Berichterstattung 14. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – SKK 1926 Helmbrechts   1:7

Schützengilde enttäuscht zuhause gegen Helmbrechts!

Nach dem Überraschungserfolg in Bamberg zeigt Frauen-Zweitbundesligist Schützengilde Bayreuth zuhause wieder sein zweites Gesicht und geht gegen den oberfränkischen Rivalen SKK 1926 Helmbrechts 1:7 unter. Nach dieser Niederlage sind die Schützinnen als Vorletzte der Gruppe Mitte nun wieder vier Punkte (benötigt wird ein Platz unter den vier besten bayerischen Mannschaften) vom rettenden Ufer entfernt.

Schon das Bayreuther Startduo Anne-Cathrin Haberstumpf und Saskia Koch agierte unter seinen Möglichkeiten und blieb ohne Punktgewinn. Haberstumpf (498) kam gar nicht in die Gänge und musste sich Rebecca Lang (538) mit 1:3 geschlagen geben. Koch (493) führte gegen Kathrin Hoppert (529) bereits 2:1, verlor aber den letzten Durchgang klar 120:142 und hatte am Ende mit 36 Zählern das Nachsehen. Ähnlich erging es im Anschluss Lena Wilferth (528), die den Schlusssatz deutlich (114:141) Ursula Hübner (530) überlassen musste, wodurch diese noch mit zwei Holz vorbeiziehen konnte. Für den ersten und in der Folge einzigen Schützen-Punkt sorgte die diesmal im Mittelabschnitt eingesetzte Daniela Dietel. Sie behauptet sich mit der Tagesbestleistung von 584 Holz (fehlerfrei) mit 3:1 gegen Nadja Knopf (547). Trotzdem ließ der Zwischenstand vor den Schlussduellen nichts Gutes erahnen, denn die Hausherrinnen lagen nicht nur 1:3 zurück, sondern hatten auch 31 Zähler weniger auf dem Konto. Verena Lehner und Tamara Böllath mussten schon beide Duelle gewinnen, um noch eine Siegchance zu haben. Dies gelang bei weitem nicht. Lehner (514) war schon nach drei Sätzen geschlagen und musste am Ende gegen Nicole Stenglein (549) eine 1:3 Niederlage quittieren. Auch Böllath (528) blieb ein Erfolg versagt, denn ihre Gegnerin Sylvia Sorge (562) machte im letzten Durchgang nochmal richtig Dampf (122:149) und hatte mit 3:1 die Nase vorne. Die abschließenden beiden Punkte zum deutlichen Endstand verdienten sich folgerichtig die Gäste, deren Gesamtergebnis (3.245:3.145) 100 Zähler besser war.

Im nächsten Saisonspiel nach zweiwöchiger Pause gibt die Schützengilde ihre Visitenkarte beim thüringischen Spitzenreiter Blau Weiß Auma ab.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – SKK Raindorf   3:5

Grafberger alleine reichte nicht zum Steig-Sieg!

Frauen-Bayernliga Schlusslicht SKC Steig Bindlach muss sich zuhause dem SKK Raindorf mit 3:5 geschlagen geben und behält weiter die rote Laterne der Nordstaffel. Kurios dabei, dass die drei Steig-Punkte alleine auf das Konto von Ellen Grafberger gingen. Allerdings war die Partie beinahe schon entschieden, als diese auf die Bahn ging. Zum Auftakt musste sich Anja Franke (518) mit neun Holz Tanja Kohlbeck (527) geschlagen geben und Tatjana König (514) erging es nicht besser, sie hatte mit 13 Zählern gegen Sandra Grave (527) das Nachsehen. Auch im Mittelabschnitt brachten die Bindlacherinnen nichts Zählbares zustande. Katharina Schuhmann-Franke (514) unterlag Andrea Pickelmann (544) mit 1:3 und Susanne Helger (520) erzielte 20 Kegel weniger als Laura Holmeier (542). Beim Zwischenergebnis von 0:4 und 74 Zählern Rückstand lag lediglich noch ein Unentschieden im Bereich des Möglichen. Den Grundstein dafür legte die überzeugende Tagesbeste Grafberger (592), die Magdalena Brandl (468) nicht nur 4:0 deklassierte, sondern auch noch satte 124 Kegel gutschrieb. Bettina Stahlmann (490) jedoch erwischte nicht ihren besten Tag und ließ die Chance zum Remis durch die 0:4 Pleite gegen Evelin Diermeier (528) ungenutzt. Für das um zwölf Zähler bessere Gesamtergebnis (3.148:3.136) erhielt Steig zwar die letzten beiden Punkte, an der Niederlage änderte das aber nichts mehr.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – DT Grafenrheinfeld   6:2

Mit Bahn- und Mannschaftsrekord zum Sieg!

