Berichterstattung 8. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

SV Wacker 04 Harras – Schützengilde Bayreuth   3:5

Ergänzung Stand Montag 20 Uhr:

Das Ergebnis von Sabrina Schmidt SV Wacker 04 Harras wurde aufgrund Verstoßes gegen die Sportordnung (Nichtvorlage der ADV) vom Spielleiter gestrichen. Somit bekommt die Schützengilde die beiden Punkte für das bessere Gesamtergebnis, gewinnt dadurch mit 5:3 und verteidigt mit 10:6 Punkten Platz vier.

Eine unglückliche 3:5 Auswärtsniederlage musste die Schützengilde Bayreuth in der Zweiten Bundesliga Mitte beim thüringischen Tabellenletzten SV Wacker 04 Harras hinnehmen, verteidigt aber mit nun ausgeglichenem Punktekonto den vierten Platz. Letztlich fehlten den Schützinnen ganze sieben Zähler zum Sieg. Allerdings steht die Wertung des Spiels noch unter Vorbehalt, da die Spielberechtigung von Harras-Akteurin Sabrina Schmidt nicht eindeutig geklärt werden konnte.

Die Partie fand außerdem unter unschönen Begleiterscheinungen statt. So mussten sich die Bayreuther Gäste Pöbeleien einiger einheimischer Fans gefallen lassen. Gekegelt wurde auch. Zu Beginn unterlag Tamara Böllath trotz guter 551 Holz gegen die Tagesbeste Sandra Ebert(581) mit 1:3. Saskia Koch(548) hielt durch ein 3:1 gegen Sabrina Schmidt(523) ihre Farben im Spiel. Der Mittelabschnitt verlief nicht nach Wunsch, denn Lena Wilferth und Stefanie Landmann konnten nicht punkten. Wilferth(519) musste sich Monika Voigt(540) mit 1:3 geschlagen geben. Landmann(539) lag schon 2:0 vorne, verlor dann aber gegen Jana Stösel(540) nicht nur die restlichen beiden Sätze, sondern hatte am Ende auch noch hauchdünn mit einem Holz das Nachsehen. Für das Schützen-Schlussduo Daniela Dietel und Verena Lehner schien aber noch alles möglich, schließlich hatten sie bei ausgeglichenem Spielstand machbare 27 Zähler aufzuholen. Dietel(550) ließ an ihrem Erfolg keine Zweifel aufkommen, denn sie gewann die ersten drei Sätze. Den letzten verlor sie aber gegen Iris End(529), wodurch sie letztlich „nur“ 21 Holz gutschrieb. Lehner(528) fand erst allmählich zu ihrem Spiel, konnte jedoch Julia Ebert(529) mit 2,5:1,5 in Schach halten. Dies war aber dennoch zu wenig, denn anstatt weiter aufzuholen, gab sie einen Zähler ab. Dies rächte sich schließlich in der Endabrechnung, denn hier retteten die Hausherrinnen sechs Holz über die Ziellinie (3.242:3.236) und wurden mit den siegbringenden Punkten belohnt.

Am nächsten Sonntag empfangen die Schützinnen den Vorletzten SG 1912 Dittelbrunn.

 

