Berichterstattung 12. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – ASV Fronberg   2:6

Zweite Heimniederlage in Folge bringt Schützengilde in akute Abstiegsgefahr!

Auch im zweiten Heimspiel hintereinander kann Frauen-Zweitbundesligist Schützengilde Bayreuth nicht punkten und rutscht durch die 2:6 Niederlage gegen den Tabellenzweiten ASV Fronberg mit 8:16 Punkten auf Abstiegsrang neun der Gruppe Mitte ab. Dabei wäre gegen die Gäste aus dem Schwandorfer Vorort durchaus mehr möglich gewesen, denn im Gesamtergebnis trennten beide Mannschaften lediglich 14 Holz. Wieder einmal wurde den Schützinnen trotz ähnlicher Fehlerzahl (23:20) das Abräumen zum Verhängnis, denn dort hatten sie doch klare Nachteile (1.004:1.142).

Ein erfolgversprechender Auftakt gelang Anne-Cathrin Haberstumpf (568), sie konnte sich mit 3:1 gegen Julia Kammerl (546) durchsetzen. Saskia Koch (499) startete gut (140:119), verlor aber dann völlig den Fokus und handelte sich eine 1:3 Pleite gegen Irmgard Zapf (493) ein. Im Anschluss hatte Lena Wilferth schon zwei Sätze gewonnen, musste dann aber verletzungsbedingt durch Stefanie Landmann ersetzt werden. Diese holte sich gleich den dritten Durchgang und ließ keine Zweifel am Punktgewinn mehr aufkommen. Zusammen erreichten beide 525 Kegel und bezwangen Beate Karl (519) 3:1. Tamara Böllath (551) bekam es mit der Tagesbesten Marion Huber (573) zu tun und musste dieser mit 1:3 den Vortritt lassen. Es stand 2:2, aber die Schützinnen hatten sich bis dahin einen kleinen Vorteil von zwölf mehr erzielten Kegeln erarbeitet. Damit bestanden für das Bayreuther Schlussduo Verena Lehner und Daniela Dietel noch alle Chancen auf den Sieg. Lehner (522) wachte gegen Natascha Wunderlin (535) zu spät auf, unterlag 1:3, holte im letzten Satz (147:132) aber immerhin noch 15 Zähler auf. Nach einer zwischenzeitlichen 2:1 Führung musste Dietel (533) Anna-Lisa Lippert (546) den vierten Durchgang klar mit 137:159 überlassen, verlor nicht nur ihren Punkt, sondern auch spielentscheidende 22 Kegel, wodurch am Ende die Oberpfälzerinnen mit 3:212:3.198 das bessere Gesamtergebnis vorweisen konnten und die siegbringenden letzten beiden Zähler für sich verbuchten.

Am Sonntag in zwei Wochen erwartet die Schützengilde die schwere Auswärtsaufgabe bei Victoria Bamberg 2.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – TV Eibach 03   3,5:4,5

Vermeidbare Heimniederlage der Steig Bayernliga-Damen!

Am Ende hat es für Frauen-Bayernligist SKC Steig Bindlach knapp wieder nicht gereicht. Durch die 3,5:4,5 Heimniederlage gegen den TV Eibach 03 bleibt der SKC mit 3:21 Punkten weiter am Tabellenende der Nordgruppe kleben. Hoffnungsvoll verlief der Auftakt, da Steig beide Duelle für sich entscheiden konnte. Ellen Grafberger (544) behauptete sich mit 3:1 gegen Daniela Bulikiewicz (549) und Anja Franke (547) bezwang Katrin Markert (nach 52 Wurf Monika Lämmermann/486) mit dem gleichen Ergebnis. Der Bindlacher Schwachpunkt war diesmal der Mittelabschnitt. Daniela Reh (504) hatte gegen die Tagesbeste Tina Hußendörfer (570) klar mit 1:3 das Nachsehen und Carina Stahlmann (492) versäumte es, sich gegen Kerstin Geck (492) durchzusetzen. Beide teilten sich nach Satzgleichstand den Punkt. Mit einer 2,5:1,5 Führung, aber zehn weniger erzielten Kegeln ging das Steig-Schlussduo Bettina Stahlmann und Susanne Helger auf die Bahn. Stahlmann (518) führte schon 2:1, musste aber Monika Heckel (541) im letzten Satz noch mit 23 Holz den Vortritt lassen. Helger (542) konnte sich zwar mit 21 Zählern gegen Tanja Kergl (521) behaupten, zum Sieg reichte das aber nicht mehr, denn die spielentscheidenden Punkte gingen an die Eibacherinnen, deren Gesamtergebnis (3.159:3.147) zwölf Holz besser war.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – 1.SKK Bischberg   4:4

