Berichterstattung 7. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – Germania 1990 Neustadt/Orla   6:2

Die Erfolgsserie der Schützengilde Bayreuth in der Zweiten Bundesliga Mitte der Frauen hält an. Auf heimischen Bahnen schicken die Schützinnen den Tabellennachbarn Germania 1990 Neustadt/Orla mit 6:2 nach Hause und gewinnen zum dritten Mal hintereinander. In der Tabelle verbessern sie sich mit nun 8:6 Punkten auf einen guten vierten Platz.

Zu Beginn sollten Stefanie Landmann und Saskia Koch für einen guten Start sorgen. Dieser Plan ging auf, denn Landmann(501) gewann, wenn auch etwas glücklich, mit 3:1 gegen Claudia Liewald(504). Etwas entspannter lief es für Koch(529), die schon nach drei Sätzen als 2,5:1,5 Siegerin gegen Kerstin Henske(515) feststand . Eigentlich sollte die 2:0 Führung den beiden Jüngsten Lena Wilferth und Tamara Böllath Sicherheit verleihen, aber ganz im Gegenteil taten sich beide sehr schwer und mussten mehr oder minder klare Niederlagen hinnehmen. Wilfert(469) spielte weit unter ihren Möglichkeiten und blieb gegen Christin Einsiedel(519) ohne Satzgewinn.

Böllath(519) kam zwar etwas besser zurecht, aber auch sie musste Maie Wolf(543) mit 1:3 den Punkt überlassen.

Die Thüringerinnen hatten den Ausgleich geschafft und lagen auch noch 63 Holz in Front. Aber die Wagnerstädterinnen hatten ja mit Daniela Dietel und Verena Lehner noch zwei Asse im Ärmel. Dietel, derzeit schnittbeste Spielerin der Liga und als einzige ohne jeden Punktverlust,  zeigte sich wieder einmal von ihrer besten Seite, spielte mit 596 Holz Tagesbestleistung und ließ Nicole Bär(514) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Auch Lehner(545) hatte beim 3,5:0,5 gegen Jasmin Molle(491) nur wenig Widerstand zu überwinden und sorgte für den vierten Punkt. In der Endabrechnung (3.159:3.086) lagen die Schützinnen nun 73 Kegel vorne, wodurch auch die letzten beiden Punkte in Bayreuth blieben.

Nach einem spielfreien Wochenende geben die Schützinnen ihre Visitenkarte bei Schlusslicht SV 04 Wacker Harras ab.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – SC Regensburg   3:5

Auch gegen den Tabellenfünften SC Regensburg muss der SKC Steig Bindlach in der Frauen Bayernliga Nord zuhause knapp mit 3:5 die Segel streichen und behält weiter die rote Laterne. Dabei fing die Partie gut an, denn Katharina Schuhmann-Franke(538) gewann aufgrund einer Leistungssteigerung in den Sätzen drei und vier gegen Simone Schmidt(507) mit 2,5:1,5. Auch Anja Franke(505) war am Ende nach 2:2 Sätzen um 23 Zähler besser als Danijela Harangozo(482) und sorgte für die 2:0 Führung. Die war aber im Mittelabschnitt schnell verspielt. Daniela Reh kam gar nicht zurecht und wurde nach 60 Wurf durch Pia Streng ersetzt. Beide(484) blieben gegen Petra Strutz(534) ohne Satzgewinn. Ähnlich erging es Susanne Helger(528), die ein klares 1:3 gegen Tina Heunemann(568) nicht verhindern konnte. Bei einem Zwischenstand von 2:2 und 36 Kegeln Rückstand war für das Steig-Schlussduo Bettina Stahlmann und Ellen Grafberger jedoch noch alles möglich. Grafberger ließ ihre Gegnerin Rebecca Braun(513) mit der Tagesbestleistung von 572 Holz klar mit 3:1 abblitzen und machte auch noch 59 Kegel gut. Auf den Nachbarbahnen verlor Bettina Stahlmann(521) schon in den ersten beiden Sätzen gegen die stark beginnende Jennifer Petrik(562) wertvollen Boden und unterlag schließlich 1:3. Was auch zur Folge hatte, dass die Oberpfälzerinnen im Gesamtergebnis 18 Zähler vorne lagen und sich damit die siegbringenden Punkte sichern konnten.

