Berichterstattung 9. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – SG 1912 Dittelbrunn   6:2

Weiter auf der Erfolgsspur befinden sich die Frauen der Schützengilde Bayreuth in der Zweiten Bundesliga Mitte. Durch den ungefährdeten 6:2 Heimerfolg über die SG 1912 Dittelbrunn beendet der Aufsteiger die Vorrunde mit 12:6 Punkten auf einem hervorragenden vierten Platz. Für einen guten Auftakt sollten Stefanie Landmann und Saskia Koch sorgen. Dies gelang nur teilweise. Koch(545) spielte solide und bezwang Sarah Stumpf(519) nach Satzgleichstand aufgrund 26 mehr erzielter Kegel. Auch Landmann(530) holte sich zwei Sätze, musste aber letztlich Sabine Ruß(536) mit sechs Holz den Vortritt lassen. Auch im Mittelabschnitt konnte das Schützenduo

nur einmal punkten. Lena Wilferth(515) hatte nicht ihren besten Tag (neun Fehler), sonst wäre Jasmin Thomann(523) nach 2:2 Sätzen durchaus zu schlagen gewesen. Anders Tamara Böllath(554), sie steigerte sich von Satz zu Satz und ließ der schwachen Elke Stumpf(473) mit 4:0 keine Chance. Vor den abschließenden Duellen war die Partie zwar nach Punkten ausgeglichen, aber die Bayreutherinnen lagen schon beruhigende 93 Zähler vorne.

Somit schien für das  bewährte Schützenduo Daniela Dietel und Verena Lehner der Boden bereitet, den Sieg sicher zu stellen. Und so kam es auch. Beide beherrschten ihre Gegnerinnen klar. Die Tagesbeste Dietel(574) bezwang Limpert/Stumpf(504) mit 3:1 und die ebenfalls überzeugende Lehner(572) gestatte Franziska Wirsing(511) gar keinen Satzgewinn. Der Vorsprung im Gesamtergebnis wuchs auf satte 224 Kegel an und bescherte den Schützinnen auch noch die letzten beiden Punkte.

Zum Rückrundenstart am 2. Dezember sind die Schützen-Frauen zu Gast beim Tabellenzweiten SKK 1926 Helmbrechts, mit dem sie nach der Heimniederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen haben.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – FC Eintracht Bamberg 2010   5:3

Der SKC Steig Bindlach kann in der Frauen Bayernliga Nord doch noch gewinnen und fährt zuhause gegen den Tabellendritten FC Eintracht Bamberg 2010 einen wichtigen 5:3 Erfolg ein. Damit geben die Steig-Damen die rote Laterne zum Vorrundenschluss an Burgfarrnbach ab. In einem spannenden und jederzeit ausgeglichenen Spiel wurden zu Beginn die Punkte geteilt. Katharina Schuhmann-Franke(533) musste sich der Tagesbesten Melanie Kleinhenz(564) mit 1:3 geschlagen geben. Für den Ausgleich sorgte Anja Franke, die sich nach 2:2 Sätzen mit 14 Holz gegen Susi Kleinhenz(516) durchsetzen konnte. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Während Susanne Helger(535) gegen Michelle Kleinhenz(549) mit 1:3 unterlag, gelang Bettina Stahlmann(538) nicht nur ein klarer 4:0 Erfolg gegen Opplet/Kleinhenz(489), sondern sie eroberte auch noch wertvolle 49 Kegel. Mit einem knappen Steiger 18 Holz Vorsprung  ging es in die Schlussduelle. Hier sollte es das gewohnte Bindlacher Duo Ellen Grafberger und die wieder einsatzbereite Pia Streng richten. Streng(524) begann gut und holte sich die ersten beiden Sätze, dann riss der Faden etwas und ihre Gegnerin Janina Kleinhenz(517) kam durch einen starken dritten Durchgang nochmal heran. Letztlich reichten aber sieben Zähler Vorsprung zum wichtigen Punktgewinn.

Auf den Nebenbahnen mühte sich Grafberger(527) redlich, war aber nach dem Verlust von drei Sätzen gegen Nina Kleinhenz(539) schon geschlagen. Viel entscheidender war aber der letzte Satz, den die Bindlacherin mit 143:124 gewann und damit ihre Mannschaft mit 13 Holz im Gesamtergebnis in Führung brachte. Dafür kassierten die Steigerinnen die siegbringenden letzten beiden Punkte.

