Berichterstattung 18. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

SG 1912 Dittelbrunn – Schützengilde Bayreuth   4:4

Auf einem beachtlichen vierten Tabellenplatz mit 21:15 Punkten beendet die Schützengilde Bayreuth die Aufstiegssaison in der zweiten Frauen-Bundesliga Mitte und stellt mit Daniela Dietel die Topspielerin der Liga, die mit einem Auswärtsschnitt von 566,4 Holz die Rangliste anführt. Meister wurde der SKC Bavaria Karlstadt, der damit am Aufstiegsturnier zur ersten Bundesliga teilnimmt.

Von der abschließenden Auswärtspartie bei der SG 1912 Dittelbrunn brachten die Schützinnen ein 4:4 Unentschieden mit nach Hause. Zu Beginn schickten die Wagnerstädterinnen Saskia Koch und Tamara Böllath ins Rennen. Koch(546) gewann nach Punkteteilung im ersten Satz (139:139) die nächsten beiden Durchgänge und setzte sich mit 2,5:1,5 gegen Sabine Ruß(538) durch. Böllath(523) erkämpfte sich ihren Vorsprung in den Sätzen zwei und drei und gewann gegen Stumpf/Stumpf(509) schließlich mit 14 Holz. Auch im Anschluss blieb die Partie völlig offen. Während Stefanie Landmann(501) sich mit 2,5:1,5 gegen Nadine Limpert(498) behaupten konnte, hatte es Lena Wilferth(532) mit der besten Unterfränkin Franziska Wirsing(575) zu tun und musste eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Vor den Schlussduellen führten die Schützinnen 3:1, hatten aber 18 Holz weniger auf dem Konto. Wie gewohnt lag es an Daniela Dietel und Verena Lehner, die Partie nach Hause zu bringen. Dietel sorgte durch einen 3:1 Erfolg über Thomann/Thomann(548) und der Tagesbestleistung von 578 Holz für den vierten Punkt und die zwölf Holz Führung. Lehner(509) konnte zwar in den ersten beiden Sätzen gegen Sarah Stumpf(562) noch mithalten, verlor aber dann den Anschluss. Sie unterlag nicht nur 1:3, sondern musste ihrer Kontrahentin auch noch entscheidende 53 Zähler überlassen. In der Endabrechnung (3.189:3.230) hatte die SG 41 Kegel mehr erzielt und damit die beiden letzten Punkte zum Remis gutgeschrieben bekommen.

 

Frauen Bayernliga Nord

FC Eintracht Bamberg 2010 – SKC Steig Bindlach   2:6

Zu spät kommt der überraschende 6:2 Auswärtserfolg des SKC Steig Bindlach beim viertplatzierten FC Eintracht Bamberg 2010. Die Steig-Damen verbessern sich zwar auf Rang neun, müssen aber die Bayernliga Nord in Richtung Landesliga verlassen. Offensichtlich gut zurecht fanden sich die Bindlacherinnen auf der neuen Bamberger Bahnanlage, denn sie warteten mit einer ansprechenden Gesamtleistung auf. Katharina Schuhmann-Franke(567) feierte gleich einen 3:1 Sieg über Larissa Oppelt(525). Für Anja Franke(537) reichte es nicht zum Punktgewinn, sie hatte gegen Melanie Kleinhenz(550) mit 1:3 das Nachsehen. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Bettina Stahlmann(550) konnte sich mit 27 Holz gegen Michelle Kleinhenz(523) durchsetzen, aber Pia Streng(550) musste sich der Tagesbesten Nina Kleinhenz(568) mit 18 Zählern beugen. Es stand 2:2, aber das Bindlacher Schlussduo Ellen Grafberger und Susanne Helger ging mit einem Vorsprung von 38 Holz auf die Bahn. Spannende Duelle sahen dann jeweils nach Satzgleichstand die Steigerinnen vorne. Grafberger(537) lag sechs Zähler vor Janina Kleinhenz(531) und Helger(567) erzielte neun Kegel mehr als Susi Kleinhenz(558). Folgerichtig konnten die Bindlacherinnen ihre Führung im Gesamtergebnis auf 53 Zähler ausbauen und somit auch die letzten beiden Punkte für sich verbuchen.