Mit 3.509 Holz erzielen die Landesliga-Frauen des SSV Warmensteinach einen neuen Bahn- und Mannschaftsrekord und feiern einen deutlichen 6:2 Heimerfolg über DT Grafenrheinfeld. Durch die Niederlage des Spitzenreiters Schönbrunn rückt der SSV mit nun 18:10 Punkten bis auf zwei Zähler an diesen heran.

Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Edeltraud Neiß (578) setzte sich deutlich 3:1 gegen Anni Rösch (500) durch, während Barbara Bloß (554) gegen Silvia Landeck (579) eine 1:3 Niederlage quittierte. Im Anschluss musste sich Claudia Hofmann (561) Daniela Eisenhut (563) mit 1:3 beugen, aber Saskia Demel (586) fertigte Jennefer Mauder (505) 4:0 ab. Nach Punkten stand es bis dahin zwar nur 2:2 unentschieden, aber die Fichtelgebirglerinnen hatten sich schon ein sattes Polster von 132 Zählern erspielt. Das SSV-Schlussduo Saskia Gubitz und Katja Schmidt brauchte für den Sieg also nur noch ein Duell zu gewinnen. Beide ließen dann auch gar keine Zweifel am SSV-Erfolg aufkommen und liefen zu Höchstform auf. Jungtalent Gubitz überzeugte mit 613 Kegel und Schmidt lieferte mit 617 Holz die Tagesbestleistung ab. Da konnten ihre Gegnerinnen Corinna Spahn-Murphy (575) und Sabine Pfaff (541) nicht mithalten und kassierten jeweils 1:3 Niederlagen. Am Ende hatten die Warmensteinacherinnen sage und schreibe 246 Kegel mehr erzielt und sich damit auch die letzten beiden Punkte verdient.

 

Männer Landesliga Nord

TSV Eintracht Bamberg – Eremitenhof Bayreuth   5:3

Eremitenhof schnuppert beim Spitzenreiter am Sieg!

Erst auf den letzten Metern musste sich Männer Landesligist Eremitenhof Bayreuth dem Spitzenreiter der Landesliga Nord TSV Eintracht Bamberg 3:5 geschlagen geben und fällt dadurch ans Tabellenende zurück. Die ungewohnt über sechs Bahnen ausgetragene Partie sah zunächst die Gastgeber im Vorteil. Manuel Stahlmann (545) unterlag Daniel Eckert (583) mit 1:3 und Wolfgang Schimmel (537) hatte gegen Florian Karl (569) mit 32 Zählern das Nachsehen. Den ersten Eremitenhofer Punkt erkämpfte sich Manuel Loock (579), der im letzten Satz (160:128) noch mit 12 Kegeln an Gerhard Ditterich (567) vorbeiziehen konnte. Bis dahin lagen die Wagnerstädter nicht nur 1:2 sondern auch 58 Zähler zurück. Das Trio Ernst Neels, Lukas Friedl und Benjamin Yusu brachte aber noch einmal Spannung ins Spiel, denn nach zwei Sätzen betrug der Rückstand nur noch 18 Holz. Neels (547) gewann schließlich 3:1 gegen Dominik Zimmer (558), U18 Nachwuchstalent Friedl erzielte als Tagesbester mit fehlerfreiem Spiel starke 596 Holz und fertigte Tim Schnitzerlein (567) 4:0 ab. Yusu (575) führte gegen Marc Hubert schon 2:0, aber dem in den Durchgängen drei und vier (169,162) über sich hinauswachsenden Bamberger Auswechselspieler Markus Steger (594) musste er sich noch mit 19 Zählern beugen. Damit war die Chance auf einen Punktgewinn dahin, denn der TSV hatte am Ende das um 59 Kegel bessere Gesamtergebnis (3.438:3.379) vorzuweisen und verbuchte die siegbringenden letzten beiden Zähler.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SG 1306 Bamberg – SKC Adler Eichenhüll   6:2

Adler unterliegt beim Vorletzten!

