Berichterstattung 5. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – Motor Gispersleben   5:3

Einen wichtigen 5:3 Heimerfolg feierte Frauen Zweitbundesligist Schützengilde Bayreuth am Sonntag gegen den Tabellennachbarn Motor Gispersleben und klettert mit nun 4:6 Punkten auf Rang fünf.  

Ein schweres Stück Arbeit hatten Dietel  & Co. zu erledigen, um die Gäste aus der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt zu bezwingen. Das neu zusammengestellte Startpaar Stefanie Landmann und Saskia Koch musste sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Landmann lief vor allem in den Sätzen zwei und drei  (156,147)zu guter Form auf, erzielte mit 564 Holz Tagesbestleistung  und hatte schließlich Claudia Weber(501) mit 2,5:1,5 sicher im Griff. Einen Rückstand aus Satz eins(131:155) musste Koch(535) aufholen, gewann Durchgang zwei und drei, aber am Ende fehlten ihr gegen Katharina Haupt(537) nach Satzgleichstand ganze zwei Zähler zum Punktgewinn. Allerdings konnten die  Schützinnen wertvolle 61 Holz aus beiden Duellen gutschreiben. Wichtig vor allem, da im Mittelabschnitt Erfolge ausblieben. Lena Wilferth(506) tat sich schwer und musste gegen Stefanie Pilz(529) eine 1:3 Niederlage einstecken. Besser zurecht kam Tamara Böllath(533). Sie lag auch nach zwei Sätzen vorne, konnte aber ihre sich steigernde Gegnerin Juliane Wietfeld(540) nicht halten und hatte nach 2:2 Sätzen mit sieben Zählern knapp das Nachsehen.  Vor dem Schlussabschnitt standen für die Bayreutherinnen zwar immer noch 31 Kegel mehr auf der Anzeigetafel, nach Punkten lagen sie aber 1:3 zurück. Verena Lehner und Daniela Dietel mussten demnach ihre Duelle gewinnen, um noch eine Siegchance zu haben. Beide standen also unter Druck. Aber schnell stellte sich heraus, dass die Thüringerinnen nicht mithalten konnten. Lehner(541) ließ Schinzel/Thoß(491) deutlich mit 3:1 hinter sich und auch Dietel(552) wurde von Silke Matthaeus(483) in keiner Weise gefordert und gewann mit dem gleichen Ergebnis. Am Ende lagen die Schützinnen sogar stattliche 150 Holz (3.231:3.081) vorne und verdienten sich die siegbringenden letzten beiden Punkte redlich.

Am nächsten Wochenende gastieren die Wagnerstädterinnen beim Tabellenvierten Blau Weiß Lauterbach (Thüringen) und wollen dort versuchen, die ersten Auswärtspunkte einzufahren.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – Gut Holz Häusling   7:1

Der Bann ist gebrochen – Frauen Bayernligist SKC Steig Bindlach erringt zuhause die ersten Punkte. Durch den deutlichen 7:1 Erfolg gegen den Tabellensiebten Gut Holz Häusling  geben die Steig-Damen die rote Laterne an

Burgfarrnbach ab. Schon zu Beginn beherrschten Katharina Schumann-Franke und Anja Franke die Gäste aus dem Erlanger Vorort klar. Schuhmann-Franke(535) wurde erst im letzten Satz von Astrid Krumm(503) gefordert und gewann sicher mit 3:1. Durch ein deutliches 4:0 ließ Franke(529) Petra Leppig(468) nicht den Hauch einer Chance. Auch im Mittelabschnitt änderte sich nichts an der Überlegenheit der Gastgeberinnen. Bettina Stahlmann(559) überzeugte vor allem im Abräumen (214) und besiegte Susanne Vogel(499) sicher mit 3:1. Mit dem gleichen Ergebnis war auch Daniela Reh(538) gegen Monika Lux(522) erfolgreich, so dass schon vor den Schlussduellen nach einer 4:0 Führung und  169 Zählern Vorsprung alles nach einem Bindlacher Sieg aussah. Langsam zu ihrer alten Form findet Ellen Grafberger zurück, die mit der Tagesbestleistung von 565 Holz ihre Partie gegen Romy Joppert(536) nach 2:2 Sätzen durch 29 mehr erzielte Kegel gewann. Den einzigen Punktverlust musste etwas unglücklich Pia Streng(532) beim 1,5:2,5 gegen Melanie Bohrer(5 18) hinnehmen, obwohl sie 14 Zähler mehr zu bieten hatte. Das um 212 Holz bessere Gesamtergebnis sorgte am Ende für die letzten beiden  Steig-Punkte  zum deutlichen Endstand.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – RSC Concordia Oberhaid   7:1