 

Frauen Landesliga Nord

1.SKK Bischberg – SSV Warmensteinach   6:2

Nach der Heimniederlage am Vorwochenende muss der SSV Warmensteinach in der Frauen Landesliga Nord auch auswärts Federn lassen. Beim Tabellenfünften 1. SKK Bischberg unterliegen die SSV-Damen mit 6:2 und fallen mit nun 11:7 Punkten ins breite Mittelfeld zurück. So eindeutig hatten sich die Fichtelgebirglerinnen den Verlauf der Partie sicher nicht vorgestellt, denn die ersten vier Duelle gingen allesamt mehr oder minder klar verloren.

Zu Beginn musste sich Edeltraud Neiß(492) mit 0:4 Anke Stubenrauch(530) geschlagen geben und auch Claudia Hofmann/nach 60 Wurf Barbara Bloß(493) standen gegen Larissa Schneider(542) auf verlorenem Posten und unterlagen 1:3. Selbst die sonst so starke Katja Schmidt(533) konnte dem Spiel keine Wende geben, sie hatte gegen Andrea Loch(550) mit 1:3 das Nachsehen. Als auch noch Anneliese Zwenzner(544) durch ein 1:3 gegen die Tagesbeste Sandra Schmitt(598) nichts Zählbares gelang, war das Spiel so gut wie entschieden. Noch ohne Punkte und 158 Kegel  im Rückstand war die ernüchternde Bilanz für den SSV vor den Schlussduellen. Dennoch legten sich Jenny Bablitschky und Saskia Demel noch einmal ins Zeug und sorgten für eine deutliche Ergebniskorrektur. Bablitschky(560) ließ Daniela Loch(520) mit 2,5:1,5 hinter sich und Demel(525) besiegte Laura Ramer(476) klar mit 4:0. Am Ende hatten sie den Rückstand im Gesamtergebnis mehr als halbiert, aber Bischberg lag immer noch 69 Zähler vorne und bekam auch die letzten beiden Punkte zugesprochen.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

RSC Concordia Oberhaid – SKC Steig Bindlach   5:3

Mit einer 3:5 Auswärtsniederlage beim Sechsten RSC Concordia Oberhaid im Gepäck musste der SKC Steig Bindlach die Heimreise antreten, verliert seinen Platz an der Tabellenspitze und ist Vorrundenfünfter.

Für einen guten Auftakt sorgten zunächst  Fabian Dregelies und Kai Steininger und gewannen beide Duelle.

Steigs Bester Dregelies(549) konnte in den letzten beiden Sätzen zulegen und Markus Görtler(540) mit 3:1 bezwingen. Mit dem gleichen Ergebnis hielt sich Steininger(540) gegen Markus Eulich(521) schadlos. Der Mittelabschnitt verlief nicht nach Wunsch der Gäste, denn Markus-Oliver Werner(486) blieb gegen Stefan Eichhorn(546) ohne Satzgewinn und auch Stefan Lappe(491) musste sich Marcus Eichner(505) mit 1:3 geschlagen geben. Nun lag der RSC beim Stand von 2:2 mit 46 Zählern vorne – keine leichte Aufgabe für das Steig-Schlussduo Jonas Dregelies und Matthias Deinlein, ihre Mannschaft wieder nach vorne zu bringen. Dregelies(537) sorgte durch seinen 3:1 Erfolg gegen Leitner(511) schon mal für die Grundlage, aber Deinlein(524) hatte den Tagesbesten Helbig(550) gegen sich und unterlag mit 1:3. Für die Entscheidung zugunsten von Oberhaid sorgte letztlich deren um 46 Holz besseres Gesamtergebnis.

 

SSV Warmensteinach – TSV Lahm   3:5

Nach einer denkbar knappen 3:5 Heimniederlage gegen den Vorletzten TSV Lahm beendet der SSV Warmensteinach die Hinrunde auf einem Abstiegsplatz. Zum Sieg fehlten den Fichtelgebirglern lediglich acht Holz.