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – 1.SKK Bischberg   5:3

Durch den 5:3 Heimerfolg über den 1. SKK Bischberg beendet der SSV Warmensteinach die Saison in der Frauen-Landesliga Nord mit 23:13 Punkten auf einem respektablen dritten Tabellenplatz. Die spannende und ausgeglichene Begegnung blieb bis zum letzten Durchgang völlig offen. Für den SSV gingen zunächst Edeltraud Neiß und Jenny Bablitschky an den Start. Neiß(491) kam nicht zurecht und musste sich Anke Stubenrauch(512) mit 1:3 geschlagen geben. Bablitschky(538) dagegen setzte sich mit 3:1 gegen Tanja Reheuser(528) durch. Im Mittelabschnitt hatte Claudia Hofmann(515) gegen Laura Ramer(568) klar mit 1:3 das Nachsehen. Barbara Bloß(560) aber gelang zum Ausgleich ein wichtiger 3:1 Erfolg über Larissa Schneider(558). Allerdings hatte der SSV bis dahin schon 62 Zähler Rückstand aufzuholen. Diese Aufgabe oblag dann Saskia Demel und Katja Schmidt. Demel(528) verlor gegen Daniela Loch(520) zwar 1:3, konnte aber acht Kegel gutschreiben. Für die Wende sorgte dann wieder einmal die mit einem Gesamtschnitt von fast 570 Holz Ligabestwert aufweisende Schmidt. Sie lieferte mit 611 Kegeln (fehlerfrei) nicht nur eine Spitzenleistung ab und ließ Sandra Schmidt(535) mit 4:0 keine Chance, sondern nahm ihrer Gegnerin auch noch satte 76 Zähler ab, wodurch die Fichtelgebirglerinnen noch mit 22 Zählern vorbeizogen und die siegbringenden letzten beiden Punkte zugesprochen bekamen.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

Schützen Hubertus Schönbrunn – Eremitenhof Bayreuth   2:6

Eremitenhof Bayreuth hat es geschafft. Durch einen 6:2 Auswärtserfolg zum Saisonabschluss bei Schützen Hubertus Schönbrunn erringen die Wagnerstädter die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und feiern mit dem Aufstieg in die Landesliga Nord den größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte. Auf den nicht einfach zu bespielenden Bahnen musste der neue Titelträger gegen die sich vehement wehrenden Steigerwälder hart kämpfen. Zu Beginn hatten Anger/Schimmel(489) gegen Matthias Schmidt(529) mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Auch Martin Steinlein(537) kam anfangs nicht zurecht und musste einem 0:2 Satzrückstand nachlaufen. Konnte sich dann aber enorm steigern und noch mit 19 Zählern an Harald Hofstädter(518) vorbeiziehen. Die offensive Aufstellung mit den beiden schnittbesten Eremitenhofern Manuel Loock und Christoph Kirchbach im Mittelabschnitt ging auf. Loock(543) gewann 3:1 gegen Georg Giehl(529) und Kirchbach wartete mit der Tagesbestleistung von starken 570 Holz auf. Er fertigte Marcel Losgar(506) klar mit 4:0 ab und errang auch noch wertvolle 64 Kegel. Vor den Schlussduellen führten die Bayreuther 3:1 und hatten 57 Zähler mehr auf dem Konto. Benjamin Yusu(516) sorgte dann durch sein 2,5:1,5 gegen Johannes Losgar(500) für den wichtigen vierten Punkt. Um das bessere Gesamtergebnis musste jedoch gebangt werden, denn Kornatz/Friedl(487) unterlagen Andreas Hollet(546) nicht nur 0:4, sondern büßten auch noch 59 Kegel ein. Am Ende blieben aber 14 Zähler Vorsprung übrig und bescherten Eremitenhof die siegbringenden Punkte.

 

TSV Lahm – SSV Warmensteinach   7:1

Auch der SSV Warmensteinach kam zum Saisonausklang mit den schweren Bahnbedingungen beim TSV Lahm nicht zurecht und unterlag klar mit 1:7. Die Fichtelgebirgler beenden die Saison mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem fünften Tabellenplatz. Zum Auftakt hatten Gubitz/Werner(462) gegen Steffen Engelhardt(535) mit 1:3 das Nachsehen und Sören Händel(522) musste sich dem Tagesbesten Edwin Zang(542) mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Auch im Anschluss gab es für den SSV nichts zu erben. Michael Schumann(465) gelang gegen Tobias Böhm(512) gar kein Satzgewinn und Holger Zach(478) unterlag Daniel Stang mit 1:3. In den Schlussduellen errang Alexander Kreutzer(534) durch sein 4:0 gegen Helmut Lutter(505) den Ehrenpunkt. Robert Böswetter(495) dagegen musste sich Ralf Dierauf(518) mit 1:3 geschlagen geben. Auch das Gesamtergebnis sprach am Ende mit 169 mehr erzielten Kegeln klar für den TSV.