Weiter auf der Erfolgsspur befindet sich der SSV Warmensteinach in der Frauen Landesliga Nord. Durch einen ungefährdeten 7:1 Heimerfolg gegen den Fünftplatzierten RSC Concordia Oberhaid verteidigen die Fichtelgebirglerinnen die Tabellenspitze. Zunächst verlief die Partie ausgeglichen, da die im letzten Spiel noch so überzeugende Jenny Bablitschky(496) diesmal gar nicht zurecht kam und Hilde Peter(510) nach 2:2 Sätzen mit 14 Zählern unterlag. Edeltraud Neiß(541) sorgte jedoch durch ein sicheres 3:1 gegen Katharina Rödig(524) für den ersten Punktgewinn. Ab sofort beherrschte der SSV die Szenerie. Claudia Hofmann(535) wurde von Michaela Krug(505) kaum gefordert und siegte ungefährdet mit 3:1. Von Satz zu Satz steigerte sich Saskia Demel und ließ am Ende mit der Tagesbestleistung von 568 Holz ihre schwache Gegnerin Tanja Geus(424) mit 4:0 abblitzen.

Die Zwischenbilanz fiel schon recht deutlich aus, der SSV führte 3:1 und hatte auch noch 177 Kegel mehr erzielt.

So kam der Sieg nicht mehr in Gefahr, denn auch das Warmensteinacher Schlussduo hatte keinerlei Probleme, beide Punkte einzufahren. Anneliese Zwenzner(529) musste gegen Jessica Corintan(503) nicht an ihre Leistungsgrenze gehen, um klar mit 3,5:0,5 vorne zu liegen. Ähnlich erging es Katja Schmidt(563), die gegen Theresa Schwartz(518) alle vier Sätze für sich entscheiden konnte. Die Überlegenheit des SSV verdeutlicht letztlich das um stolze 248 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

Eremitenhof Bayreuth – TSV Breitengüßbach 2   7:1

Eremitenhof Bayreuth bleibt in der Bezirksoberliga der Männer weiter in der Erfolgsspur. Durch einen deutlichen 7:1 Heimerfolg im Spitzenspiel gegen Verfolger TSV Breitengüßbach 2 verteidigen die Bayreuther die Tabellenführung und liegen mit 8:2 Punkten nun einen Zähler vor der SG  1306 Bamberg. Schon zu Beginn zeigten sich die Hausherren hellwach. Arne Anger(554) behielt gegen Philipp Sartor(533) nach Satzgleichstand mit 21 Kegeln  die Oberhand. Für einen Paukenschlag sorgte Nachwuchsspieler Lukas Friedl. Wie ein alter Hase spulte er sein Programm herunter, ließ sich durch den Verlust des ersten Satzes nicht aus der Ruhe bringen und beendete sein Spiel mit persönlicher Bestleistung von hervorragenden 592 Holz. Nebenbei besiegte er Marcel Förster(534) noch glatt mit 3:1 Sätzen. Die gleiche Spielfreude legte auch das Eremitenhofer Mittelpaar an den Tag. Mario Kornatz(601) als Tagesbester überzeugte vor allem im Abräumen (229) und fertigte Thomas Kaiser(516) souverän mit 4:0 ab. Drei Sätze spielte Christoph Kirchbach(588) stark (153,155,169) und hatte sich gegen Alexander Scharting(571) eine 2:1 Führung erkämpft. Im letzten Satz kam er gar nicht mehr zurecht und ließ seinen Gegner noch einmal herankommen, letztlich rettete er aber 17 Holz Vorsprung über die Ziellinie. Somit lag Eremitenhof vor den Schlussduellen komfortabel mit 4:0 und 181 mehr erzielten Kegeln vorne. Hier sorgte zunächst Manuel Loock(582) für die endgültige Entscheidung. Nach zwei starken Sätzen (160,168) baute er zwar ab, aber am Ende hatte er immer noch 20 Zähler Vorsprung vor Michael Schneider(562). Die einzige Niederlage musste Benjamin Yusu(547) gegen Michael Stretz(573) quittieren, ihm fehlten letztlich 26 Holz zum Punktgewinn.  Auch in der Endabrechnung lag Eremitenhof mit 175 Kegel in Front und verdiente sich auch noch die letzten beiden Punkte zum klaren Endstand.

