Berichterstattung 6. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

HKSV Blau Weiß Lauterbach – Schützengilde Bayreuth   3:5

Die Schützengilde Bayreuth feiert in der 2. Bundesliga Mitte ihren ersten Auswärtserfolg. Beim thüringischen Tabellenvierten Blau Weiß Lauterbach führt die mit neuem Bahnrekord von hervorragenden 642 Holz aufwartende Daniela Dietel  die Schützinnen zu einem verdienten 5:3 Sieg. Mit nun ausgeglichenem Punktekonto (6:6) festigen die Bayreutherinnen ihren fünften Rang und liegen voll im Soll.

Für einen guten Start sollten Saskia Koch und Lena Wilferth sorgen. Koch(571) begann im ersten Satz stark(154:140), nach einer kleinen Schwächephase holte sie sich dann die letzten beiden Durchgänge und sicherte sich mit 3:1 gegen Jule Schiemann(555) den ersten Punkt. Für Wilferth(516) lief es nicht nach Wunsch, denn gegen die starke Gabriele Muhl(584) gelang ihr kein Satzgewinn und daneben verlor sie auch noch 68 Zähler, wodurch das Mittelpaar Tamara Böllath und Stefanie Landmann mit einem Rückstand von 52 Kegeln auf die Bahnen musste. Auch hier wurden die Punkte geteilt. Böllath(548) begann gut und gewann die ersten beiden Sätze, musste dann aber die sich steigernde Sabine Smollich(560) mit zwölf Holz vorbeiziehen lassen. Landmann war sofort hellwach (156) und ließ durch drei Satzgewinne in Folge keinen Zweifel am 3:1 Erfolg gegen Annett Kobel (nach 60 Wurf Heike Plönzke/529) aufkommen. Vor dem Schlussabschnitt stand es 2:2, aber die Blau Weißen hatten immer noch 32 Zähler Vorsprung. Nun schlug die Stunde von Daniela Dietel. Von Beginn an zeigte sie ihr ganzes Können und ließ Diana Arnold(529) nicht den Hauch einer Chance. Mit einer herausragenden Serie von 163, 154, 168 und 157 Kegel und einem Abräumergebnis von 237 verbesserte sie den Bahnrekord auf 642 Holz und verschaffte ihrer Mannschaft nicht nur den wichtigen dritten Punkt, sondern auch noch für die Endabrechnung ausschlaggebende 111 Kegel. Da fiel die 1;5:2,5 Niederlage von Verena Lehner(507) gegen Kathleen Kobel(528) nicht mehr ins Gewicht, denn das Gesamtergebnis 3.345 : 3:287 sprach klar für die Wagnerstädterinnen, die somit die siegbringenden letzten beiden Punkte gutgeschrieben bekamen.

Am nächsten Sonntag haben die Schützinnen dann mit dem Tabellennachbarn Germania 1990 Neustadt/Orla den nächsten thüringischen Vertreter zu Gast und können mit einem Heimerfolg erstmals ihr Konto positiv gestalten.

 

Frauen Bayernliga Nord

ASV Fronberg – SKC Steig Bindlach   8:0

Völlig unter die Räder kam Frauen Bayernligist SKC Steig Bindlach beim Fünftplatzierten ASV Fronberg. Durch die 0:8 Niederlage rutschen die Steig-Damen wieder ans Tabellenende.  Die besten Chancen auf einen Punktgewinn hatte noch das Startduo Susanne Helger und Katharina Schuhmann-Franke. Helger(506) führte schon 2:1, musste dann aber den letzten Satz mit 122:136 abgeben und Birgit Dirscherl(520) noch mit 14 Zählern vorbei ziehen lassen. Auch Schuhmann-Franke(529) begann gegen Beate Karl(542) mit einem 2:0, aber ihr fehlten am Ende 13 Holz zum Punktgewinn. Auch im Mittelabschnitt hatten die Bindlacherinnen ihre Möglichkeiten, wussten diese aber nicht zu nutzen. Bettina Stahlmann(530) gelang ein guter Durchgang (150), letztlich verlor sie aber mit 1,5:2,5 gegen Irmgard Zapf(525). Mit starken 156:112 begann Anja Franke(536) äußerst hoffnungsvoll. Schaffte es dann aber gegen Susanne Fasoldt(520) nicht, einen weiteren Satz zu gewinnen und unterlag 1:3. Das führte zu einem nicht alltäglichen Zwischenergebnis. Der ASV führte 4:0, hatte aber nur ganze sechs Kegel mehr erzielt. Die Möglichkeit, noch einen Punkt mitzunehmen, war also immer noch gegeben. Dazu musste allerdings das Steig-Schlussduo Ellen Grafberger und Pia Streng beide Duelle gewinnen und den Holz-Rückstand aufholen. Davon waren aber beide weit entfernt. Grafberger(483) gelang beim 0:4 gegen die Tagesbeste Marion Huber(553) so gut wie gar nichts und auch Streng erging es nicht viel besser, sie wurde nach 60 Wurf durch Daniela Reh ersetzt. Zusammen(475) hatten sie gegen Natascha Wunderlin(511) mit 1:3 das Nachsehen. Folgerichtig verdienten sich die Oberpfälzerinnen aufgrund des nun um 112 Holz besseren Gesamtergebnisses auch die letzten beiden Punkte.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – Schützen Hubertus Schönbrunn    4:4

