Berichterstattung 15. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Blau Weiß Auma – Schützengilde Bayreuth   7:1

Abstieg so gut wie besiegelt!

Frauen-Zweitbundesligist Schützengilde Bayreuth muss sich beim Spitzenreiter Blau Weiß Auma klar mit 1:7 geschlagen geben und hat bei sechs Tabellen- und zwölf Mannschaftspunkten auf die einzuholenden Bambergerinnen nur noch rein theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Mit 10:20 Zählern bleiben die Schützinnen weiterhin Vorletzte der Gruppe Mitte. Schon zu Beginn zeigte der Ligaprimus dem Bayreuther Startduo Anne-Cathrin Haberstumpf und Lena Wilferth die Grenzen auf. Haberstumpf (527) hatte gegen die Tagesbeste Corinna Thiem (605) nicht den Hauch einer Chance und unterlag glatt mit 0:4. Ähnlich erging es Wilferth (541), die gegen Franziska Konrad (598) ebenfalls ohne Satzgewinn blieb. Beide mussten den Blau-Weißen zudem satte 135 Zähler überlassen. Bereits im Mittelabschnitt war die Partie nahezu entschieden, denn auch Verena Lehner und Saskia Koch gingen leer aus. Lehner (560) konnte Selina Fuhrmann (554) zwar im letzten Satz noch mit sechs Holz überholen, hatte da aber Ihr Spiel durch einen 0:3 Rückstand schon verloren. Koch (557) begann gut (142,163) und führte schon 2:0, ließ sich dann jedoch von Saskia Wiedenhöft (571) noch einholen und stand am Ende aufgrund 14 weniger erzielter Kegel ebenfalls mit leeren Händen da. Bei einem 0:4 Rückstand und einem Minus von 140 Zählern konnten Tamara Böllath und Daniela Dietel nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Böllath (502) gelang das nicht, sie verlor mit 0,5:3,5 deutlich gegen Selina Thiem (532). Für den Ehrenpunkt sorgte dann die beste Schützin Dietel (588), die Vanessa Geithel (515) klar mit 4:0 abfertigte. Mit 3.375:3.275 Holz sicherten sich die Gastgeberinnen verdientermaßen auch die letzten beiden Punkte.

Am nächsten Sonntag geht es für die Schützinnen mit einem Heimspiel gegen Germania Neustadt/Orla weiter.

 

Frauen Bayernliga Nord

SC Regensburg – SKC Steig Bindlach   7:1

Bindlacher Bayernligafrauen müssen absteigen!

Die Abschiedstour des SKC Steig Bindlach aus der Frauen-Bayernliga Nord hat drei Spieltage vor Schluss begonnen. Durch die deutliche 1:7 Niederlage beim SC Regensburg müssen sich die Steig-Damen als abgeschlagene Tabellenletzte (3:27 Punkte) mit dem Abstieg in die Landesliga abfinden. Wieder einmal konnte der SKC selbst gegen ein Mittelfeldteam nur wenig auszurichten. Lediglich Bettina Stahlmann (540) sorgte durch ihren 3:1 Erfolg über Silvia Thürer (514) für ein Achtungszeichen. Aber schon Carina Stahlmann (492) hatte dann beim 0:4 gegen die Tagesbeste Daniela Schubert (578) nicht den Hauch einer Chance. Von nun an entwickelte sich ein einseitiges Spielgeschehen, denn alle vier weiteren Bindlacher Starterinnen gingen leer aus. Anja Franke (528) unterlag Petra Strutz (542) mit 1:3 und auch Daniela Reh (498), sie wurde nach 84 Wurf durch Susanne Helger ersetzt, musste sich Franziska Sünkel (527) mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. In den beiden Schlussduellen sah es nicht besser aus, diese gingen ebenso 1:3 verloren. Ellen Grafberger (520) musste Rebecca Braun (559) den Vortritt lassen und Tatjana König (513) erlitt gegen Jennifer Petrik (530) das gleiche Schicksal. Am Ende verdeutlichen 159 mehr erzielte Kegel (3.250:3.091) die klare Überlegenheit der Hausherrinnen.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – SKV Bad Brückenau   7:1

Warmensteinach schließt zum Spitzenreiter auf!