Schon zu Beginn zeichnete sich ein ausgeglichener Spielverlauf ab. Während  Michael Schumann(523) dem starken Edwin Zang(596) mit 0,5:3,5 den Vortritt lassen musste, gewann Dominik Gubitz(573) gegen Ralf Dierauf(542) sicher mit 3:1. Im Anschluss hatte Alexander Pilz(561) wenig Mühe, Tobias Böhm(502) mit 3:1 zu bezwingen. Alexander Kreutzer(550) dagegen verlor im dritten Satz den Anschluss und hatte gegen Daniel Stang(559) mit 1,5:2,5 das Nachsehen. In die Schlussduelle ging der SSV mit einem hauchdünnen Vorsprung von acht Zählern – keine leichte Aufgabe für Robert Böswetter und Holger Zach, diesen nach Hause bringen. Zach(569) steigerte sich nach einem mäßigen ersten Satz gewaltig (170) und ließ Helmut Lutter(537) klar mit 3:1 hinter sich. Böswetter(568) enttäuschte nicht, musste aber die Überlegenheit des überzeugenden Tagesbesten Steffen Engelhardt(615) anerkennen und unterlag mit 1:3. Das Gesamtergebnis musste entscheiden, das sah den TSV letztlich sieben Kegel vorne.

 

Eremitenhof Bayreuth – Schützen Hubertus Schönbrunn   6:2

Auch von Verfolger Schützen Hubertus Schönbrunn lässt sich Eremitenhof Bayreuth zuhause nicht überraschen und sichert sich durch einen 6:2 Heimerfolg mit 12:6 Punkten die Herbstmeisterschaft in der Bezirksoberliga. Für einen guten Auftakt sollten zunächst Arne Anger und Mario Kornatz sorgen. Dies gelang aber nur Kornatz(542), der Andreas Losgar(479) mit 3:1 bezwang, Anger(522) hatte vor allem Schwierigkeiten im Abräumen und musste sich dem besten Gästespieler Matthias Schmitt(575) mit 1:3 geschlagen geben. Auch im Mittelabschnitt wurden die Punkte geteilt. Martin Steinlein(551) konnte zwar zwei Sätze für sich entscheiden, letztlich erzielte er aber 15 Kegel weniger als Stephan Hollet(566). Anders Christoph Kirchbach, der durch gute 584 Holz Georg Giehl(535) klar mit 4:0 abblitzen ließ. Beim Zwischenstand von 2:2 und 44 Zählern Vorsprung für Eremitenhof war für beide Seiten vor den Schlussduellen noch alles drin. Die Bayreuther Hoffnungen ruhten auf Manuel Loock und Benjamin Yusu. Loock(576) musste Johannes Losgar(574) den ersten Durchgang mit 135:159 überlassen. Warf dann aber all seine Routine in die Waagschale und zog nach spannendem Kampf noch mit 3:1 an seinem Gegner vorbei. Yusu legte los wie die Feuerwehr (171,149), verpatzte Satz drei (117:161), um dann im Schlussdurchgang den 3:1 Erfolg gegen Andreas Hollet(553) perfekt zu machen. Auch die letzten beiden Punkte verdienten sich die Bayreuther aufgrund des um 81 Kegel besseren Gesamtergebnisses.

 

TSV Breitengüßbach – SKC Speichersdorf   2:6

Der SKC Speichersdorf ist weiter auf dem Vormarsch und belegt nach dem 6:2 Auswärtserfolg beim TSV Breitengüßbach zum Abschluss der Vorrunde Platz drei. So deutlich, wie das Endergebnis vermuten lässt, war der Spielverlauf beileibe nicht. Zunächst dominierte der SKC. Antonin Valeska(577) gewann nach Satzgleichstand mit neun Holz gegen Alexander Scharting(568) und bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen. Claus Reger(552) wurde von Michael Stretz(510) nicht gefordert und gewann sicher mit 3:1. Eine komplette Wende vollzog sich im Mittelabschnitt. Tobias Fürst und Andre Weiß sahen sich den beiden Tagesbesten gegenüber. Fürst(558) musste Marcel Förster(588) mit 3:1 den Punkt überlassen und Weiß(511) wurde von Thomas Kaiser(586) mit 4:0 überrollt. Der TSV hatte ausgeglichen und lag auch noch 54 Kegel in Front. Das Ruder wieder herumreißen sollten am Schluss Jiri Beloch und Stephan Stüpfert. Während Stüpfert(557) von Nielsen/Sartor(492) nicht gefordert wurde und 3:1 gewann, musste Beloch(552) hart kämpfen, um sich letztlich gegen Michael Schneider(550) mit dem gleichen Ergebnis durchzusetzen. In der Endabrechnung lagen die Speichersdorfer 13 Kegel vorne und sicherten sich die siegbringenden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützen Gefrees – Schützengilde Bayreuth   6:2