Nach dem 4:4 in Lahm muss Ligaprimus SKC Adler Eichenhüll beim Vorletzten SG 106 Bamberg jetzt eine 2:6 Niederlage einstecken, bleibt aber weiter mit einem Punkt Vorsprung an der Spitze der Bezirksoberliga. Allerdings gesellt sich mit dem SKC Steig Bindlach neben Schönbrunn ein weiterer Verfolger zum bisherigen Führungsduo.

Von Beginn an geriet Adler in Rückstand. Edgar Göhl und nach 60 Wurf Josef Hübner kamen beide nur auf 506 Holz und wurden von Wolfram Henneberger (571) mit 0:4 abgefertigt. Auch Lukas Kraus (506) konnte gegen Helmut Neubig (551) wenig ausrichten und unterlag mit 1:3. Als im Anschluss Markus Hübner (528) zudem mit 20 Zählern hinter Friedrich Peter (548) lag, führte die SG schon 3:0. Für das erste Adler-Ausrufezeichen sorgte dann der überzeugende Tagesbeste Dominik Teufel (610/fehlerfrei), der Andreas Stegmeyer (483) nicht nur 4:0 von den Bahnen fegte, sondern ihm auch noch stolze 127 Kegel abnahm. Der SKC lag vor dem letzten Abschnitt zwar immer noch 1:3 zurück, aber im Gesamtergebnis war man bis auf drei Zähler herangekommen. Nico Gunzelmann (545) schaffte dann sogar den Anschluss, als er sich mit 13 Holz gegen Karl-Heinz Essel (532) behauptete. Zu mehr reichte es aber nicht, denn Elmar Löhrlein (528) musste Andreas Kraus (571) mit 0,5:3,5 den Vortritt lassen. Das Endresultat von 3.256:3.223 Kegel zugunsten der Gastgeber, bescherte diesen auch die letzten beiden Punkte.

SKC Steig Bindlach – SKC Speicherdorf   5:3

Der SKC Steig Bindlach ist die Mannschaft der Stunde in der Bezirksoberliga. Nach dem siebten Sieg in Folge durch ein 5:3 auf eigenen Bahnen im Kreisderby gegen den SKC Speichersdorf schafft Steig mit nun 22:6 Punkten den Sprung auf Platz zwei bei nur einem Zähler Rückstand auf Ligaprimus Eichenhüll. Die Gäste fallen mit 11:17 Zählern auf Rang sieben zurück. Allerdings begann die Partie mit einem Fehlstart der Hausherren. Stefan Lappe (564) hatte mit fünf Holz gegen Antonin Valeska (569) das Nachsehen und Markus-Oliver Werner (509) unterlag Claus Reger (556) mit 1:3. Den Mittelabschnitt beherrschten dann die Steiger. Fabian Dregelies (566) ließ Simon Schmolke (496) mit 4:0 abblitzen. Mathias Deinlein (512) erzielte 40 Kegel mehr als Andre Weiß (472) und glich aus. Die beiden Bindlacher Jonas Dregelies und Jürgen Fischer nahmen sogar einen Vorsprung von 58 Zählern mit in die Schlussduelle. Der Tagesbeste Dregelies (585) sorgte dann durch seinen klaren 4:0 Erfolg über Jiri Beloch (559) schon für die Vorentscheidung. Fischer (518) musste sich zwar Dominik Fürst (545) mit 1:3 geschlagen geben, aber die spielentscheidenden letzten beiden Punkte verdienten sich die Steiger, die am Ende das um 57 Zähler bessere Gesamtergebnis (3.254:3.197) vorweisen konnten.

