotter (461) und Kraus (460) gewann 3:1 gegen Popp (416). Danach setzte es aber zwei klare Niederlagen. L.Göhl (443) musste sich der Tagesbesten Helldorfer (519) mit 0,5:3,5 geschlagen geben und P.Göhl (439) verlor gegen Feulner (498) mit 1:3. Am Ende waren die Kulmbacherinnen 87 Holz besser und holten sich die entscheidenden letzten beiden Punkte.

SSV Warmensteinach 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel   2:4

Ein seltenes Unentschieden im Holzergebnis (2.074:2074) bescherte dem SKC Tröstau-Wunsiedel den 2:4 Auswärtserfolg im Fichtelgebirgsderby beim SSV Warmensteinach 2. Zu Beginn musste Böttger (542) eine knappe 1,5:2,5 gegen Gollner (527) hinnehmen und Lehnert (458) hatte gegen Weiß (507) mit 1:3 das Nachsehen. Im Anschluss unterlag Gubitz (528) gegen E.Scholz (537) mit neun Zählern, während die Tagesbeste Lehner (546) ihr Duell gegen T.Scholz (503) 3:1 gewinnen konnte. Die Punkteteilung beim Gesamtergebnis reichte dann dem SKC zum Sieg.

Eremitenhof Bayreuth – SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2

verlegt auf den 6.10.2019

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

TSV Glashütten – SK Vorbach   1:5

Aufsteiger TSV Glashütten verliert auch sein zweites Saisonspiel zuhause gegen den SK Vorbach mit 1:5. So klar, wie es der Endstand vermuten lässt, war die Partie aber beileibe nicht. Zu Beginn konnte sich Großmann (510) mit 3:1 gegen Kausler (489) durchsetzen. Die 1:3 Niederlage von Scholz (444) gegen Wolfrum (462) führte zum Ausgleich. Im Duell der beiden Tagesbesten musste sich dann Kratzer-Knorr (519) Reiß (530) mit 11 Zählern geschlagen geben. Vor dem Schlussdurchgang war noch alles offen. Hier hatte Anding (474) hauchdünn mit einem Holz gegen Gebelein (475) das Nachsehen, was den SK mit 3:1 in Führung brachte. Nachdem auch das Gesamtergebnis mit neun Kegeln Vorsprung zugunsten der Vorbacher ausfiel, kassierten diese auch noch die letzten beiden Punkte.

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC 63 Naila   4:2

Weiter ungeschlagen bleibt Eremitenhof Bayreuth 2 durch den 4:2 Heimerfolg über den SKC 63 Naila. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Linhardt (508) bezwang P.Hartmann (482) mit 2,5:1,5, während Lappe (538) dem Tagesbesten Bejcek (546) mit 1:3 unterlag. Stahlmann (542) musste dann eine knappe 1,5:2,5 Niederlage gegen C.Hartmann (541) einstecken, aber Schimmel (541) konnte sich mit 15 Holz gegen Schummi (526) durchsetzen. Die Entscheidung brachte das Gesamtergebnis, dort war Eremitenhof 34 Zähler besser und bekam dafür die siegbringenden Punkte.

SKC Tröstau-Wunsiedel – Post SV Kronach

verlegt auf den 5.10.2019

 

Männer Kreisliga

SKC Steig Bindlach 2 – SSV Warmensteinach 2   2:4

Im zweiten Fichtelgebirgsderby des Tages musste sich der SKC Steig Bindlach 2 dem SSV Warmensteinach 2 mit 2:4 geschlagen geben und bleibt weiter ohne Sieg. Die Auftaktduelle brachten schon eine gewisse Vorentscheidung, denn beide sicherte sich relativ klar der SSV. Förster (518) und Busch/Ruckriegel (440) mussten sich Feix (545) und Werner (498) jeweils 1:3 geschlagen geben. Im Anschluss gewann zwar Tietzsch (504) gegen Schmidt (490) mit 14 Holz und Lappe (545) setzte sich mit 3:1 gegen Prechtl (523) durch, doch zur Wende reichte es nicht. In der Endabrechnung war der SSV immer noch 49 Kegel besser und holte sich die spielentscheidenden letzten beiden Zähler.

