Berichterstattung 4. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

SKC Bavaria Karlstadt – Schützengilde Bayreuth   6:2

Eine schwere Auswärtshürde beim noch ungeschlagenen SKC Bavaria Karlstadt hatte Zweitligist Schützengilde Bayreuth am Sonntag zu überwinden. Vor allem Schwächen im Abräumen mit zu vielen Fehlern (38:13) verhinderten ein besseres Abschneiden, so unterlagen die Schützinnen dem Tabellenzweiten mit 2:6 und rutschen auf Rang sieben ab.

Wer auf eine Überraschung gehofft hatte, musste schon zu Beginn einen herben Dämpfer hinnehmen. Beide Bayreutherinnen fanden nicht zu ihrem Spiel und blieben unter der 500er Marke. Selbst die in der bisherigen Saison überzeugende Anne-Cathrin Haberstumpf kam über 497 Kegel nicht hinaus und unterlag Jutta Gast(556) ohne Satzgewinn. Tamara Böllath(476) hatte anfangs mit ihrer Nervosität zu kämpfen (118, 93), steigerte sich dann, aber letztlich blieb sie beim 1:3 gegen Christina Klein(527) ohne Chance. Mit der Hypothek von null Punkten und schon 110 Holz Rückstand starteten Lena Wilferth und Stefanie Landmann in die Partie. Wilferth(521) spielte solide, dies reichte aber gegen die erfahrene Carmen Heinzler(549) nicht, so hatte auch sie mit 1:3 das Nachsehen. Landmann(554) dagegen begann stark (142, 153) und zog damit ihrer Gegnerin Sinje Göbel(503) gleich den Zahn. Ein sicheres 3:1 sorgte schließlich für das erste Bayreuther Erfolgserlebnis. Gleichwohl sah die Zwischenbilanz von 1:3 Punkten und 87 Kegeln Rückstand die Schützinnen immer noch klar im Hintertreffen. So schien die Aufgabe für Daniela Dietel und Saskia Koch nahezu unlösbar, hier noch etwas Zählbares mitzunehmen. Aber das erste Bayreuther Ass stach. Dietel wartete mit der Tagesbestleistung von 587 Holz auf und verwies Jennifer Weis(536) klar mit 3:1 in die Schranken. Leider schaffte es Koch(532) nicht, da mitziehen. Durch ein 121:146 im ersten Satz verspielte sie schon beinahe alle Chancen und konnte Helene Nick(539) nicht in Verlegenheit bringen. So ging auch dieser Punkt nach Satzgleichstand aufgrund sieben weniger erzielter Kegel verloren. Am Ende hatten die Oberfränkinnen bis auf 43 Holz (3.167 : 3.210) verkürzen können, aber die letzten beiden Punkte zum Sieg blieben in Karlstadt.

Nach einem spielfreien Wochenende steht dann die Heimpartie gegen den Tabellennachbarn Motor Gispersleben auf dem Programm.

 

Frauen Bayernliga Nord

TV Eibach 03 –  SKC Steig Bindlach   6:2

In der Frauen Bayernliga Nord bleibt der SKC Steig Bindlach weiter ohne Erfolgserlebnis und ziert einsam das Tabellenende. Auch beim Tabellensechsten TV Eibach 03 hingen die Trauben zu hoch und die Steigerinnen mussten mit einer 2:6 Niederlage die Heimreise antreten.