 

Baur Burgkunstadt 2 – SKC Speichersdorf   1:7

Mit einem deutlichen 7:1 Auswärtserfolg beim Vorletzten Baur Burgkunstadt 2 konnte der SKC Speichersdorf die Heimreise antreten und verbessert sich mit nun 4:6 Punkten auf Rang sieben. Gleich zu Beginn der Partie setzte der SKC ein Ausrufezeichen. Claus Reger spielte vier Sätze (165,152,153,150) wie aus einem Guss, erzielte mit 620 Holz die Tagesbestleistung und gestattete Tobias Sachs(575) keinen Satzgewinn. Die ersten beiden Sätze musste Antonin Valeska(568) zwar abgeben, holte sich dann aber die beiden anderen und zog mit zwei Holz an Sebastian Kestel(566) vorbei. Auch den Mittelabschnitt dominierten die Speichersdorfer. Tobias Fürst(552) hatte in zwei Durchgängen Probleme, zauberte dann aber im letzten Satz 172 Holz auf die Bahn und besiegte Bernd Schmidt(510) letztlich noch klar durch 42 mehr erzielte Kegel. Dominik Fürst(544) wurde von Daniel Zeitler(516) wenig gefordert und gewann sicher mit 2,5:1,5. Mit einer nahezu uneinholbaren 4:0 Führung und 117 Kegel Vorsprung ging das Speichersdorfer Schlussduo auf die Bahnen. Neun Zähler lag Jiri Beloch(575) am Ende vor Werner Lutter(566) und sorgte für das nächste Erfolgserlebnis. Da fiel die 0:4 Niederlage von Stüpfert/Weiß(519) gegen Marco Knorr(562) nicht mehr ins Gewicht, denn auch die letzten beiden Punkte holte sich der SKC durch das um 83 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

RSC Concordia Oberhaid – SSV Warmensteinach   5:3

Eine überraschende 3:5 Niederlage musste der SSV Warmensteinach beim bisher sieglosen Schlusslicht RSC Concordia Oberhaid  hinnehmen und rutscht mit nun ausgeglichenem Punktekonto auf Rang fünf zurück.

Zum Auftakt tat sich noch nicht viel. Während Sören Händel(507) nach 2:2 Sätzen mit 18 Holz Dominik Spath(525) unterlag, konnte sich Dominik Gubitz(513) mit 3:1 gegen Markus Eulich(507) durchsetzen. Im Mittelabschnitt lagen dann die Vorteile beim SSV. In jeweils engen Spielen (2:2 Sätze)behielten Holger Zach(530) mit 12 Zählern gegen Christian Corintan(518) und Alexander Kreutzer(536) mit fünf Holz gegen Stefan Eichhorn(531) die Oberhand. Vor den Schlussduellen führte zwar Warmensteinach 3:1 und hatte fünf Holz mehr auf dem Konto, aber die Partie war dennoch völlig offen. An Michael Schumann und Robert Böswetter lag es nun, den knappen Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Dies scheiterte jedoch, denn Schumann(553) musste sich dem Tagesbesten Sebastian Helbig(570) nach Satzgleichstand mit 17 Zählern geschlagen geben und auch Böswetter(520) stand beim 1:3 gegen Patrick Leitner(552) auf verlorenem Posten. Am Ende entschied das Gesamtergebnis das Spiel, hier war Oberhaid um 44 Kegel besser und holte sich die siegbringenden Punkte.

