Berichterstattung 16. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – Germania Neustadt/ Orla   6:2

Schützengilde muss trotz Heimerfolg absteigen!

In einem mäßigen Zweitbundesligaspiel konnten sich die Frauen der Schützengilde Bayreuth zuhause mit 6:2 gegen den KSV Germania 1990 Neustadt an der Orla durchsetzen. Der Abstieg aus der Gruppe Mitte ist trotz des Sieges endgültig besiegelt, denn der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt bei noch zwei ausstehenden Spielen nicht mehr aufzuholende fünf Punkte.

Zum Auftakt konnte sich Verena Lehner (500) mit 3:1 gegen die schwache Nicole Bär (453) durchsetzen. Ersatzfrau Carola Böllath (497) hatte aber knapp mit drei Holz gegen Claudia Liewald (500) das Nachsehen. Auch Verena Faßold (468) musste kurzfristig einspringen und kassierte gegen Marie Wolf (514) eine 1:3 Niederlage. Die Tagesbeste Daniela Dietel (567/fehlerfrei) sorgte aber postwendend durch ihr 3:1 über Christin Einsiedel (557) für den 2:2 Ausgleich. Gerade mal acht Holz betrug der Vorsprung, den das Schützen-Schlussduo Lena Wilferth und Tamara Böllath mit auf die Bahn nahm. Wilferth (506) rettete gegen Jasmin Molle (502) knappe vier Zähler über die Ziellinie und punktete. Böllath (542) lag gegen Kerstin Henske (514) schon 0:2 zurück. Steigerte sich dann aber erheblich und zog noch mit 28 Holz an ihrer Gegnerin vorbei. In der Gesamtbilanz waren die Bayreutherinnen 40 Kegel besser (3.080:3.040) und ergatterten damit die zum Sieg nötigen letzten beiden Zähler.

Am nächsten Sonntag muss die Schützengilde ihre vorerst letzte Reise nach Thüringen antreten, wo sie auf den Tabellensechsten Blau Weiß Lauterbach trifft.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – TSV Eintracht Bamberg   4:4

Steig gelingt Remis gegen Bamberg!

Der bereits als Absteiger der Nordstaffel feststehende Frauen-Bayernligist SKC Steig Bindlach trennt sich zuhause vom Tabellendritten TSV Eintracht Bamberg 4:4 Unentschieden, lediglich ein schwaches Ergebnis verhinderte den zweiten Saison-Heimerfolg. Für einen guten Auftakt sorgten Anja Franke und Tatjana König. Franke setzte sich mit 23 Zählern gegen Susi Kleinhenz (525) durch und König (553) war um fünf Kegel besser als Dana Kleinhenz (548). Den Mittelabschnitt dominierten dann die Gäste. Carina Stahlmann und ab Wurf 88 Daniela Reh kamen nur auf bescheidene 458 Holz und gingen gegen die Tagesbeste Janina Kleinhenz (571) glatt mit 0:4 unter. Auch Susanne Helger (503) musste gegen Melanie Kleinhenz (534) mit 1:3 die Segel streichen. Vor den Schlussduellen stand es zwar ausgeglichen 2:2, aber Bettina Stahlmann und Ellen Grafberger nahmen einen Rückstand von 116 Kegeln mit auf die Bahn. Stahlmann (549) gewann gegen Nina Kleinhenz (519) sicher 3:1 und auch Grafberger (523) konnte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Michelle Kleinhenz (480) behaupten und den vierten Punkt sicherstellen. Zum Sieg reichte es nicht mehr, denn am Ende fehlten den Bindlacherinnen immer noch 43 Zähler (3.134:3.177).

 

Frauen Landesliga Nord

SKC 67 Eggolsheim 2 – SSV Warmensteinach   0:8

SSV feiert Kantersieg beim Schlusslicht!

Frauen-Landesligist SSV Warmensteinach nimmt die Auswärtshürde bei Schlusslicht SKC Eggolsheim 2 souverän. Durch den 8:0 Kantersieg bleiben die Fichtelgebirglerinnen dem punktgleichen Tabellenführer Schönbrunn weiterhin dicht auf den Fersen und können am nächsten Samstag durch einen Heimerfolg im direkten Duell sogar die Spitzenposition übernehmen. Von Beginn an entwickelte sich eine einseitige Partie zugunsten der Gäste. Edeltraud Neiß (541) und Jenny Bablitschky (529) fertigten Kathrin Lieberth (442) und Silvia Bessler (498) jeweils 4:0 ab. Auch in der Mitte hatten Claudia Hofmann (513) und Barbara Bloß (517) gegen Ortrud Will (500) und Margarete Schrey (522) mit 3:1 das bessere Ende für sich. In den Schlussduellen setzte sich die Dominanz des SSV fort. Saskia Gubitz (537) und die Tagesbeste Katja Schmidt (578) ließen Christina Bäz (494) und Simone Schramm (509) klar mit 4:0 abblitzen. Die Überlegenheit der Warmensteinacherinnen verdeutlich am Ende das Gesamtergebnis von 3.215:2.965 Holz.