 

Frauen Landesliga Nord

ESV Schweinfurt – SSV Warmensteinach   6:2

Im Spitzenspiel der Frauen Landesliga Nord musste Spitzenreiter SSV Warmensteinach bei Hauptverfolger ESV Schweinfurt mit 2:6 die erste Saisonniederlage einstecken. Dadurch verlieren die Fichtelgebirglerinnen die Tabellenführung an die Unterfränkinnen und fallen auf Rang drei zurück.

Schon zu Beginn geriet der SSV klar in Rückstand. Edeltraud Neiß(522) konnte mit Patricia Willacker(580) nicht mithalten und blieb ohne Satzgewinn. Barbara Bloß(482) ereilte gegen Anke Ruhl(582) das gleiche Schicksal und auch sie verlor mit 0:4. Beide hatten sage und schreibe 158 Zähler abgeben müssen. Für das erste Erfolgserlebnis sorgte dann Claudia Hofmann(530), die Christine Nagel(491) mit 3:1 bezwang. Dies entpuppte sich aber nur als Strohfeuer, denn Saskia Demel(485) kassierte gegen Nina Kohl(540) mit 1:3 die nächste Niederlage. Nahezu uneinholbar erschien der 1:3 und 174 Holz Rückstand des SSV vor den Schlussduellen. Die Tagesbeste Katja Schmidt(598) zeigte wieder einmal ihr Potenzial und gab Michaela Ruhl(547) klar mit 3:1 das Nachsehen, aber Anneliese Zwenzner(542) musste sich schließlich nach 2:2 Sätzen Anja Willacker(556) mit 14 Holz geschlagen geben. Somit war die klare Niederlage endgültig besiegelt, denn auch die letzten beiden Punkte holte sich aufgrund 137 mehr erzielter Kegel der ESV.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

RSC Concordia Oberhaid – SKC Speichersdorf   6:2

Ohne Punkte musste der SKC Speichersdorf die Heimreise vom Vorletzten RSC Concordia Oberhaid antreten. Durch die 2:6 Niederlage rutscht der SKC mit 6:8 Punkten wieder auf Platz sechs ab. Verhalten verlief der Beginn auf beiden Seiten. So musste sich Claus Reger(508) Christian Corintan(524) mit 1:3 geschlagen geben, während Antonin Valeska(529) gegen Stefan Eichhorn(497) mit 3:1 erfolgreich war. Ähnlich unspektakulär ging es auch weiter. Dominik Fürst(550) ließ Markus Görtler(522) mit 3:1 hinter sich. Stefan Stüpfert wurde bereits nach 30 Wurf durch Andre Weiß ersetzt. Beide(517) mussten Marcus Eichner(553) mit 1:3 den Vortritt lassen. Lediglich der 2:2 Zwischenstand ließ auf ein spannendes Ende schließen, denn Speichersdorf hatte knappe acht Zähler zu verteidigen. Den Höhepunkt der Partie  gab es dann im Duell der beiden Tagesbesten zu sehen. Jiri Beloch(590)spielte eine gute Serie, hatte aber gegenüber Sebastian Helbig(611) Nachteile im Abräumen und musste sich schließlich 1:3 geschlagen geben. Tobias Fürst kam über 503 Holz nicht hinaus und blieb gegen Patrick Leitner(532) ohne Satzgewinn. Damit sicherte sich der RSC alle restlichen Punkte, da er auch das um 42 Kegel bessere Gesamtergebnis aufwies.