SSV muss sich gegen Bischberg mit Remis begnügen!

Gegen den überraschend stark aufspielenden 1.SKK Bischberg muss sich Frauen-Landesligist SSV Warmensteinach zuhause mit einem 4:4 Unentschieden zufriedengeben. Schon zu Beginn hielten die Gäste mit. Sabine Lehner (568) konnte sich zwar mit 3:1 gegen Larissa Schneider (524) durchsetzen, aber Barbara Bloß hatte trotz persönlicher Bestleistung von 575 Kegeln gegen die starke Tagesbeste Anke Stubenrauch (613) mit 1:3 das Nachsehen. In der Mitte ging der SSV leer aus. Saskia Gubitz (555) musste sich Daniela Loch (562) knapp mit sieben Zählern geschlagen geben und Saskia Demel (546) blieb 18 Kegel hinter Laura Ramer (564). Vor dem Schlussabschnitt lagen die Fichtelgebirglerinnen 1:3 und 19 Holz zurück – keine unlösbare Aufgabe für Edeltraud Neiß und Katja Schmidt.

Neiß (554) begann stark (160:149). Jedoch konnte sie im weiteren Verlauf gegen die im besser werdende Sandra Schmitt (596) nicht mehr mithalten und unterlag 1:3. Auf Schmidt (594) war wie immer Verlass. Sie fertigte Andrea Loch (516) nicht nur 4:0 ab, sondern nahm ihr auch wertvolle 78 Kegel ab, wodurch der SSV das Gesamtergebnis (3.392:3.375) noch mit 17 Zählern für sich entschied und die zum Remis nötigen beiden Punkte ergatterte.

 

Männer Landesliga Nord

Eremitenhof Bayreuth – CT Post Franken Coburg   8:0

Eremitenhof feiert Kantersieg!

Männer-Landesligist Eremitenhof Bayreuth feiert mit neuer Saisonheimbestleistung von 3.415 Holz auf eigenen Bahnen einen unerwartet klaren 8:0 Erfolg über den Tabellenzweiten CT Post Franken Coburg und verlässt mit nun 9:15 Punkten als Achter wieder die Abstiegszone der Nordstaffel. Das Bayreuther Startduo begann stark und holte sich jeweils die ersten beiden Sätze. Dann konnten sich die Gäste zweimal durchsetzen. Doch Manuel Loock (558) hatte letztlich 30 Zähler mehr zu bieten als Uwe Rüger (528) und der gute Mario Kornatz (591) blieb 16 Kegel vor Oliver Fischbach (575). Auch im Mittelabschnitt behielten die Hausherren das Heft in der Hand. Lukas Friedl (530) bezwang Michael Steller (516) mit 3:1 und der überzeugende Tagesbeste Christoph Kirchbach (602/fehlerfrei) hielt Dominik Rädlein (551) mit dem gleichen Ergebnis klar in Schach. Die Vorentscheidung war gefallen, denn Eremitenhofs Schlusspaar Ernst Neels und Benjamin Yusu ging mit einem 4:0 und 111 Kegeln Vorsprung auf die Bahn. Neels (560) lag schon 0:2 zurück, gewann dann die letzten beiden Sätze und zog noch mit 23 Zählern an Pierre Günzel (537) vorbei. Auch das letzte Duell holten sich die Hausherren, Yusu (574) lag am Ende 20 Kegel vor Timo Schumpa (554). 154 Holz Vorsprung im Gesamtergebnis (3.415:3.261) brachten Eremitenhof dann die volle Punktzahl.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Adler Eichenhüll – SKC Speichersdorf   7:1

Starke Adler mit klarem Heimerfolg!