 

Männer Landesliga Nord

Germania Marktbreit – Eremitenhof Bayreuth   5:3

Abstieg rückt immer näher!

Männer-Landesligist Eremitenhof Bayreuth muss nach der 3:5 Auswärtsniederlage bei Germania Marktbreit einmal mehr die Heimreise mit leeren Händen antreten. Zwei Spieltage vor Schluss belegen die Wagnerstädter mit 11:21 Punkten Abstiegsrang neun in der Nordgruppe und haben nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Zu Beginn musste sich Mario Kornatz (511) Ernst Karl Haaf (547) mit 1:3 geschlagen geben, während Ernst Neels (492) in einem engen Duell 3:1 gegen Yannick Haaf (495) die Oberhand behielt. Im Anschluss ging wertvoller Boden verloren, denn Thomas Linhardt (459) wurde vom Tagesbesten Frank Wille (579) nicht nur 0:4 abgefertigt, sondern musste ihm auch noch 120 Zähler überlassen. Das andere Duell konnte Lukas Friedl (541) gegen Christian Rüth (524) mit 3:1 für sich entscheiden. Vor dem letzten Abschnitt stand es zwar 2:2 unentschieden, aber Germania hatte schon 142 Holz mehr auf dem Konto. Der beste Bayreuther Manuel Loock (549) bezwang dann Eberhard Knöchel (517) sicher mit 3:1. Die Chance zum Remis konnte jedoch Christoph Kirchbach (539) nicht nutzen, er zog knapp mit sieben Kegeln gegen Simon Hanselmann (546) den Kürzeren. Die spielentscheidenden letzten beiden Punkte ergatterten die Hausherren durch das um 117 Holz bessere Gesamtergebnis (3.208:3.091).

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Steig Bindlach – SG 1306 Bamberg   7:1

Steig baut Tabellenführung aus!

Nicht zu stoppen scheint derzeit Bezirksoberligaprimus SKC Steig Bindlach. Gegen die harmlosen Gäste von der SG 1306 Bamberg feiern die Steiger einen ungefährdeten 7:1 Heimerfolg und bauen durch die Patzer der Konkurrenz aus Schönbrunn und Eichenhüll ihren Vorsprung auf zwei Punkte aus. Den Auftakt konnten die Gäste noch ausgeglichen gestalten, denn Stefan Lappe (560) musste sich mit 22 Zählern Wolfram Henneberger (582) geschlagen geben. Markus-Oliver Werner (578) dagegen hatte wenig Mühe, sich gegen Helmut Neubig (512) mit 4:0 durchzusetzen. Von nun an dominierten die Hausherren. Fabian Dregelies (583) ließ Friedrich Peter (558) mit 3:1 hinter sich und Mathias Deinlein (537) lag zehn Holz vor Andre Deinlein (527). Das Steig-Schlussduo konnte schon mit einem beruhigenden 3:1 Vorsprung und 79 mehr erzielten Kegeln auf die Bahn gehen. Beide ließen auch nichts mehr anbrennen, denn der Tagesbeste Jonas Dregelies (589) und Jürgen Fischer (538) hatten gegen Karl-Heinz Essel (509) und Andreas Kraus (523) jeweils mit 3:1 die Nase vorne. Auch die letzten beiden Punkte verdiente sich der SKC, der am Ende 174 Kegel (3.385:3.211) besser war.