Den ersten Punktverlust in der Frauen Landesliga Nord musste Spitzenreiter SSV Warmensteinach zuhause  gegen den Vierten Schützen Hubertus Schönbrunn hinnehmen. Durch das glückliche 4:4 Unentschieden behalten die Fichtelgebirglerinnen aber weiter die Tabellenführung. Schon zu Beginn lief es nicht nach Wunsch. Edeltraud Neiß(532) und Barbara Bloß(559) gewannen zwar je zwei Sätze, am Ende musste aber beide ihren Gegnerinnen Stephanie Deinhard(543) und Melissa Endres(580) den Vortritt lassen. Auch im Anschluss lief es nicht viel besser, denn Claudia Hofmann kam nicht zurecht und wurde nach 90 Wurf durch Jenny Bablitschky ersetzt, die zwar starke 150 Holz erzielte, aber die 1:3 Niederlage gegen Renate Losgar(548) nicht mehr abwenden konnte. Für das erste Erfolgserlebnis sorgte dann Saskia Demel(568), die sich nach Satzgleichstand mit sieben Zählern gegen Anita Bogensperger(561) durchsetzte. Mit einem 1:3 SSV-Rückstand und 64 Holz weniger auf dem Konto begannen die Schlussduelle. Für das bewährte Duo Anneliese Zwenzner und Katja Schmidt eine schwierige aber nicht unlösbare Aufgabe. Schmidt(549) hatte gegen Nüßlein/Losgar(481) nur wenig Gegenwehr zu überwinden und siegte nicht nur klar mit 4:0, sondern sicherte auch noch wertvolle 68 Zähler. Die Entscheidung fiel auf den Nachbarbahnen. Zwenzner(519) hielt die Partie gegen Melanie Remki(522) lange offen. Erst im letzten Satz geriet sie auf die Verliererstraße und unterlag mit 1:3. Glück für die Gastgeberinnen dass sie nur drei Holz abgab, denn am Ende rettete ein einziger mehr erzielter Kegel (3.236:3.235)dem SSV das Remis.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Speichersdorf – Eremitenhof Bayreuth   6:2

Im Kreisderby behält der SKC Speichersdorf gegen Eremitenhof Bayreuth mit 6:2 die Oberhand, entthront damit den Tabellenführer (jetzt Zweiter hinter der SG 1306 Bamberg) und verbessert sich mit nun 6:6 Punkten auf Rang vier. Mit einer offensiven Aufstellung versuchten die Hausherren gleich zu Beginn die Partie in den Griff zu bekommen. Dies gelang, denn Antonin Valeska(543) lag nach 2:2 Sätzen um 15 Holz vor Arne Anger(528) und der Tagesbeste Jiri Beloch(562) hatte beim 3:1 gegen Martin Steinlein(494) nur wenig Mühe. Auch im Anschluss dominierten die Hausherren. Stephan Stüpfert(546) setzte sich mit 3:1 gegen Christoph Kirchbach(520) durch und Claus Reger(527) besiegte Mario Kornatz(506) mit 2,5:1,5. Mit einer sicheren Speichersdorfer 4:0 Führung und 130 mehr erzielten Kegel begannen die Schlussduelle. Hier konnten letztlich zwei Eremitenhofer Erfolge nur noch für eine Ergebniskorrektur sorgen. Dominik Fürst(519) musste sich mit zwei Zählern Benjamin Yusu(521) geschlagen geben und Tobias Fürst(548) hatte gegen Manuel Loock(544) mit 1,5:2,5 das Nachsehen . Am Speichersdorfer Sieg änderte dies nichts mehr, denn das um 132 Holz bessere Gesamtergebnis führte zum klaren Endstand.