Schützengilde Bayreuth – Schützen Hubertus Schönbrunn   7:1

Die Schützengilde Bayreuth feiert zuhause einen ungefährdeten 7:1 Erfolg über den überraschend schwachen Tabellenzweiten Schützen Hubertus Schönbrunn und festigt mit nun 17:11 Punkten ihren vierten Platz. Von Beginn an beherrschten die Schützen das Spielgeschehen. Fabian Pape (505) ließ Harald Hofstätter (491) 4:0 abblitzen und Christian Faßold (529) bezwang Johannes Losgar (500) mit 29 Kegeln. Im Anschluss musste zwar Norbert Müller (543) dem um 24 Zähler besseren Tagesbesten Matthias Schmitt (567) den Punkt überlassen, aber Marc-Andreas Kolb (561) bügelte das durch sein 4:0 über Georg Giehl (503) sofort wieder aus. So konnte das Schützen-Duo Aaron Giptner und Thomas Wolfrum einen beruhigenden 3:1 Vorsprung und 77 mehr erzielte Kegel mit in den Schlussabschnitt nehmen. Giptner (524) machte dann durch sein 3:1 über Stephan Hollet (487) schon alles klar. Aber auch Wolfrum (563) stand ihm nicht nach und fertigte Andreas Hollet (510) 4:0 ab. Die Überlegenheit der Schützengilde verdeutlich am Ende auch das Gesamtergebnis von 3.225:3.058 Holz, wofür sich die Hausherren die restlichen beiden Punkte redlich verdienten.

TSV Lahm – SSV Warmensteinach   4:4

Durch das 4:4 Unentschieden beim TSV Lahm kann der SSV Warmensteinach einen Punkt mit nach Hause nehmen, belegt aber mit nun 11:17 Punkten weiter Tabellenplatz acht. Die Partie begann für die Fichtelgebirgler wenig erfolgversprechend. Sören Händel (449) unterlag Steffen Engelhardt (498) mit 1:3 und Holger Zach (497) musste sich Edwin Zang (501) knapp mit vier Holz geschlagen geben. In der Mitte lief es besser, denn jetzt punktete nur der SSV. Der Tagesbeste Alexander Pilz (531) ließ Tobias Böhm (459) mit 3:1 hinter sich und Tobias Hörath (527) fertigte Daniel Stang (481) gar mit 4:0 ab. Die Gäste waren wieder im Spiel und nahmen sogar einen Vorsprung von 65 Zählern mit in den Schlussabschnitt. Der zum Sieg nötige dritte Punkt blieb Robert Böswetter und Alexander Kreutzer aber versagt. Böswetter (491) unterlag mit 22 Holz gegen Ralf Dierauf (513) und Kreutzer (489) musste sich Helmut Lutter (488) knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Die letzten beiden Zähler zum Remis verdiente sich dann der SSV, da er am Ende 44 Kegel mehr zu bieten hatte (2.984:2.940).

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützen Gefrees – Gut Holz Michelau   2:6

Der zweite Saisonsieg bleibt Bezirksligist Schützen Gefrees verwehrt. Die Fichtelgebirgler unterliegen zuhause Gut Holz Michelau klar mit 2:6 und zieren weiter das Tabellenende. Zunächst wurden die Punkte geteilt. Daniel Rieß (547) blieb beim 0:4 gegen Peter Thyroff (578) chancenlos, während Alexander Hoyer (545) sich mit 3:1 gegen Dieter Hirschmann (533) durchsetzen konnte. Im Anschluss gerieten die Schützen in Rückstand. Jordan Kostadinov (481) und Oliver Lubrich (519) mussten sich Yannic Wasikowski (517) und dem Tagesbesten Tim Wiemann (583) jeweils 1:3 beugen. Zum Schluss sorgte die 1:3 Niederlage von Martin Schekeryk (522) gegen Tobias Zirkelbach (557) schon für die endgültige Entscheidung. Da half auch der knappe elf Holz Erfolg durch Tobias Hofmann (539) über Markus Dorst (528) nichts mehr, denn die letzten beiden Punkte verdienten sich die Gäste, die am Ende 143 Kegel besser waren (3.153:3.296).