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – SKC EF Weidenberg   2:4

Der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 muss sich zuhause dem SKC EF Weidenberg mit 2:4 geschlagen geben, wodurch der Aufsteiger seinen zweiten Saisonerfolg feiern kann und zum noch ungeschlagenen Spitzentrio zählt. Zu Beginn unterlag Göttke (455) mit 1:3 gegen H.Rösler (485), während Schöffel (484) mit elf Holz gegen Ruckdeschel (473) gewinnen konnte. Im Anschluss setzte sich J.Scholz (496) mit 19 Zählern gegen Tölzer (475) durch, aber K.Scholz (519) musste sich dem Tagesbesten B.Rösler (540) mit 1:3 beugen. Unter dem Strich waren die Weidenberger 19 Holz besser und holten sich die zum Sieg nötigen letzten beiden Punkte.

SKC Speichersdorf 2 – SV Heinersreuth   3:3

Der SKC Speichersdorf 2 und der SV Heinersreuth trennen sich 3:3 unentschieden und bleiben beide damit noch ohne Sieg. Eigentlich sahen die Gastgeber nach drei Duellen schon wie der sichere Sieger aus. W.Kreutzer (504) hatte sich mit 2,5:1,5 gegen Hader (487) durchgesetzt, Weiß (524) bezwang Eitner (521) knapp mit drei Holz und M.Kreutzer (496) ließ Sack (443) mit 3,5:0,5 abblitzen. Dies reichte aber nicht, denn Scharf (457) wurde vom Tagesbesten Landmann (563) mit 0:4 deklassiert. 104 Zähler gingen dabei verloren, wodurch der SV das Gesamtergebnis mit 33 Kegeln für sich entschied und die beiden Punkte zum Remis kassierte.

ESV Bayreuth – SKC Adler Eichenhüll 2   6:0

Durch einen eindrucksvollen 6:0 Heimerfolg über den SKC Adler Eichenhüll 2 bleibt der ESV Bayreuth weiter ungeschlagen und führt die Tabelle an. Zu Beginn gewann Münch (497) mit sieben Holz gegen P.Löhrlein (490) und Schmidt (537) setzte sich mit 3:1 gegen Gunzelmann (465) durch. Für klare Verhältnisse sorgten im Anschluss dann Friemann und Schamel. Friemann (537) konnte sich klar mit 4:0 gegen L.Löhrlein (493) behaupten und der starke Tagesbeste Schamel (575) schickte Kraus (483) ebenso ohne Satzgewinn nach Hause. Das um 215 Kegel bessere Gesamtergebnis der Eisenbahner verdeutlicht am Ende deren haushohe Überlegenheit.

ASV Pegnitz – SKC Nagel   2:4

Der ASV Pegnitz muss sich zuhause dem SKC Nagel mit 2:4 geschlagen geben und bleibt weiter sieglos, während die Gäste nach zwei Saisonerfolgen zum Spitzentrio gehören. Zum Auftakt konnte sich Bauer (518) mit 3:1 gegen Schreyer (521) durchsetzen. Popp (514) hatte dann mit 17 Holz gegen den Tagesbesten Söllner (531) das Nachsehen. Im Anschluss unterlag Pröls (475) mit 1:3 gegen Wilhelm (509), was den SKC wieder in Führung brachte. Kolb (524) blieb zwar im Schlussduell mit 34 Zählern gegen Reithmeier (490) erfolgreich, aber den Sieg holten sich die Nagler, denn deren Gesamtergebnis war um 20 Kegel besser.

Berichte von Pressewart Klaus Dombek