 

SG 1306 Bamberg – SSV Warmensteinach   7:1

Mit einer deutlichen 1:7 Niederlage bei m neuen Tabellenführer SG 1306 Bamberg musste der SSV Warmensteinach die Heimreise antreten und fällt auf Rang acht zurück. Zu Beginn konnte der SSV die Partie noch offen gestalten. Holger Zach(555) gewann sicher mit 4:0 gegen Wolfram Henneberger(536), während sich Dominik Gubitz(550) Andreas Kraus(566) mit 1:3 geschlagen geben musste. Danach dominierte nur noch die SG. Alexander Kreutzer(520) hatte nach Satzgleichstand mit 12 Zählern gegen Friedrich Peter(532) das Nachsehen und Pilz/Händel(478) verloren klar mit 1:3 gegen Andreas Meth(523). Das Warmensteinacher Schlussduo Robert Böswetter und Michael Schumann hatte nun die schwere Hypothek, einen 1:3 und 54 Holz Rückstand aufzuholen.

Schnell wurde klar, dass aus diesem Vorhaben nichts werden würde, denn zu harmlos präsentierten sich beide. Böswetter(525) geriet gegen den Tagesbesten Stefan Neubig(590) mit 0:4 deutlich unter die Räder und  Schumann(503) war letztlich um 23 Kegel schlechter als Helmut Neubig(526). Auch in der Gesamtabrechnung lagen die Fichtelgebirgler 142 Zähler zurück und mussten der SG die letzten beiden Punkte überlassen.

 

SKC Steig Bindlach – Schützen Hubertus Schönbrunn   5:3

Nach der deutlichen 0:8 Pleite im Nachholspiel beim TSV Lahm eroberte sich der SKC Steig Bindlach durch einen 5:3 Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn Schützen Hubertus Schönbrunn seinen dritten Platz zurück. Ein guter Start gelang Johannes Zeitler und Tobias Hörath. Zeitler(553) gewann sicher mit 3:1 gegen Matthias Schmitt(505) und Tobias Hörath(547) gestattete Marcel Losgar(487) beim 4:0 keinen Satzgewinn. Der Mittelabschnitt verlief dann weniger erfolgreich. Etwas unglücklich musste sich Joachim Fischer(536) Stephan Hollet(514) mit 1,5:2,5 geschlagen geben, obwohl er 22 Holz vorne lag. Ähnlich erging es Fabian Dregelies(532), der trotz zweier mehr erzielter Kegel mit dem gleichen Ergebnis Georg Giehl(530) unterlag. Vor den entscheidenden Duellen stand es zwar nur 2:2, aber die Vorteile lagen doch durch 132 Zähler Vorsprung bei den Steigern. Verlass war wie immer auf Jonas Dregelies. Er stellte mit der Tagesbestleistung von 582 Holz und dem sicheren 3:1 Erfolg gegen Johannes Losgar(537)die Weichen auf Sieg. Die 1,5:2,5 Niederlage von Matthias Deinlein(540) gegen Andreas Hollet(535) fiel am Ende nicht mehr ins Gewicht, denn Bindlachs Gesamtergebnis war um 182 Holz besser und brachte die siegbringenden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützengilde Bayreuth – SKC Tröstau-Wunsiedel   6:2

Einen ungefährdeten 6:2 Heimerfolg feierte die Schützengilde Bayreuth gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel und festigt damit seinen zweiten Tabellenplatz, während die Gäste weiter auf einem Abstiegsrang stehen. Zunächst verlief die Partie relativ ausgeglichen. In den ersten vier Duellen musste nach 2:2 Sätzen jeweils das bessere Ergebnis entscheiden. Aaron Giptner(512) hatte mit 26 Zählern gegen Uwe Jahn(538) das Nachsehen, während Lars Bocklisch(501) 28 Kegel mehr erzielte als Thomas Schöffel(473). Im Anschluss lag Norbert Müller(522) wieder 31 Holz vor Joachim Scholz(491) und Marc-Andreas Kolb(505) deren acht hinter Detlev Panzer(513). Noch war nicht viel passiert, es stand 2:2 und die Schützen brachten lediglich 25 Zähler mehr auf die Anzeigetafel.