Ligaprimus SKC Adler Eichenhüll bezwingt mit einer starken Mannschaftsleistung zuhause den SKC Speichersdorf klar 7:1 und kann dadurch seine Spitzenposition in der Männer-Bezirksoberliga gegenüber dem punktgleichen Zweiten Schönbrunn (je 22:2) um zwei Mannschaftspunkte leicht ausbauen. Die Gäste belegen mit 9:15 Zählern weiter Rang sieben. Der überzeugende Tobias Rückner eröffnete die Partie gleich mit der Tagesbestleistung von 608 Holz und fertigte Claus Reger (517) nicht nur 4:0 ab, sondern brachte auch noch 91 Kegel auf die Habenseite. In einem starken Duell musste sich dann Nico Gunzelmann (601) Antonin Valeska (604) mit 1:3 geschlagen geben. Im Anschluss übernahmen die Adler das Kommando. Dominik Teufel (558) und Markus Hübner (563) setzten sich jeweils 3:1 gegen Simon Schmolke (540) und Andre Weiß (533). Beim Stand von 3:1 und 136 Kegeln mehr auf dem Konto ließ auch das Eichenhüller Schlussduo Elmar Löhrlein und Jan Kraus nichts mehr anbrennen. Löhrlein (567) lag zwölf Holz vor Jiri Beloch (555) und der gute Jan Kraus (594) ließ Dominik Fürst (528) mit 4:0 abblitzen. Auch das Gesamtergebnis 3.491:3.277 spiegelt die Überlegenheit der Hausherren wider.

SKC Steig Bindlach – TTC/FW Gestungshausen   5:3

Der SKC Steig Bindlach feiert zuhause durch ein 5:3 über den TTC/FW Gestungshausen seinen fünften Sieg in Folge und festigt mit 18:6 Punkten seinen dritten Tabellenplatz. Allerdings hatten die Steiger gegen das Bezirksoberliga-Schlusslicht mehr Gegenwehr zu überwinden als erwartet. Zum Auftakt setzte es gleich zwei Niederlagen. Joachim Fischer (525) musste sich Markus Kieser (552) mit 1:3 geschlagen geben und Markus-Oliver Werner (505) blieb acht Holz hinter Andre Carl (513). Im Mitteldurchgang kämpften sich Fabian Dregelies und Achim Jahreis wieder heran. Dregelies (548) bezwang Yannick Steiner (542) mit 3:1 und Jahreis (583) war letztlich 35 Zähler besser als Colin Carl (548). Der Ausgleich war geschafft, Steig führte jetzt sogar mit sechs Holz. Jonas Dregelies (567) hatte dann zwar gegen den Tagesbesten Bernd Zarske (584) mit 17 Zählern das Nachsehen, aber Jürgen Fischer (555) schaffte durch sein 3,5:0,5 gegen Dirk Büchner (509) den entscheidenden dritten Sieg, denn auch die siegbringenden letzten beiden Punkte verdienten sich die Bindlacher aufgrund des um 35 Kegel besseren Gesamtergebnisses (3.283:3.248).