 

SKC Steig Bindlach – RSC Concordia Oberhaid   6:2

Der SKC Steig Bindlach hat durch einen 6:2 Heimerfolg im letzten Saisonspiel gegen den direkten Konkurrenten RSC Concordia Oberhaid noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen und den drohenden Abstieg mit dem Vorrücken auf Platz acht verhindert. Schon zu Beginn machte Steig ernst. Joachim Fischer(557) hatte nach Satzgleichstand 18 Kegel mehr erzielt als Markus Görtler(538) und der überzeugende Tagesbeste Achim Jahreis(597) ließ Corintan/Hüttner(508) mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Auch im Mittelabschnitt konnten die Hausherren zweimal punkten. Markus-Oliver Werner(556) fertigte Patrick Leitner(503) mit 4:0 ab und Tobias Hörath(514) bezwang Marcus Eichhorn(521) mit 3:1. Die Vorentscheidung war gefallen, denn Bindlach führte nicht nur 4:0, sondern hatte auch noch 153 Holz mehr auf dem Konto. Zum Abschluss folgten dann zwar zwei Niederlagen, Jonas Dregelies(545) verlor 1:3 gegen Stefan Eichhorn(573) und Fabian Dregelies(524) mit 46 Kegel gegen Stefan Eichhorn(570), aber in der Endabrechnung lag Steig immer noch 79 Zähler vorne und verdiente sich die siegbringenden letzten beiden Punkte.

 

SKC Speichersdorf – TSV Breitengüßbach 2   6:2

Nur noch statistischen Wert hatte der 6:2 Heimerfolg des SKC Speichersdorf über den TSV Breitengüßbach 2, wodurch die Hausherren als Vierter mit 18:18 Punkten über die Ziellinie gehen. Nachdem der SKC aus den ersten vier Duellen als Sieger hervorging und 81 Kegel mehr erzielte, war die Partie vor dem Schlussabschnitt so gut wie entschieden. Antonin Valeska(556) und Stephan Stüpfert(522) gewannen jeweils 3:1 gegen Michael Schneider(500) und Alexander Scharting(533). Andre Weiß(543) lag elf Zähler vor Jürgen Ofen(532) und der Tagesbeste Dominik Fürst(584) ließ Thomas Kaiser(559) 3:1 hinter sich. Zum Schluss konnten sich die Gäste zweimal durchsetzen. Beloch/Reger(531) unterlagen Michael Stretz(548) mit 0,5:3,5 und Tobias Fürst(515) musste sich Marcel Förster(519) knapp mit vier Holz geschlagen geben. Am Ende hatten die Speichersdorfer aber immer noch 60 Zähler mehr auf dem Konto und holten sich damit die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützengilde Bayreuth – Schützen Gefrees   8:0

Die Schützengilde Bayreuth feiert gegen Schützen Gefrees nicht nur einen klaren 8:0 Heimerfolg sondern als Vizemeister auch den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. Mit einer starken Mannschaftsleistung ließen die Schützen von Beginn an keine Zweifel am Sieg aufkommen. Zum Auftakt bezwang Norbert Müller(527) Klaus Dippmar(517) mit 3:1 und Aaron Giptner(560) fertigte Oliver Lubrich(500) mit 4:0 ab. Genauso ging es weiter. Marc-Andreas Kolb(534) gewann gegen Martin Schekeryk(514) mit 2,5:1,5 und Heinz Faßold(556) ließ Daniel Rieß(530) mit 26 Holz hinter sich. Auch die Schlussduelle beherrschten die Hausherren. Christian Faßold(550) lag vier Zähler vor Tobias Hofmann(546) und der Tagesbeste Thomas Wolfrum(575) ließ Alexander Hoyer(508) mit 4:0 abblitzen. Das um stolze 187 Kegel bessere Gesamtergebnis bescherte den Schützen am Ende die volle Punktzahl.