Schützengilde Bayreuth – SKC Adler Eichenhüll   4,5:3,5

Die Schützengilde Bayreuth bezwingt zuhause den Titelaspiranten SKC Adler Eichenhüll mit 4,5:3,5 und sichert sich mit nun 21:11 Punkten mindestens Platz vier in der Abschlusstabelle, während Adler mit drei Punkten Rückstand zur Spitze bei zwei noch ausstehenden Spielen nur noch äußerst geringe Chancen auf die Meisterschaft besitzt. In einer jederzeit spannenden Begegnung hatten zunächst die Gäste leichte Vorteile. Fabian Pape (532) musste sich Tobias Rückner (541) 1:3 geschlagen geben, während sich Christian Faßold und Elmar Löhrlein (beide 544) nach Satzgleichstand den Punkt teilten. Im Anschluss zog Adler sogar davon, denn Norbert Müller (546) und Heinz Faßold (506) unterlagen Dominik Teufel (558) und Markus Hübner (543) jeweils 1:3. Vor dem letzten Abschnitt sprach vieles für einen Adler-Erfolg, denn sie führten 3,5:0,5 und hatten zudem 58 Zähler mehr auf dem Konto. Doch es kam anders, denn das Schützen-Schlussduo startete eine furiose Aufholjagd. Marc-Andreas Kolb (558) bezwang Jan Kraus (504), er wurde nach 60 Wurf durch Edgar Göhl ersetzt, mit 3:1 und der Tagesbeste Thomas Wolfrum (560) fertigte Nico Gunzelmann (529) mit 4:0 ab. Zudem waren die Bayreuther auch mit 27 Zählern (3.246:3.219) an den Gästen vorbeigezogen und verdienten sich damit die spielentscheidenden letzten beiden Punkte.

SSV Warmensteinach – Schützen Hubertus Schönbrunn   6:2

Einen wichtigen 6:2 Heimerfolg feiert der SSV Warmensteinach über Meisterschaftsanwärter Schützen Hubertus Schönbrunn und entfernt sich als Tabellensechster weitere zwei Punkte (15:17) von der Abstiegszone. Zunächst hatte Michael Schumann (570) gegen den Tagesbesten Matthias Schmitt (625) klar mit 0:4 das Nachsehen. Auf der anderen Bahn musste Dominik Gubitz nach 100 Wurf verletzungsbedingt durch Holger Zach ersetzt werden. Beide (579) hatten aber keine Mühe, sich gegen Harald Hofstätter (548) mit 4:0 durchzusetzen. Im Mittelabschnitt punktete der SSV doppelt. Der starke Alexander Pilz (608) fertigte Georg Giehl (563) 4:0 ab und Sören Händel (572) lag knapp mit sechs Holz vor Johannes Losgar (566). Entschieden war die Partie bis dahin noch nicht, denn die Fichtelgebirgler führten zwar 3:1, aber ihr Guthaben betrug lediglich 27 Zähler. Eng wurde es noch einmal, als Alexander Kreutzer (514) mit 1:3 gegen Stephan Hollet (542) die Segel streichen musste, aber Robert Böswetter (574) bügelte das sofort wieder aus, in dem er Andreas Hollet (530) glatt mit 4:0 nach Hause schickte. Mit einem Vorsprung von 43 Holz (3.417:3.374) ging der SSV letztlich über die Ziellinie und holte sich auch die letzten beiden Punkte.

TSV Breitengüßbach 2 – SKC Speichersdorf   6:2

Einen harten Kampf lieferte der SKC Speichersdorf dem gastgebenden TSV Breitengüßbach 2, bevor er sich letztlich 2:6 geschlagen geben musste. Durch diese Niederlage verbleibt der SKC mit nun 11:21 Punkten auf dem abstiegsbedrohten achten Tabellenplatz und hat zudem jetzt schon drei Zähler Rückstand zum retteten Ufer. Zum Auftakt erspielten sich die Gäste sogar leichte Vorteile, denn der überzeugende Tagesbeste Antonin Valeska (623) fertigte Christian Amon (532) nicht nur 4:0 ab, sondern eroberte zudem stolze 91 Kegel. Jiri Beloch (550) dagegen musste sich Zoltan Hergeth (564) mit 1:3 beugen. Den Mittelabschnitt dominierte der TSV. Dominik Schmolke (555) wurde von Alexander Scharting (616) mit 0:4 abgefertigt und Simon Schmolke (534) unterlag Thomas Kaiser (557) mit 1:3. Vor den Schlussduellen führten die Gastgeber zwar 3:1, bei lediglich sieben Zählern Rückstand waren die Speichersdorfer aber immer noch im Rennen. Dies dokumentierte gleich eindrucksvoll Dominik Fürst (583), der Patrick Leitner (539) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance ließ. Diese Steilvorlage konnten Claus Reger, nach 75 Wurf Wilhelm Kreutzer, nicht nutzen. Beide kamen nur auf 517 Holz und verloren glatt 0:4. Von Marcel Förster (581) entscheidend distanziert wurden sie allerdings erst im letzten Satz (140:170), denn in der Endabrechnung fehlten dem SKC lediglich 28 Kegel (3.389:3.362), um wenigstens noch ein Remis zu erzwingen.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützen Gefrees – 1.SKK Bischberg   6:2