Frauen Bayernliga Nord

FEB Amberg – SKC Steig Bindlach   6:2

Auch die Auswärtshürde beim Tabellensechsten FEB Amberg war für die Bayernligafrauen des SKC Steig Bindlach zu hoch. Nach der klaren 2:6 Niederlage fehlen dem Schlusslicht nun schon fünf Zähler zum retteten Ufer. Vor allem im Abräumen(989:1.074) zeigten die Steig-Damen Schwächen und verloren  wertvollen Boden. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Katharina Schuhmann-Franke(542) bezwang Annette Krieger(511) mit 2,5:1,5, aber Daniela Reh(511) unterlag gegen die Tagesbeste Anja Kowalczyk(566) ohne Satzgewinn. Auch im Mittelabschnitt konnte Steig nochmals punkten. Anja Franke(532) lag nach 2:2 Sätzen am Ende 11 Zähler vor Sabine Eckl(521). Für Bettina Stahlmann(523) dagegen gab es beim 1:3 gegen Tanja Immer(553) nichts zu holen. Beim Zwischenstand von 2:2 und 43 Kegeln Rückstand war für das Steig-Schlussduo immer noch alles möglich. Diesmal sollte Susanne Helger neben Ellen Grafberger die Kohlen aus dem Feuer holen. Letztlich scheiterten aber beide. Helger(508) musste sich aufgrund eines schwachen letzten Satzes (104) Mirjam Pauser(535) mit 3:1 beugen. Zwei Sätze konnte Grafberger(505) ihr Duell gegen Sandra Pirner-Weiß(532) noch ausgeglichen gestalten, im dritten Durchgang (122:157) verlor sie jedoch entscheidendes Terrain, holte sich zwar noch den letzten Satz, lag aber zum Schluss 27 Zähler hinter der Ambergerin. Für den deutlichen Endstand sorgte schließlich das um 97 Holz bessere FEB-Gesamtergebnis.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – TSV Breitengüßbach   2:6

Im Duell der Verfolger musste der SSV Warmensteinach in der Frauen Landesliga Nord die Überlegenheit des TSV Breitengüßbach anerkennen und unterlag auf eigenen Bahnen klar mit 2:6. Der SSV fällt mit nun 11:5 Punkten auf Rang fünf zurück. Gegen den überzeugend beginnenden TSV hatte das SSV-Startpaar erhebliche Schwierigkeiten und geriet deutlich unter die Räder. Barbara Bloß(536) spielte solide, aber beim 1:3 gegen die Tagesbeste Katharina Seuß(616) stand sie auf verlorenem Posten. Auch Jenny Bablitschky(493) konnte Beate Fritzmann(542) nur wenig entgegen setzen und blieb ohne Satzgewinn. Für das erste Warmensteinacher Erfolgserlebnis sorgte dann Claudia Hofmann(492), die sich gegen Jennifer Schubert(503) mit 3:1 durchsetzte. Aber Saskia Demel(525) wurde von Sabrina Imbs(594) schon in den ersten beiden Sätzen überrollt und unterlag 1:3. Ernüchternd der Zwischenstand vor dem Schlussabschnitt: der SSV lag 1:3 und stolze 209 Zähler hinten. Da ging es für Anneliese Zwenzner und Katja Schmidt nur noch um Ergebniskosmetik. Dies schaffte zumindest Schmidt(605), die mit einem überzeugenden Nullfehlerspiel und der besten Abräumleistung aller Akteurinnen(227) Vanessa Amon(554) klar mit 4:0 abfertigte. Zwenzner(509) dagegen konnte Tina Volkmer(552) nicht in Verlegenheit bringen und hatte mit 1:3 das Nachsehen. Das Gesamtergebnis von 3.160:3.361 verdeutlicht noch einmal die klaren Vorteile der Breitengüßbacherinnen.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

Zwei Kreisderbys prägten den achten Spieltag in der Bezirksoberliga der Männer.

 

SKC Steig Bindlach – Eremitenhof Bayreuth   6:2

Im Spiel des Dritten gegen den Ersten konnte der SKC Steig Bindlach durch seinen 6:2 Heimerfolg gegen Eremitenhof Bayreuth zum Tabellenführer aufschließen und liegt nun punktgleich auf Rang zwei. Schon das Steiger Startduo legte den Grundstein für den späteren Sieg. Joachim Fischer(547) nutzte gegen Arne Anger(519) seine Vorteile im Abräumen und gewann mit 3:1. Mehr Widerstand hatte Kai Steininger(558) gegen Mario Kornatz(550) zu überwinden. Durch ein Unentschieden im letzten Satz konnte er sich letztlich knapp mit 2,5:1,5 durchsetzen. Für Hoffnung im Lager der Eremitenhofer sorgte dann der 3,5:0,5 Erfolg des besten Gästespielers Christoph Kirchbach(560) gegen Markus-Oliver Werner(527). Die währte aber nicht lange, denn Steigs Fabian Dregelies(550) ließ Lukas Friedl(489) klar mit 3:1 hinter sich. So lautete auch der Zwischenstand vor den Schlussduellen und die Hausherren hatten bis dahin auch noch 64 Kegel mehr auf dem Konto. Hier sorgte der Tagesbeste Jonas Dregelies(581) durch seinen deutlichen 3:1 Erfolg gegen Martin Steinlein(497) schon für die Vorentscheidung. Die 1:3 Niederlage von Matthias Deinlein(525) gegen Benjamin Yusu(542) fiel da nicht mehr ins Gewicht, denn die letzten beiden Punkte blieben aufgrund des um 131 Zähler besseren Gesamtergebnisses ebenfalls in Bindlach.