Im letzten Vorrundenspiel kann sich Schützen Gefrees durch einen überraschend deutlichen 6:2 Erfolg im Kreisderby gegen die Schützengilde Bayreuth durchsetzen und verlässt damit die Abstiegsplätze, während die Schützen von Rang drei aus in die Rückrunde starten. Schon die Auftaktpartien sicherten sich die Hausherren. Alexander Hoyer(551) bezwang Marc-Andreas Kolb(549) mit 3:1 und Oliver Lubrich(552) gewann gar mit 4:0 gegen Aaron Giptner(517). Im Anschluss gestattete Daniel Rieß(572) Ralf Embacher(537) ebenfalls keinen Satzgewinn. Den ersten Erfolg für die Bayreuther errang Norbert Müller(554) durch ein 3:1 gegen Daniel  Tscheuschner(536). Vor dem Schlussabschnitt führte die Gastgeber mit 3:1 und hatte 54 Kegel mehr auf dem Konto. Die Entscheidung fiel im Duell zwischen Tobias Hofmann und Thomas Wolfrum. Hier wartete der Gefreeser Hofmann mit der Tagesbestleistung von 583 Holz auf und fertigte Wolfrum(536) mit 4:0 ab. Die 1:3 Niederlage von Jordan Kostandinov(529) gegen Christian Faßold(539) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn auch die letzten beiden Punkte verdienten sich durch 91 mehr erzielte Kegel die Hausherren.

 

SK Vorbach – Lohengrin Kulmbach 2   3:5

Der SK Vorbach fällt durch die 3:5 Heimniederlage gegen Lohengrin Kulmbach 2 zum Ende der Hinrunde auf den letzten Tabellenplatz zurück. Zu Beginn konnte Johannes Kraus(542) gegen Joachim Meyer(533) einen 3:1 Erfolg feiern. Eine Niederlage in gleicher Höhe musste dagegen Peter Kausler(526) gegen den Tagesbesten Jürgen Herrmannsdörfer(552) quittieren. Im Mittelabschnitt das gleiche Bild, während Manuel Reiß(547) Marcel Kobe(532) durch 15 mehr erzielte Kegel besiegt, unterliegen Sendlbeck/Reiß(457) glatt mit 0:4 gegen Peter Schoberth(492). Mit einem Rückstand von 37 Kegeln für den SK begann der Schlussabschnitt. Hier gelang es Max Gebelein(521) mit 3:1 gegen Matthias Hahn(495) zu gewinnen und 26 Holz aufzuholen. Martin Reiß(521) jedoch hatte gegen Daniel Dörfler(530) mit 1:3 das Nachsehen. Die spielentscheidenden Punkte sicherten sich aufgrund 20 mehr erzielter Kegel die Kulmbacher.

 

Gallier Condor Kulmbach – SKC Adler Eichenhüll   2:6

Das Topspiel der Bezirksliga Oberfranken bei Spitzenreiter Gallier Condor Kulmbach  kann der SKC Adler Eichenhüll überraschend klar mit 6:2 für sich entscheiden. Durch den dritten Sieg in Folge liegt Adler als Vorrundenzweiter nur noch einen Punkt hinter den Galliern.  Die erste Duftmarke setzte Edgar Göhl(559), der Schwarz/Clay(461) mit 4:0 abfertigte. Jan Kraus(458) kam gar nicht zurecht und blieb gegen Christian Gurski(511) ohne Satzgewinn. Auch Markus Hübner(499) stand im Anschluss gegen Bänsch(550) auf verlorenem Posten und unterlag ebenfalls 0:4. Der 3:1 Erfolg von Dominik Teufel(523) gegen Jonathan Wunderlich(486) brachte den SKC nicht nur wieder ins Spiel, sondern auch mit 31 Zählern in Front. Die Schlussduelle beherrschten dann klar die Eichenhüller. Nico Gunzelmann(540) konnte sich gegen den ungewohnt schwachen Hans Dippold(488) mit 3:1 durchsetzen und der Tagesbeste Elmar Löhrlein(565) hatte beim 4:0 gegen Florian Pittroff(504) ebenfalls keine Mühe zu gewinnen. Nachdem der Vorsprung nun auf 144 Holz angewachsen war, gingen auch die letzten Punkte verdient an die Adler.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – SKC 67 Eggolsheim 2   5:3

