Berichterstattung 3. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – SKC Eggolsheim   8:0

Mit dem ersten Sieg in der noch jungen Saison ist man nun auch endlich in der 2. Bundesliga Mitte angekommen. Auch wenn das Ergebnis auf den ersten Blick deutlich erscheint, so war es doch ein hartes Stück Arbeit – entschieden wurde die Partie erst mit den Schlusspaarungen.

Das Bayreuther Startpaar bildeten Anne-Cathrin Haberstumpf und Saskia Koch. Haberstumpf(551) gewann gegen Manuela Haßfurther(534) dank des konstanteren Spiels mit 3:1. Mit dem selben Ergebnis behielt Koch (559) gegen Jasmin Hahn(549) die Oberhand. Lena Wilferth kam in diesem Spiel überhaupt nicht zurecht und wurde folglich durch Stefanie Landmann ersetzt. Mit vereinten Kräften konnte man sich dennoch gegen Melanie Schwarzmann mit 516:510 durchsetzen, auch in diesem Duell ging der Punkt mit 3:1 Sätzen an die Bayreutherinnen. Das spannendste Duell des Spiels trugen Tamara Böllath(527) und Corina Wirsching(526) aus.

Hier konnte Böllath gerade noch einen Kegel Vorsprung aus den ersten beiden Sätzen in´s Ziel retten uns sicherte sich somit den vierten Zähler auf Bayreuther Seite. Aufgrund des ausgeglicheneren Spiels setzte sich auch Verena Lehner nach Satzgleichheit mit 536:513 Kegel gegen Tamara Burgis durch. Daniela Dietel zeigte auf den Nebenbahnen einmal mehr ihre ganze Klasse und fertigte Anna Ritthaler mit 4:0 bei der überragenden Tagesbestleistung von 604:513 ab. Die volle Punktzahl erhielten die Gastgeberinnen dann noch für das satte Plus von 148 Kegel.

Die nächste Aufgabe erwartet die Schützengilde beim kommenden Gastspiel bei SKC Bavaria Karlstadt.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – Unter uns Bad Neustadt           2:6

Eine absolut vermeidbare Niederlage kassierten die Bindlacherinnen im Duell mit den Gästen aus der Kurstadt. Dabei begann das Spiel recht verheißungsvoll als sich Katharina Schuhmann-Franke(549) mit 3:1 gegen Melanie Roth(509) durchsetzen konnte. Jasmin Birner musste sich dann nach Satzgleichheit gegenüber Janine Link zwar mit 490:497 geschlagen geben, so konnte die Heimmannschaft aus den Startpaarungen immerhin ein Plus von 33 Kegel verbuchen.  Anja Franke und Natalie Guck trennten sich dann nach Sätzen ebenfalls remis, beim Ergebnis hatte Franke mit 494:493 ganz hauchdünn das bessere Ende für sich. Auf den Nebenbahnen unterlagen Susanne Helger und Claudia Birner gemeinsam glatt mit 0:4 Sätzen und mäßigen 470 Kegel gegen Sabine Then(522), so dass die Gäste nun in Führung lagen. Bettina Stahlmann und Pia Streng wehrten sich nach im Schlussduell vehement gegen die drohende Niederlage. Stahlmann(536) musste ihrer Kontrahentin Bettina Behr(542) nach 2:2 Sätzen unglücklich den Vortritt lassen. Auf den Nebenbahnen konnte Streng die ersten beiden Bahnen gegen Kathrin Klose komplett ausgeglichen gestalten, musste dann jedoch durch Daniela Reh ersetzt werden. Der Durchgang ging dann mit 1,5:2,5 bei 499:562 Kegel doch noch deutlich an die Gäste, welche sich in der Endabrechnung über die beiden Ergebnis-Punkte mit dem Plus von 88 Kegel auch den Sieg verdient hatten.