Schützengilde Bayreuth – SSV Warmensteinach   8:0

Einen 8:0 Kantersieg feiert die Schützengilde Bayreuth zuhause im Kreisderby gegen den SSV Warmensteinach und bleibt mit 13:11 Punkten Vierter, während der SSV mit 8:16 Zählern auf Rang acht verharrt. Schon zu Beginn erarbeiteten sich die Schützen einen Vorteil gegen die harmlosen Fichtelgebirgler. Jörg Schneider (529) fertigte Paul Hempel (490) mit 4:0 ab und der Tagesbeste Christian Faßold (555) ließ Holger Zach (516) mit 3:1 hinter sich. Mit dem gleichen Ergebnis gewann dann Norbert Müller (549) gegen Michael Schumann (532) und Marc-Andreas Kolb (516) erzielte 21 Kegel mehr als Sören Händel (495). Beim Stand von 4:0 und 116 Holz mehr auf dem Konto für die Hausherren war die Partie so gut wie entschieden. Aber die Bayreuther hatten noch nicht genug, denn Aaron Giptner (550) und Thomas Wolfrum (523) bezwangen Alexander Kreutzer (537) und Robert Böswetter jeweils 3:1. Am Ende verdeutlichen 150 mehr erzielte Kegel (3.222:3.072) die Überlegenheit der Schützengilde.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Lohengrin Kulmbach 2 – Schützen Gefrees   6:2

Auch bei Lohengrin Kulmbach 2 war für Schützen Gefrees nichts zu holen, durch die 2:6 Niederlage halten die Fichtelgebirgler noch ohne jeden Punkt die rote Laterne weiterhin fest in Händen. Schon zum Auftakt kassierte man zwei deutliche Pleiten. Hans Riedl (461) blieb beim 0:4 gegen Thomas Laaber (521) chancenlos und auch Jordan Kostadinov (495) erging es nicht viel besser, er unterlag gegen den Tagesbesten Daniel Dörfler (560) mit 0,5:3,5. Im Anschluss hatte Michael Tröger (479) mit 1:3 gegen Jürgen Herrmannsdörfer (530) das Nachsehen, während Daniel Rieß (537) durch sein 3:1 über Patrick Förster (516) für das erste Gefreeser Erfolgserlebnis sorgte. Am klaren Rückstand änderte das aber nichts. Die Schlussduelle endeten mit einer Punkteteilung. Oliver Lubrich (481) gewann 3:1 gegen Hubert Lauterbach (479), aber Tobias Hofmann (520) lag fünf Zähler hinter Harald Gräf (525). Mit einem Gesamtergebnis von 3:131: 2.973 sicherten sich die Bierstädter auch die letzten beiden Punkte.

 

Jugend U18 Bayernliga

KV Bayreuth – KV Bamberg   5:1

Im Spitzenspiel der U18-Bayernliga feiern die Junioren des Vereins Bayreuther Sportkegler einen ungefährdeten 5:1 Heimerfolg über Hauptverfolger KV Bamberg und bauen damit ihre Tabellenführung auf drei Punkte aus. Schon das Startduo legte mit guten Leistungen den Grundstein zum späteren Sieg. Felix Dietel (540/Schützengilde) hatte nach 2:2 Sätzen mit 30 Kegeln gegen Tim Schnitzerlein (510) die Nase vorne und der Tagesbeste Lukas Friedl (564/Eremitenhof) fertigte Enrico Lache (495) mit 4:0 ab. Im Anschluss musste sich zwar Paul Hempel (515/Warmensteinach) Jan Sandler (543) mit 1:3 geschlagen geben, aber Nico Gunzelmann (556/Eichenhüll) bügelte das durch sein 3:1 über Marcel Schmitt (497) sofort wieder aus. Mit 2:175:2.045 verdiente sich die VBSK-Vertretung auch die letzten beiden Punkte.

Frauen Bezirksoberliga

TSV 08 Wilhelmsthal – SKC Steig Bindlach 2   6:2

Der SKC Steig Bindlach 2 kehrt mit einer 2:6 Niederlage im Gepäck vom Ausflug zum Spitzenreiter der Bezirksoberliga TSV 08 Wilhelmsthal nach Hause zurück, belegt aber mit nun 10:14 Punkten weiter Platz sechs.