Den zweiten Saisonerfolg durfte Schützen Gefrees ausgerechnet gegen den schon so gut wie als Meister der Bezirksliga feststehenden 1.SKK Bischberg feiern. Trotz des 6:2 Heimsieges behalten die Fichtelgebirgler mit nun 4:28 Punkten die rote Laterne. Zunächst hatte Jordan Kostadinov (489) gegen Roman Görl (549) mit 0:4 das Nachsehen, während der Tagesbeste Oliver Lubrich (594) sich mit 3:1 gegen Matthias Laukenmann (529) durchsetzte. Michael Tröger (538) unterlag dann etwas unglücklich mit 1,5:2,5 gegen Sven Haderlein (523), aber Tobias Hofmann (579) machte dies durch sein 3:1 über Daniel Pederzolli (551) sofort wieder wett. Die beiden Schlussduelle sicherten sich die Schützen. Martin Schekeryk (554) bezwang Thomas Stubenrauch (530) mit 24 Zählern und Daniel Rieß (540) ließ Andreas Loch (532) mit 3:1 hinter sich. Am Ende hatte Gefrees 80 Holz mehr auf dem Konto (3.294:3.214) und verdiente sich auch die letzten beiden Punkte.

Frauen Bezirksoberliga

SpG MTV Bamberg/SKK Baunach – SKC Steig Bindlach 2   8:0

Die Bayernligareserve des SKC Steig Bindlach kassiert beim Spitzenreiter SpG MTV Bamberg/SKK Baunach eine 0:8 Klatsche, wodurch Abstiegsrang neun nur noch zwei Mannschaftspunkte entfernt liegt. In einer durchgehend einseitigen Partie hatte nur Steigs Beste Petzold (507) die Chance auf einen Punktgewinn, sie musste sich nur knapp mit drei Holz Krause (510) geschlagen geben. Zu Beginn unterlag Hörath (494) gegen die Tagesbeste J.Geck (521) mit 1,5:2,5 und J. Birner (452) wurde von N.Eichelsdörfer (483) mit 0:4 abgefertigt. C.Birner (302) musste nach 91 Wurf verletzungsbedingt aufgeben und blieb gegen K.Geck (509) ebenso ohne Satzgewinn wie auch Böhner (463) gegen C.Eichelsdörfer (502). Das gleiche Schicksal widerfuhr zum Schluss Dregelies (448) gegen F.Geck (510). Folgerichtig verdienten sich die Gastgeberinnen auch die letzten beiden Punkte.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Adler Eichenhüll – SKC Tröstau-Wunsiedel   4:2

Durch den 4:2 Heimerfolg im Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel erobert der SKC Adler Eichenhüll nach Minuspunkten (19:9) die Tabellenführung vor Gallier Condor Kulmbach (20:10), die bereits ein Spiel mehr absolviert haben. Zu Beginn konnte sich K.Hübner (535) mit 41 Holz gegen Gollner (494) durchsetzen. Mager (531) dagegen hatte mit 1:3 gegen Weiß (530) das Nachsehen. Die starke Tagesbeste S.Hübner (576) sorgte durch ihren glatten 4:0 Sieg über T.Scholz (522) schon für die Vorentscheidung. Die 1:3 Niederlage von Kraus (519) gegen E.Scholz (516) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn die spielentscheidenden Punkte verdiente sich Adler durch 99 mehr erzielte Kegel.

Schützengilde Bayreuth 2 – Gallier-Condor Kulmbach   1:5

Gegen den Tabellenzweiten Gallier-Condor Kulmbach musste sich die Schützengilde Bayreuth 2 mit 1:5 geschlagen geben und ist mit 16:12 Punkten nun Fünfter. Zum Auftakt feierte die Tagesbeste Wolfrum (532) einen 3:1 Erfolg über Lotter (509). Lutter (510) dagegen unterlag mit neun Zählern gegen Schmidt (519). Im Anschluss hatte Landmann (518) gegen Helldorfer (528) mit zehn Holz das Nachsehen und Faßold (444) wurde von Feulner (502) mit 0:4 abgefertigt. Am Ende hatten die Gäste 54 Zähler mehr auf dem Konto und holten sich auch die letzten beiden Punkte.