 

SKC Speichersdorf – SSV Warmensteinach   8:0

Im Duell der beiden Tabellennachbarn feierte der SKC Speichersdorf zuhause gegen den SSV Warmensteinach einen 8:0 Kantersieg und rückt mit nun 8:8 Punkten auf Rang fünf vor, während der SSV jetzt Achter ist. Mit einem Auftakt nach Maß starteten die Gastgeber in die Partie. Der Tagesbeste Antonin Valeska(568) fertigte Sören Händel(468) nicht nur 4:0 ab, sondern eroberte auch noch satte 100 Holz. Mehr Gegenwehr hatte Jiri Beloch(560) gegen Alexander Pilz(542) zu überwinden, gewann aber nach Satzgleichstand aufgrund 18 mehr erzielter Kegel. Am Spielverlauf änderte sich auch im Mittelabschnitt nichts, denn Andre Weiß(538) und Claus Reger(511) ließen Dominik Gubitz(523) und Michael Schumann(490) jeweils 3:1 hinter sich. Nachdem die Hausherren ein 4:0 und  154 Kegel Vorsprung  in die Schlussduelle mitnehmen konnten, war die Partie eigentlich schon entschieden.

Der Speichersdorfer Dominanz tat dies jedoch weiter keinen Abbruch, denn auch Tobias Fürst(542) und Dominik Fürst(543) blieben mit je 3:1 gegen Alexander Kreutzer(531) und Holger Zach(508) erfolgreich. Am Ende lagen 200 Zähler zwischen beiden Mannschaften und ließen den SSV mit komplett leeren Händen nach Hause fahren.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützengilde Bayreuth – 1. SKK Bischberg   7:1

Nach der Niederlage im Spitzenspiel zeigte sich die Schützengilde Bayreuth im Heimspiel gegen den 1. SKK Bischberg gut erholt. Durch den klaren 7:1 Erfolg gegen den Tabellensechsten liegen die Schützen mit 11:5 Punkten weiter auf Rang zwei. Schon das Startpaar Marc-Andreas Kolb(545) und Lars Bocklisch(521) lieferte. Beide gewannen je 3:1 gegen Daniel Pederzolli(531) und Roman Görl(499).

Im Mittelabschnitt wurden die Punkte geteilt. Während Norbert Müller(527) durch einen starken letzten Satz (158) gegen Thomas Stubenrauch(507) 3:1 erfolgreich war, musste sich Ralf Embacher(504) Jürgen Schmelzer(544) mit 1:3 beugen. Noch war nichts entschieden. Die Schützen führten zwar 3:1, hatten aber lediglich 16 Kegel mehr erzielt. Für klare Verhältnisse sorgten dann Christian Faßold und Thomas Wolfrum. Faßold(539) rang den stark beginnenden (153) Andreas Loch(534) noch mit 3:1 nieder und Wolfrum(545) besiegte den schwächsten Bischberger Peter Eberhardt(484) mit dem gleichen Ergebnis. Auch das Gesamtergebnis(+82) sprach am Ende für die Schützen und sorgte für den klaren Endstand.