Nach Punkten (20:10) hat der SSV Warmensteinach durch seinen ungefährdeten 7:1 Heimerfolg im Verfolgerduell gegen den SKV Bad Brückenau zu Spitzenreiter Schönbrunn, der gleichzeitig auswärts patzte, aufgeschlossen und darf sich nun berechtigte Aufstiegshoffnungen machen. Dabei kommt es am übernächsten Spieltag auf der SSV-Anlage zum direkten Aufeinandertreffen beider Titelaspiranten. Wieder konnten die Fichtelgebirglerinnen zuhause mit einer guten Mannschaftsleistung aufwarten und die Gäste aus Unterfranken klar in die Schranken weisen. Lediglich zu Beginn hatte Barbara Bloß (510) mit 0,5:3,5 gegen Katja Niklaus (569) das Nachsehen. Edeltraud Neiß (566) dagegen setzte sich mit 3:1 gegen Ilona Weidl (523) durch. In der Mitte zog der SSV davon. Die gute Claudia Hofmann (596) ließ Emma Hörmann (521) mit 4:0 abblitzen und Saskia Demel (562) hatte gegen Daniela Interwies (511) mit 3:1 die Nase vorne. Einen beruhigenden 3:1 Vorsprung und zudem 110 mehr erzielte Kegel konnte das SSV-Schlussduo Saskia Gubitz und Katja Schmidt mit auf die Bahn nehmen. Gubitz (545) hatte keine Mühe, sich gegen Kerstin Hörmann 3:1 zu behaupten und die überzeugende Tagesbeste Schmidt (612) musste Annika Sych (503) ebenfalls nur einen Satz überlassen. Sage und schreibe 262 Holz (3.391:3.129) standen am Ende für die Warmensteinacherinnen mehr zu Buche, wodurch sie sich auch die letzten beiden Zähler redlich verdienten.

 

Männer Landesliga Nord

Eremitenhof Bayreuth – Gut Holz Schweinfurt   6:2

Eremitenhof wahrt Chance auf den Klassenerhalt!

Landesligist Eremitenhof Bayreuth schlägt zuhause den Tabellenvierten Gut Holz Schweinfurt 6:2, rückt mit nun 11:19 Punkten auf Rang acht der Nordgruppe vor und wahrt damit seine Chance auf den Klassenerhalt. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Manuel Loock (568) behielt mit 3:1 gegen Christian Kraus (555) die Oberhand, während Mario Kornatz (555) dem besten Schweinfurter Andy Schreiber (594) mit 1:3 den Vortritt lassen musste. Im Mittelabschnitt stellten die Hausherren die Weichen auf Sieg. Nachwuchstalent Lukas Friedl lieferte eine überzeugende Vorstellung ab, erzielte mit 629 Holz eine neue persönliche Bestmarke und fertigte Mario Kraus (543) sicher 3:1 ab. Christoph Kirchbach (580) lag gegen Michael Knaup (563) schon 1:2 zurück, zog aber durch einen starken letzten Satz (166:144) noch mit 17 Zählern vorbei. Vor den Schlussduellen führte Eremitenhof 3:1 und hatte zudem 77 Holz mehr auf dem Konto. Beinahe hätte Ernst Neels (543) Daniel Mauder (545) noch abgefangen, aber seine Aufholjagd im Abschlusssatz (149:125) wurde nicht belohnt, da ihm letztlich zwei Holz fehlten. Für Benjamin Yusu (587) lief es besser, er hatte sich gegen Christian Schneider (574) schon in den ersten beiden Sätzen ein ordentliches Polster geschaffen, so dass er letztlich mit dreizehn Kegeln die Nase vorne hatte. Am Ende waren die Hausherren 88 Zähler besser (3.462:3.374) und verdienten sich damit auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Adler Eichenhüll – SKC Steig Bindlach   2:6

Krimi in Eichenhüll: Bindlach löst Adler als Tabellenführer ab!