ASV Pegnitz – Eremitenhof Bayreuth   5:1

Im Duell der Tabellennachbarn kann sich der ASV Pegnitz zuhause klar mit 5:1 gegen Eremitenhof Bayreuth durchsetzen und zieht als neuer Sechster an den Gästen vorbei. Zum Auftakt gelang der Tagesbesten S.Meyer (532) gleich ein 4:0 Erfolg über Ritter (471). H.Meyer (474) dagegen hatte mit 15 Holz gegen Müller (489) das Nachsehen. Pachl (497) sorgte dann durch ihr 3:1 über Böhm/Wüst (439) schon für die Vorentscheidung. Aber auch Schmitt (522) behielt anschließend mit dem gleichen Ergebnis gegen Händel (491) die Oberhand. Für 135 mehr erzielte Kegel verdiente sich der ASV auch die letzten beiden Punkte.

ESV Neuenmarkt – SSV Warmensteinach 2   5:1

In einer Partie auf mäßigem Niveau musste sich der SSV Warmensteinach 2 beim ESV Neuenmarkt mit 1:5 geschlagen geben und belegt weiter den achten Platz. Zunächst hatte Lehnert (391) gegen Limmer (429) mit 0:4 das Nachsehen und Wilde (446) blieb 24 Zähler hinter Hübner (470). Als dann auch noch Lehner (459) knapp mit zwei Holz gegen Richter (461) verlor, war das Spiel entschieden. Der 3:1 Erfolg von Böttger (459) gegen Hahn (444) sorgte lediglich für den SSV-Ehrenpunkt, denn auch die letzten beiden Zähler holte sich der ESV, der 49 Kegel besser war.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Tröstau-Wunsiedel – SKC Crana Kronach   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den SKC Crana Kronach marschiert der SKC Tröstau-Wunsiedel in der Bezirksliga A mit zwei Punkten Vorsprung weiter vorne weg. Zwei Siege sorgten gleich für einen guten Auftakt. Pöhlmann (496) ließ Gäßlein (481) mit 15 Zählern hinter sich und der Tagesbeste Fießinger (530) setzte sich 3:1 gegen Lubina (501) durch. Spannung kam nochmal auf, als Scholz (488) mit 33 Holz gegen Mäder (521) unterlag. Jahn (518) konnte sich aber mit 20 Zählern gegen Wich (498) behaupten und 31 mehr erzielte Kegel verhalfen den Fichtelgebirglern zu den letzten beiden Punkten.

SK Vorbach – TSV 08 Wilhelmsthal   4:2

Der SK Vorbach kann sich zuhause mit 4:2 gegen Schlusslicht TSV 08 Wilhelmsthal durchsetzen und mit 19:13 Punkten seinen vierten Tabellenplatz verteidigen. Zum Auftakt fertigte Wolfrum (496) Peter (459) 4:0 ab, während dann Gebelein (495) knapp mit 1,5:2,5 gegen Welsch (492) unterlag. Der Tagesbeste Reiß (553) schickte Grebner (477) ohne Satzgewinn nach Hause und sorgte schon für die Vorentscheidung. Kausler (530) musste sich dann zwar mit zwölf Holz Münzel (542) geschlagen geben, aber die spielentscheidenden Punkte verdienten sich die Vorbacher, die 104 Kegel besser waren.

TSV Glashütten – Eremitenhof Bayreuth 2   1:5

Durch die 1:5 Heimniederlage gegen Eremitenhof Bayreuth 2 ist der Abstieg für den TSV Glashütten kaum mehr zu vermeiden, während die Gäste sich mit nun 18:14 Punkten auf Platz fünf festsetzen. Zu Beginn wurde Drews (474) von Schreglmann (538) mit 0:4 abgefertigt. Neumeier (499) konnte sich dann 3:1 gegen Lascheit (481) behaupten. Im Anschluss hatte Kratzer-Knorr (518) mit 27 Holz gegen den Tagesbesten Schimmel (545) das Nachsehen und auch Anding (489) blieb 18 Zähler hinter Stahlmann (507). Die letzten beiden Punkte verdienten sich zudem die Gäste, die 91 Kegel mehr erzielten.