 

SSV Warmensteinach – TSV Breitengüßbach 2   6:2

Durch einen ungefährdeten 6:2 Heimerfolg gegen den TSV Breitengüßbach 2 kann der SSV Warmensteinach sein Punktekonto(7:7) ausgleichen und macht einen Sprung auf Rang vier. Rückkehrer Alexander Pilz und Dominik Gubitz sorgten schon zu Beginn für klare Verhältnisse. Pilz(558) wurde von Günter Nielsen(498) nicht gefordert und gewann 4:0. Auch der Tagesbeste Dominik Gubitz(575) hatte beim 3:1 gegen Philipp Sartor(518) nur wenig Gegenwehr zu überwinden. Im Mittelabschnitt wurden die Punkte geteilt. Alexander Kreutzer(544) hatte es mit dem schwächsten TSV-Akteur Alexander Scharting(479) zu tun und siegte klar mit 3,5:0,5. Schumann/Händel(501)  blieben gegen Thomas Kaiser(549) ohne Satzgewinn und unterlagen deutlich. Vor den Schlussduellen lagen alle Vorteile beim SSV. Man führte 3:1 und hatte auch noch 134 Zähler mehr auf dem Konto. Robert Böswetter(540) verlor gegen Michael Schneider(545) nach 2:2 Sätzen knapp mit fünf Holz, während Holger Zach(555) am Ende deren sieben mehr erzielte als Marcel Förster(548). Für den klaren Endstand sorgte letztlich das um 136 Kegel bessere Gesamtergebnis der Fichtelgebirgler.

 

Baur Burgkunstadt 2 – SKC Steig Bindlach   4:4

Mit einem 4:4 Unentschieden bei Schlusslicht Baur Burgkunstadt 2 musste sich der SCK Steig Bindlach zufrieden geben, verteidigt aber Tabellenplatz drei. Die Partie begann vielversprechend, denn Tobias  Hörath(586) wartete gleich mit der Tagesbestleistung auf und besiegte Daniel Zeitler(571) mit 2,5:1,5. Stefan Lappe(510) kam mit der Bahn weniger gut zurecht und unterlag Sebastian Kestel(575) nicht nur 1:3, sondern musste ihm auch noch 65 Zähler überlassen. Die Punkte im Mittelabschnitt sicherten sich die Steiger. Jeweils nach Satzgleichstand bezwang Joachim Fischer(552) Tobias Sachs(539) und Fabian Dregelies(567) Bernd Schmidt(558). Bindlach führte nun 3:1, hatte aber 28 Kegel weniger erzielt. Vor den Schlussduellen war demnach für beide Mannschaften noch alles möglich. Als Jonas Dregelies(568) sich mit 3:1 gegen Marco Knorr(563) durchsetzen konnte, schien der SKC schon auf der Siegerstraße. Markus-Oliver Werner(505) musste aber Werner Lutter(534) mit 3:1 den Vortritt lassen und vergab letztlich diese Chance, denn Baur hatte das um 52 Holz bessere Gesamtergebnis zu bieten und holte sich die letzten beiden Punkte zum Remis.

 

Eremitenhof Bayreuth – TSV Lahm   6:2

Eremitenhof Bayreuth erobert durch einen 6:2 Erfolg gegen den Sechsten TSV Lahm die Tabellenführung in der Bezirksoberliga zurück und bleibt zuhause weiterhin ungeschlagen. Zunächst sah es nicht nach einer einfachen Angelegenheit aus, denn der TSV begann durch Edwin Zang(593) stark, er dominierte Benjamin Yusu(526) klar mit 4:0. Arne Anger(586) hatte gegen Steffen Engelhardt(537) nur im ersten Satz Probleme, steigerte sich dann aber enorm und gewann schließlich noch klar mit 3:1. Im Mittelabschnitt stellten die Bayreuther die Weichen auf Sieg. Der überzeugende Tagesbeste Christoph Kirchbach(619) begann wie die Feuerwehr (163,167) und verwies Tobias Böhm(518) mit 4:0 und 101 mehr erzielten Kegeln klar in die Schranken. Auch Martin Steinlein(574) ließ sich von Daniel Stang(555) nicht überraschen und sicherte sich mit 3:1 den Punkt. Vor den Schlusspaarungen führte Eremitenhof 3:1 und hatte auch noch komfortable 102 Kegel mehr erzielt. Den wichtigen vierten Punkt erspielte dann Manuel Loock, der die ersten drei Durchgänge für sich entscheiden konnte, dann aber verletzungsbedingt von Thomas Lascheit ersetzt wurde. Beide(575) behielten schließlich gegen Ralf Dierauf(551) mit 3:1 die Oberhand. Die 1:3 Niederlage von Mario Kornatz(550) gegen Helmut Lutter(577) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn auch die letzten beiden Punkte verdiente sich der neue Spitzenreiter durch das um 99 Zähler bessere Gesamtergebnis.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Gallier Condor Kulmbach – Schützengilde Bayreuth   5:3