 

SKC Adler Eichenhüll – Gallier Condor Kulmbach   7:1

Mit einem neuen Bahnrekord von 3.482 Holz setzte Bezirksligameister SKC Adler Eichenhüll beim 7:1 Heimerfolg über Gallier Condor Kulmbach der Saison die Krone auf. Von Beginn an agierte Adler wie aus einem Guss und beherrschte den Gegner klar. Elmar Löhrlein(571) fertigte Andreas Schwarz(524) mit 4:0 ab und Edgar Göhl(571) gewann gegen Pittroff/Dippold(570) mit 3:1. Im Anschluss ließ der überzeugende Dominik Teufel(618) Christian Gurski(561) mit 4:0 abblitzen, gleiches gelang Jan Kraus(578) gegen Martin Gurski(507). Beim Stand von 4:0 und 176 mehr erzielten Kegeln war die Entscheidung längst gefallen. Aber auch zum Schluss ließ Nico Gunzelmann(575) gegen Jonathan Wunderlich(519) nicht locker und nahm ihm 56 Kegel ab. Einzig Markus Hübner(569) musste sich dem Tagesbesten Stefan Bänsch(625) mit 1:3 geschlagen geben. Eichenhüll hatte den Holzvorsprung gehalten und verdiente sich damit auch die letzten beiden Punkte.

 

Lohengrin Kulmbach 2 – SK Vorbach   5:3

Zum Abschied aus der Bezirksliga hatte der SK Vorbach bei Lohengrin Kulmbach mit 3:5 das Nachsehen. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Michael Sendlbeck(513) bezwang Jürgen Herrmannsdörfer(495) mit 3:1, Peter Kausler(500) dagegen musste sich Thomas Laaber(501) hauchdünn mit einem Holz geschlagen geben. Für Manuel Reiß(532) reichten im Anschluss zwei Zähler Vorsprung, um Hubert Lauterbach(530) zu bezwingen. Holger Dörig(454) hatte gegen Daniel Dörfler(512) keine Chance und unterlag 0:4. Vor dem Schlussabschnitt lag der SK lediglich 39 Kegel zurück. Max Gebelein(488) konnte sich dann zwar mit 3:1 gegen Marcel Kobe(502) durchsetzen, aber die klare 1:3 Niederlage von Martin Reiß(444) gegen Harald Gräf(502) besiegelte dann die Vorbacher Niederlage, denn die Kulmbacher hatten das um 111 Holz bessere Gesamtergebnis vorzuweisen.

 

SKC 67 Eggolsheim 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel   5:3

Auch wenn der Abstieg für den SKC Tröstau-Wunsiedel schon besiegelt war, lieferten die Fichtelgebirgler beim gastgebenden SKC 67 Eggolsheim 2 noch einmal eine ansprechende Leistung ab, mussten sich aber letztlich 3:5 geschlagen geben. Zum Auftakt gewann Karl Scholz(531) mit 3:1 gegen Tim Kohlmann(537), während Thomas Schöffel(500) Jörg Pfenningsberg(524) mit 24 Zählern unterlag. Im Mittelabschnitt hatten Frank Scholz(534) und Detlev Panzer(483) gegen Georg Will(553) und Adam Reinfelder(519) jeweils 1:3 das Nachsehen. Beim Stand von 1:3 und 85 Kegeln Rückstand starteten die Gäste in die Schlussduelle. Dort wartete Klaus Fießinger(589) mit der Tagesbestleistung auf und bezwang Robert Busch(569) mit 3:1. Auch Uwe Jahn(559) konnte sich mit einem Holz gegen Wilhelm Schumm(558) behaupten, aber zur Wende reichte es nicht mehr, denn die 67er hatten immer noch 64 Zähler mehr auf dem Konto und behielten die letzten beiden Punkte.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

kein Spieltag

 

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – DSKC Neustadt   2:6

Auch die zweite Frauenvertretung des SKC Bindlach muss absteigen. Durch die 2:6 Heimniederlage gegen Vizemeister DSKC Neustadt beendet Steig die Saison auf dem vorletzten Platz. Schon zu Beginn ging wertvoller Boden verloren, denn J.Birner(473) wurde von Koch(521) mit 0:4 abgefertigt und Wening(509) lag 15 Holz hinter Roos(524). Im Anschluss gab Böhner(484) Hauschild(477) mit 7 Zählern das Nachsehen und ergatterte den ersten Bindlacher Punkt. Lalusin(501) jedoch blieb gegen S.Hoffmann(542) ohne Satzgewinn. Als Birner/Stahlmann(460) von der Tagesbesten K.Hoffmann(551) mit 0:4 deklassiert wurden, war die Partie entschieden. Der 2,5:1,5 Erfolg von König(487) gegen Schmidt(487) bedeutet nur noch Ergebniskosmetik, denn das Gesamtergebnis(+188) sprach klar für den DSKC.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SSV Warmensteinach 2 – TSV 08 Wilhelmsthal   2:4