Im nächsten Auswärtsspiel beim TV 03 Eibach muss nun dringend ein Erfolgserlebnis her, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht frühzeitig zu verlieren.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – DT Grafenrheinfeld 7:1

Einen absolut ungefährdeten und auch in der Höhe völlig verdienten Erfolg konnte der SSV Warmensteinach feiern. Die Gastgeberinnen waren den Gegnern aus Unterfranken in nahezu allen Belangen überlegen. Für Warmensteinach gingen im Startpaar Edeltraud Neiß und Jenny Bablitschky auf die Bahnen. Neiß(527) konnte sich gegen Silvia Landeck/Sabine Pfaff(474) ohne große Mühe mit 3:1 durchsetzen während Bablitschky(507) gegenüber Helena Nöth(529) das Nachsehen hatte. Wer nun ein spannendes Spiel erwartete, sah sich getäuscht. Bereits im Mittelpaar sollte die Entscheidung zugunsten der SSVlerinnen fallen. Die sehr gute Claudia Hofmann(583) dominierte beim 4:0 ihre Kontrahentin Anni Rösch(499) nach Belieben. Mit dem gleichen Ergebnis konnte auch Saskia Demel(553) ihre Gegnerin Daniela Eisenhut(491) deutlich in die Schranken weisen.

Das Warmensteinacher Schlusspaar bildeten erneut Anneliese Zwenzner und Katja Schmidt. Zwenzner behielt nach 2:2 Satzgleichheit durch das Ergebnis von 553:544 gegenüber Corinna Murphy die Oberhand, während die Tagesbeste Schmidt(591) mit 3:1 gegen Jennefer Mauder(545) siegreich blieb und eine gelungene Mannschaftsleistung abrunden konnte. Kann man diese Leistung auch im nächsten Spiel bei CT Post Franken Coburg zeigen, ist man dort sicherlich alles andere als chancenlos.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Steig Bindlach – SKC Speichersdorf        5:3

Der SKC Speichersdorf hatte im Gastspiel beim SKC Steig Bindlach auch im dritten Spiel der Saison das Nachsehen und liegt punktlos weiterhin am Tabellenende, die Bindlacher stehen nun auf Rang drei. Für die Gastgeber war die ausgeglichenere Mannschaftsleistung am Ende das Rezept zum Erfolg. Im ersten Duell konnte Antonin Valeska mit 3:1 Sätzen für den ersten Punkt auf Speichersdorfer Seite sorgen, obwohl er Joachim Fischer mit 547:553 Kegel sogar knapp unterlegen war. Für den 1:1 Zwischenstand sorgte auf den Nebenbahnen Fabian Dregelies, der sich mit der Tagesbestleistung von sehr starken 597 Kegeln problemlos 3,5:0,5 gegen Tobias Fürst(538) durchsetzen konnte. Im Mittelpaar schien das Spiel dann zu Gunsten der Gäste zu verlaufen. Dominik Fürst und Markus-Oliver Werner trennten sich 2:2, jedoch hatte Fürst mit 547:533 die Nase entscheidend vorne. Für den dritten Gäste-Punkt sorgte Stefan Stüpfert(567) durch sein 3:1 gegen Kai Steininger(539). Die Hoffnung auf einen Auswärtserfolg währte bei jedoch nur kurz. Jonas Dregelies(560) zog Jiri Beloch(520) bereits in den ersten beiden Sätzen davon und setzte sich mit 3,5:0,5 klar durch. Noch deutlicher endete das letzte Duell zwischen Stefan Lappe(553) und Claus Reger(502). Hier musste Reger auf den beiden letzten Bahnen noch deutlich abreissen lassen. Mit einem Plus von 114 Kegel in der Endabrechnung ging der Sieg dann verdient an die Gastgeber.