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Oberfranken musste die zweitplatzierte Schützengilde Bayreuth beim noch ungeschlagenen Tabellenführer Gallier Condor Kulmbach eine 3:5 Niederlage einstecken und verpasst dadurch die Chance näher heranzukommen. Schon der Auftakt verlief nicht nach Wunsch, denn Gerhard Lehner(534) musste sich Hans Dippold(538) mit 1:3 geschlagen geben und auch Aaron Giptner(475) unterlag gegen Stefan Bänsch(557) mit dem gleichen Ergebnis. Im Anschluss brachten  Ralf Embacher und Marc-Andreas Kolb die Bayreuther wieder heran. Embacher(510) hatte am Ende 13 Zähler mehr zu bieten als Tim Clay(497) und der Tagesbeste Kolb(555) war um 44 Kegel besser als Martin Gurski(511). Nun stand es 2:2, aber die Gallier hatten 29 Holz mehr auf dem Konto. Das bewährte Schützen-Schlussduo Thomas Wolfrum und Christian Faßold hatte somit noch alle Chancen auf den Sieg. Wolfrum(545) gelang gegen Andreas Schwarz(540) zwar ein 3:1 Erfolg, musste aber seinem Gegner im letzten Satz (109:169) wertvolle 60 Zähler überlassen.  Faßold(483)  kam in den ersten zwei Durchgängen nicht ins Spiel, verlor zu viel Boden und unterlag Florian Pittroff(525) schließlich 1:3. Die spielentscheidenden Punkte blieben aufgrund des um 66 Holz besseren Gesamtergebnisses in Kulmbach.

 

SK Vorbach – SKC Adler Eichenhüll   2:6

Nach einer spannenden Partie entführt der SKC Adler Eichenhüll beim SK Vorbach beide Punkte und bleibt auswärts weiterhin ungeschlagen. Durch den 6:2 Erfolg festigt Adler Platz drei, kann aber zum Zweitplatzierten

(je 9:5 Punkte) aufschließen. Der SK verbleibt in der Abstiegszone. Die Basis für den Sieg legten zu Beginn schon Edgar Göhl und Dominik Teufel. Göhl(548) gewann 3:1 gegen Johannes Kraus(500) und Teufel552) ließ Peter Kausler(521) 31 Kegel hinter sich. In einer engen Partie konnte sich dann Nico Gunzelmann(514) knapp mit 2,5:1,5 gegen Holger Dörig(512) durchsetzen. Den ersten Punkt für den SK erspielte sich der Tagesbeste Manuel Reiß(561), der Markus Hübner(533) mit 3:1 in die Schranken wies. Vor dem Schlussabschnitt führten aber die Gäste 3:1 und lagen auch noch 53 Holz vorne. Zunächst holte Elmar Löhrlein(550) aufgrund 27 mehr erzielter Kegel gegen Martin Reiß(523) den vierten Adler-Punkt. Auf den Nebenbahnen geriet der Eichenhüller Sieg aber noch einmal in Gefahr, denn Jan Kraus(470) unterlag Max Gebelein(538) nicht nur 1:3, sondern verlor stattliche 68 Zähler. Unter dem Strich blieben noch ganze 12 Holz Vorsprung übrig, was aber letztlich zum Adler-Erfolg reichte.