Die Auftaktduelle konnten die Oberfränkinnen noch ausgeglichen gestalten. Katharina Schumann-Franke(499) hatte nur einmal Grund zur Freude, als sie Satz drei für sich entschied. Ansonsten konnte sie Monika Lämmermann(537) nicht Paroli bieten und unterlag 1:3. Ansteigende Form zeigte die diesmal beste Bindlacherin Susanne Helger(554), sie ließ Geck/Bulikiewicz(495) klar mit 3:1 hinter sich. Im Mittelabschnitt übernahm dann aber der TV die Initiative. Rückkehrerin Ellen Grafberger tat sich schwer und musste nach 90 Wurf beim Stand von 1:2 durch Nicole Böhner ersetzt werden. Böhner schaffte zwar den Satzausgleich, letztlich fehlten aber 15 Zähler zum Punktgewinn (484:499). Nicht besser erging es auf den Nebenbahnen Claudia Birner(503). Sie stand der Tagesbesten Tina Hußendörfer(573) gegenüber und musste diese 1:3 ziehen lassen. Mit einem 1:3 Rückstand und 64 weniger erzielter Kegel begannen die Schlussduelle. Spannung kam hier leider nicht mehr auf, denn Bettina Stahlmann(524) musste die Überlegenheit von Monika Eckhart(554) anerkennen und verlor glatt mit 1:3. Nach einem Fehlstart (103) konnte sich Pia Streng(506) steigern und nach 2:2 Sätzen noch mit vier Zähler an Erika Pechmann(502) vorbei ziehen. Am Ende sprach aber das um 90 Holz bessere Gesamtergebnis für die Mittelfränkinnen, die sich somit auch die letzten beiden Punkte verdienten.

 

Frauen Landesliga Nord

CT Post Franken – SSV Warmensteinach   2:6

Der SSV Warmensteinach übernimmt durch einen ungefährdeten 6:2 Auswärtserfolg bei CT Post Franken Coburg die Tabellenspitze der Frauen Landesliga Nord und bleibt weiter ohne Punktverlust. Den Grundstein für den klaren Sieg legten mit guten Leistungen schon zu Beginn Edeltraud Neiß und Jenny Bablitschky. Neiß(544) steigerte sich von Satz zu Satz und fertigte Barbara Kessel(471) mit 4:0 ab. Mit der Tagesbestleistung von 584 Holz trumpfte Bablitschky auf und gestattete Sandra Götzelmann(463) ebenfalls keinen Satzgewinn. Nach diesem furiosen Auftakt konnten Saskia Demel und Barbara Bloß ihre Aufgabe beruhigt angehen. Demel(533) unterlag zwar nach Satzgleichstand mit sechs Holz gegen Juliane Geyer(539), aber Bloß(538) reichten zwei Satzgewinne (starke 163 in Durchgang drei), um gegen Margot Schumann(496) mit 42 Kegeln vorne zu liegen. Die Partie war so gut wie entschieden, als das SSV Schlussduo auf die Bahnen ging, denn eine 3:1 Führung und sage und schreibe 230 Zähler Vorsprung im Gesamtergebnis noch aus der Hand zu geben, liegt im Bereich des Unmöglichen. So spulten Anneliese Zwenzner(520) und Katja Schmidt(523) nur noch ihr Programm herunter. Die Punkte wurden friedlich geteilt. Während Zwenzner gegen Dorothee Hilles(533) 1:3 unterlag, gewann Schmidt gegen Sarah Sanftleben(497) ebenso klar mit 3:1. Am Ende lagen die Warmensteinacherinnen 243 Holz vorne und verdienten sich damit auch noch die letzten beiden Punkte und den Sieg.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

TSV Lahm – SKC Steig Bindlach

verlegt auf den 26.10.2018

 