 

Baur SV Burgkunstadt 2 – SSV Warmensteinach      1,5:6,5

Den ersten Sieg der Saison konnte der SSV Warmensteinach nach einem eng umkämpften und spannenden Spiel in Burgkunstadt feiern. Die ersten beiden Durchgänge verliefen komplett ausgeglichen. Sören Händel gegen Kevin Naujoks sowie Dominik Gubitz gegen Werner Lutter erspielten sich jeweils zwei Satzpunkte. Händel hatte mit 502:509 knapp das Nachsehen, Gubitz mit 569:561 dank einer 161er-Schlussbahn noch knapp die Nase vorn. Genauso knapp sollte es auch in den Mittelpaarungen weitergehen. Alexander Kreutzer sicherte sich nach 2:2 Sätzen mit 535:531 den nächsten Punkt gegen Tobias Sachs während Holger Zach(506) auf den Nebenbahnen gegen Reiner Schöbel(493) mit 2,5:1,5 die Oberhand behielt. So wurde das Warmensteinacher Schlusspaar Robert Böswetter/Michael Schumann mit einer 3:1 Führung bei plus 18 Kegeln in das Rennen geschickt. Schumann hielt Bernd Schmitt lange auf Distanz und musste sich nur aufgrund der starken Schlussbahn von Schmitt(157) mit diesem bei 2:2 Sätzen und 530:530 den Punkt teilen. Für den entscheidenden Zähler sorgte indes Böswetter, der sich auf den ersten drei Bahnen jeweils knapp gegen Marco Knorr durchsetzen konnte und letztendlich mit 3:1 Sätzen bei 554:543 erfolgreich war. Für das nun um 29 Kegel bessere Mannschaftsergebnis gingen die beiden letzten Punkte noch an Warmensteinach.

 

SKC Eremitenhof Bayreuth – RSC Concordia Oberhaid        6:2

War das Spiel gegen SG 1306 Bamberg am letzten Spieltag noch eine deutliche Angelegenheit, so war dieses Spiel sicher nichts für schwache Nerven. Die Entscheidung fiel erst mit den allerletzten Kugeln. Nach einem verpatzten Start und einer fulminanten Aufholjagd hatten die Gastgeber am Ende hauchdünn die Nase vorne. Martin Steinlein wurde nach 90 Wurf durch Christian Leichtenstern ersetzt. Gemeinsam unterlagen sie Sebastian Helbig mit 1:3. Hier schmerzte besonders das Ergebnis von 492:549. Auch das zweite Duell verlief nicht wie erhofft als Mario Kornatz(530) gegen Christian Corintan(566) ebenfalls mit 1:3 den Kürzeren zog. Die ersten Zähler eroberte dann Arne Anger mit seinem 551:525 nach Satzgleichheit gegen Patrick Leitner zurück. Die nächsten 43 Kegel erspielte sich der Tagesbeste Christoph Kirchbach(602, 175 auf der Schlussbahn) beim 3:1 gegen Markus Görtler(559), verbuchte somit den ersten Punkt auf Bayreuther Seite und verkürzte den Rückstand auf 24 Kegel.

Manuel Loock gegen Markus Eulich und Benjamin Yusu gegen Marcus Eichner konnten den Rückstand auf den ersten drei Bahnen egalisieren und auf der Schlussbahn noch an ihren Kontrahenten vorbeiziehen. In beiden Duellen gingen die Punkte nach Satzgleichheit durch das bessere Ergebnis an die Hausherren. Loock setzte sich mit sehr guten 594:575 durch, Yusu war mit 556:544 knapp besser. Die beiden noch zu vergebenen Punkte gingen für das leichte Plus von nun sieben Kegel unter großem Jubel an Eremitenhof.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