Spannender kann ein Spitzenspiel nicht sein. Letztlich reichten dem SKC Steig Bindlach ganze drei Holz Vorsprung, um am Ende Bezirksoberligaprimus Adler Eichenhüll vom Tabellenthron zu stürzen. Allerdings trennt beide Mannschaften lediglich ein halber Mannschaftspunkt. Zu Beginn erspielten sich die gastgebenden Adler einen leichten Vorteil. Tobias Rückner (527) musste sich zwar Joachim Fischer (533) mit 1:3 geschlagen geben, aber der starke Dominik Teufel (608/fehlerfrei) ließ Markus-Oliver Werner (515) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt. Nico Gunzelmann (590) hielt sich Fabian Dregelies (572) mit 3:1 vom Leib, während Markus Hübner (545) mit 1:3 gegen Mathias Deinlein (579) das Nachsehen hatte. Vor dem Schlussabschnitt stand es 2:2 unentschieden, jedoch konnte Adler bis dahin 71 Kegel mehr vorweisen. Allerdings hatten die Steiger mit Jonas Dregelies ihren besten Trumpf noch in der Hand. Er deklassierte Elmar Löhrlein (548) nicht nur 4:0, sondern nahm ihm mit der Tagesbestleistung von ausgezeichneten 612 Holz (fehlerfrei) auch noch 64 Zähler ab. Das andere Duell entwickelte sich zum Nervenspiel. Adler ersetzte nach 60 Wurf Jan Kraus durch Edgar Göhl. Dieser holte zwar den 0:2 Satzrückstand gegen Jürgen Fischer (534) auf, aber den Punkt behielt der Bindlacher, da er am Ende zehn Kegel vorne lag. Dies reichte zudem, um seine Farben auch im Gesamtergebnis in Führung zu bringen (3.342:3.345), wodurch Steig auch die letzten beiden Punkte gutgeschrieben bekam und als glücklicher Sieger die Bahn verlassen konnte.

SKC Speicherdorf – Schützengilde Bayreuth   3:5

Im Kreisderby muss sich der SKC Speichersdorf zuhause der Schützengilde Bayreuth mit 3:5 geschlagen geben und fällt mit 11:19 Punkten auf Rang acht zurück, während die Schützen ihren vierten Platz verteidigen (19:11). Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich so recht niemand absetzen konnte. Jiri Beloch (512) hatte glatt mit 0:4 gegen Christian Faßold (555) das Nachsehen, aber der gute Antonin Valeska (587) glich durch sein 3:1 über Fabian Pape (534) sofort wieder aus. Anschließend musste sich Simon Schmolke (495) mit 1,5:2,5 Marc-Andreas Kolb (531) geschlagen geben, während Claus Reger (527) mit 3:1 gegen Norbert Müller (522) die Nase vorne hatte. Bis dahin hatten sich die Schützen einen leichten Vorteil von 21 Zählern erspielt. Die Vorentscheidung fiel im Duell zwischen Wilhelm Kreutzer und Thomas Wolfrum, das der Speichersdorfer Kreutzer (489) haushoch 0:4 gegen den überzeugenden Tagesbesten Wolfrum (594/fehlerfrei) verlor. Der 3:1 Erfolg von Dominik Fürst (540) über Aaron Giptner (501) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn die siegbringenden Punkte gehörten den Bayreuthern, die am Ende 87 Holz (3.150:3.237) mehr zu bieten hatten.

TTC/FW Gestungshausen – SSV Warmensteinach   2:6

Durch den 6:2 Auswärtssieg bei Schlusslicht TTC/FW Gestungshausen verbessert sich der SSV Warmensteinach mit nun 13:17 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz. Die erste SSV-Duftmarke setzte gleich zu Beginn der Tagesbeste Dominik Gubitz (612), der Frank Bohms (530) 4:0 abfertigte. Alexander Pilz (531) dagegen musste sich Bernd Zarske (574) mit 1:3 geschlagen geben. Im Anschluss lagen die Vorteile bei den Fichtelgebirglern. Tobias Hörath (595) hielt Dirk Büchner (550) mit 3:1 nieder und Michael Schumann (552) gewann 3:1 gegen Colin Carl (542). So konnte das SSV-Schlussduo Robert Böswetter und Alexander Kreutzer mit einem beruhigenden 3:1 Vorsprung und 94 Holz mehr auf dem Konto auf die Bahn gehen. Böswetter (580) sorgte dann durch sein 3:1 über Markus Kieser (577) gleich für klare Verhältnisse. Kreutzer (555) hatte zwar mit 1:3 gegen Yannick Steiner (552) das Nachsehen, aber am ungefährdeten SSV-Erfolg änderte das nichts mehr, denn am Ende standen für die Gäste 100 Holz mehr (3.325:3.425) auf der Anzeigetafel.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