Allerdings hatten sich die Hausherren ihre beiden besten Leistungen für den Schluss aufgehoben. Christian Faßold(558) gestatte zwar Patrick Pöhlmann(515) zwei Satzgewinne, am Ende war er aber um 43 Kegel besser und gewann. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann der Tagesbeste Thomas Wolfrum(582), der Klaus Fiesinger(506) 4:0 abfertigte. Somit gingen auch die letzten beiden Punkte aufgrund des um 144 Holz besseren Gesamtergebnisses an die Schützen.

 

SKC Adler Eichenhüll – SKC Eggolsheim 2

Eine unerwartete 3:5 Heimniederlage musste der SKC Adler Eichenhüll gegen Absteiger SKC Eggolsheim 2 hinnehmen, bleibt aber weiter auf Platz drei. Der Start verlief ausgeglichen. Der gute Edgar Göhl(583) konnte sich mit 3:1 gegen Jörg Pfenningsberg(554) durchsetzen. Nachwuchstalent Markus Hübner(541) musste sich dagegen Routinier Peter Haschke(586) mit 1:3 beugen. Im Anschluss brachten Dominik Teufel und Nico Gunzelmann Adler in Führung. Teufel(558) gewann 2,5:1,5 gegen Wilhelm Schumm(540) und Gunzelmann(556) rettete nach 2:2 Sätzen ein Holz Vorsprung gegen Georg Will(555) über die Ziellinie. Vor den Schlussduellen führte Adler zwar 3:1, aber beide Mannschaften trennten lediglich drei Zähler. Elmar Löhrlein und Jan Kraus sollten den knappen Vorsprung für die Hausherren verteidigen. Dies ging aber gründlich schief. Während beide Adler-Akteure nicht recht auf Touren kamen, spielten die Gäste umso besser. Löhrlein(524) und Kraus(544) mussten letztlich die Überlegenheit von Robert Busch(579) und dem Tagesbesten Tim Kohlmann(601) anerkennen und verloren beide 1:3. Die klaren Niederlagen wirkten sich natürlich auch auf das Gesamtergebnis aus, wodurch die Gäste aufgrund von 109 Kegeln Vorsprung sich die siegbringenden Punkte verdienten.

 

Schützen Gefrees – Gallier Condor Kulmbach   1:7

Eine deftige 1:7 Heimniederlage musste Neuling Schützen Gefrees gegen den Tabellenführer Gallier Condor Kulmbach hinnehmen und ist nun wieder Letzter. Schon der Start verlief nicht nach Wunsch. Tobias Hofmann(534) gewann zwar zwei Sätze, hatte aber gegen Stefan Bänsch(572) mit 38 Zählern das Nachsehen. Tscheuschner/Zeiße(490) mussten die Überlegenheit von Florian Pittroff(565) anerkennen und blieben ohne Satzgewinn. Im Anschluss gelang Michael Prill(559) zwar der erste Erfolg, er bezwang Martin Gurski(513) klar mit 4:0, aber Nikolai Müller(468) begann zu schwach, um Jonathan Wunderlich(512) in Verlegenheit bringen zu können. So ging dieser Punkt mit 1,5:2,5 an die Gäste. Beim Zwischenstand von 1:3 und 111 Zähler Rückstand für die Schützen begann der Schlussabschnitt. Auch hier blieben letztlich alle Bemühungen der Fichtelgebirgler erfolglos. Martin Schekeryk(563) spielte gut, musste sich aber letztlich dem Tagesbesten Hans Dippold(579) mit 1:3 geschlagen geben. Auch Alexander Hoyer(523) mühte sich vergeblich und hatte gegen Andreas Schwarz(553) mit dem gleichen Ergebnis das Nachsehen. Die Überlegenheit der Kulmbacher drückte sich auch im Gesamtergebnis(+157) aus und führte zum klaren Endstand.