SKC Adler Eichenhüll – Schützengilde Bayreuth 2:6

Nach dem gelungenen Saisonstart gegen Strullendorf konnte die Schützengilde im Kreis-Derby gegen Eichenhüll den zweiten Saisonsieg einfahren. Für Eichenhüll war es dagegen die erste Niederlage. In den Startpaarungen verbuchte jede Mannschaft jeweils einen Punkt. Auf Eichenhüller Seite war Edgar Göhl(578) mit 3:1 gegen Aaron Giptner(540) erfolgreich, für die Schützengilde setzte sich der Tagesbeste Christian Faßold(583) glatt mit 4:0 gegen Markus Hübner(536) durch. Auch die Mittelpaarung brachte beiden Mannschaften jeweils den zweiten Zähler ein. Für Eichenhüll hatte Dominik Teufel(557) gegen Lars Bocklisch(541) mit 3:1 die Oberhand behalten, während auf den Nebenbahnen Norbert Müller(538) mit dem gleichen Ergebnis gegen Jan Kraus(520) erfolgreich war. So betrug der Vorsprung der Gäste vor den Schlusspaarungen ganze 11 Kegel, der Ausgang des Spiels war noch völlig offen. Marc-Andreas Kolb konnte in einem sehr guten Duell den Eichenhüller Elmar Löhrlein nach Satzgleichheit mit 582:564 Kegel besiegen, den entscheidenden Vorteil erspielte er sich hier im dritten Durchgang. Auf den Nebenbahnen hatte für die Schützengilde Thomas Wolfrum(558) dann gegen Nico Gunzelmann(532) immer die richtige Antwort parat und setzte sich mit 3:1 Sätzen durch. Zu den vier direkt gewonnenen Duellen gingen die beiden letzten Punkte für das Plus von 65 Kegel auch an die Gäste.

 

SKC 67 Eggolsheim 2 – SKC Schützen Gefrees          4:4

Immerhin für den ersten Punktgewinn hat es im Gastspiel der Gefreeser in Eggolsheim gereicht, auch wenn man im Nachhinein vielleicht einem durchaus möglichen Sieg nachtrauert.

Alexander Hoyer verlor nach sehr gutem Start drei Bahnen äußerst unglücklich und musste sich gegen Peter Haschke trotz des besseren Ergebnisses von 552:542 mit 1:3 geschlagen geben. Mit dem gleichen Resultat endete das Duell auf den Nebenbahnen als Oliver Lubrich(534) gegen Christopher Hebeis(490) erfolgreich war und den Schützen den ersten Punkt und +44 Kegel bescherte. Diesen Vorsprung verspielte dann Daniel Tscheuschner(472) beim 1:3 gegen Tim Kohlmann(519) gleich wieder. Martin Schekeryk(547) hatte dann gegen Wilhelm Schumm(546) minimal Oberwasser, jedoch musste auch er nach 1:3 Sätzen den Punkt seinem Kontrahenten überlassen. Als dann auch Jordan Kostadinov(505) mit 1:3 Sätzen gegen Robert Busch verlor(529), dachte wohl keiner mehr zumindest an deinen Teilerfolg des Aufsteigers. Im abschließenden Duell offenbarte der Schlusskegler der Gastgeber jedoch deutliche Schwächen, welche der Tagesbeste Daniel Rieß(564) gegen Jörg Pfenningsberg(510) sofort auszunutzen wusste und sich glatt mit 4:0 durchsetzen konnte. Hatten die Gastgeber nun vier Duelle gewonnen, erhielten die Gefreeser zu den zwei direkten Punkten nun auch noch die beiden Zusatzpunkte, was in der Endabrechnung dann zum Unentschieden führt.

 

SK Vorbach – 1. SKK Bischberg          2:6

Auch nach dem zweiten Spieltag stehen die Vorbacher mit leeren Händen da. Letztenendes muss man die Überlegenheit der Gäste in diesem Spiel neidlos anerkennen, welche die Punkte verdient mit nach Hause nahmen. Nach den ersten Duellen sah es noch vielsprechend für Vorbach aus. Johannes Kraus(512) hatte zwar mit 1:3 gegen Thomas Stubenrauch(536) das Nachsehen, jedoch behielt der Tagesbeste Peter Kausler(568) gegen Matthias Laukenmann(506) mit 3:1 die Oberhand. Im Mittelabschnitt konnte sich dann Manuel Reiß(528) noch mit 3:1 gegen Jürgen Schmelzer(525) durchsetzen. Die anderen Duelle gingen jeweils klar an die Gäste.