Zu Beginn hielt die Steig-Reserve noch mit. Friedel (489) unterlag zwar Vogel (527) mit 1:3, aber Lalusin (526) glich durch ihr 3:1 über A.Weiß (471) sofort wieder aus. Im Anschluss hatte C.Birner (507) mit 0:4 gegen K.Weiß (534) das Nachsehen, doch Petzold (497) konnte sich mit 15 Zählern gegen Weiß/Lehnert (482) durchsetzen. Den Schlussabschnitt dominierte dann der TSV. J. Birner (481) und Jansen (487) mussten sich Weber (525) und der Tagesbesten Schneider (555) jeweils 1:3 geschlagen geben. Auch in der Endabrechnung hatte Wilhelmsthal mit 107 Zählern die Nase vorne.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

Schützengilde Bayreuth 2 – SKC Adler Eichenhüll   4:2

Die 2. Vertretung der Schützengilde bezwingt zuhause den SKC Adler Eichenhüll mit 4:2 und klettert mit nun 12:10 Punkten auf Rang vier, während Adler mit 13:9 Zählern Platz drei behält. Zu Beginn setzte sich Landmann (506) mit 44 Holz gegen Göhl (462) durch, aber Lutter (480) musste sich Kraus (490) mit zehn Zählern beugen. Im Anschluss unterlag Faßold (482) gegen K.Hübner (512) mit 1:3. Die Tagesbeste T.Böllath (585) sorgte dann durch ihren glatten 4:0 Erfolg über S.Hübner (513) für die Entscheidung zugunsten der Schützinnen, denn deren Gesamtergebnis war 76 Kegel besser.

SSV Warmensteinach 2 – SpG BW Kulmbach-Fölschnitz 2   6:0

Der SSV Warmensteinach 2 fertigte Schlusslicht SpG BW Kulmbach-Fölschnitz klar mit 6:0 ab, belegt aber mit 8:12 Punkten weiter Platz acht. Thoms (532) gegen Reiers (491), Gubitz (525) gegen Riedel (497) und Böttger (513) gegen Schneider (494) hatten jeweils mit 3:1 die Nase vorne. Die Tagesbeste Bablitschky (544) ließ Baderschneider-Eichner (526) 18 Zähler hinter sich und machte den Kantersieg perfekt, denn folgerichtig ging der SSV mit einem Vorsprung von 106 Holz über die Ziellinie.

Eremitenhof Bayreuth – Gallier Condor Kulmbach   4:2

Durch den überraschenden 4:2 Heimerfolg über Spitzenreiter Gallier Condor Kulmbach kann Eremitenhof Bayreuth mit 8:12 Punkten seinen siebten Platz verteidigen. In einer bis zum Schluss spannenden Partie gewann zunächst Müller (535) mit 3:1 gegen Lotter (472). Böhm/Ritter (473) mussten sich aber Helldorfer-Raab (510) mit 0:4 geschlagen geben. Händel (510) gelang dann ein glattes 4:0 über A.-K.Helldorfer (489), aber die klare 1:3 Niederlage von Schlipf (511) gegen die Tagesbeste Feulner (555) brachte die Kulmbacherinnen wieder heran. Am Ende hatte Eremitenhof drei Holz mehr auf dem Konto und konnte sich über die siegbringenden Punkte freuen.

ESV Neuenmarkt – SKC Tröstau-Wunsiedel   1:5

Den Ausrutscher von Tabellenführer Kulmbach konnte der SKC Tröstau-Wunsiedel nutzen. Er gewann beim ESV Neuenmarkt klar mit 5:1 und hat als Hauptverfolger nur noch fünf Mannschaftspunkte Rückstand auf den Spitzenreiter (beide 16:6). Für einen guten Auftakt sorgte die Tagesbeste Gollner (519), die Limmer (414) 4:0 abblitzen ließ. Auch Weiß (454) konnte sich mit zwölf Holz gegen Hübner (442) behaupten. Als dann T.Scholz (462) mit 2,5:1,5 gegen Hahn (453) gewann, war die Partie entschieden. Die 1:3 Niederlage von E.Scholz (457) gegen Richter (488) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn in der Endabrechnung waren die Fichtelgebirglerinnen 95 Zähler besser.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth 2 – TSV 08 Wilhelmsthal   5:1