Durch seinen 5:3 Heimerfolg gegen den SKC 67 Eggolsheim 2 gibt der SKC Tröstau-Wunsiedel zum Vorrundenschluss als Neunter die rote Laterne an den SK Vorbach ab. Für einen guten Beginn sorgte Rudolf Scholz(532), der Jörg Pfenningsberg(494) mit 3:1 bezwang. Detlev Panzer(503) dagegen hatte mit 1,5:2,5 gegen Tim Kohlmann(527) das Nachsehen. Auch im Mittelanschnitt wurden die Punkte geteilt. Joachim Scholz(481) unterlag Georg Will(512) mit 1:3, aber Thomas Schöffel(524) kann gegen Robert Busch(466) nicht nur 3:1 gewinnen, sondern auch wichtige 58 Zähler gutschreiben und seine Farben mit 41 Kegeln in Führung bringen. Zum Schluss hatte zwar Uwe Jahn(539) mit 2,5:1,5 gegen Peter Haschke(526) das bessere Ende für sich, aber durch die 0,5:3,5 Niederlage von Frank Scholz(500) gegen den Tagesbesten Wilhelm Schumm(540) kamen die Gäste noch einmal ganze nahe heran. Unter dem Strich blieben 14 Zähler Vorsprung übrig und retteten den Hausherren den Sieg.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

Kein Spieltag

 

Frauen Bezirksoberliga

DSKC Neustadt – Steig Bindlach 2   4:4

Der SKC Steig Bindlach 2 beendet die Vorrunde mit einem 4:4 Unentschieden beim DSKC Neustadt und ist augenblicklich Achter. Zunächst musste J.Birner(488) eine deutliche 1:3 Niederlage gegen Hoffmann(551) hinnehmen. Wening(528) konnte durch ein 3:1 gegen Bartl ausgleichen. Nicht ihren besten Tag hatte Böhner(427) und blieb gegen Hauschild(463) ohne Satzgewinn. Für das zwischenzeitliche 2:2 sorgte C.Birner, die am Ende 13 Zähler vor Koch(501) lag. Allerdings hatte Steig bis dahin 48 Kegel weniger auf dem Konto. Das Schlussduo Friedel und König konnte dann zweimal punkten. Friedel(499) bezwang Köhler(471) mit 3:1 und König(532) ließ Schmidt(526) mit acht Holz hinter sich. Um das Gesamtergebnis zu holen, fehlten aber letztlich 13 Zähler, so dass diese beiden Punkte in Neustadt blieben.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

ESV Neuenmarkt – SKC Adler Eichenhüll   6:0 (Nachholspiel)

Im Nachholspiel vom 8. Spieltag muss der SKC Adler Eichenhüll beim ESV Neuenmarkt eine herbe 0:6 Niederlage hinnehmen und fällt auf Rang vier zurück. Zunächst hatte Mager(408) gegen Rost(465) klar mit 0:4 das Nachsehen, während S.Hübner(441) gegen Müller(443) nur hauchdünn mit zwei Zählern unterlag. Auch in den Schlussduellen gab es für die Adler-Frauen nichts zu erben. Göhl(444) musste Geisendörfer(462) mit 18 Holz den Vortritt lassen und K.Hübner(467) verlor gegen Funk(479) mit 1:3. Folgerichtig sprach am Ende auch das Gesamtergebnis(+89) für den ESV.