 

SKC 67 Eggolsheim 2 – SK Vorbach   4:4

Wenigstens einen Punkt durfte der SK Vorbach beim 4:4 gegen den SKC 67 Eggolsheim 2 mit nach Hause nehmen und verbessert sich auf Rang acht. Zu Beginn bekam es Holger Dörig(528) mit dem Tagesbesten Peter Haschke(570) zu tun und unterlag 1:3. Der Ausgleich gelang Max Gebelein(528), er konnte sich mit 3:1 gegen Georg Will(512) durchsetzen. Michael Sendlbeck(544) leistet sich gegen Robert Busch(552) einen schwachen Durchgang, blieb aber letztlich mit 3:1 erfolgreich. Manuel Reiß(487) hatte Schumm/Lache(495) eigentlich schon im Griff, musste sich aber noch mit acht Holz geschlagen geben.  Beim Stand von 2:2 und 42 Zählern Rückstand für den SK ging es in die Schlussduelle. Der beste Vorbacher Peter Kausler(568) machte mit Tim Kohlmann(528) kurzen Prozess, gewann 3,5:0,5 und holte 40 Holz auf. Auf den Nebenbahnen führte Martin Reiß(486) schon 2:0 gegen Jörg Pfenningsberg(524), musste aber Satz drei deutlich mit 113:167 abgeben. Der Schlussdurchgang war dann nichts für schwache Nerven, denn ein mehr erzielter Kegel brachte dem Vorbacher das glückliche 3:1. Das Gesamtergebnis(+40) sah aber Eggolsheim vorne und führte zur Punkteteilung.

 

Lohengrin Kulmbach 2 – Schützen Gefrees   4:4

Zehn Holz Vorsprung bescherten am Ende Schützen Gefrees einen unerwarteten Punktgewinn beim Tabellenvierten Lohengrin Kulmbach 2. Durch das 4:4 Unentschieden geben die Fichtelgebirgler die rote Laterne an den SKC Tröstau-Wunsiedel ab. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Während sich Oliver Lubrich(505) klar mit 3:1 gegen Weber/Wuthe(461) durchsetzte, musste Tobias Hofmann(491) sich Joachim Meyer(514) mit 23 Zählern geschlagen geben. Genauso ging es weiter. Jordan Kostandinov(489) gewann 3:1 gegen Marcel Kobe(453) und Daniel Tscheuschner(512) unterlag Jürgen Herrmannsdörfer(515) mit 1,5:2,5. Beim Stand von 2:2 und einem  Vorsprung von 54 Holz hatten die Schützen vor dem Schlussabschnitt noch alle Siegchancen. Daraus wurde aber nichts, denn Martin Schekeryk(522) verlor gegen Hubert Lauterbach(547) mit 1:3 und auch Rieß/Hoyer(523) mussten Harald Gräf(542) mit 1,5:2,5 den Vortritt lassen. Besagte zehn mehr erzielte Kegel retteten dann das Remis.

 

SKC Adler Eichenhüll – SKC Tröstau-Wunsiedel   6,5:1,5

Mit einer guten Gesamtleistung besiegte der SKC Adler Eichenhüll zuhause den SKC Tröstau-Wunsiedel klar mit 6,5:1,5 und sichert als Dritter seinen Platz im Spitzenfeld, während die Gäste nun das Tabellenende zieren. Zu Beginn bekam es Edgar Göhl(560) mit dem besten Fichtelgebirgler Uwe Jahn(581) zu tun und hatte nach 2:2 Sätzen mit 21 Zählern das Nachsehen. Markus Hübner(533) schaffte durch sein 3:1 gegen Joachim Scholz(507) den Ausgleich. In einem guten Duell konnte sich Dominik Teufel(583) dann knapp mit vier Zählern gegen Detlev Panzer(579) durchsetzen. Nico Gunzelmann und Thomas Schöffel (beide 522) teilten sich nach Satzgleichstand den Punkt. Vor dem letzten Abschnitt führte Adler zwar 2,5:1,5, hatte jedoch nur neun Holz mehr auf dem Konto. Mit starken Leistungen führte dann aber das  Eichenhüller Schlussduo ihre Mannschaft zum Sieg. Der Tagesbeste Elmar Löhrlein(588) bezwang Frank Scholz(533) klar mit 3:1 und auch Jan Kraus(581) ließ Karl Scholz(541) mit dem gleichen Ergebnis keine Chance. Am Ende lagen die Hausherren 104 Zähler vorne und verdienten sich auch noch die letzten beiden Punkte.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

KV Nürnberg – KV Bayreuth   2:4

Mit einer starken Gesamtleistung gewinnt die männliche U-18 Auswahl des Vereins Bayreuther Sportkegler beim KV Nürnberg 4:2 und holt sich die Tabellenführung in der Bayernliga Nord zurück.