Max Gebelein konnte gegen Roman Görl zwar noch ein 2:2 erreichen, musste beim Ergebnis mit 473:545 aber deutlich abreißen lassen. In den Schlusspaarungen unterlagen dann Holger Dörig und Martin Reiß jeweils glatt mit 0:4. Dörig(503) hatte gegen Daniel Pederzolli(543) das Nachsehen und Reiß(511) musste Andreas Loch(555) deutlich den Vortritt lassen. Am nächsten Spieltag reist man zum Kreis-Derby zum Aufsteiger Schützen Gefrees.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – Gallier-Condor Kulmbach  2:6

Auch im zweiten Spiel setzte es für den SKC 08 Tröstau-Wunsiedel, welche sogar recht deutlich ausfiel.

Schon zu Beginn des Spiels lief es nicht wirklich rund als Joachim Scholz und Detlev Panzer jeweils mit 1:3 Sätzen das Nachsehen hatten. Scholz(475) unterlag Florian Pittroff(514) und Panzer(498) gegen Andreas Schwarz(538).

Wieder etwas Hoffnung schöpfte man dann nach 3,5:0,5 von Uwe Jahn(540) gegen Martin Gurski/Norbert Partenfelder(503), doch nach dem klaren 0:4 von Thomas Schöffel(449) gegen Jonathan Wunderlich war diese auch schon wieder dahin. Ebenfalls deutlich unterlag dann Frank Scholz(477) mit 1:3 gegen den Tagesbesten Hans Dippold(559), während Klaus Fiesinger(544) mit 3:1 gegen Christian Gurski nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Auch die letzten beiden Punkte verdienten sich die Gäste durch das um 149 Kegel klar bessere Gesamtergebnis.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

KV Bayreuth – KV München        5:1

Ihren gelungenen Saisonstart setzt die U18-Auswahl des Verein Bayreuther Sportkegler in der Bayernliga Nord fort. Die Gäste aus der Landeshauptstadt konnten nur in den ersten beiden Duellen mithalten. Marco Schubert/Heinersreuth(518) gönnte sich auf der dritten Bahn zwar eine kurze Auszeit, behielt gegen Jonas Mann(489) aber souverän mit 3:1 die Oberhand. Nico Gunzelmann/Eichenhüll kam etwas schwer in´s Spiel, konnte dank eines starken Enspurtes auch noch auf 2:2 Sätze ausgleichen, musste sich aber durch das Ergebnis von 533:546 gegen Korbinian Stimmer geschlagen geben. Für klare Verhältnisse sorgte dann Markus Hübner/Eichenhüll, der als Tagesbester(563) seinem Gegenüber Tobias Krause(460) mit 4:0 keinerlei Chance ließ.

Lukas Friedl/Eremitenhof erspielte sich den nächsten Zähler auf Bayreuther Seite dann über das Ergebnis von 530:487 gegen Oliver Schmalz. Die letzten beiden Punkte gingen dann naturgemäß an die Heimmannschaft.

 

Frauen Bezirksoberliga

MTV Bamberg – SKC Steig Bindlach  4:4

Mit immerhin einem Punkt im Gepäck kehrte man vom Gastspiel aus der Domstadt heim. Das Spiel begann verheißungsvoll als J.Birner(528) mit einem 4:0 gegen Roland(470) und Wening(529) nach Satzgleichstand gegen Eichelsdörfer(515) für die Bindlacher Führung sorgten. Diese war dann aber auch schnell dahin, nachdem C.Birner(487) gegen J.Geck(532) und auch Böhner(433) gegen die starke Tagesbeste Reuther(566) glatt mit 0:4 unterlagen. Die beiden Zähler zum Unentschieden steuerten dann noch Mönius(497) gegen Krause(479) und König(525) gegen F.Geck(508) jeweils mit 3:1 bei. Aufgrund es immer noch hohen Rückstandes beim Gesamtergebnis gingen die beiden letzten Punkte dann eben an die Gastgeber.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost                                                                                                                         