RSC Concordia Oberhaid – Schützen Gefrees   7:1

So langsam verabschiedet sich Schützen Gefrees aus der Bezirksliga. Auch beim RSC Concordia Oberhaid mussten die Fichtelgebirgler mit 1:7 die Segel streichen und zieren mit nur einem Saisonsieg weiter abgeschlagen das Tabellenende. Von Beginn an entwickelte sich eine einseitige Partie, in der sich lediglich Christian Tröger (529) mit acht Holz gegen Christian Corintan (521) durchsetzen konnte. Tobias Hofmann (500) kassierte gegen Sebastian Helbig (566) eine 0:4 Schlappe und Martin Schekeryk (517) unterlag Markus Eulich (524) 1:3. Mit dem gleichen Ergebnis mussten sich Alexander Hoyer (509) und Daniel Rieß (514) Stefan Eichhorn (551) und dem Tagesbesten Dominik Spath (568) geschlagen geben. Ebenso hatte Oliver Lubrich (490) mit 39 Zählern gegen Markus Görtler (529) das Nachsehen. Die Überlegenheit des RSC dokumentiert am Ende auch das Gesamtergebnis von 3.259:3.059 Holz.

 

Jugend U18 Bayernliga

SKK Oberlauterbach – KV Bayreuth   0:6

Bayreuther U18-Auswahl ist Bayernligameister!

Durch einen überlegenen 6:0 Erfolg beim SKK Oberlauterbach stehen die U18 Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler bereits einen Spieltag vor Schluss als Meister der Bayernliga fest und vertreten damit ihr Bundesland bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 29. Mai bis 1. Juni 2020 in München. Keinen Zweifel am Sieg ließen schon zum Auftakt der Tagesbeste Lukas Friedl (566/Eremitenhof) und Felix Dietel (536/Schützengilde) aufkommen. Beide setzten sich jeweils sicher 3:1 gegen Alexander Schwarzensteiner (523) und Kevin Schuller (506) durch. Auch im Anschluss dominierten weiter die Bayreuther.  Paul Hempel (523/Warmensteinach) und Nico Gunzelmann (565/Eichenhüll) bezwangen Lukas Faltermeier (485) und Thomas Hoffmann (554) ebenfalls 3:1. Für den klaren Endstand sorgte das um 122 Holz bessere Gesamtergebnis (2.068:2.190) der VBSK-Auswahl.

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – Lohengrin Kulmbach   2:6

Durch die 2:6 Heimniederlage gegen Lohengrin Kulmbach kommt der SKC Steig Bindlach 2 den Abstiegsplätzen immer näher. Zum Auftakt gelang J.Birner (537) ein glattes 4:0 über Biemüller (506), aber C.Birner (492) musste sich der Tagesbesten Meußgeyer (550) 1:3 beugen. Im Anschluss geriet Steig in Rückstand, denn Böhner (470) und Petzold (514) hatten gegen Karassek (534) und Witzgall (523) jeweils 1:3 das Nachsehen. Als Friedel (500) mit 22 Holz gegen Schindler (522) unterlag, war die Partie entschieden. Der 3:1 Erfolg von Lalusin (529) über Lauterbach (496) half da auch nichts mehr, denn die letzten beiden Punkte verdienten sich die Kulmbacherinnen, die am Ende 89 Zähler besser waren.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SSV Warmensteinach 2 – SKC Adler Eichenhüll   2:4

Der SSV Warmensteinach 2 muss sich zuhause dem SKC Adler Eichenhüll mit 2:4 geschlagen geben und bleibt weiter Achter (10:16), während Adler seinen dritten Platz (17:9) festigt. Zunächst konnte Lehner (556) das Duell der beiden Besten mit 3:1 gegen Hübner (554) für sich entscheiden, aber Bablitschky (517) hatte mit 15 Holz gegen Mager (532) das Nachsehen. Im Anschluss sorgte die 0:4 Pleite von Böttger (498) gegen Kraus (531) schon für die Vorentscheidung. Da half auch der 3:1 Erfolg von Gubitz (504) gegen Göhl (482) nichts mehr, denn die siegbringenden Punkte gingen an die Gäste, die 24 Zähler mehr vorweisen konnten.

SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2 – Schützengilde Bayreuth 2   2:4

Nach einem Fehlstart konnte sich die 2. Vertretung der Schützengilde noch mit 4:2 gegen Schlusslicht SpG BW Kulmbach/Fölschnitz durchsetzen und bleibt mit 16:10 Punkten weiter auf Rang vier. Böllath (412) musste sich Reiers (442) mit 30 Holz geschlagen geben und Faßold (402) erzielte 14 Kegel weniger als Riedel (416). Dann übernahmen die Schützinnen das Kommando. Die Tagesbeste Landmann (505) fertigte Schneider (431) 4:0 ab und Luther (497) gewann mit 2,5:1,5 gegen Baderschneider-Eichner (449). Am Ende lagen die Gäste 78 Holz vorne und holten sich die zum Sieg nötigen Punkte.