 

1.SKK Strullendorf – SK Vorbach   5:3

Durch die 3:5 Auswärtsniederlage beim Tabellenfünften 1.SKK Strullendorf verbleibt der SK Vorbach in der Abstiegszone. Der beste SK-Akteur Peter Kausler(556) brachte zu Beginn durch einen sicheren 3:1 Erfolg gegen Helmut Schneider(484) seine Farben in Führung. Johannes Kraus(519) musste durch ein 1:3 gegen Christian Langer(557) den Ausgleich hinnehmen. Noch erfolgreicher verlief der Mittelabschnitt für die Vorbacher, denn beide Duelle konnten gewonnen werden. Peter Sendlbeck(493) lag um zehn Zähler vor Michael Bischoff(483) und Martin Reiß(538) ließ Wolfgang Langer(508) mit 3:1 hinter sich. Der  Zwischenstand vor den Schlussdurchgängen sah durchaus vielversprechend für die Gäste aus. Sie führten 3:1 und hatten 74 Kegel mehr auf dem Konto. Max Gebelein(511) startete zwar mit 152 gut, hatte dann aber sein Pulver verschossen und verlor gegen Michael Sassik(551) noch klar mit 1:3. Völlig ohne Chance blieb Holger Dörig(507) gegen den Tagesbesten Frank Jahn(584). Er unterlag nicht nur glatt mit 0:4, sondern gab auch noch 77 Holz ab. In der Endabrechnung hatte sich das Blatt gewendet,  Strullendorf war nun 43 Zähler besser und holte sich die siegbringenden Punkte.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

kein Spieltag

 

Frauen Bezirksoberliga

Steig Bindlach 2 – SKK 1926 Helmbrechts 2   1:7

Eine deutliche 1:7 Heimniederlage musste Steig Bindlach 2 gegen den Tabellennachbarn SKK 1926 Helmbrechts 2 hinnehmen und ist nun Sechster. Von Beginn an kamen die Steig-Damen nicht ins Spiel und gaben die ersten vier Duelle nahezu chancenlos ab. J.Birner(496) unterlag der Tagesbesten Müller(556) mit 1:3 und Wening(488) blieb gegen Löhner(507) gar ohne Satzgewinn. Zumindest am Punktgewinn schnuppern durfte C.Birner(502), die nach 2:2 Sätzen 13 Zähler hinter Lenk(513) lag. Hörath/Böhner(467) waren dann gegen P.Seiferth(541) wieder hoffnungslos 0:4 unterlegen. Damit war die Partie faktisch schon entschieden, denn Steig lag nicht nur 0:4 zurück, sondern hatte auch noch bis dahin 164 Kegel weniger erzielt. Für den Ehrenpunkt sorgte König(544), die sich 3:1 gegen M.Seiferth(555) durchsetzen konnte, während sich Friedel(476) mit 1:3 Y.Seiferth(509) geschlagen geben musste. 208 Holz Rückstand im Gesamtergebnis führten dann zum klaren Endstand.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Tröstau/Wunsiedel – SKC Münchberg  6:0

Durch einen klaren 6:0 Heimerfolg gegen den SKC Münchberg macht der SKC Tröstau/Wunsiedel in der Tabelle einen Sprung auf Platz vier. Von Beginn an wurden die Gastgeberinnen von den schwachen Münchbergerinnen nicht gefordert und gewannen alle Duelle relativ deutlich. Hellmich(465) und Weiß(474) hatten gegen Schreiner(424) und Boese(424) wenig Mühe, jeweils mit 4:0 vorne zu liegen. Die Tagesbeste T.Scholz(552) wurde beim 3:1 gegen Wehner(458) nicht gefordert und auch E.Scholz(538) ließ Nicklas(416) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Sage und schreibe 307 Holz betrug am Ende der Abstand zwischen beiden Mannschaften. Dafür verdienten sich die Fichtelgebirglerinnen auch noch die letzten beiden Punkte.

 

SSV Warmensteinach 2 – ASV Pegnitz   2:4

Die erste Saisonniederlage musste überraschend der SSV Warmensteinach 2 zuhause mit 2:4 gegen den ASV Pegnitz einstecken und verliert seine Spitzenposition an den TSV 08 Wilhelmsthal. Der ASV verbessert sich auf Rang neun. Eigentlich begann die Partie wie erwartet, denn der SSV ging 2:0 in Führung. Thoms(489) bezwang Stein(486) mit 3:1 und Sylvia Gubitz(511) lag am Ende 15 Zähler vor Bauer(496). Danach wendete sich das Blatt, denn Böttger(475) unterlag Schmitt(515) mit 1:3 und Gubitz/Lehner(466) mussten gegen die Tagesbeste Meyer(545) eine 0:4 Niederlage hinnehmen. Nun sprach auch das Gesamtergebnis(+101) klar für den ASV, der sich damit die siegbringenden Punkte verdiente.