ASV Pegnitz – SKC Fölschnitz  1:5

Weiterhin punktlos zieren die Pegnitzer das Tabellenende. Das Spiel war bereits zur Hälfte entschieden, nachdem erst Bauer(440) mit 1,5:2,5 gegen Kuth(518) und dann noch Stein(451) mit 0:4 gegen die Tagesbeste Haberstumpf nichts auszurichten hatten. Pachl(484) unterlag dann unglücklich 1,5:2,5 gegen Vorwerk(489). Zum Schluss konnte Schmitt(512) durch das 4:0 gegen Roth(453) immerhin noch den Ehrenpunkt für den ASV retten. Für die knapp 90 mehr erzielten Kegel gingen auch die beiden Ergebnispunkte an die Gäste.

 

Eremitenhof Bayreuth – TSV 08 Wilhelmsthal         2:4

Gegen den Aufsteiger aus dem Frankenwald hatte man sich bestimmt etwas mehr ausgerechnet. Dafür zeigten sich die Eremitenhöfer jedoch zu unkonstant. Ritter hatte zunächst mit 446:474 bei 1:3 Sätzen gegen K.Weiß das Nachsehen. Auf den Nebenbahnen setzte sich Schlipf(549) in einem sehr guten Duell gegen A.Weiß(536) nach Satzgleichstand über das bessere Ergebnis durch. Den Rückstand weiter verkürzen konnte dann Händel(513) mit dem 3:1 gegen B.Weiß(482). Da jedoch Böhm(480) nach Satzgleichheit Schneider(515) mit 35 Kegel ziehen lassen musste, war die Entscheidung über das Gesamtergebnis zu Gunsten der Gäste gefallen.

 

SSV Warmensteinach 2 – ESV Neuenmarkt  5:1

Die Entscheidung über Sieg und Niederlage war nach den ersten beiden Duellen schon gefallen. Zunächst setzte sich die gute Thoms mit 535:510 Kegel bei 3,5:0,5 Sätzen durch. Nach dem 4:0 von  Sy.Gubitz(505) gegen Rost(432) betrug der Vorsprung bereits knapp 100 Kegel. Davon musste dann Böttger(486) durch das 1:3 gegen Geisendörfer(515) wieder etwas hergeben. Die Tagesbeste Sa. Gubitz setzte mit ausgezeichneten 568 Kegel dann noch ein echtes Ausrufezeichen und hielt Funk(500) mit 4:0 deutlich auf Distanz. Die Punkte für das bessere Gesamtergebnis blieben natürlich bei den Gastgeberinnen.

Nach dem ungefährdeten Erfolg haben sich die SSVler nun auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben.

 

SKC Münchberg – SKC Adler Eichenhüll        4:2

Mit einer äußerst unglücklichen 2:4 Niederlage im Gepäck kehrte SKV Adler Eichenhüll vom Gastspiel beim SKC Münchberg heim. In der Endabrechnung machten gerade mal drei Kegel den Unterschied aus. Mager(458) unterlag zu Beginn 0:4 gegen Wehner(504), besser machte es Göhl beim 466:439 nach Satzgleichstand gegen Nicklas. In einem mäßigen Duell behauptete sich dann Kraus(446) mit 3:1 gegen Boese(426). Im hart umkäpften Schlussduell hatte dann Hübner(501) gegen Schreiner(505) nach 2:2 Sätzen ganz knapp das Nachsehen.

Den Sieg holte sich aber die Heimmannschaft durch das um lediglich drei Zähler bessere Gesamtergebnis.

