Bayreuther Jugendliche mit starken Ergebnisse bei Bayerischen Meisterschaften

Mit beachtlichen Ergebnissen und einer Fahrtkarte zu den Deutschen Jugendmeisterschaften konnten die Bayreuther Jugendlichen von den Bayerischen Meisterschaften in Hallbergmoos (U14) und Moosburg (U18) zurückkehren.
In der Konkurrenz der U14 männlich war der Bayreuther Bezirksmeister Valentin Schenkl (SSV Warmensteinach) an den Start gegangen. Schenkl konnte trotz einer sehr frühen Startzeit die guten Bahnverhältnisse nicht nutzen und kam über 470 Kegel nicht hinaus. Dies bedeutete für ihn Platz 18 und keine Qualifikation für den Endlauf.

Während in der Altersklasse U14 weiblich keine Bayreuther Starter an den Start gingen, verliefen die Wettbewerbe der U18-Jugendlichen aus Sicht der Bayreuther deutlich besser. Dort konnten alle Starterinnen und Starter den Endlauf erreichen und spielten am Finaltag um die Podiumsplätze mit. Bei starken Starterfeldern war es am Ende auch das Quäntchen Glück, das über Sieg und Niederlage entschied. So musste Marco Schubert (SV Heinersreuth) trotz zwei sehr guter Durchgänge (582+593) mit 1175 auf Rang fünf und damit knapp hinter einer möglichen Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften eingereiht werden.

Auch Nico Gunzelmann (SKC Adler Eichenhüll) konnte sich trotz überragender 601 Kegel im Finaldurchgang, nach 559 Kegeln im Vorlauf, nur auf Rang 7 einreihen. Der dritte Bayreuther im Bunde der U18-männlich Konkurrenz war Lukas Friedl (SKC Eremitenhof Bayreuth), der mit guten 572+546 auch einen beachtlichen 10 Platz belegen konnte. Zwar hat es bei allen im Einzel nicht für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften gereicht, doch zeigten alle drei ihr Können und gingen erhobenen Hauptes von den Bahnen. Alle drei sind mit der Auswahlmannschaft am Pfingstwochenende im Mannschaftswettbewerb bei den Deutschen Meisterschaften am Start.

Anders verlief es für die einzige Bayreuther Starterin in der U18-weiblich Konkurrenz. Saskia Gubitz (SSV Warmensteinach) wurde vom Landeskader zu den Bayerischen Meisterschaften gesetzt und konnte nach einem guten Vorlauf (567) im Finaldurchgang nicht an ihre gewohnten Leistungen anknüpfen. Mit 526 Kegeln hieß es zittern bis zum Schluss. Doch das Quäntchen Glück war zumindest ihr Hold. Mit insgesamt 1093 Kegeln konnte sich Rang 5 erspielen, der bei der U18 weiblich zur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am Pfingstwochenende in Ludwigshafen/Oggersheim ausreichte.