 

Männer Kreisliga

SKC Steig Bindlach 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel 2   3:3

Der SKC Steig Bindlach 2 und der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 trennen sich 3:3 Unentschieden, wodurch Steig mit nun 14:18 Punkten Rang sieben erklimmt, während die Gäste weiter Dritter sind. Zunächst konnte sich Tietzsch (494) etwas glücklich mit 2,5:1,5 gegen J.Scholz (513) durchsetzen, aber Lappe (524) hatte gegen Panzer (526) mit 1:3 das Nachsehen. Im Anschluss gewann Seyfferth (528) knapp mit zwei Holz gegen Schöffel (526) und Förster (525) brachte das Kunststück fertig, sich gegen den Tagesbesten K.Scholz (539) mit 3:1 zu behaupten. Zum Sieg reichte es aber dennoch nicht, denn die Fichtelgebirgler hatten 33 Kegel mehr zu bieten und holten sich die letzten beiden Punkte zum Remis.

SKC Adler Eichenhüll 2 – SKC EF Weidenberg   5:1

Kreisliga-Spitzenreiter SKC Adler Eichenhüll 2 gewinnt zuhause klar mit 5:1 gegen den SKC EF Weidenberg und baut seine Führung durch den Patzer des ESV um weitere zwei Punkte aus. Die Eckfranken fallen auch Rang acht zurück. Schon zu Beginn verschaffte sich Adler ein gutes Polster. P.Löhrlein (540) setzte sich 3:1 gegen H.Rösler (485) durch und L.Löhrlein (555) fertigte Tölzer (495) gar 4:0 ab. Als der Tagesbeste Kraus (586) auch noch Dumbach (565) 3:1 bezwang, war die Partie entschieden. M.Löhrlein (524) musste B.Rösler (558) mit 1:3 zwar den Ehrenpunkt überlassen, aber am Ende verdienten sich die Hausherren auch die letzten beiden Punkte, da sie 102 Kegel mehr auf dem Konto hatten.

SSV Warmensteinach 2 – SV Heinersreuth   5:1

Der SSV Warmensteinach 2 bezwingt zuhause den SV Heinersreuth mit 5:1 und rückt bis auf zwei Zähler an Nichtabstiegsplatz acht heran. Der SV ist mit 16:16 Punkten nun Sechster. Zunächst wurde Bablitschky (529) vom starken Tagesbesten M.Schubert (593) mit 0:4 abgefertigt, aber Schmidt (581) konterte gleich durch sein 4:0 über A.Schubert (455). Die beiden Schlussduelle sicherte sich der SSV. Feix (560) gewann 3:1 gegen Eitner (522) und Prechtl/Werner (539) blieben 18 Holz vor Landmann (521). Durch das um 118 Kegel bessere Gesamtergebnis blieben auch die letzten beiden Punkte im Fichtelgebirge.

SKC Nagel – ESV Bayreuth   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den ESV Bayreuth verbessert sich der SKC Nagel mit nun 18:14 Punkten auf den fünften Rang, während die Eisenbahner mit drei Punkten Rückstand zur Spitze weiter Zweiter sind. Zu Beginn setzte sich Schreyer (507) glatt mit 4:0 gegen Heumann (460) durch. Reithmeier (496) bezwang dann Schmidt (480) mit 3:1 und auch Wilhelm (494) gab Friemann (453) mit dem gleichen Ergebnis das Nachsehen. Zum Schluss gestattete dann Söllner (492) dem Tagesbesten Schamel (513) den Ehrenpunkt, in dem er 21 Kegel hinter ihm lag. Die letzten beiden Zähler gehörten aber den Naglern, die 83 Holz mehr auf dem Konto hatten.

ASV Pegnitz – SKC Speichersdorf 2   5:1

Der ASV Pegnitz feiert einen 5:1 Heimerfolg über Schlusslicht SKC Speichersdorf 2 und verteidigt mit 19:13 Punkten seinen vierten Tabellenplatz, die Gäste stehen bereits als Absteiger fest. Zunächst ließ Popp (517) Seifert (461) mit 4:0 abblitzen, während dann Eisenreich (483) mit 1:3 gegen Scharf (501) unterlag. Guth (513) setzte sich im Anschluss 2,5:1,5 gegen Weiß (495) durch und der Tagesbeste Kolb (534) gab Kreutzer (509) mit 3:1 das Nachsehen. 81 Kegel hatte der ASV am Ende mehr erzielt und sich damit auch die letzten beiden Punkte verdient.

Berichte verfasst von Klaus Dombek (Pressewart)