 

Gemütlichkeit/GH Kronach – SKC 08 Tröstau-Wunsiedel               1:5

Den zweiten Saisonsieg fuhr die Mannschaft von Tröstau-Wunsiedel absolut verdient beim Gastspiel in Kronach ein. Dieser wurde von Gollner(527) mit 4:0 gegen Wieth(471), Weiß(464) nach Satzgleichstand gegen Gunreben-Neubauer(435) und von T. Scholz(517) mit 3:1 gegen Baumgarten(474) unter Dach und Fach gebracht. Das 1:3 von E. Scholz(487) gegen Endres(515) fiel dabei nicht mehr in´s Gewicht. Für das um genau 100 Holz bessere Gesamtergebnis gingen auch die letzten beiden Punkte an die Gäste.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

TSV 08 Wilhelmsthal – SKC Speichersdorf 2

Mit leeren Händen mussten die Speichersdorfer die Heimreise vom Gastspiel in Wilhelmsthal antreten.

Als einziges punktloses Team belegt man weiterhin das Tabellenende. Wirklich Paroli bieten konnte man in nur in zwei Duellen. So setzte sich zu Beginn Schmolke(500) nach Satzgleichstand hauchdünn gegen Welsch(499) durch. Im Duell der jeweils Besten beider Mannschaften unterlag Kreutzer(532) dann 1:3 gegen Bülling(547). Scharf unterlag dann deutlich mit 466:529 und glatten 0:4 Sätzen gegen Welsch. Alexander Weiß wurde zur Hälfte durch Wilhelm Kreutzer ersetzt. Beide mussten sich Heumann klar mit 467:526 nach 1:3 Sätzen geschlagen geben.

Die letzten beiden Punkte gingen dann selbstverständlich auch auf das Konto der Hausherren.

 

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC Crana Kronach   4:2

Nach diesem Erfolg sind die Eremitenhofer nun alleiniger Tabellenführer. Der Sieg war aber ein hartes Stück Arbeit. Lascheit unterlag zu Beginn nach Satzgleichheit bei 519:538 Kegel gegen Heumann und auch Leichtenstern(508) hatte gegen Lubina(506) trotz des besseren Ergebnisses mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Die Aufholjagd leitete dann Stahlmann mit dem 3:1 gegen Mäder ein und brachte mit 547:523 wichtige Kegel auf die Habenseite. Für die Entscheidung sorgte dann nach Satzgleichstand Schimmel dank zweier guter Schlussbahnen beim 544:505 gegen Wich. Der Sieg ging somit durch das um 34 Zähler bessere Gesamtergebnis an Eremitenhof.

 

SKC Steig Bindlach 2 – SKC Blau-Weiß Zaubach  6:0

Am dritten Spieltag konnte nun auch die zweite Garnitur des SKC Steig Bindlach den ersten Saisonsieg einfahren.

Die einzelnen Duelle waren hierbei wesentlich umkämpfter, als es das Ergebnis vielleiht wiedergibt. Tietzsch (519) konnte sich zu Beginn trotz leichter Nachteile beim Ergebnis mit 3:1 gegen Heinz(521) durchsetzen. Für den zweiten Bindlacher Punkt sorgte dann der Tagesbeste Fischer(560) mit seinem 3:1 gegen Witzgall(515).

Ruckriegel(521) konnte sich dann mit 4:0 gegen Hempflling(505) behaupten und Arnold setzte mit 551:542 Kegel nach Satzgleichstand gegen Herold.

 

Männer Kreisliga

SpG Heinersreuth/Jägerruh – SSV Warmensteinach 2         5:1

Den ersten Saisonerfolg konnte Heinersreuth zuhause durch ein 5:1 gegen die das weiterhin punktlose Schlusslicht aus Warmensteinach feiern. Zu Beginn war Frank(430) noch glatt mit 0:4 gegen Werner(505) unterlegen. Der Tagesbeste Schubert(559) sicherte mit 3:1 gegen Schmidt (502) den ersten Punkt für den Gastgeber. Im Anschluss sorgte der Eitner(525) durch seinen 3:1 Erfolg gegen Prechtl(483) für die erstmalige Führung der SpG. Im spannenden Schlussduell hatte dann Landmann(527) mit 3:1 gegen Feix(517) das bessere Ende für sich und brachte den Erfolg in trockene Tücher. Somit blieben auch die letzten beiden Punkte bei den Hausherren.