 

1.SKK Bischberg – Schützen Gefrees   6:2

Erneut ohne Zählbares muss Schützen Gefrees die Heimreise vom 1.SKK Bischberg antreten. Nach der 2:6 Niederlage bleiben die Fichtelgebirgler weiter am Tabellenende. Bis in den Mittelabschnitt konnten die Schützen die Partie offen halten. Oliver Lubrich(523) war nach 2:2 Sätzen um 17 Zähler besser als Jürgen Schmelzer(506). Alexander Hoyer(532) musste sich Roman Görl(559) mit 27 Holz geschlagen geben. Im Anschluss sorgte Uli Wein(562) durch ein klares 4:0 gegen Peter Eberhardt(483) wieder für die Führung. Diese musste allerdings Daniel Tscheuschner(492) durch ein0,5:3,5 gegen Daniel Pederzolli(523) gleich wieder abgeben. Beim Stand von 2:2 und einem Vorsprung von 38 Kegeln für Gefrees begann der Schlussabschnitt. Im Duell der beiden Besten musste sich Tobias Hofmann(572) Thomas Stubenrauch(578) nach Satzgleichstand mit sechs Holz geschlagen geben. Als auch noch Martin Schekeryk(515) klar mit 0:4 gegen Andreas Loch(576) unterlag, war die Partie verloren, denn das Gesamtergebnis sah nun die Bischberger um 29 Zähler vorne, was ihnen auch noch die letzten beiden Punkte bescherte.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – 1.SKK Strullendorf   3:5

Noch immer ohne Heimerfolg verbleibt der SKC Tröstau-Wunsiedel durch die 3:5 Niederlage gegen den 1. SKK Strullendorf und befindet sich weiter in der Abstiegszone. Zunächst konnte sich Frank Scholz(487) mit 3,5:0,5 gegen Jan Rattler(458) durchsetzen, Thomas Schöffel(514) jedoch musste sich Christian Langer(556) klar mit 0:4 geschlagen geben. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt. Joachim Scholz(544) gewann sicher mit 3:1 gegen Wolfgang Langer(509) und Detlev Panzer(484) hatte gegen Helmut Schneider(507) mit 1:3 das Nachsehen. Beide Mannschafften trennten lediglich ein Holz, als die Schlussduelle begannen. Hier brachte der Tagesbeste Uwe Jahn(561) den SKC in Führung, er war am Ende 15 Zähler besser als Frank Jahn(546). Spielentscheidende 31 Kegel verlor aber Klaus Fiesinger(487) bei seiner 1:3 Niederlage gegen Michael Sassik(518), wodurch Strullendorf letztlich mit 17 Holz vorbeizog  und die siegbringenden Punkte zugesprochen bekam.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

KV Bayreuth – SKK Oberlauterbach 1973   1:5

Ihre erste Saisonniederlage in der Bayernliga Nord musste die U18-Auswahl des Verein Bayreuther Sportkegler zuhause gegen den SKK Oberlauterbach 1973 hinnehmen und verliert ihren Spitzenplatz an den KV Bamberg.

Zunächst verlief die Partie noch ausgeglichen. Schubert/Dietel(488) hatten gegen Tobias Faltermeier(524) nach 2:2 Sätzen aufgrund 36 weniger erzielter Kegel das Nachsehen. Der Tagesbeste Nico Gunzelmann(565) sorgte  durch sein 3:1 gegen Kevin Schuller(513) für den Ausgleich. Im Anschluss verloren aber Markus Hübner und Lukas Friedl ihre Duelle. Hübner(467) unterlag gegen Tobias Winkler(511) mit 1:3 und Friedl(503) lag am Ende 11 Zähler hinter Thomas Hoffmann(514). Auch das Gesamtergebnis sah die Niederbayern um 39 Holz vorne, was zum klaren Endstand führte.