Im Spitzenspiel der Bezirksliga A muss der SSV Warmensteinach 2 zuhause gegen den als Meister feststehenden TSV 08 Wilhelmsthal eine 2:4 Niederlage einstecken, beendet die Saison aber trotzdem als Vizetitelträger. Vorentscheidend in Rückstand geriet der SSV schon in den Auftaktduellen, denn Lehner(526) und Sylvia Gubitz(507) mussten sich der Tagesbesten Vogel(564) und A.Weiß(525) jeweils 1:3 geschlagen geben. Böttger(491) gewann dann mit sieben Zählern gegen K.Weiß(484) und auch Saskia Gubitz(516) konnte sich mit 2,5:1,5 gegen B.Weiß durchsetzen. Zur Wende reichte dies aber nicht, denn am Ende hatte der TSV immer noch 22 Kegel mehr auf dem Konto.

 

ASV Pegnitz – Eremitenhof Bayreuth   1:5

Durch die 1:5 Heimniederlage gegen Eremitenhof Bayreuth fällt der ASV Pegnitz auf Rang acht zurück und muss aufgrund des verstärkten Abstiegs den Gang in die Kreisliga antreten, während Eremitenhof die Saison auf Rang fünf abschließt. Zu Beginn hatte Popp(450) gegen Schlipf(515) mit 1:3 das Nachsehen. Auch im Anschluss konnten J.Meyer(437) und S.Meyer(486) nicht punkten. Sie unterlagen Müller(480) und Böhm(498) ebenso 1:3. Die Entscheidung war gefallen. Da nützte auch der 3:1 Erfolg der Tagesbesten Schmitt(544) gegen Händel(498) nichts, denn die Bayreuther hatten am Ende 74 Holz mehr zu bieten.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – Adler Eichenhüll   3:3

Das Duell der Tabellennachbarn SKC Tröstau-Wunsiedel und Adler Eichenhüll endete 3:3 unentschieden, so dass beide ihre Tabellenposition abschließend behalten. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. M.Weiß(465) unterlag K.Hübner(487) mit 22 Holz und C.Weiß(505) bezwang Mager(431) klar mit 4:0. Die Schlussduelle sicherte sich Adler. T.Scholz(530) wurde von der Tagesbesten S.Hübner(556) mit 0:4 abgefertigt und E.Scholz verlor hauchdünn mit einem Holz gegen Kraus(492). Für die Fichtelgebirglerinnen reichte es aber dennoch zum Remis, da sie im Gesamtergebnis 25 Zähler vorne lagen.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Speichersdorf 2 – SKC Blau Weiß Zaubach   1:5

Im Duell der Absteiger verabschiedet sich der SKC Speichersdorf 2 mit einer 1:5 Heimniederlage gegen den SKC Blau Weiß Zaubach aus der Bezirksliga A. Schon zu Beginn gerieten die Gastgeber klar in Rückstand. Scharf(504) musste sich dem Tagesbesten Witzgall(545) mit 41 Holz beugen und Seifert(447) kassierte eine 0:4 Schlappe gegen Weinmann(526). Als im Anschluss auch W.Kreutzer(503) gegen Schäfer(524) mit 1:3 die Segel streichen musste, war die Partie entschieden. Für den Ehrenpunkt sorgte M.Kreutzer(536), der Herold(513) mit 3:1 bezwang. Die letzten beiden Punkte verdiente sich Zaubach durch 118 mehr erzielte Kegel.

 

SKC Steig Bindlach 2 – Eremitenhof Bayreuth 2   4:2

Mit einem 4:2 Heimerfolg über Eremitenhof Bayreuth 2 beendet der SKC Steig Bindlach 2 die Saison in der Bezirksliga A auf Rang acht, muss aber dem verstärkten Abstieg Tribut zollen und in die Kreisliga absteigen.

Eremitenhof belegt zum Abschluss Rang vier. Zu Beginn verlor Tietzsch(512) mit 1,5:2,5 gegen Stahlmann(532), während Heinschke(511) hauchdünn mit einem Holz gegen Lascheit/Schimmel(510) gewann. Im Anschluss musste sich Ruckriegel(506) Neels(520) mit 14 Zählern geschlagen geben. Die Entscheidung fiel im Duell zwischen dem Tagesbesten Förster(538) und Leichtenstern(470). Förster gewann nicht nur klar mit 4:0, sondern eroberte auch noch spielentscheidende 68 Kegel, die Steig am Ende mit 35 Holz in Führung brachten und die siegbringenden Punkte bescherten.