 

Gemütlichkeit GH Kronach – SKC Adler Eichenhüll   3:3

In einem jederzeit spannenden Spiel erobert der SKC Adler Eichenhüll ein glückliches 3:3 Unentschieden bei Schlusslicht Gemütlichkeit GH Kronach und verteidigt damit Rang drei. Zunächst wurden die Punkte geteilt, denn Mager(480) unterlag Rößler(482) aufgrund zwei weniger erzielter Kegel. L.Göhl(511) konnte ausgleichen, da sie 26 Zähler vor Wiedel(485) lag. Mit einem Vorsprung von 24 Holz für die Adler-Frauen begann der Schlussabschnitt.

Hier unterlag zunächst P.Göhl(499) gegen Baumgarten(515) mit 1:3 und auch Kraus(502) musste sich Endres(509) mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Glück für Eichenhüll, dass nur 23 Zähler verloren gingen, so dass schließlich ein Holz zum Remis übrig blieb.

 

ESV Neuenmarkt – Eremitenhof Bayreuth   2:4

Durch einen 4:2 Auswärtserfolg beim ESV Neuenmarkt konnte Eremitenhof Bayreuth sein Punktekonto ausgleichen und findet sich im Tabellenmittelfeld wieder. Einmal mehr forderte die nicht einfache ESV-Bahn ihren Tribut. H.Müller(412) hatte richtig Probleme und verlor gegen E.Müller(470) mit 1:3. Besser machte es die Tagesbeste Wüst(497), die Rost(449) mit 3,5:0,5 in die Schranken wies. Auch Händel(491) kam einigermaßen zurecht und besiegte Geisendörfer(441) mit 3:1. Böhm(440) dagegen musste sich Funk(461) nach 2:2 Sätzen aufgrund 21 weniger erzielter Kegel beugen. Jetzt wurde zusammengerechnet, am Ende lagen die Bayreutherinnen 19 Zähler vorne und sicherten sich die siegbringenden Punkte.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

TSV Wilhelmsthal – SKC Steig Bindlach 2   3:3

Mit einer 3:3 Punkteteilung kehrte der SKC Steig Bindlach 2 vom Gastspiel beim TSV Wilhelmsthal zurück, verbleibt aber weiter in der Abstiegszone. Zunächst musste Heinschke(525) Al.Welsch(539) mit 14 Holz den Vortritt lassen. Der Tagesbeste Förster(547) jedoch nutzte die Schwäche von Münzel/Bülling(482) aus und gewann nicht nur 3:1, sondern eroberte auch 65 Zähler. Dies sollte später noch wichtig werden, denn sowohl Fischer(535) gegen A.Welsch(546) als auch Ruckriegel(515) gegen Heumann(543) unterlagen jeweils 1:3. In der Endabrechnung waren aber die Bindlacher um 12 Kegel besser und sicherten sich dadurch die beiden Punkte zum Unentschieden.

 

SKC Speichersdorf 2 – Eremitenhof Bayreuth 2   1:5

Im  Kreisderby musste der SKC Speichersdorf 2 gegen Eremitenhof Bayreuth 2 eine 1:5 Heimniederlage einstecken und bleibt weiterhin Letzter, während Eremitenhof durch die Nailaer Niederlage wieder die Tabelle anführt. Zu Beginn gewann Seifert(550) gegen Schreglmann(531) mit 3:1. W.Kreutzer(544) dagegen musste sich dem Tagesbesten Leichtenstern(554) mit zehn Holz geschlagen geben. Auch die Schlussduelle endeten beide mit Satzgleichstand. Jedoch hatten jeweils die Gäste die Nase vorne, denn Weiß(523) erzielte 16 Zähler weniger als Neels(539) und M.Kreutzer(520) lag 22 Kegel hinter Stahlmann(542). Auch das um 29 Holz bessere Gesamtergebnis sprach am Ende für die Gäste, wodurch auch die letzten beiden Punkte den Eremitenhofern vorbehalten blieben.