Gallier-Condor Kulmbach – ASV Pegnitz   6:0

Nichts zu erben gab es für den ASV Pegnitz bei Gallier-Condor Kulmbach. Durch die 0:6 Pleite belegt der ASV mit 12:14 Punkten nun Platz sieben. Die Pegnitzerinnen blieben im ganzen Spiel ohne Satzgewinn, so dass alle Duelle 0:4 endeten. Popp (418) unterlag Lotter (506) und Bauer (506) hatte gegen Schmidt das Nachsehen. Auch Meyer (528) blieb gegen die Tagesbeste Helldorfer (572) chancenlos wie auch Schmitt (494) gegen Feulner (568). Letztlich betrug der Rückstand satte 274 Holz und führte zum deutlichen Endstand.

Eremitenhof Bayreuth – ESV Neuenmarkt   4:2

Durch einen 4:2 Heimerfolg über den ESV Neuenmarkt kann Eremitenhof Bayreuth sein Punktekonto ausgleichen und auf Platz sechs vorrücken. In einer spannenden Begegnung entschieden zehn Holz über Sieg und Niederlage. Zu Beginn hatte Müller (489) mit 1:3 gegen Richter (519) das Nachsehen, während die Tagesbeste Böhm (535) sich mit 20 Zählern gegen Hahn (515) durchsetzte. Im Anschluss gewann Händel (527) 3:1 gegen Sandler (485). Spannend wurde es noch einmal, als Schlipf (497) mit 1,5:2,5 gegen Hübner den Kürzeren zog, aber letztlich reichte Eremitenhof das bessere Gesamtergebnis zum Sieg.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel    2:4

Einen spannenden Kampf bot Eremitenhof Bayreuth Spitzenreiter SKC Tröstau-Wunsiedel, musste sich am Ende aber knapp mit 2:4 geschlagen geben. Mit 16:14 Punkten blieben die Bayreuther aber Fünfter, während die Gäste ihre Tabellenführung verteidigen. Zu Beginn sah alles nach einem Heimerfolg aus, denn Stahlmann (579) bezwang Jahn (543) mit 3:1 und Steinlein (577) setzte sich mit 34 Holz gegen Pöhlmann (543) durch. Die Wende brachten die 1:3 Niederlagen von Lascheit (531) gegen Scholz (573) und Schimmel (537) gegen Fießinger (579). Die Fichtelgebirgler hatten ausgeglichen und waren im Gesamtergebnis mit 14 Zählern vorbeigezogen.

SKC 63 Naila – SK Vorbach   5:1

Trotz der 1:5 Auswärtsniederlage beim SKC 63 Naila behält der SK Vorbach mit nun 17:13 Punkten seinen vierten Tabellenplatz. Für einen guten Start sorgte der Tagesbeste Kausler (567), der P.Hartmann (538) mit 29 Holz das Nachsehen gab. Im Anschluss unterlag Manuel Reiß (495) Bejcek (512) mit 1,5:2,5. In der Folge mussten sich auch Gebelein (482) und Martin Reiß (561) ihren Gegnern Schummi (531) und C.Hartmann (548) mit dem gleichen Ergebnis beugen. Am Ende fehlten den Vorbachern aber nur 25 Zähler, um wenigstens ein Unentschieden mitzunehmen.

TSV Wilhelmsthal – TSV Glashütten   4:2

Im Kellerduell hatte der TSV Glashütten mit 2:4 beim TSV Wilhelmsthal das Nachsehen und verbleibt mit 8:22 Punkten in der Abstiegszone. Zum Auftakt verlor Scholz (454) gegen Peter (498) mit 44 Zählern, während Kratzer-Knorr (518) mit 2,5:1,5 gegen P.Münzel (513) gewann. Im Anschluss konnte sich Anding (521) zwar hauchdünn mit einem Holz gegen Welsch (520) durchsetzen, aber Degen (383) war dem Tagesbesten L.Münzel (541) hoffnungslos unterlegen und blieb ohne Satzgewinn. Am Ende lag der TSV 196 Kegel zurück und musste den Hausherren die siegbringenden Punkte überlassen.