 

Männer Kreisliga

TSV Glashütten – SKC Nagel   6:0

Der TSV Glashütten beendete seine Meistersaison mit einem klaren 6:0 Heimerfolg über der SKC Nagel und steigt in die Bezirksliga A auf. Die Gäste verbleiben auf Rang sieben und vermeiden somit den Abstieg. Zu Beginn bezwang der Tagesbeste Anding(537) Wilhelm(491) mit 3:1. In einem schwachen Duell konnte sich dann Neumeier(439) gegen Götte(390) durchsetzen. Knapp ging es zwischen Großmann(506) und Schreyer(505) zu. Hier entschied ein Holz das Duell zugunsten des Glashüttners. Zum Schluss ließ Ott(485) noch einmal einen 3:1 gegen Pfauntsch folgen. In der Endabrechnung lag der TSV 111 Zähler vorne und machte damit den Kantersieg perfekt.

 

ASV Pegnitz – SKC Tröstau-Wunsiedel 2   5:1

Der ASV Pegnitz bezwingt zuhause den SKC Tröstau-Wunsiedel 2 mit 5:1 und beendet die Saison auf Rang fünf, während die Gäste die Vizemeisterschaft feiern können. Zum Auftakt musste Popp(476) eine 1:3 Niederlage gegen R.Scholz(519) hinnehmen. Danach punktete aber nur noch der ASV. Kolb(522) gewann 3:1 gegen Rhein(493) und der Tagesbeste Bauer(527) gar 4:0 gegen Pöhlmann(479). Auch Guth(525) hielt sich zum Schluss gegen K.Scholz(511) mit 3:1 schadlos. Auch das Gesamtergebnis(+48) sprach letztlich für den ASV und führte zum klaren Endstand.

 

ESV Bayreuth – SV Neunkirchen   6:0

Der ESV Bayreuth beschließt die Saison mit einem 6:0 Kantersieg über den SV Neunkirchen als Dritter, während der SV den Gang in die Kreisklasse antreten muss. Mehr oder minder klar gingen alle vier Duelle an die Gastgeber.

Münch(517) bezwang Kroder(512) mit fünf Holz. Schmidt(523) ließ Laufer(464) mit 4:0 abblitzen und Friemann(532) gewann gegen Dörfler(494) mit 3:1. Abschließend deklassierte der Tagesbeste Schamel(558) Hösch(453) mit 4:0. Am Ende verdeutlicht das um 207 Holz bessere Gesamtergebnis die Überlegenheit der Eisenbahner.

 

Eremitenhof Bayreuth 3 – SSV Warmensteinach 2   2:4

Eremitenhof Bayreuth 3 muss zuhause gegen den SSV Warmensteinach 2 eine bittere 2:4 Niederlage hinnehmen und steigt damit als Achter in die Kreisklasse ab, während der SSV als Sechster die Saison abschließt. Zu Beginn konnte Jäger(496) gegen Werner(549) nicht mithalten und verlor 0:4. Im Duell der beiden Besten behielt Daser(558) gegen Prechtl(555) knapp mit drei Holz die Oberhand. Anschließend unterlag Lappe(519) mit 1:3 gegen Bablitschky(543). Bleicher(519) konnte zwar durch sein 3:1 über Feix(494) ausgleichen, aber die spielentscheidenden letzten beiden Punkte sicherte sich der SSV, denn er war um 49 Kegel besser.

 

Sonnenhof Bindlach – SpG Heinersreuth/Jägerruh   1:5

Absteiger Sonnenhof Bindlach musste sich zuhause gegen die SpG Heinersreuth/Jägerruh mit 1:5 geschlagen geben und beendet die Saison auf dem letzten Tabellenplatz, während die SpG auf Rang vier abschließt. Das Auftaktduell gewann Fritsche(462) mit 3:1 gegen Weinert(435). Dann waren nur noch die Gäste am Zug. Schedel(478) musste sich Eitner(496) mit 1,5:2,5 beugen und Kreißl(497) unterlag mit vier Holz gegen Schubert(501). Als auch Kegel(487) vom Tagesbesten Landmann(557) mit 0:4 abgefertigt wurde, war die Partie endgültig entschieden, denn die Heinersreuther hatten auch das um 65 Zähler bessere Gesamtergebnis zu bieten.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)