 

SKC Steig Bindlach – SG 1306 Bamberg   4:4

Nach wechselvollem Spielverlauf muss sich der SKC Steig Bindlach zuhause gegen den Tabellendritten SG 1306 Bamberg mit einem 4:4 Unentschieden zufrieden geben, klettert aber mit einem Spiel weniger auf Rang vier. Zu Beginn war Tobias Hörath(539) mit 3:1 gegen Stefan Neubig(540) erfolgreich. Auf den Nebenbahnen mussten sich  Steininger/Deinlein(489) Andre Deinlein(536) nicht nur 0:4 geschlagen geben, sondern verloren auch noch 47 Holz. Im Anschluss gewann Markus-Oliver Werner(545) mit 3:1 gegen Friedrich Peter(558), obwohl er 13 Kegel weniger erzielte. Den nächsten Steiger Erfolg feierte Fabian Dregelies(563) mit dem gleichen Ergebnis gegen  Andreas Meth(541). Jetzt führten die Bindlacher 3:1, aber die SG hatte immer noch 39 Zähler mehr auf dem Konto. Als Jonas Dregelies mit der Tagesbestleistung von starken 600 Holz mit 4:0 klar gegen Andreas Kraus(556) gewann, schien Steig auf der Siegerstraße. Die 1:3 Niederlage und der Verlust von neun Holz von Stefan Lappe(501) gegen Helmut Neubig(510) führte dann aber dazu, dass am Ende den Bindlachern vier Zähler fehlten, um das Spiel über das Gesamtergebnis für sich zu entscheiden. So bekamen die letzten beiden Punkte die Bamberger gutgeschrieben und sicherten sich damit das Unentschieden.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

SK Vorbach – Schützengilde Bayreuth   4:4

Das Kreisduell zwischen dem SK Vorbach und der Schützengilde Bayreuth endete nach spannendem Verlauf mit einem 4:4 Unentschieden. Während der SK sich weiter in der Abstiegszone aufhält, können die Schützen ihren zweiten Platz verteidigen, haben aber schon drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Gallier Kulmbach. Schon zu Beginn zeichnete sich ein hartes Ringen ab. Michael Sendlbeck(534) unterlag  dem Besten der Gäste Thomas Wolfrum(567) mit 1:3. Für den Glanzpunkt sorgte Peter Kausler, der mit der Tagesbestleistung von 621 Holz Aaron Giptner(540) nicht nur 3:1 besiegte, sondern ihm auch noch wertvolle 81 Zähler abnahm. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Johannes Kraus(496) musste sich Norbert Müller(508) mit 12 Holz geschlagen geben, während Manuel Reiß(543) Lars Bocklisch mit 3:1 besiegte. Beim Zwischenstand von 2:2 und 63 Kegel Vorsprung für Vorbach begannen die Schlussduelle. Holger Dörig(538) musste Marc-Andreas Kolb(550) mit 1:3 ziehen lassen und auch Martin Reiß(533) konnte gegen Christian Faßold(562) nicht punkten und unterlag  klar 0,5:3,5. Einen kleinen Vorsprung von 22 Kegeln im Gesamtergebnis brachte der SK aber über die Ziellinie, was ihm die letzten beiden Punkte zum Unentschieden rettete.

 