 

Jugend U18 Bayernliga

KV Schweinfurt – KV Bayreuth   1:5

Die U18 Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler steuern weiter schnurstracks auf den Meistertitel in der Jugend-Bayernliga zu. Durch den souveränen 5:1 Erfolg beim KV Schweinfurt benötigt die VBSK-Auswahl nur noch einen Sieg aus zwei Spielen. Mit starken Leistungen stellten die Bayreuther schon zu Beginn die Weichen auf Sieg. Felix Dietel (574/Schützengilde) und der überzeugende Tagesbeste Lukas Friedl (607/Eremitenhof) ließen Luca Neumayr (506) und Fabian Stingl (545) jeweils 4:0 abblitzen. Im Anschluss musste zwar Bastian Landmann (515/Schützengilde) gegen Schreiner/Dressler (577) eine 1:3 Niederlage hinnehmen, aber der gute Nico Gunzelmann (584/Eichenhüll) machte dies durch sein 3:1 über Florian Stahl (560) sofort wieder wett. Am Ende verdeutlicht auch das Gesamtergebnis von 2:280:2.188 Holz die Überlegenheit der Bayreuther.

Frauen Bezirksoberliga

SpG BW Kulmbach-Fölschnitz – SKC Steig Bindlach 2   4:4

Der SKC Steig Bindlach 2 kann durch ein 4:4 bei der SpG BW Kulmbach-Fölschnitz zwar einen Zähler mit nach Hause nehmen, fällt aber mit nun 11:17 Punkten auf den achten Tabellenplatz zurück. Nach dem Spielverlauf sah die Steig-Reserve schon wie der sichere Sieger aus, denn die ersten vier Duelle konnten alle gewonnen werden. Birner (468) bezwang Haberstumpf (454) mit 14 Holz und Jansen (509) ließ Bayer (488) mit 2,5:1,5 hinter sich. Im Anschluss setzte sich C.Birner (472) knapp mit vier Zählern gegen Kuth (468) durch und Petzold (462) lag deren 17 vor Vorwerk (445). Bindlach führte jetzt 4:0, aber zum Sieg reichte das nicht, denn beide Schlussduelle gingen verloren. Friedel (463) hatte gegen Schmidt (473) mit zehn Holz das Nachsehen und Lalusin (483) wurde von der Tagesbesten Rehm (540) mit 0:4 abgefertigt. Auch im Gesamtergebnis war die SpG damit vorbeigezogen und bekam die zum Remis nötigen letzten beiden Punkte zugesprochen.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SSV Warmensteinach 2 – Eremitenhof Bayreuth   2:4

In einem bis zum Schluss spannenden Spiel musste sich der SSV Warmensteinach 2 zuhause Eremitenhof Bayreuth mit 2:4 geschlagen geben und fällt mit nun 10:14 Punkten hinter die Gäste (12:14) auf den achten Rang zurück. Zu Beginn ließ die Tagesbeste Lehner (574) Böhm (515) mit 4:0 abblitzen, aber Gubitz (510) musste sich Wüst (521) mit elf Holz beugen. Im Anschluss wurde Böttger (497) von Händel (568) mit 0:4 abgefertigt, aber Bablitschky (553) konnte sich mit 2,5:1,5 gegen Schlipf (533) durchsetzen. Am Ende hatte die Gäste knapp mit drei Zählern die Nase vorne und sicherten sich damit die siegbringenden Punkte.

Schützengilde Bayreuth 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel   5:1

Die Bundesligareserve der Schützengilde kann sich zuhause gegen den Tabellenführer SKC Tröstau-Wunsiedel mit 5:1 durchsetzen und mit nun 14:10 Punkten den vierten Platz erobern, während der SKC bei 18:8 Zählern immer noch an der Spitze steht. Zum Auftakt punkteten die Schützinnen doppelt. Wolfrum/C.Böllath (529) lagen 16 Kegel vor Gollner (513) und Luther (493) setzte sich gegen Weiß (465) 3:1 durch. Im Anschluss machte die Tagesbeste T.Böllath (566) durch ihren 4:0 Erfolg gegen E.Scholz (503) bereits alles klar. Faßold (481) musste sich zwar T.Scholz (520) mit 39 Holz geschlagen geben, aber für 68 mehr erzielte Kegel erhielten die Hausherrinnen auch die letzten beiden Punkte.