Durch einen klaren 5:1 Heimerfolg über Schlusslicht TSV 08 Wilhelmsthal festigt Eremitenhof Bayreuth 2 mit nun 14:10 Punkten seinen fünften Tabellenplatz. Zum Auftakt konnte sich Linhardt (511) mit 24 Holz gegen Grebner (487) durchsetzen und Stahlmann (582) ließ Krieger (519) mit 4:0 abblitzen. Als im Anschluss auch Steinlein/Lascheit (559) mit 3:1 gegen Welsch (503) gewannen, war die Partie entschieden. Die 1:3 Niederlage von Schimmel (545) gegen den Tagesbesten Münzel (590) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn in der Endabrechnung waren die Hausherren 98 Kegel besser und holten sich auch die letzten beiden Punkte.

SKC Tröstau-Wunsiedel – SKK 1926 Helmbrechts 2   4:2

Das Verfolgerduell gegen den SKK 1926 Helmbrechts 2 kann der SKC Tröstau-Wunsiedel mit 4:2 für sich entscheiden und übernimmt dank der Kronacher Niederlage mit 16:6 Punkten die Tabellenspitze. Die erste Spielhälfte beherrschten die Hausherren. Der Tagesbeste Pöhlmann (551) und R.Scholz (495) konnten sich jeweils 3:1 gegen Wunner (473) und Hoffmann (483) durchsetzen. Die Schlussduell gingen beide verloren. Jahn (520) musste sich Wind (525) mit 1:3 geschlagen geben und Fießinger/J.Scholz (480) hatten gegen Kremer (507) mit  27 Zählern das Nachsehen. Die spielentscheidenden Punkte blieben aber im Fichtelgebirge, denn in der Gesamtbilanz war der SKC 58 Kegel besser.

SK Vorbach – Gemütlichkeit GH Kronach   5:1

Der SK Vorbach befindet sich weiter im Vormarsch. Durch den 5:1 Heimerfolg über Tabellenführer Gemütlichkeit GH Kronach rückt der SK mit nun 15:9 immer näher an die Spitze heran. Zu Beginn hatte Keck (507) gegen Welscher (519) mit 1:3 das Nachsehen. Kausler (551) bügelte das durch seinen 3:1 Erfolg über Kica (492) sofort wieder aus. Für die Vorentscheidung sorgte dann der überzeugende Tagesbeste Reiß (621), der Rüger (555) mit 4:0 abfertigte. Gebelein (504) ließ dann noch einen knappen Drei-Holz-Erfolg über Wellach (501) folgen. Am Ende waren die Vorbacher 116 Zähler besser und verdienten sich auch noch die letzten beiden Punkte.

TSV Glashütten – Post SV Kronach   2:4

Der TSV Glashütten bleibt durch die 2:4 Heimniederlage gegen den Post SV Kronach weiter im Tabellenkeller. Zunächst musste sich Neumeier (472) Milicic (511) mit 1:3 geschlagen geben. Großmann (502) schaffte den Ausgleich, in dem er 24 Kegel vor Moshacke (478) lag. Anding (507) brachte dann den TSV sogar in Führung, er bezwang Wich-Herrlein (467) mit 3:1. Im Schlussduell hatte jedoch Kratzer-Knorr (479) gegen den Tagesbesten Renk (527) nicht nur mit 1:3 das Nachsehen, sondern musste ihm auch noch spielentscheidende 48 Kegel überlassen. Im Gesamtergebnis lagen nun die Kronacher 23 Holz vorne und holten sich die spielentscheidenden Zähler.