SKC Speichersdorf – Schützen Hubertus Schönbrunn   6:2

Aufatmen beim SKC Speichersdorf – im vierten Anlauf gelang  zuhause gegen Aufsteiger Schützen Hubertus Schönbrunn mit 6:2 der erste Sieg. Schon zu Beginn zeigten Antonin Valeska(579) und Claus Reger(549) mit glatten 4:0 Erfolgen gegen Andreas Losgar(495) und Marcel Losgar(525), dass die Hausherren diesmal gewillt waren, nicht mit leeren Händen dazustehen. Satte 108 Holz Vorsprung gaben beide an Andre Weiß und Domink Fürst weiter. Der überzeugende Tagesbeste Matthias Schmitt(621) sorgte dann aber gegen Weiß(506) für lange Gesichter im Lager der Einheimischen, denn er beherrschte nicht nur seinen Gegner klar mit 4:0, sondern knöpfte ihm auch noch 115 Zähler ab. Fürst(577) dagegen spielte gut und gewann sicher 3:1 gegen Georg Giehl(549). Vor dem Schlussabschnitt führte der SKC zwar 3:1 und hatte noch 21 Kegel Vorsprung, dennoch stand für Tobias Fürst und Jiri Beloch noch einiges auf dem Spiel. Fürst(548) begann verhalten und geriet zunächst gegen Johannes Losgar(525) in Rückstand (116:151). Steigerte sich aber im Laufe seines Spiels und holte sich die nächsten drei Sätze und damit auch den wichtigen Punkt. Beloch(528) hatte nach dem ersten Satz(149) gegen Andreas Hollet(546) sein Pulver schon verschossen und musste sich dem Steigerwälder nach 2:2 Sätzen mit 18 Holz beugen. Unter dem Strich standen für Speichersdorf 26 Zähler mehr auf dem Konto und sicherten damit die gewinnbringenden letzten beiden Punkte.

 

SSV Warmensteinach – Eremitenhof Bayreuth   5,5:2,5

Mit einem 5,5:2,5 Heimerfolg im Kreisderby brachte der SSV Warmensteinach  Eremitenhof Bayreuth die erste Niederlage bei und zieht vorerst an den Bayreuthern vorbei. Knappe Duelle prägten den ersten Spielabschnitt. Sören Händel(521) gewann zwar mit 3:1 gegen Ernst Neels(514), lag aber gerade mal sieben Zähler vorne. Noch enger ging es zwischen Dominik Gubitz(543) und Mario Kornatz(543) zu. Gubitz begann stark(160) und holte sich die ersten beiden Sätze. Danach wendete sich das Blatt, Kornatz gewann Satz drei und vier und zog auch noch im Holzergebnis gleich. So kam es zur Punkteteilung. Im Anschluss wurden schon die Weichen zugunsten des SSV gestellt, denn Alexander Kreutzer(536) hatte mit Arne Anger(467) leichtes Spiel, er beherrschte ihn klar mit 4:0 und holte auch noch wertvolle 69 Kegel. Der 3:1 Erfolg des Tagesbesten Holger Zach(585) gegen Christoph Kirchbach(567) brachte die Fichtelgebirgler dann noch deutlicher auf die Siegerstraße, denn sie führten nun schon 3,5:0,5 und hatten auch noch 94 Holz mehr erzielt. So konnten sich Robert Böswetter(545), 1:3  gegen den besten Eremitenhofer Manuel Loock(578), und Michael Schumann(542), mit sieben Zählern (nach 2:2 Sätzen) gegen Benjamin Yusu(549) zwei Niederlagen locker leisten, denn in der Endabrechnung lag Warmensteinach 54 Kegel vorne und holte sich damit die spielentscheidenden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützengilde Bayreuth – SKC 67 Eggolsheim 2   7:1

Durch einen deutlichen 7:1 Heimerfolg gegen Mitabsteiger SKC 67 Eggolsheim 2 bleibt die Schützengilde Bayreuth weiterhin ungeschlagen und rangiert hinter Gallier Condor Kulmbach mit einem Spiel weniger auf dem zweiten Tabellenplatz. Zunächst musste Christian Faßold(526) hart kämpfen, um schließlich nach Satzgleichstand acht Holz vor Peter Haschke(518) zu liegen. Lars Bocklisch(540) tat sich gegen Wilhelm Schumm(519) leichter und gewann sicher 3:1. Aaron Giptner hatte nicht seinen besten Tag und wurde nach 73 Wurf durch Ralf Embacher ersetzt. Beide kamen auf bescheidene 453 Zähler und blieben gegen Robert Busch(535) ohne Satzgewinn. Wichtig war da schon, dass Norbert Müller(538) nach 2:2 Sätzen Christopher Hebeis(522) 16 Holz abringen konnte. Jetzt stand es  3:1 für die Schützen, aber die Gäste lagen immer noch 37 Kegel vorne. Nun sollten es Marc-Andreas Kolb und Thomas Wolfrum für die Bayreuther richten. Und es gelang ihnen mühelos . Kolb(549) hatte beim 3,5:0,5 gegen Jörg Pfenningsberg(506) nur wenig Widerstand zu brechen und auch der Tagesbeste Thomas Wolfrum(584) ließ sich von Tim Kohlmann(529) nicht überraschen und gewann sicher 3:1. Nun lagen die Schützen auch im Gesamtergebnis(+61) vorne und bekamen auch noch die letzten beiden Punkte zum deutlichen Endstand gutgeschrieben.