SKC Adler Eichenhüll – Lohengrin Kulmbach 2   4:4

Auch das Verfolgerduell zwischen dem SKC Adler Eichenhüll und Lohengrin Kulmbach2 endete mit einer Punkteteilung, womit der SKC in der erweiterten Spitze verbleibt. Denkbar ungünstig verliefen die Auftaktduelle. Edgar Göhl(553) musste sich nach 2:2 Sätzen Hubert Lauterbach(558) knapp mit fünf Holz geschlagen geben. Auch Markus Hübner(526) blieb der Punkt versagt, er unterlag Daniel Dörfler(548) klar mit 1:3. Als im Anschluss Ex-Zweitbundesligaspieler Dominik Teufel(539) gegen Marcel Kobe(557) mit 18 Zählern das Nachsehen hatte, führten die Gäste schon 3:0. Für das erste Ausrufezeichen der Adler sorgte dann der neu in den U18-Bayernkader berufene Nico Gunzelmann. Er überzeugte mit der Tagesbestleistung von 608 Holz, gestattete  Jürgen Herrmannsdörfer(533) nicht nur keinen Satzgewinn, sondern brachte sein Team durch den Gewinn von 75 Zählern im Gesamtergebnis mit 30 Kegeln in Führung.  Der SKC lag vor dem Schlussabschnitt aber immer noch 1:3 in Rückstand. Für Hoffnung im Adler-Lager sorgte Elmar Löhrlein(566) , der sich nach Satzgleichstand mit 18 Holz gegen Matthias Hahn(548) durchsetzte. Aber Jan Kraus(541) konnte gegen Harald Gräf(579) nicht mithalten und verlor klar mit 0:4. Immerhin reichte es am Ende zu 10 Zählern Vorsprung im Gesamtergebnis, was den Adlern das Unentschieden rettete.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – Schützen Gefrees   2:6

Ausgerechnet im Fichtelgebirgsduell  beim SKC Tröstau-Wunsiedel gelang  Schützen Gefrees der erste Sieg.

Durch den 6:2 Erfolg geben die Schützen die rote Laterne ab und ziehen mit dem SKC nach Punkten (3:7)gleich.

Von Beginn an prägten spannende enge Duelle die Partie. So entriss der Gefreeser Oliver Lubrich(552) durch ein 161:123 im letzten Satz Uwe Jahn(551) mit einem Holz Vorsprung den schon sicher scheinenden Sieg. Nachdem Thomas Schöffel(492) mit 1:3 gegen Alexander Hoyer(500) unterlag, stand es schon 2:0 für die Schützen. Auch im Anschluss holten sich die Gäste die Punkte. Frank Scholz(488) und Klaus Fiesinger(509) mussten sich jeweils 1:3 Jordan Kostadinov(524) und Daniel Tscheuschner(519) geschlagen geben. Beim Stand von 4:0 und 55 Holz Vorsprung sahen die Gefreeser schon wie der sichere Sieger aus. Aber es wurde noch einmal eng, denn beide Schlussduelle gewann der SKC. Joachim Scholz(513) ließ Tobias Hofmann mit 3:1 hinter sich und Detlev Panzer(492) lag am Ende 10 Zähler vor Martin Schekeryk(482). Letztlich verantwortlich für den Schützenerfolg war das um 26 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

KV Bayreuth – SC Vöhringen   5:1

Auch im dritten Saisonspiel gab sich die U18-Vertretung des Vereins Bayreuther Sportkegler keine Blöße und gewann zuhause gegen den SC Vöhringen sicher mit 5:1. Damit steht der VBSK-Nachwuchs weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Bayernliga Nord. Schon zu Beginn stellten Marco Schubert(555/Heinersreuth) und Nico Gunzelmann(557/Eichenhüll) mit guten Leistungen die Weichen auf Sieg. Schubert gab zwar gegen Elias Intili(481) zwei Sätze ab, war aber um 74 Kegel besser. Gunzelmann hatte beim 3:1 gegen Metzdorf/Stimpfle(499) ebenso keine Schwierigkeiten. Im Anschluss sicherte Lukas Friedl(543/Eremitenhof) den nächsten Punkt. Er war am Ende 27 Holz besser als Felix Renz(516). Die 1,5:2,5 Niederlage von Markus Hübner(535/Eichenhüll) gegen den Tagesbesten Julian Bäurle(570) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn auch die letzten beiden Punkte verdienten sich die Bayreuther durch das um 124 Zähler bessere Gesamtergebnis.