 

SKC Adler Eichenhüll – SKC Tröstau/Wunsiedel   2:4

Nach der 0:6 Auswärtspleite konnte der SKC Adler Eichenhüll gegen den SKC  Tröstau-Wunsiedel auch zuhause nicht punkten.  Adler unterlag 2:4 und beendet die Hinrunde als Sechster, während die Gäste von Rang vier aus in die Rückrunde starten. Zu Beginn setzte sich S.Hübner(527) mit sieben Holz gegen Gollner(520) durch. Göhl (490) dagegen musste sich Weiß(522) mit 1:3 geschlagen geben. Auch K.Hübner verlor im Anschluss gegen T.Scholz(547) mit dem gleichen Ergebnis. Kraus(507) schaffte durch ihren 3:1 Erfolg gegen E.Scholz zwar den Ausgleich, aber die Punkte für das bessere Gesamtergebnis (+20) sicherten sich die Fichtelgebirglerinnen.

 

Eremitenhof Bayreuth – ASV Pegnitz   4:2

In einer spannenden Partie behielt Eremitenhof Bayreuth zuhause gegen den ASV Pegnitz mit 4:2 die Oberhand und ist Vorrundendritter. Der ASV belegt Rang sieben. Zu Beginn konnte Müller(484) gegen Stein(434) mit 3,5:0,5 gewinnen und wertvolle 50 Holz gutschreiben. Auch Schlipf(527) behielt gegen Meyer(527) mit 3:1 knapp die Oberhand. Danach holten die Pegnitzerinnen auf. Händel(530) musste sich der Tagesbesten Schmitt(560) mit 0:4 geschlagen geben und auch Böhm(516) lag am Ende 12 Zähler hinter Pachl(528). Letztlich konnte Eremitenhof aber noch 12 Holz über die Ziellinie retten und sich die siegbringenden Punkte sichern.

 

TSV 08 Wilhelmsthal – SSV Warmensteinach 2   6:0

Im Spitzenspiel der Bezirksliga A muss Tabellenführer SSV Warmensteinach 2 eine herbe 0:6 Niederlage bei Verfolger TSV 08 Wilhelmsthal einstecken und verpasst die Herbstmeisterschaft. Von Beginn an lief bei den Fichtelgebirglerinnen nichts zusammen. Thoms(466) verlor gegen Schneider(514) mit 1:3 und Gubitz(470) lag am Ende 30 Holz hinter A.Weiß(500). Böttger(457) und Prechtl(496) konnten danach zwar jeweils zwei Sätze gewinnen, mussten aber K.Weiß(469) und B.Weiß(502) aufgrund des geringeren Ergebnisses den Vortritt lassen. In der Endabrechnung führte der TSV naturgemäß ebenfalls(+96) und sicherte sich damit die volle Punktzahl.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC Steig Bindlach 2   1:5

Spitzenreiter Eremitenhof Bayreuth 2 muss sich zuhause dem mit Saisonbestleistung aufwartenden SKC Steig Bindlach 2 mit 1:5 geschlagen und beendet die Hinrunde als Zweiter, während Steig Rang sechs belegt. Den ersten und zugleich einzigen Eremitenhofer Punkt errang Schreglmann(531) durch seinen 2,5:1,5 Erfolg gegen Tietzsch(525). Lascheit(494) lag nach 2:2 Sätzen am Ende  15 Zähler hinter Heinschke(509) und verlor. Auch die beiden Schlussduelle sicherten sich die Steiger. Ruckriegel(562) fertigte Stahlmann(525) mit 4:0 ab und Förster(590) gestattete Schimmel(512) mit persönlicher Bestleistung ebenfalls keinen Satzgewinn. Für 124 mehr erzielte Kegel erhielten die Bindlacher auch die letzten beiden Punkte.

 

SKC Blau Weiß Zaubach – SKC Speichersdorf 2   6:0

Mit einer deutlichen 0:6 Niederlage trat der SKC Speichersdorf 2 die Heimreise vom SKC Blau Weiß Zaubach an und ziert zum Vorrundenschluss das Tabellenende. Zu Beginn hatte Schmolke(491) gegen Wiltzgall/Hildner(517) mit 26 Holz das Nachsehen. M.Kreutzer(509) gewann gegen Schäfer(516) ebenfalls zwei Sätze. Ihm fehlten aber sieben Zähler zum Punktgewinn. Im Anschluss kassierte Weiß(467) eine klare 0:4 Schlappe gegen Hempfling(520). Auch W.Kreutzer(530) schafft es trotz Tagesbestleistung nicht,  gegen Herold(526) zu gewinnen, er unterlag mit 1:3. Für 82 Holz Vorsprung im Gesamtergebnis erhielt Zaubach die volle Punktzahl.