 

Frauen Bezirksoberliga

Gallier Condor Kulmbach – Steig Bindlach 2   7:1

Auch beim Vorletzten Gallier Condor Kulmbach gab es für Steig Bindlach 2 nichts zu holen. Durch die 1:7 Niederlage fallen die Steig-Damen auf Rang sieben zurück. Zu Beginn musste sich Böhner(401) Lotter(448) mit 1:3 geschlagen geben. Auch Wening(489) lag am Ende 14 Holz hinter Helldorfer(503). Im Anschluss verlor Hörath(411) gegen Popp(420) knapp mit neun Zählern. Für den Ehrenpunkt sorgte Friedel(519), die sich gegen Pöhnl(442) mit 3:1 durchsetzte. Auch die Schlussduelle waren eine klare Sache  für die Gallier. Birner(475) musste Helldorfer-Raab(531) mit 0:4 den Vortritt lassen und König(489) konnte der Tagesbesten Feulner(540) nicht gefährlich werden und hatte mit 1:3 das Nachsehen. 100 Holz lagen am Ende zwischen beiden Mannschaften, was den Kulmbacherinnen auch noch die letzten beiden Punkte bescherte.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth – SKC Tröstau/Wunsiedel   5:1

Durch einen 5:1 Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn SKC Tröstau/Wunsiedel verbessert sich Eremitenhof Bayreuth mit nun 8:6 Punkten auf Rang vier, während die Gäste nun Sechste sind. Zunächst hatte Müller(489) gegen Gollner(539) mit 0:4 das Nachsehen. Böhm(517) sorge jedoch sofort für den Ausgleich, sie bezwang Weiß(480) mit 4:0. Die beiden Schlussduelle sicherten sich die Gastgeberinnen. Händel(547) besiegte T.Scholz(497) mit 3:1 und die Tagesbeste Schlipf(557) lag am Ende 35 Holz vor E.Scholz(522). Aufgrund 82 mehr erzielter Kegel blieben auch die letzten beiden Punkte in Bayreuth.

 

SKC Münchberg – SSV Warmensteinach 2   2:4

Durch seinen 4:2 Auswärtserfolg beim SKC Münchberg bleibt der SSV Warmensteinach 2 dem Spitzenreiter weiter auf den Fersen. Zum Auftakt hatte Wilde(443) gegen Wehner(511) klar mit 0,5:3,5 das Nachsehen. Gubitz(513) machte dies durch ihren 3,5:0,5 Erfolg gegen Boese(447) sofort wieder wett. Auch zum Schluss wurden die Punkte geteilt. Thoms(483) musste Schreiner(500) mit 17 Holz ziehen lassen, während Böttger(507) nicht nur 3:1 gegen Nicklas(457) gewann, sondern auch spielentscheidende 50 Zähler gutschrieb. Für das um 31 Kegel bessere Gesamtergebnis bekam der SSV letztlich die siegbringenden Punkte.

 

SKC Adler Eichenhüll – SKC Fölschnitz   5:1

Durch seinen 5:1 Heimerfolg gegen den SKC Fölschnitz bleibt der SKC Adler Eichenhüll zuhause weiter ungeschlagen und verbessert sich auf Rang drei. Schon das Adler-Startduo legte durch zwei Siege den Grundstein zum späteren Sieg. K.Hübner(547) bezwang Roth(517) mit 3:1 und Göhl(547) gestattete Holhut(411) keinen Satzgewinn. Der 3:1 Erfolg von S.Hübner(526) gegen Haberstumpf(498) sorgte schon für die Vorentscheidung. Da fiel die 0:4 Niederlage von Kraus(485) gegen Vorwerk(531) nicht mehr ins Gewicht, denn auch im Gesamtergebnis schnitten die Gastgeberinnen um 148 Holz besser ab.