 

Frauen Bezirksoberliga

TSV Lahm – Steig Bindlach 2   6:2

Mit einer 2:6 Niederlage beim TSV Lahm im Gepäck musste der SKC Steig Bindlach 2 die Heimreise antreten, bleibt aber mit nun ausgeglichenem Punktekonto weiter Fünfter. Der Auftakt misslang, denn das Startpaar Friedel(480) und Mönius(461) musste sich jeweils mit 1:3 Berumen-Garcia(486) und Thomas(482) geschlagen geben. Zwei Erfolge im Mittelabschnitt sorgten aber postwendend für den Ausgleich. Birner(491) gewann 3:1 gegen Spindler(506) und auch Wening(479) ließ Müller(470) mit 2,5:1,5 hinter sich. Eine vorentscheidende Niederlage musste dann aber Hörath(451) mit 0,5:3,5 gegen Vondran(510) hinnehmen, denn neben dem Punkt gingen auch wichtige 59 Kegel verloren. Auch König(494) hatte gegen Kochmann(509) kein Glück, denn ihr fehlten 15 Zähler zum Sieg. Das Gesamtergebnis(+107) sprach am Ende klar für den TSV, wodurch die letzten beiden Punkte ebenfalls in Lahm blieben.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth – SKC Fölschnitz   5:1

Durch seinen 5:1 Heimerfolg über den SKC Fölschnitz verlässt Eremitenhof Bayreuth die Abstiegsränge und schiebt sich auf Platz sieben vor. Zunächst hatten Müller/Ritter(490) gegen Haberstumpf mit 1:3 das Nachsehen. Böhm(484) konnte sich jedoch mit 3:1 gegen Kuth(485) durchsetzen und glich aus. Dem Eremitenhofer Schlussduo hatten dann aber die Gäste nichts mehr entgegen zu setzen. Händel(526) gewann 3:1 gegen Vorwerk(520) und die Tagesbeste Schlipf(535) ließ Roth(470) mit dem gleichen Ergebnis abblitzen. Am Ende lagen die Hausherrinnen 52 Zähler vorne und verdienten sich damit die letzten beiden Punkte.

 

ASV Pegnitz – SKC Tröstau/Wunsiedel   4:2

Der ASV Pegnitz erkämpft sich im fünften Saisonspiel die ersten Punkte durch seinen 4:2 Heimerfolg über den SKC  Tröstau/Wunsiedel, bleibt aber weiter Letzter. Der Auftakt misslang, denn zunächst dominierten die Gäste. Pachl(455) unterlag Gollner(493) mit 1:3 und auch J.Meyer/Stein(461) hatten trotz zweier Satzgewinne gegen Weiß(484) mit 23 Zählern das Nachsehen. Die Pegnitzer Aufholjagd startete S.Meyer(518), die T.Scholz(504) mit 3:1 niederhielt. Der Tagesbesten Schmitt(542) blieb es dann vorbehalten, durch ein klares 4:0 gegen E.Scholz(478) der Partie noch einmal eine Wende zu geben. In der Endabrechnung lag der ASV dann 17 Holz vorne und feierte die siegbringenden Punkte.

 

SSV Warmensteinach 2 – Gem.GH Kronach   4:2

Den fünften Sieg in Folge feierte der SSV Warmensteinach 2 mit 4:2 zuhause gegen Gemütlichkeit GH Kronach und führt die Tabelle weiter verlustpunktfrei an. Zu Beginn gelang Thoms(511) gegen die überforderte Rüger(395) ein 4:0 Kantersieg. Sylvia Gubitz(488) musste sich dagegen Rößler(502) mit 14 Zählern beugen. Auch Prechtl/Böttger(472) konnten danach nicht punkten, sie lagen sieben Holz hinter Baumgarten(479). Für die Entscheidung sorgte aber SSV-Nachwuchstalent Saskia Gubitz(531), die sich gegen Endres(506) mit 2,5:1,5 durchsetzte. Für den klaren 120 Holz Vorsprung im Gesamtergebnis verdienten sich die Warmensteinacherinnen dann die siegbringenden Punkte.