Gleich zu Beginn sorgte Marco Schubert (Heinersreuth) für den Höhepunkt der Partie. Mit der überzeugenden Tagesbestleistung von 602 Holz fertigte er Patrik Dzoic(505) mit 4:0 ab und legte den Grundstein zum Sieg. Nico Gunzelmann(507/Eichenhüll) kam als einiger nicht zurecht und unterlag klar mit 1:3 gegen Julian Stollar(568). Markus Hübner(558/Eichenhüll) hatte im Anschluss wenig Mühe, Daniel Dzoic(524) mit 3:1 zu bezwingen. Die knappe Drei-Holz-Niederlage von Lukas Friedl(558/Eremitenhof) gegen Timo Rach(561) fiel am Ende nicht ins Gewicht, denn die beiden siegbringenden Punkte verdienten sich aufgrund des um 67 Zähler besseren Gesamtergebnisses die Bayreuther.

 

Frauen Bezirksoberliga

Steig Bindlach 2 – SKC 67 Eggolsheim 2   2:6

Die vierte Niederlage in Folge kassierte der SKC Steig Bindlach 2 zuhause mit 2:6 gegen den Tabellenzweiten SKC 67 Eggolsheim 2, bleibt aber vorerst Achter. In einer mäßigen Partie wurden zu Beginn die Punkte geteilt. Während Wening(516) mit vier Holz gegen Schrey(512) erfolgreich blieb, musste sich J.Birner(508) mit dreizehn Zählern Bäz(521) geschlagen geben. Im Anschluss hatten Böhner(506) und C.Birner(460) mit jeweils 1:3 gegen Bessler(511) und Will(511) das Nachsehen. Vor den Schlussduellen lag Steig mit 1:3 und 65 Kegeln zurück.

Eine Wende kam nicht mehr zustande, denn König(491) musste sich der Tagesbesten Helmreich(540) mit 1:3 beugen. Der Punktgewinn durch Dregelies(481) gegen Schramm(459) hatte letztlich nur noch statistischen Wert, denn auch das Gesamtergebnis sah die Gäste um 92 Kegel vorne.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Tröstau/Wunsiedel – TSV 08 Wilhelmsthal   5:1

Der SKC Tröstau-Wunsiedel bezwingt zuhause Tabellenführer TSV 08 Wilhelmsthal mit 5:1, verbessert sich auf Rang fünf und verhilft dem SSV Warmensteinach 2 zur Tabellenführung. Zum Auftakt unterlag M.Weiß472) mit 1:3 gegen die Tagesbeste Schneider(524). C.Weiß jedoch schaffte gegen A.Weiß(448) mit ihrem 3:1 Erfolg sofort den Ausgleich. Die beiden Schlussduelle sicherten sich auch die Gastgeberinnen. T.Scholz(496) lag am Ende 16 Zähler vor B.Weiß(480) und Gollner(479) gewann mit 2,5:1,5 gegen Vogel(436). Für 55 mehr erzielte Kegel gingen auch die letzten beiden Punkte an den SKC.

 

SSV Warmensteinach 2 – Eremitenhof Bayreuth   3:3

Mit einer 3:3 Punkteteilung musste sich der SSV Warmensteinach 2 zuhause gegen Eremitenhof Bayreuth zufrieden geben, erobert aber dennoch Platz eins, während die Gäste weiter Rang vier belegen. Beide Eröffnungsduelle sicherte sich der SSV. Thoms(466) und Sylvia Gubitz(527) besiegten Müller(444) und Wüst(516) jeweils 3:1. Böttger(483) dagegen musste sich der Tagesbesten Händel(549) klar mit 0:4 geschlagen geben.