 

Schützen Gefrees – SK Vorbach   2:6

Im Duell der bisher Sieglosen hatte der SK Vorbach bei Schützen Gefrees am Ende mit 6:2 die Nase vorne und verbessert sich auf Rang sechs, während die Schützen weiter das Tabellenende zieren. Für den ersten Gefreeser Punkt sorgte Daniel Rieß(539), der Peter Kausler(512) 3:1 bezwang. In einer spannenden Partie musste sich Alexander Hoyer(562) nach Satzgleichstand knapp mit zwei Holz gegen Johannes Kraus(564) geschlagen geben. Den Mittelabschnitt dominierten die Gäste. Oliver Lubrich(538) hatte nach 2:2 Sätzen gegen Michael Sendlbeck(551) mit 13 Zählern das Nachsehen und auch Daniel Tscheuschner(498) blieb erfolglos. Er war dem besten Vorbacher Manuel Reiß(566) klar mit 0:4 unterlegen. Die Schützen lagen 1:3 zurück und hatten auch noch 56 Kegel weniger erzielt, als es in die Schlussduelle ging. Die Gefreeser Aufholjagd, die der Tagesbeste Martin Schekeryk(580) durch den Gewinn von 68 Holz (bei 2:2 Sätzen!) gegen Max Gebelein(512) initiiert hatte, war schnell dahin, denn Jordan Kostadinov kam über 477 Kegel nicht hinaus und musste Holger Dörig(542) mit 1:3 den Vortritt lassen. So blieb es letztlich bei 53 Zählern Rückstand, was den Gästen auch die letzten beiden Punkte bescherte.

 

1.SKK Bischberg – SKC Tröstau-Wunsiedel   4:4

Mit einem 4:4 Unentschieden kehrte der SKC Tröstau-Wunsiedel vom Gastspiel beim 1.SKK Bischberg zurück und holt sich damit seinen ersten Saisonpunkt, rangiert aber weiter im Tabellenkeller. Als bester seiner Mannschaft sicherte Uwe Jahn(540) durch fünf mehr erzielte Kegel gegen Thomas Stubenrauch(535) den ersten Punkt. Ebenso knapp musste allerdings Thomas Schöffel(519) seinem Gegner Peter Eberhardt(526) den Vortritt lassen. So ausgeglichen ging es auch weiter. Während Karl Scholz(505) beim 4:0 gegen Jürgen Schmelzer(469) kaum gefordert wurde, musste sich Joachim Scholz(529) Roman Görl(533) mit 1:3 geschlagen geben. Es stand 2:2, aber der SKC hatte bis dahin wichtige 30 Kegel mehr erzielt. Nun lag es an Frank Scholz und Klaus Fiesinger daraus den ersten Sieg zu machen. Scholz(533) geriet zu Beginn schon zu stark in Rückstand und konnte trotz zweier Gewinnsätze gegen Daniel Pederzolli(544) aufgrund elf weniger erzielter Kegel nicht gewinnen. Auch Fiesinger(517) musste sich schließlich Andreas Loch(530) mit 1,5:2,5 beugen. Aus dem ersten Erfolg wurde nichts, aber letztlich lagen die Fichtelgebirgler in der Endabrechnung immer noch sechs Zähler vorne, was ihnen die Punkteteilung bescherte.