 

TSV 08 Wilhelmsthal – SKC Adler Eichenhüll   2:4

Der Aufwärtstrend des SKC Adler Eichenhüll hält an. Mit dem 4:2 Auswärtserfolg beim TSV 08 Wilhelmsthal verbessern sich die Gäste auf Rang drei. Ein starker Auftritt gelang zu Beginn Hübner(563), die mit der Tagesbestleistung Vogel(494) klar mit 3:1 hinter sich ließ. L.Göhl(490) dagegen musste sich A.Weiß(527) aufgrund 37 weniger erzielter Kegel geschlagen geben. Ein wichtiger 3:1 Erfolg gelang danach P.Göhl(490)  gegen K.Weiß(457). Zittern mussten die Adler-Frauen noch einmal, als Kraus(492) klar mit 1:3 gegen Schneider(535) unterlag. Letztlich standen aber immer noch 22 Holz mehr für Eichenhüll auf der Anzeigetafel, was für die siegbringenden Punkte reichte.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Steig Bindlach 2 – SKC 63 Naila   2:4

Der SKC Steig Bindlach 2 musste sich zuhause dem Tabellenführer SKC 63 Naila mit 2:4 geschlagen geben und fällt auf den vorletzten Platz zurück. Zunächst hatte Tietzsch(494) mit 1:3 gegen Bejcek(545) das Nachsehen, ehe Heinschke(525) mit dem gleichen Ergebnis gegen Möller(476) gewinnen konnte. Ruckriegel(531) sorgte dann gegen Hartmann(507) für zweiten Bindlacher Erfolg, er lag am Ende 24 Zähler vor seinem Gegner. Entscheidenden Boden verlor aber Förster(536), der beim 0:4 gegen den überzeugenden Tagesbesten Schummi(590) nicht nur chancenlos war, sondern auch wertvolle 54 Holz abgeben musste. In der Endabrechnung lagen die Gäste 32 Zähler vorne und sicherten sich damit die letzten beiden Punkte.

 

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC Blau Weiß Zaubach   2:4

Durch die 2:4 Heimniederlage gegen den SKC Blau Weiß Zaubach verliert Eremitenhof Bayreuth 2 den Anschluss an den Tabellenführer Naila, bleibt aber weiterhin Zweiter. Mit zwei knappen Erfolgen bei Satzgleichstand gingen zunächst die Gastgeber in Führung. Neels(550) lag sieben Holz vor Weinmann(543) und Leichtenstern(532) hatte gegen Hildner(527) knapp mit fünf Zählern die Nase vorne. Danach wendete sich aber das Blatt. Stahlmann(534) und Schimmel(538) mussten die Überlegenheit von Hempfling(594) und Herold(581) anerkennen und unterlagen jeweils 1:3. Dies spiegelte sich auch im Gesamtergebnis wider, wo Zaubach 91 Holz vorne lag und sich die siegbringenden Punkte sicherte.

 

ESV Neuenmarkt – SKC Speichersdorf 2   4,5:1,5

Aufgrund der 1,5:4,5 Auswärtsniederlage gegen den ESV Neuenmarkt ziert der SKC Speichersdorf 2 weiterhin das Tabellenende. Der SKC startete mit einem Erfolgserlebnis, denn Seifert(504) gestattete Hahn(483) keinen Satzgewinn. Ähnlich chancenlos war aber Scharf(465) beim 0,5:3,5 gegen Schneider(526) und musste den Ausgleich hinnehmen. Weiß(492) und Hübner(492) teilten sich nach 2:2 Sätzen den Punkt. Als auch Kreutzer(461) mit 30 Zählern hinter Renz(491) lag, war die Partie entschieden, denn die Eisenbahner hatten 70 Holz mehr auf dem Konto und sicherten sich damit auch die siegbringenden Punkte.

 

Männer Kreisliga

SpG Heinersreuth/Jägerruh – TSV Glashütten  1:5

Gegen den stark aufspielenden TSV Glashütten hatte die gastgebende SpG Heinersreuth/Jägerruh keine Chance und unterlag klar mit 1:5. Der TSV ist jetzt neuer Dritter, während die Gastgeber auf einen Abstiegsrang abrutschen. Zu Beginn musste Frank(488) gleich eine herbe 0:4 Niederlage gegen den mit Tagesbestleistung stark aufspielenden Großmann(605) hinnehmen. Schubert(521) konnte dann durch sein 3:1 gegen Anding(481) für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgen. Danach waren wieder die Glashüttner an der Reihe. Eitner(519) und Landmann(526) gewannen zwar je zwei Sätze, waren aber Schreiner (574) und Ott(564) holzmäßig total unterlegen. Somit verdiente sich der TSV auch die letzten beiden Punkte aufgrund des um stolze 170 Zähler besseren Gesamtergebnisses.