Saskia Gubitz(541) gewann zwar 3:1 gegen Schlipf(523), zum Sieg reichte dies jedoch nicht, denn die Gäste hatten in der Endabrechnung 15 Holz mehr auf dem Konto.

 

ASV Pegnitz – SKC Münchberg   4:2

Durch den vierten Sieg in Folge kann der ASV Pegnitz sein Punktekonto ausgleichen. Zuhause bezwingen die ASV-Frauen den SKC Münchberg mit 4:2. Zunächst sah es nicht danach aus, denn die ersten beiden Duelle gingen verloren. Bauer(478) unterlag Wilferth(516) mit 0,5:3,5 und Popp(454) hatte gegen Boese(475) mit 1:3 das Nachsehen. Die Aufholjagd startete die Tagesbeste Meyer(537) durch ihren 3:1 Erfolg gegen Schreiner(488). Zum Schluss bezwang Schmitt(521) Nicklas(482) ebenfalls mit 3:1 und sorgte auch noch dafür, dass am Ende das bessere Gesamtergebnis(+29) den Pegnitzerinnen den Sieg bescherte.

 

ESV Neuenmarkt – SKC Adler Eichenhüll

verlegt auf den 14.11.2018

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Steig Bindlach 2 – ESV Neuenmarkt   5:1

Die zweite Vertretung des SKC Steig Bindlach kann sich zuhause mit 5:1 gegen des ESV Neuenmarkt durchsetzen und verbessert sich auf Rang acht. Zu Beginn musste lediglich Ruckriegel(532) Schneider(539) knapp mit sieben Holz den Punkt überlassen. Danach dominierte Steig. Heinschke(537) lag 31 Zähler vor Renz(506). Der Tagesbeste Fischer(569) hatte keine Mühe, Hahn(534) mit 3:1 nieder zu halten und Förster(528) gewann mit 2,5:1,5 gegen Harttig(518). Auch die letzten beiden Punkte sicherten sich aufgrund des um 69 Holz besseren Gesamtergebnisses die Bindlacher.

 

SKC Speichersdorf 2 – SKK 1926 Helmbrechts 2   4,5:1,5

Der SKC Speichersdorf 2 gewinnt zuhause mit 4,5:1,5 gegen den SKK 1926 Helmbrechts 2 und gibt die rote Laterne an Crana Kronach ab. Zunächst konnte Seifert(508) gegen den Tagesbesten Wunner(552) nicht mithalten und verlor 1:3. Scharf(521) jedoch schaffte sofort den Ausgleich, in dem er 23 Kegel mehr erzielte als Schuchardt(497). Im Anschluss brachte Weiß(547) seine Farben in Führung, er bezwang Wind(516) klar mit 3:1.

Kreutzer und Fischer (je 513) teilten sich am Ende den Punkt. Letztlich bescherte das um 11 Holz bessere Gesamtergebnis den Speichersdorfern den Sieg.

 

TSV 08 Wilhelmsthal – Eremitenhof Bayreuth 2   2:4

Eremitenhof Bayreuth kann sich knapp mit 4:2 beim TSV 08 Wilhelmsthal durchsetzen und damit die Tabellenführung verteidigen. Für einen erfolgreichen Auftakt sorgte Routinier Ernst Neels, der mit einem Nullfehlerspiel und der Tagesbestleistung von 572 Holz Münzel(493) mit 3,5:0,5 deutlich in die Schranken wies. Im Anschluss hatten Leichtenstern(481) und Stahlmann(509) jeweils mit 1:3 gegen Peter(518) und Andi Münzel(553) das Nachsehen. Den wichtigen zweiten Punkt sicherte Schimmel(527), der am Ende 32 Zähler vor Bülling(495) lag. Letztlich verhalfen 30 mehr erzielte Kegel den Eremitenhofern zum Auswärtssieg.

 

Männer Kreisliga

ASV Pegnitz – SpG Heinersreuth/Jägerruh   0:6

Das Kellerduell zwischen dem ASV Pegnitz und der SpG Heinersreuth/Jägerruh endete mit einem 6:0 Kantersieg der Gäste, die sich dadurch auf Rang sechs verbessern, während der ASV einen Abstiegsrang belegt.