ASV Pegnitz – SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2   6:0

Einen standesgemäßen 6:0 Heimerfolg feierte der ASV Pegnitz über Schlusslicht SpG BW Kulmbach-Fölschnitz, gleicht damit sein Punktekonto aus und verbessert sich auf Tabellenplatz sechs. Zum Auftakt konnten sich Popp (479) und Bauer (464) jeweils 3:1 gegen Reiers (442) und Riedel (441) durchsetzen. Im Anschluss sorgte die Tagesbeste Meyer (526) durch ihr 3:1 über Baderschneider-Eichner (501) bereits für die Vorentscheidung. Schmitt (521) machte dann den Kantersieg perfekt, indem sie Schneider (475) mit 46 Holz hinter sich ließ. Auch die letzten beiden Punkte sicherte sich folgerichtig ebenfalls der ASV.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Tröstau-Wunsiedel – TSV 08 Wilhelmsthal   5:1

Tabellenführer SKC Tröstau-Wunsiedel bezwingt zuhause Schlusslicht TSV 08 Wilhelmsthal klar mit 5:1 und verteidigt mit nun 18:8 Punkten seine Spitzenposition. Schon zu Beginn gingen die Fichtelgebirgler gegen die harmlosen Gäste vorentscheidend in Führung. Der Tagesbeste Pöhlmann (537) bezwang Peter (468) ohne Mühe 3:1 und Jahn (515) fertigte Grebner (461) gar 4:0 ab. Im Anschluss musste sich Scholz (483) zwar hauchdünn mit einem Holz Münzel (484) geschlagen geben, aber Fießinger (521) rückte durch sein 3:1 über Welsch (432) die Kräfteverhältnisse wieder zurecht. 211 mehr erzielte Kegel verdeutlichen am Ende die Überlegenheit des SKC.

SK Vorbach – SKK 1926 Helmbrechts 2   4:2

In einer spannenden gutklassigen Begegnung kann sich der SK Vorbach zuhause gegen den SKK 1926 Helmbrechts 2 mit 4:2 durchsetzen und verbessert sich mit nun 17:11 Punkten auf den vierten Tabellenplatz. Für einen guten Start sorgte Gebelein (537), der Kremer (495) 3:1 hinter sich ließ. Dann musste sich Kausler (541) mit zehn Holz Fischer (551) geschlagen geben. Der überzeugende Tagesbeste Manuel Reiß (618) brachte den SK wieder in Führung, in dem er Schuchardt (561) mit 3:1 das Nachsehen gab. Spannend wurde es noch einmal, als Martin Reiß (518) gegen Wind (583) eine 1:3 Niederlage quittieren musste. Aber letztlich brachten die Vorbacher einen Vorsprung von 24 Holz über die Ziellinie und holten sich damit die siegbringenden letzten beiden Punkte.

SKC Crana Kronach – Eremitenhof Bayreuth 2   5,5:0,5

Eine deutliche 0,5:5,5 Abfuhr musste Eremitenhof Bayreuth 2 beim SKC Crana Kronach einstecken und fällt mit nun 16:12 Punkten auf Rang fünf zurück. Bereits zu Beginn gerieten die ersatzgeschwächten Gäste klar in Rückstand. Schreglmann (522) hatte gegen Heumann (537) mit 15 Holz das Nachsehen und Lappe (438) wurde vom Tagesbesten Fischer (554) mit 0:4 abgefertigt. Ernstberger und Mäder (beide 527) teilten sich im Anschluss den Punkt, aber Lascheit (465) musste Lubina (526) mit 1:3 den Vortritt lassen. Am Ende verdeutlichen 189 mehr erzielte Kegel durch die Gastgeber deren klare Überlegenheit.