 

ASV Pegnitz – SKC Nagel        1:5

Die erste Niederlage der Saison kassierte der ASV gegen starke Gäste aus Nagel. Popp hatte zu Beginn gegen Söllner nach Satzgleichstand mit 507:528 das Nachsehen. Wilhelm(532) baute den Vorsprung der Gäste dann durch sein 3:1 gegen Eisenreich(498) weiter aus. Bauer(528) konnte dann gegen Pfauntsch(508) nach je zwei gewonnenen Sätzen zwar nochmal verkürzen, jedoch war Schreyer(531) zum Schluss dann deutlich zu stark für die Kombi Kolb/Guth(456). Die beiden letzten Punkte nahmen dann auch für das um 110 Holz bessere Gesamtergebnis die Gäste absolut verdient mit nach Hause.

 

ESV Bayreuth – TSV Glashütten         5:1

Mit neuem Klubrekord von 2125 Kegel setzten sich die Eisenbahner verdient durch. Zur Spielmitte waren aber sogar die Gäste ganz leicht vorne. Der Tagesbeste Münch(547) brachte die Hausherren gegen Anding(517) glatt mit 4:0 in Führung. Schmidt kassierte dann postwendend den Ausgleich gegen Kullmann. Nach dem 1:3 bei 505:537 Kegel stand bei den Gästen ein Plus von ganzen zwei Kegeln. In den beiden abschließenden Duellen erwies sich der ESV dann zu stark. So setzte sich Friemann(531) souverän mit 3:1 gegen Ott(504) durch und Schamel(542) lies Schreiner(478) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. In der Endabrechnung stand beim ESV Bayreuth dann ein Plus von 89 Kegel für die Vergabe der beiden Zusatzpunkte.

 

Sonnenhof Bindlach – SKC Eremitenhof Bayreuth 3            4:2

Einen wohl nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg feierten die Sonnenhofer, obwohl sie nahezu das komplette Spiel in Rückstand waren. Fertsch(475) unterlag Daser(500) zunächst mit 0:4. Schedel konnte dann nach Satzgleichstand gegen Dressendörfer mit 500:491 etwas verkürzen. Nach dem 1:3 von Rauch(471) gegen Lappe(501) wurde Fritsche für die Hausherren mit einer Hypothek von 46 Kegel gegen den Bayreuther Schreglmann in´s Rennen geschickt. Fritsche spielte zu Beginn groß auf und lag zwischenzeitlich schon mit 85 Kegel und 3:0 Sätzen in Führung, hatte dann aber doch noch große Mühe den Vorsprung entscheidend in´s Ziel zu retten. Durch das letztendliche 3:1 mit 531:479 Kegel bescherte er seinen Farben über das um sechs Kegel bessere Gesamtergebnis doch noch den Sieg.

 

SKC 08 Tröstau-Wunsiedel 2 – SV Neunkirchen        1:5

Einen in dieser Höhe wohl nicht zu erwartenden Erfolg feierte Neunkirchen beim Gastspiel gegen Tröstau-Wunsiedel. Die Heimmannschaft wurde völlig auf dem falschen Fuß erwischt. So setzte sich der Neunkirchener Laufer(513) zu Beginn gleich mit 3:1 gegen Hösch den einzigen Zähler für die Hausherren ergattern. R. Scholz(437) gegen Kölbl(499) stand dann mit 0:4 ebenso deutlich auf verlorenem Posten wie K. Scholz(501) gegen den starken Tagesbesten Dörfler(555). Die 128 mehr erzielten Kegel brachten den Gästen dann naturgemäß noch die beiden zu vergebenden Punkte ein.

 

Verfasser: Tobias Strobel (Spielleiter)