 

ASV Pegnitz – Gemütlichkeit GH Kronach   5:1

Seinen Aufwärtstrend bestätigt der ASV Pegnitz durch einen 5:1 Heimerfolg gegen Gemütlichkeit GH Kronach. Mit dem dritten Sieg in Folge verbessern sich die ASV-Damen auf Rang fünf. Zunächst musste sich Stein(449) Rößler(479) mit 30 Holz geschlagen geben. Dies machte im Anschluss Meyer wieder wett, denn sie gewann gegen Wiedel(472) sicher mit 3:1. Auch Pachl(477) war mit dem gleichen Ergebnis gegen Baumgarten(462) erfolgreich. Durch den klaren 3:1 Erfolg gegen Endres(492) machte die Tagesbeste Schmitt(528) den Sieg perfekt, denn auch die letzten beiden Punkte verdienten sich aufgrund 55 mehr erzielter Kegel die Gastgeberinnen.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Steig Bindlach 2 – Gemütlichkeit GH Kronach   2:4

Durch die 2:4 Heimniederlage gegen Gemütlichkeit GH Kronach verbleibt der SKC Steig Bindlach 2 weiter in der Abstiegszone. Zunächst konnte Ruckriegel(530) durch ein 3:1 gegen Welscher(518) punkten, während Tietzsch(485) gegen Rüger(522) mit 1:3 unterlag. Im Anschluss brachte Förster(514) gegen Langhammer(503) seine Farben in Führung, nach 2:2 Sätzen hatte er 11 Holz mehr erzielt. Spielentscheidend war jedoch die klare 1:3 Niederlage von Heinschke(538) gegen den Tagesbesten Kica(578), denn dies brachte die Gäste auch im Gesamtergebnis(+54) nach vorne.

 

SKC Crana Kronach – SKC Speichersdorf 2   2:4

Im Kellerduell beim SKC Crana Kronach ging der SKC Speichersdorf 2 als 4:2 Sieger hervor und bleibt zwar weiterhin Letzter, kann aber mit nun 4:10 Punkten zu den Gastgebern aufschließen. Für einen guten Auftakt sorgte Kreutzer, der mit der Tagesbestleistung von 551 Holz Heumann(511) mit 4:0 abfertigte. Schmolke(499) allerdings hatte gegen Mäder(519) mit 1:3 das Nachsehen. Als auch Weiß(501) mit dem gleichen Ergebnis gegen Lubina(520) verlor, schienen den Speichersdorfern schon die Felle davon zu schwimmen. Jedoch konnte Scharf(532) mit einem 3:1 gegen Wich(493) den wichtigen zweiten Punkt einfahren, denn auch das Gesamtresultat war um 40 Zähler besser, wodurch sich die Gäste die siegbringenden Punkte verdienten.

 

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC 63 Naila   5:1

Das Spitzenduell der Liga fand in Bayeuth statt. Hier konnte sich Eremitenhof Bayreuth 2 durch einen 5:1 Heimerfolg gegen den SKC 63 Naila von den Gästen absetzen und führt nun alleine die Tabelle an. Die Grundlage für den Sieg wurde bereits im Startpaar gelegt. Neels(567) gewann sicher mit 3:1 gegen Bejcek(532) und auch Leichtenstern(524) ließ bei seinem 4:0 Erfolg gegen Möller(455) nichts anbrennen. Vor den Schlussduellen hatten die Gastgeber schon eine beruhigende Führung von 2:0 und 104 Holz vorzuweisen. Schimmel(539) eroberte dann gegen Schummi(535) aufgrund vier mehr erzielter Kegel den wichtigen dritten Punkt. Die 1:3 Niederlage von Stahlmann(558) gegen den Tagesbesten Hartmann(584) fiel nicht mehr in Gewicht, denn auch die letzten beiden Punkte für das um 82 Holz bessere Gesamtergebnis blieben in Eremitenhof.

 

Männer Kreisliga

SpG Heinersreuth/Jägerruh – ESV Bayreuth   4,5:1,5

Im Duell Schlusslicht gegen Spitzenreiter kann sich die SpG Heinersreuth/Jägerruh zuhause mit 4,5:1,5 gegen den ESV Bayreuth durchsetzen. Beide behalten aber ihre Tabellenposition. Zunächst trennten sich Weinert und Jäger unentschieden (je 474). Im Anschluss musste sich Schubert(536) mit 16 Holz Schmidt(552) geschlagen geben. Danach punkteten nur noch die Hausherren. Eitner(544) setzte sich mit 2,5:1,5 gegen Friemann(523) und der Tagesbeste Landmann(569)  beherrschte Schamel(513) klar mit 3,5:0,5. Durch das um 61 Zähler bessere Gesamtergebnis blieben auch die letzten beiden Punkte in Heinersreuth.