TSV Glashütten – SKC 63 Naila   1:5

Der TSV Glashütten unterliegt zuhause dem SKC 63 Naila klar mit 1:5 und verbleibt damit auf Abstiegsrang neun. Neumeier (515) brachte durch sein 3:1 über P.Hartmann (486) den TSV in Führung. Diese währte aber nicht lange, denn Kratzer-Knorr (493) hatte gegen Bejcek (534) mit 1:3 das Nachsehen. Das gleiche Schicksal ereilte dann Großmann (513) gegen den Tagesbesten Schummi (547). Auch im Schlussduell konnte Anding (444) nichts mehr ausrichten und verlor ebenfalls 1:3 gegen C.Hartmann (519). Am Ende hatten die Gäste 121 Zähler mehr auf dem Konto und kassierten auch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Kreisliga

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – SKC Speichersdorf 2   6:0

Der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 feiert zuhause einen 6:0 Kantersieg über Schlusslicht SKC Speichersdorf 2 und festigt mit nun 18:10 Punkten seine Position im Vorderfeld der Tabelle, während die Gäste weiter die rote Laterne innehaben. Für einen guten Start der Fichtelgebirgler sorgten J.Scholz (498), der sich mit 2,5:1,5 gegen Seifert (452) durchsetzte, und Schöffel (525), er gewann mit 3:1 gegen Weiß (484). Auch im weiteren Verlauf dominierten die Gastgeber. K.Scholz (514) ließ W.Kreutzer (501) mit 2,5:1,5 hinter sich und der Tagesbeste Panzer (544) gab Scharf (482) mit 3:1 das Nachsehen. Folgerichtig verdienten sich die Hausherren auch die letzten beiden Punkte.

SKC Adler Eichenhüll 2 – SSV Warmensteinach 2   4:2

Der SKC Adler Eichenhüll 2 kann die gleichzeitige Niederlage der Eisenbahner nutzen und durch einen 4:2 Heimerfolg über den SSV Warmensteinach 2 mit 20:8 Punkten die Tabellenführung übernehmen. Die Gäste sind weiterhin Vorletzter. Dabei sah es zu Beginn gar nicht nach einem Adler-Erfolg aus, denn P.Löhrlein (531) und L.Löhrlein (508) mussten sich Prechtl (546) und Feix (538) jeweils 1:3 geschlagen geben. Ganz anders verlief dann der zweite Durchgang. Der Tagesbeste M.Löhrlein (571) deklassierte Werner/Lehnert (491) mit 4:0 und Kraus (563) machte durch sein 3:1 über Bablitschky (526) die Wende perfekt. Denn auch die letzten beiden Punkte verdienten sich die Hausherren, die am Ende 72 Kegel besser waren.

ASV Pegnitz – SV Heinersreuth

Ergebnis liegt nicht vor

SKC Nagel – SKC EF Weidenberg   0:6

Überraschend klar mit 0:6 muss sich der SKC Nagel zuhause dem SKC EF Weidenberg geschlagen geben. Damit rücken die Gäste bis auf einen Zähler an die sechstplatzierten Nagler heran. Von Beginn an lief das Spiel nur in eine Richtung nämlich in die der Eckfranken. Schreyer (520) musste sich H.Rösler (514) mit 1,5:2,5 geschlagen geben und Reithmeier (456) unterlag hauchdünn mit einem Holz gegen Ruckdeschel (457). Im Anschluss hatte Wilhelm (484) gegen Dumbach (493) mit 1:3 das Nachsehen und auch das Schlussduell verlor Söllner (511) mit 23 Zählern gegen den Tagesbesten B.Rösler (534). Beide Mannschaften trennten am Ende nur 27 Holz, die hatten aber wiederum die Weidenberger mehr erzielt.

SKC Steig Bindlach 2 – ESV Bayreuth   5:1

Durch einen klaren 5:1 Heimerfolg entthront der SKC Steig Bindlach 2 den Spitzenreiter ESV Bayreuth, bleibt aber mit nun 11:17 Punkten auf Platz acht hängen, während die Eisenbahner bei 19:9 Punkten nun nur noch Rang zwei belegen. Zum Auftakt konnte sich Seyffert (531) glatt mit 4:0 gegen Friemann (485) durchsetzen. Ruckriegel (501) dagegen musste sich Schmidt (521) mit 20 Holz geschlagen geben. Die Schlussduelle beherrschte dann Steig. Heinschke (494) lag 20 Zähler vor Münch (474) und der Tagesbeste Förster (557) gab Schamel (527) mit 3:1 das Nachsehen. Am Ende hatten die Bindlacher 76 Kegel mehr auf dem Konto und verdienten sich damit die letzten beiden Punkte.