 

1.SKK Strullendorf – SKC Adler Eichenhüll   0:8

Durch einen 8:0 Auswärtserfolg beim 1.SKK Strullendorf rückt der SKC Adler Eichenhüll auf Rang drei vor. Von Beginn an beherrschte der SKC Adler die überforderten Gastgeber. Josef Hübner(538) reichten zwei starke Durchgänge, um nach 2:2 Sätzen Siegfried Fels(483) mit 50 Holz abzufertigen. Auch Edgar Göhl(522) hatte beim 3:1 gegen Marcel Strehl(468) wenig Mühe. Das gleiche Bild bot sich im Mittelabschnitt. Der Tagesbeste Nico Gunzelmann(583) wurde beim 4:0 gegen Tobias Postler(449) ebenso wenig gefordert, wie Markus Hübner(549) bei seinem 3:1 Erfolg gegen Helmut Schneider(513). Etwas ausgeglichener verliefen die Schlussduelle, obwohl auch hier jeweils die Eichenhüller triumphierten. Nach zwei verloren Sätzen blies Elmar Löhrlein(553) gegen Michael Bischoff(534) zur Aufholjagd und erkämpfte sich noch 19 Zähler Vorsprung. J  Kraus(537) reichten drei Gewinnsätze, um am Ende trotz sechs weniger erzielter Kegel gegen Michael Sassik(543) vorne zu liegen. Den Kantersieg perfekt machte schließlich das um satte 292 Holz bessere Eichenhüller Gesamtergebnis.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

Kein Spieltag

 

Frauen Bezirksoberliga

Steig Bindlach 2 – SKC BW Kulmbach   6:2

Durch einen klaren 6:2 Heimerfolg gegen den SKC BW Kulmbach kann sich Steig Bindlach 2 in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga festsetzen. Die Vorentscheidung fiel schon im Startpaar, denn J. Birner(511) und Wening(528) hatten keinerlei Mühe,  gegen die schwachen Gäßlein(441) und Baderschneider-Eichner(428) mit 4:0 und 3,5:0,5 jeweils deutlich vorne zu liegen. Der Mittelabschnitt  gehörte den Gästen. Hörath(508) blieb ohne Satzgewinn gegen die Tagesbeste Rehm(557) und auch Böhner(489) musste Bayer(512) nach 2:2 Sätzen den Punkt überlassen. Die Schlussduelle gingen wieder an die Steigerinnen. Friedel(522) hielt Riedel(469) mit 3:1 auf Distanz und auch Mönius(494) hatte gegen Schneider(491) mit drei Zählern das bessere Ende für sich. Für den deutlichen Sieg sorgte dann das um 154 Holz bessere Bindlacher Gesamtergebnis.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost                                                                                                                               

SKC Adler Eichenhüll – Eremitenhof Bayreuth   5:1

Sein Punktekonto ausgleichen konnte der SKC Adler Eichenhüll mit einem 5:1 Erfolg auf eigenen Bahnen gegen Eremitenhof Bayreuth. Zu Beginn verlief das Spiel noch relativ ausgeglichen, denn Mager(525) besiegte zwar Müller(505) nach 2:2 Sätzen mit 20 Holz, aber S.Hübner(513) hatte gegen die Tagesbeste Schlipf(576) keine Chance und verlor glatt mit 0:4. Danach ließen die Adler-Frauen aber nicht mehr locker. Göhl(542) setzte sich aufgrund 15 mehr erzielter Kegel gegen Händel(527) durch und die starke K.Hübner(572) überrollte Böhm(502) mit 4:0. Die siegbringenden Punkte verdienten sich die Hausherrinnen dann durch das um 42 Zähler bessere Gesamtergebnis.

 

SKC Tröstau/Wunsiedel – SSV Warmensteinach 2   0:6

Der SKC Tröstau/Wunsiedel muss zuhause gegen den SSV Warmensteinach mit 0:6 die Segel streichen. So klar wie das Ergebnis scheint, war die Partie beileibe nicht. Gollner(438) unterlag Wilde(440) mit 1:3, obwohl beide nur zwei Holz trennten. Weiß(488) musste die Tagesbeste Gubitz(528) ebenfalls mit 1:3 ziehen lassen. Im Anschluss hatte T.Scholz(507) erneut keinen Erfolg trotz elf mehr erzielter Kegel. Sie verlor mit 1,5:2,5 gegen Böttger(496). Ähnlich verlief das Duell von E.Scholz(473) gegen Prechtl(477). Hier entschieden vier Holz die Partie zugunsten der Warmensteinacherin. 35 Holz lagen die Gäste im Gesamtergebnis vorne und sicherten sich damit auch die letzten beide Punkte.