 

Männer Kreisliga

SpG Heinersreuth/Jägerruh – Sonnenhof Bindlach   5:1

Der Aufwärtstrend der SpG Heinersreuth/Jägerruh hält an. Zuhause gelingt ein 5:1 Erfolg gegen Sonnenhof Bindlach, wodurch die SpG die Vorrunde mit ausgeglichenem Konto als Fünfter beendet. Sonnenhof fällt auf einen Abstiegsplatz zurück. Zu Beginn wurde A.Schubert(462) von Fritsche(549) mit 0:4 abgefertigt. Danach konnte der Tagesbeste M.Schubert(554) durch ein sicheres 3:1 gegen Schedel(499) ausgleichen. Mit dem gleichen Ergebnis gewann Eitner(538) gegen Kreißl(507). Auch das spannende Schlussduell zwischen Landmann(537) und Kegel(529) entschied der Heinersreuther aufgrund acht mehr erzielter Kegel für sich. Gleichzeitig sorgte er dafür,  dass auch das spielentscheidende Gesamtergebnis am Ende hauchdünn (+7) für die Hausherren sprach.

 

SKC Nagel – TSV Glashütten   2:4

Der SKC Nagel muss sich zuhause knapp mit 2:4 Tabellenführer TSV Glashütten beugen und ist Vorrundensechster, während der TSV vor der Herbstmeisterschaft steht. In einer Begegnung mit zwei unterschiedlichen Hälften dominierte zunächst der SKC. Wilhelm(511) bezwang Großmann(459) mit 3:1 und Pfauntsch(514) fertigte Anding(454) mit 4:0 ab. Danach begann die Aufholjagd der Gäste. Schreyer(483) musste sich Schreiner(551) mit 0:4 geschlagen geben und Söllner(492) hatte beim 1:3 gegen den Tagesbesten Ott(552) ebenfalls keine Chance. Auch im Gesamtergebnis war der TSV um 16 Holz vorbei gezogen und bekam die siegbringenden Punkte gutgeschrieben.

 

SSV Warmensteinach 2 – Eremitenhof Bayreuth 3   3:3

Eine gute und spannende Begegnung zwischen dem SSV Warmensteinach 2 und Eremitenhof Bayreuth 3 endete mit einem leistungsgerechten 3:3 Unentschieden. Zum Hinrundenschluss belegt der SSV Rang sieben, während die Gäste als Dritter das breite Mittelfeld anführen. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Bablitschky(528) bezwang Friedl(524) aufgrund vier mehr erzielter Kegel. Werner(530) dagegen musste sich dem Tagesbesten Schreglmann(574) mit 1:3 geschlagen geben. Die Schlussduelle sicherte sich jeweils nach Satzgleichstand der SSV. Feix(551) lag um 12 Zähler vor Dressendörfer(543) und Schmidt/Prechtl(560) mit 15 Holz vor Bleicher(545). Die beiden Punkte zum Remis gingen aufgrund des um 17 Zähler besseren Gesamtergebnisses aber an Eremitenhof.

 

SKC Tröstau/Wunsiedel 2 – ASV Pegnitz   5:1

Durch seinen 5:1 Heimerfolg über den ASV Pegnitz verteidigt der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 zum Ende der Vorrunde Rang drei, während der ASV vorerst die rote Laterne übernimmt. Zu Beginn konnte sich Rhein(522) mit 3:1 gegen M.Popp(474) durchsetzen. In einer engen Partie musste Pöhlmann(541) Bauer(548) mit sieben Holz den Vortritt lassen. Zum Schluss feierte der Tagesbeste R.Scholz(556) einen klaren 3:1 Sieg gegen Kolb(483) und auch K. Scholz(499) gewann gegen Guth/Popp(439) mit dem gleichen Ergebnis. Die Überlegenheit der Gastgeber verdeutlicht auch das um satte 172 Kegel bessere Gesamtergebnis.

 

SV Neunkirchen – ESV Bayreuth

Das Spiel findet am 20.11.2018 statt.

 

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)