 

Männer Kreisliga

SKC Nagel – SKC Adler Eichenhüll 2   5:1

Der SKC Nagel kann sich zuhause mit 5:1 gegen den SKC Adler Eichenhüll 2 durchsetzen und als neuer Sechster sein Punktekonto ausgleichen, während Adler den Anschluss an Spitzenreiter ESV verliert. Zum Auftakt hatten Schreyer (516) und Reithmeier (502) gegen Hübner (517) und P. Löhrlein (461) jeweils 3:1 die Nase vorne. Wilhelm (511) musste sich dann Kraus (530) mit 19 Holz geschlagen geben, aber Söllner (515) sorgte durch sein 3:1 über L.Löhrlein (488) für den Nagler Sieg, da die Fichtelgebirgler am Ende auch noch 48 Kegel besser waren.

SKC Speichersdorf 2 – ESV Bayreuth   1:5

Spitzenreiter ESV Bayreuth kann durch seinen 5:1 Auswärtserfolg bei Schlusslicht SKC Speichersdorf 2 seinen Vorsprung auf drei Punkte ausbauen. Die ersten beiden Duelle holten sich die Eisenbahner. W.Kreutzer (511) lag 20 Holz hinter Münch (531) und Scharf (472) musste sich von Schmidt (512) 0:4 abfertigen lassen. Als Weiß (495) dann Friemann (524) mit 1:3 den Vortritt lassen musste, war die Entscheidung gefallen. Im Duell der beiden Besten gelang M.Kreutzer (528) durch ein 3:1 gegen Schamel (534) der SKC-Ehrenpunkt. 95 Zähler hatte der ESV am Ende mehr zu bieten und verdiente sich damit den Sieg.

ASV Pegnitz – SSV Warmensteinach 2   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den SSV Warmensteinach 2 verbessert sich der ASV Pegnitz mit nun 13:11 Punkten auf Rang fünf, während der SSV weiter einen Abstiegsplatz belegt. Zu Beginn kassierte Eisenreich (515) eine 1:3 Niederlage gegen Werner (530). Guth (503) setzte sich dann mit 3,5:0,5 gegen Lehnert (464) durch und glich aus. Popp (502) gewann 3:1 gegen Prechtl (491) und brachte die Pegnitzer in Führung. Im Anschluss lag Kolb (506) 26 Zähler vor Feix (480) und sorgte für die endgültige Entscheidung, denn am Ende hatte der ASV 61 Kegel mehr zu bieten.

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – SV Heinersreuth   2:4

Im Duell der Verfolger unterliegt der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 zuhause dem SV Heinersreuth mit 2:4 und fällt hinter die Gäste (beide14:10) auf Platz vier zurück. Die ersten beiden Punkte sicherte sich der SKC. J.Scholz (504) lag neun Holz vor Hader (495) und Schöffel (499) deren drei vor Eitner (496). Dann dominierte der SV. K.Scholz (512) verlor gegen Schubert (533) mit 21 Zählern und Panzer (523) gegen den Tagesbesten Landmann (541) mit 1:3. Am Ende hatten die Heinersreuther 27 Holz mehr zu bieten und holten sich die siegbringenden Punkte.

SKC Steig Bindlach 2 – SKC EF Weidenberg   4:2

Der SKC Steig Bindlach 2 gewinnt zuhause gegen den SKC EF Weidenberg mit 4:2 und setzt sich zwei Punkte von Abstiegsrang neun ab. Die Eckfranken fallen mit 11:13 Zählern auf Rang sieben zurück. Zunächst musste sich Tietzsch (465) H.Rösler (505) mit 1:3 geschlagen geben. Der Tagesbeste Lappe (569) fertigte Ruckdeschel (490) jedoch mit 4:0 ab. Als sich auch Ruckriegel (534) mit 3:1 gegen Dumbach (487) behaupten konnte, war die Partie so gut wie entschieden. Förster (545) hatte zwar gegen B.Rösler (555) mit zehn Holz das Nachsehen, aber Steig holte sich die spielentscheidenden Punkte durch das um 76 Zähler bessere Gesamtergebnis.