 

ASV Pegnitz – Sonnenhof Bindlach   4:2

Durch seinen 4:2 Heimerfolg gegen Sonnenhof Bindlach findet sich der ASV Pegnitz im breiten Mittelfeld wieder. Dazu gehören jetzt auch die Gäste. Bauer(515) eröffnete die Partie mit einem klaren 4:0 Erfolg gegen Fritsche(447). Im Anschluss musste Popp(504) Schedel(518) mit 14 Holz den Vortritt lassen. Auch Kolb(513) konnte für den ASV nicht punkten, er unterlag Kreißl(527) mit 1:3. Im entscheidenden Schlussduell bezwang Guth(529) Kegel(517) mit 3:1 und sicherte dadurch den ASV-Sieg, denn auch im Endergebnis lagen die Pegnitzer 52 Holz vorne.

 

SSV Warmensteinach 2 – SKC Nagel   4:2

Im Fichtelgebirgsderby konnte sich der SSV Warmensteinach 2 zuhause gegen den SKC Nagel mit 4:2 durchsetzen und zieht mit den Gästen gleich. Zunächst sah es nicht nach einem SSV-Erfolg aus, denn Schmidt(559) unterlag dem Tagesbesten Schreyer(592) mit 1:3 und auch Prechtl/Eckert(480) mussten sich Reithmeier(482) knapp mit zwei Holz geschlagen geben. Danach blies das Warmensteinacher Schlussduo zur Aufholjagd. Feix(518) bezwang Pfauntsch(489) mit 3:1 und auch Werner(550) setzte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Söllner(509) durch.

In der Endabrechnung waren die Hausherren 35 Kegel besser und holten sich die siegbringenden Punkte.

 

SV Neunkirchen – TSV Glashütten   2:4

Der SV Neunkirchen muss gegen den Zweiten TSV Glashütten eine 2:4 Heimniederlage einstecken und bleibt im Mittelfeld, während der TSV nun punktgleich mit dem ESV Bayreuth die Tabellenspitze bildet. Zunächst führte der SV, denn  Kölbl(509) erzielte neun Kegel mehr als Anding(500). Im Anschluss  musste Kroder(509) dem Tagesbesten Großmann(539) mit 30 Holz den Vortritt lassen. Hösch(505) brachte danach den SV wieder in Front, er bezwang Schreiner mit 3:1. Im Schlussduell hatte Dörfler(503)gegen Ott(537)  klar mit 0:4 das Nachsehen, wodurch das um 50 Zähler bessere Gesamtergebnis dem TSV den Sieg bescherte.

 

SKC Tröstau/Wunsiedel 2 – Eremitenhof Bayreuth 3   5:1

Einen klaren 5:1 Heimerfolg feierte der SKC Tröstau/Wunsiedel 2 gegen Eremitenhof Bayreuth 3 und bleibt Hauptverfolger des Spitzenduos. Die Gäste belegen weiter Rang vier, sind aber nun punktgleich mit dem Neunten.

Von Beginn an beherrschten die Gastgeber das Geschehen. Rhein(522) fertigte Jäger(429) mit 4:0 ab und auch Pöhlmann(512) hatte wenig Mühe, Dressendörfer(466) mit 3:1 zu bezwingen. Als auch Scholz(538) mit 4:0 gegen Friedl(488) gewann, war die Partie entschieden. Die 1:3 Niederlage von K.Scholz(486) gegen Lappe(492) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn das um 183 Holz bessere Gesamtergebnis sorgte für das deutliche Endergebnis zugunsten der Hausherren.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)