 

Männer Kreisliga

Eremitenhof Bayreuth 3 – SpG Heinersreuth/Jägerruh   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg gegen die SpG Heinersreuth/Jägerruh kann Eremitenhof Bayreuth 3 sein Punktekonto ausgleichen und findet sich im Mittelfeld wieder. Die Gäste dagegen rutschen ans Tabellenende ab. Zunächst punkteten die Gastgeber. Daser(540) wurde von Mann(391) nicht gefordert und gewann klar mit 4:0. Friedl(498) musste Frank(477) zwei Sätze überlassen, lag aber schließlich 21 Zähler vorne. Im Anschluss musste Dressendörfer(507) Eitner(530) den Punkt überlassen, denn dieser war um 23 Kegel besser. Im Duell der beiden Tagesbesten behielt Bleicher(588) mit 3,5:0,5 gegen Schubert(563) die Oberhand. Auch das Gesamtergebnis sah die Gastgeber deutlich vorne(+172), was zum klaren Endstand führte.

 

ESV Bayreuth – ASV Pegnitz   5:1

Der ESV Bayreuth verteidigt die Tabellenspitze durch einen 5:1 Heimerfolg gegen den ASV Pegnitz. Die Gäste finden sich in der Abstiegszone wieder. Schon zum Auftakt machte der ESV klar, wer diese Partie gewinnen sollte, denn Münch(538) und Schmidt(513) gewannen gegen Popp(490) und Pröls(468) glatt mit 3:1. Als auch Friemann(527) sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Kolb(492) durchsetzte, war das Spiel schon entschieden. Daran änderte auch die 1:3 Niederlage von Schamel(534) gegen den Tagesbesten Eisenreich(552) nichts. Für das um 110 Holz bessere Gesamtergebnis gingen auch die letzten beiden Punkte an den ESV.

 

Sonnenhof Bindlach – SSV Warmensteinach 2   1,5:4,5

Nach wechselvollem Spielverlauf verliert Sonnenhof Bindlach zuhause gegen den SSV Warmensteinach 2 mit 1,5:4,5 und findet sich im breiten Mittelfeld wieder, während der SSV durch seinen zweiten Sieg in Folge die Abstiegsränge verlässt. Zunächst musste sich Schedel(526) Bablitschky(534) mit 1.3 geschlagen geben. Fritsche(526) jedoch konnte die Schwächen von Schmidt/Prechtl(455) nutzen und gewann klar mit 4:0.

Mit einer Punkteteilung endete das Duell zwischen Kreißl und Werner (beide 496). Dem Spiel eine Wende gab dann das Schlussduell zwischen Kegel(486) und dem Tagesbesten Feix(557). Kegel unterlag nicht nur 0:4, sondern musste dem SSV-Akteur auch noch spielentscheidende 71 Zähler überlassen, wodurch die Gäste am Ende mit acht Holz Vorsprung über die Ziellinie gingen und sich die siegbringenden Punkte sicherten.

 

SKC Nagel – SV Neunkirchen   2:4

Der SKC Nagel unterliegt zuhause dem SV Neunkirchen mit 2:4. Beide Mannschaften finden sich dadurch mit ausgeglichenem Punktekonto in der Tabellenmitte wieder. Zu Beginn gewann Wilhelm(481) gegen Kroder(494) mit 3:1, obwohl er 13 Zähler weniger aufwies. Pfauntsch(475) musste im Anschluss durch ein 1:3 gegen Kölbl(496) den Ausgleich hinnehmen. Danach gingen die Gäste in Führung, denn Schreyer(466) lag um neun Holz hinter Hösch(475). Söllner(469) gelang dann zwar ein 3:1 Erfolg gegen Laufer(442), die siegbringenden letzten beiden Punkte bekamen letztlich die Neunkirchner aufgrund des um  16 Zähler besseren Gesamtergebnisses.

 

TSV Glashütten – SKC Tröstau/Wunsiedel 2   5:1

Im Verfolgerduell behielt der TSV Glashütten zuhause gegen den SKC Tröstau/Wunsiedel 2 mit 5:1 die Oberhand. Beide tauschen die Plätze, der TSV ist jetzt Zweiter hinter den führenden Eisenbahnern. Für einen guten Auftakt sorgte Großmann(533), der R.Scholz(499) mit 3:1 besiegte. Auch der Tagesbeste Anding(550) konnte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen Rhein(493) durchsetzen. Als Schreiner(484) mit 1:3 gegen Pöhlmann(520) unterlag kam nochmal Hoffnung im Lager der Gäste auf. Aber der 3:1 Erfolg von Ott(508) gegen K.Scholz(491) sorgte dann für die Entscheidung, denn auch das Gesamtergebnis(+72) sprach am Ende für den TSV.

 

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)