 

ESV Neuenmarkt – ASV Pegnitz   4:2

Eine knappe 2:4 Auswärtsniederlage musste der ASV Pegnitz beim ESV Neuenmarkt einstecken und ist dadurch weiter punktlos. Der Auftakt ging gründlich schief. Popp(400) kam überhaupt nicht zurecht und blieb gegen Geisendörfer(487) ohne Satzgewinn. Pachl erreichte wenigstens 475 Holz, musste sich aber Funk(504) trotzdem mit 1;5:2,5 beugen. Beim Stand von 0:2 und 116 Zählern Rückstand schien die Partie schon entschieden, aber die Pegnitzerinnen bliesen noch einmal zur Aufholjagd. Meyer(531) mit der Tagesbestleistung und Schmidt(512) holten Holz um Holz auf, gewannen ihre Duelle gegen Jaworski(473) und Seiferth(459) jeweils 3:1, aber zum Sieg fehlten am Ende ganze sechs Zähler.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Speichersdorf 2 – SKC Steig Bindlach 2   4,5:1,5

Im Kreisderby sicherte sich der SKC Speichersdorf 2 zuhause gegen den SKC Steig Bindlach 2 durch einen 4,5:1,5 Erfolg die ersten Punkte, bleibt aber weiterhin Letzter. Zu Beginn hatte Schmolke(500) gegen Tietzsch(478) mit 3:1 die Nase vorne. Die beiden Besten teilten sich den Punkt. W.Kreutzer und Zeitler gewannen je zwei Sätze und hatten am Ende 535 Holz auf der Anzeigetafel stehen. Auch im Anschluss verlief die Partie weiter spannend. Weiß(533) gewann aufgrund neun mehr erzielter Kegel gegen Ruckriegel(524), aber M.Kreutzer(493) musste Förster(507) nach 2:2 Sätzen mit 14 Zählern ziehen lassen. Spielentscheidend war am Ende das um 17 Holz bessere Gesamtergebnis der Speichersdorfer.

 

SKK 1926 Helmbrechts 2 – Eremitenhof Bayreuth 2   5:1

Die erste Saisonniederlage kassierte Tabellenführer Eremitenhof Bayreuth 2 beim SKK 1926 Helmbrechts 2 und fällt auf Rang zwei zurück. Schon zu Beginn hatte Lascheit(462) Probleme und verlor gegen P.Hartmann(524) klar mit 0:4. Dem besten Bayreuther Stahlmann(548) gelang der Ausgleich, als er nach Satzgleichstand um 35 Holz besser war als Wunner(513). Danach kam es für die Gäste knüppeldick. Neels/Friedl(495) wurden vom Tagesbesten Kremer(561) 4:0 abgefertigt. Schimmel(378) musste nach 90 Wurf verletzt aufgeben und hatte gegen Wind(546) mit 1:3 das Nachsehen. Somit war klar, dass auch die beiden Punkte für das bessere Gesamtergebnis in Helmbrechts blieben.

 

Männer Kreisliga

SKC Nagel – SpG Heinersreuth/Jägerruh  6:0

Eine klare Sache war die Partie zwischen dem SKC Nagel und der SpG Heinersreuth/Jägerruh. Die Gastgeber eroberten durch den 6:0 Erfolg die Tabellenspitze. Zunächst hatte Schreyer(522) gegen Schubert(506) aufgrund 16 mehr erzielter Kegel das bessere Ende für sich. Auch Pfauntsch(518) wurde im Anschluss von Frank(446) nicht gefordert und gewann 4:0. Enger ging es danach zu, denn Wilhelm(485) bezwang Landmann(490) mit 3:1, obwohl er fünf Zähler weniger aufwies. Den Abschluss bildete der 3:1 Erfolg von Söllner(515) gegen Eitner(490). Am Ende brachten 108 Holz mehr auf der Anzeigetafel den Naglern auch die letzten beiden Punkte.