 

ESV Bayreuth – Sonnenhof Bindlach   5:1

Durch seinen 5:1 Heimerfolg gegen Sonnenhof Bindlach festigt der ESV Bayreuth seine Tabellenführung, während sich die Gäste auf Rang fünf einreihen. Zu Beginn brachte Münch(528) durch ein 3:1 gegen Schedel (503)seine Farben in Führung. Schmidt(507) erzielte zwar ein Holz mehr als Fritsche(506) unterlag aber 1:3. Die beiden Schlussduelle sicherte sich dann der ESV. Friemann(496) hatte gegen Kreißl(463) keine Mühe 3:1 zu gewinnen und auch Schamel(501) lag nach 2:2 Sätzen 14 Zähler vor Kegel(487). Für das um 73 Kegel bessere Gesamtergebnis gingen auch die letzten beiden Punkte an die Gastgeber.

 

SV Neunkirchen – SSV Warmensteinach 2   1:5

Gegen den Tabellenletzten SSV Warmensteinach 2 musste der SV Neunkirchen eine deutliche 1:5 Heimniederlage einstecken und fällt auf Platz acht zurück. Die Gäste feierten ihr erstes Erfolgserlebnis, bleiben aber weiterhin Schlusslicht. Zum Auftakt unterlag Laufer(482) gegen den Tagesbesten Werner(546) mit 1:3. Auch Kroder(484) gelang danach gegen Schmidt(498) nur ein Satzgewinn. Das erste SV-Erfolgserlebnis feierte Kölbl(524) durch sein glattes 4:0 gegen Bablitschky/Prechtl(466). Zum Schluss war aber Hösch(484) Feix(525) wieder mit 1:3 unterlegen. Das um 61 Holz bessere Gesamtergebnis brachte dann dem SSV die siegbringenden letzten beiden Punkte.

 

ASV Pegnitz – Eremitenhof Bayreuth 3   2:4

Eine knappe 2:4 Heimniederlage musste der ASV Pegnitz gegen Eremitenhof Bayreuth 3 einstecken und ist jetzt Siebter, während die Gäste sich auf Rang sechs verbessern. Zu Beginn sah alles nach einem ASV-Erfolg aus. Der Tagesbeste Bauer(541) besiegte Dressendörfer(521) mit 3:1 und auch Popp(475) war nach Satzgleichstand um 22 Zähler besser als Daser(453). Die Wende leitete die knappe 6 Holz Niederlage von Kolb(497) gegen Lappe(503) ein. Als auch Guth(489) mit 1:3 gegen Linhardt(535) verlor, waren plötzlich die Gäste vorne, denn im Gesamtergebnis führten sie nun mit zehn Zählern und holten sich die entscheidenden beiden Punkte.

 

SKC Tröstau/Wunsiedel 2 – SKC Nagel   6:0

Durch seinen klaren 6:0 Heimerfolg über den SKC Nagel stürzt der SKC Tröstau/Wunsiedel 2 nicht nur den Tabellenführer, sondern schiebt sich selbst auf den zweiten Platz nach vorne. Von Beginn an hatten die Gäste den Hausherren nur wenig entgegen zu setzen. Rhein(483) lag nach 2:2 Sätzen am Ende 28 Holz vor Herrmann(455) und auch Pöhlmann(512) hatte beim 3:1 gegen Wilhelm(470) keine Schwierigkeiten. So ging es weiter. R.Scholz(511) ließ Pfautsch(470) ebenfalls 3:1 abblitzen, lediglich K.Scholz(492) benötigte etwas Glück, um letztlich zwei Zähler vor Schreyer(490) zu liegen. Naturgemäß verdienten sich die Gastgeber aufgrund 113 mehr erzielter Kegel auch die letzten beiden Punkte.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)