 

Männer Kreisliga

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – SKC Adler Eichenhüll 2   1:5

Spitzenreiter Adler Eichenhüll 2 nimmt auch die Hürde beim SKC Tröstau-Wunsiedel 2 und verteidigt durch den 5:1 Erfolg die Tabellenführung, während die Gastgeber Dritte bleiben. Zunächst hatte J.Scholz (501) mit 1:3 gegen Hübner (512) das Nachsehen, aber Schöffel (506) setzte sich knapp mit fünf Holz gegen L.Löhrlein (501) durch. K.Scholz (483) musste sich dann Kraus (489) mit sechs Zählern geschlagen geben. Die 1:3 Niederlage von Panzer (529) gegen den Tagesbesten M.Löhrlein (559) sorgte dann für die Vorentscheidung zugunsten der Gäste, die sich auch die letzten beiden Punkte durch 42 mehr erzielte Kegel sicherten.

SKC EF Weidenberg – SSV Warmensteinach 2   2:4

Überraschend muss sich der SKC EF Weidenberg zuhause dem SSV Warmensteinach 2 mit 2:4 geschlagen geben, bleibt aber weiter Siebter, während der SSV auf Rang neun trotz des Erfolgs immer noch vier Punkte Rückstand zum retteten Ufer aufweist. Zu Beginn hatte Ruckdeschel (479) mit 1,5:2,5 gegen Bablitschky (540) das Nachsehen. H.Rösler (512) musste sich dann knapp mit drei Holz Schmidt (515) geschlagen geben. Die Aufholjagd der Eckfranken startete Dumbach (525), der Feix (517) mit acht Zählern hinter sich ließ. Der Tagesbeste B.Rösler (567) fertigte dann Prechtl (529) 4:0 ab. Zur Wende reichte das aber nicht mehr, denn die Warmensteinacher hatten am Ende immer noch 18 Holz mehr zu bieten.

SV Heinersreuth – SKC Nagel   2:4

Durch die 2:4 Heimniederlage gegen den SKC Nagel verliert der SV Heinersreuth endgültig den Anschluss an die vorderen Ränge, beide Kontrahenten bilden nun mit je 16:14 Punkten das Tabellenmittelfeld. Im Auftaktduell musste sich A.Schubert (487) dem Tagesbesten Söllner (560) klar mit 1:3 geschlagen geben. M.Schubert (558) schaffte dann durch sein 3:1 über Schreyer (521) den Ausgleich. Eitner (493) ließ dann wieder eine 1:3 Niederlage gegen Wilhelm (520) folgen. Zum Abschluss konnte sich Landmann (537) zwar mit 3:1 gegen Reithmeier (494) behaupten, den Sieg feierten aber die Gäste, die am Ende 20 Zähler mehr auf dem Konto hatten.

ESV Bayreuth – ASV Pegnitz   4:2

Der ESV Bayreuth gewinnt zuhause mit 4:2 gegen den ASV Pegnitz und bleibt dem Spitzenreiter mit nur einem Punkt Rückstand weiter auf den Fersen, während der ASV weiter Platz vier belegt. Zunächst hatte Lerner (469) mit acht Holz gegen T.Popp (477) das Nachsehen, aber Schmidt (517) konnte sich glatt mit 4:0 gegen Eisenreich (458) behaupten. Im Anschluss musste sich Münch (501) dem Tagesbesten Kolb (552) mit 1:3 geschlagen geben. Für den ESV-Erfolg sorgte Friemann (499), der M.Popp (469) mit 30 Zählern hinter sich ließ, die am Ende den Eisenbahnern auch die siegbringenden letzten beiden Punkte einbrachten.

SKC Speichersdorf 2 – SKC Steig Bindlach 2   1:5

Seine letzte Chance auf den Ligaverbleib hat der SKC Speichersdorf 2 durch die 1:5 Heimniederlage gegen den SKC Steig Bindlach 2 wohl verspielt und ziert damit weiter das Tabellenende, während Steig mit nun 13:17 Punkten den Anschluss zu Rang sieben hergestellt hat. Schon zu Beginn gerieten die Hausherren klar in Rückstand. Scharf (507) unterlag dem Tagesbesten Tietzsch (554) klar mit 1:3 und Schmolke (521) lag 29 Kegel hinter Lappe (550). Weiß (519) konnte sich dann zwar glatt mit 4:0 gegen Heinschke/Förster (483) durchsetzen, aber M.Kreutzer/W.Kreutzer (538) mussten sich knapp mit vier Holz Ruckriegel (542) beugen. Am Ende war Steig 44 Zähler besser und verdiente sich auch die letzten beiden Zähler.