 

Eremitenhof Bayreuth 3 – ESV Bayreuth   1:5

In einem Spiel mit guten Ergebnissen behielt am Ende der ESV Bayreuth bei Eremitenhof Bayreuth 3 mit 5:1 die Oberhand und rückt an die Tabellenspitze, während die Gastgeber auf den vorletzten Rang zurückfallen. Zunächst konnte Friedl(550) Münch(529) durch 21 mehr erzielte Kegel in Schach halten. Bleicher(564) dagegen musste sich dem Tagesbesten Schmidt(590) mit 0:4 beugen. Auch die Schlussduelle sahen die Eisenbahner vorne. Daser(528) musste Friemann(543) mit 1:3 ziehen lassen und auch Schreglmann(557) hatte nach 2:2 Sätzen gegen Schamel(578) mit 21 Zählern das Nachsehen. 41 Holz mehr auf dem Konto entschieden dann die Partie zugunsten der Gäste.

 

SV Neunkirchen – Sonnenhof Bindlach   1:5

Eine 1:5 Heimniederlage musste der SV Neunkirchen gegen Sonnenhof Bindlach hinnehmen. Die Gäste rücken dadurch ins Spitzenfeld auf. Gleich zu Beginn musste Kroder(489) eine herbe 0:4 Niederlage gegen den Tagesbesten Fritsche(552) einstecken. Kölbl(517) gelang im Anschluss durch ein 3:1 gegen Fertsch(482) der Ausgleich. Im dritten Duell fiel die Vorentscheidung, denn Hösch(450) hatte gegen Schedel(512) keine Chance und verlor glatt mit 0:4. Auch Dörfler(495) blieb der Punkt verwehrt, er lag um drei Holz hinter Kreißl(498). Letztlich deutlich fiel auch das Gesamtergebnis(+93) zugunsten der Sonnenhofer aus und bescherte ihnen den klaren Sieg.

 

TSV Glashütten – ASV Pegnitz   5:1

Zuhause ist der TSV Glashütten nur schwer zu schlagen. Dies musste auch der ASV Pegnitz erkennen und unterlag mit 1:5. Schreiner(513) sicherte durch ein 3:1 gegen T.Popp(469) den ersten Punkt für den TSV. Durch einen knappen Fünf-Holz-Erfolg gelang dies auch Ott(514) gegen Kolb(509). Im Anschluss stellte Großmann(506) durch sein 3:1 gegen M.Popp(493) die Weichen schon auf Sieg. Daran änderte auch nichts, dass Anding(482) mit 1:3 gegen Guth/Kolb(481) unterlag. Die spielentscheidenden Punkte für das um 63 Holz bessere Gesamtergebnis bekamen die Glashüttner.

 

SSV Warmensteinach 2 – SKC Tröstau/Wunsiedel 2   2:4

Die vierte Niederlage in Folge musste der SSV Warmensteinach 2 zuhause gegen den SKC Tröstau/Wunsiedel 2 hinnehmen und ziert durch das 2:4 weiter das Tabellenende. Zu Beginn musste Schmidt(483) gegen R.Scholz(512) aufgrund 29 weniger erzielter Kegel die Segel streichen. Dagegen konnte sich Werner(533) gegen Rhein(542) mit 3:1 durchsetzen. Als Prechtl/Bablitschky(486) dem Tagesbesten K.Scholz(572) nicht nur 1:3 unterlagen, sondern auch noch 86 Holz überlassen mussten, war die Vorentscheidung gefallen. Da nützte auch der 3:1 Erfolg von Feix(545) gegen Pöhlmann(498) nichts mehr, denn die gewinnbringenden letzten beiden Punkte gingen aufgrund des um 77 Zähler besseren Gesamtergebnisses verdient an die Gäste.

 

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)