Lediglich T.Popp (446) konnte gegen Weinert(447) mithalten, unterlag aber dennoch 1:3. Danach legte die SpG

richtig los und gewann die restlichen drei Partien deutlich. M.Popp(489) musste sich Eitner(522) ebenfalls 1:3 geschlagen geben. Mit dem gleichen Ergebnis verloren auch Kolb(499) gegen Schubert(553) und Guth(518) gegen den Tagesbesten Landmann(596). Das um 166 Holz bessere Gesamtergebnis der Gäste spiegelt noch einmal deren Überlegenheit wider.

 

Sonnenhof Bindlach – SKC Nagel   1:5

Eine überraschend klare 1:5 Heimniederlage musste Sonnenhof Bindlach gegen den SKC Nagel hinnehmen und fällt in die Abstiegszone zurück. Nagel ist jetzt neuer Fünfter. Den einzigen Punkt für die Hausherren erkämpfte Fertsch(494), der Pfauntsch/Reithmeier(446) mit 3:1 bezwang. Im Anschluss unterlag Fritsche(470) gegen Wilhelm(502) mit 1:3. Als auch Kreißl(515) und Kegel(478) mit 1,5:2,5 gegen den Tagesbesten Söllner(533) und Schreyer(507) verloren, war die Partie entschieden, denn auch das Gesamtergebnis(+31) sah die Fichtelgebirgler vorne.

 

TSV Glashütten – SSV Warmensteinach 2   6:0

Mit einem 6:0 Kantersieg zuhause gegen den SSV Warmensteinach 2 katapultiert sich der TSV Glashütten an die Tabellenspitze, der SSV verbleibt in der Abstiegszone. Schon zu Beginn ließ Goßmann(544) Werner(464) mit 4:0 abblitzen. Auch Anding(538) hatte im Anschluss wenig Mühe, Bablitschky(499) mit 3:1 zu bezwingen. In einer engen Partie konnte sich Schreiner(519) knapp mit drei Holz gegen Schmidt(516) durchsetzen. Zum Schluss fertigte der Tagesbeste Ott(556) Feix(475) wieder klar mit 3:1 ab. 203 Zähler Vorsprung in der Endabrechnung verdeutlichen die klare Überlegenheit des TSV.

 

Eremitenhof Bayreuth 2 – SV Neunkirchen   5:1

Im Nachbarderby kann sich Eremitenhof Bayreuth 3 zuhause gegen den SV Neunkirchen mit 5:1 durchsetzen und sein Punktekonto ausgleichen. Der SV belegt nun wieder einen Abstiegsplatz. Zunächst wurden die Punkte geteilt.

Daser(536) bezwang Kroder(517) mit 3:1, während Friedl(495) sich Kölbl(543) mit 1:3 geschlagen geben musste.

Die beiden Schlussduelle gingen an Eremitenhof. Bleicher(537) lag am Ende 31 Zähler vor Hösch(506) und der Tagesbeste Schreglmann(598) fertigte Dörfler(534) klar mit 4:0 ab. Durch das um 66 Kegel bessere Gesamtergebnis blieben auch die letzten beiden Punkte bei den Hausherren.

 

ESV Bayreuth – SKC Tröstau/Wunsiedel 2   4:2

Tabellenführer ESV Bayreuth machte zuhause gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel 2 seine Hausaufgaben und gewann mit 4:2, musste aber dennoch den Spitzenplatz an die Glashüttner abgeben. Die Gäste bleiben weiter Dritter. Zu Beginn konnte Münch(533) Rhein(500) mit 3:1 bezwingen, während Schmidt(466) gegen Pöhlmann(509) mit 1:3 unterlag. Für die Vorentscheidung sorgte dann der Tagesbeste Friemann(548), der R.Scholz(447) klar mit 3:1 besiegte und ihm auch noch 101 Holz abnahm. Die 1:3 Niederlage von Schamel(510) gegen K.Scholz(503) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn das Gesamtergebnis(+98) sprach am Ende deutlich für die Eisenbahner.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)