Berichterstattung 17. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – SV Wacker 04 Harras   6:2

Die Schützengilde Bayreuth wird die Aufstiegssaison in der zweiten Frauen-Bundesliga Mitte mit einem positiven Punktekonto abschließen. Dafür sorgte am Sonntag der sichere 6:2 Heimerfolg über den SV Wacker 04 Harras. Mit nun 20:14 Punkten behalten die Bayreutherinnen ihren vierten Tabellenplatz.

Für einen guten Auftakt zeigten sich Stefanie Landmann und Saskia Koch verantwortlich. Landmann(549) spielte vier gleichmäßige Sätze und bezwang Julia Ebert(526) mit 3:1. Nur im dritten Durchgang hatte Koch(540) gegen Sandra Ebert(529) Probleme, 152 Kegel im letzten Satz verhalfen ihr aber schließlich ebenfalls zum 3:1. Wie gewohnt gingen Lena Wilferth und Tamara Böllath im Mittelabschnitt an den Start. Wilferth(513) konnte den Verlust von 27 Holz im ersten Satz gegen Monika Voigt(518) nicht mehr ganz aufholen und musste sich mit fünf Zählern geschlagen geben. Ähnlich knapp verlief die Partie zwischen Böllath(538) und Iris End(523), denn die Schützin lag schon 1:2 zurück, konnte aber den Abschlussdurchgang (134:132) knapp für sich entscheiden und aufgrund 15 mehr erzielter Kegel den Punktgewinn feiern. Mit einer 3:1 und 44 Holz Führung im Rücken durften Verena Lehner und Daniela Dietel auf die Bahnen. Lehner(527) musste sich nach anfänglichem 2:1 Vorsprung Kerstin Baumann(529) noch knapp mit zwei Zählern geschlagen geben, aber Dietel(581) überzeugte wieder einmal mit der Tagesbestleitung und fertigte Stösel/Blanke(487) klar mit 4:0 ab. Am Ende standen für die Hausherrinnen 136 Holz (3.248:3.112) mehr auf der Anzeigetafel, wodurch auch die letzten beiden Punkte in Bayreuth blieben.

Am letzten Spieltag gibt die Schützengilde ihre Visitenkarte bei Schlusslicht SG 1912 Dittelbrunn ab.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – FEB Amberg   5:3

Der mit großen Ambitionen in die Saison gestartete SKC Steig Bindlach gewinnt zwar zuhause gegen FEB Amberg mit 5:3, steht aber aufgrund der gleichzeitigen Erfolge der Mitkonkurrenten bei drei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer vor dem letzten Spieltag als erster Absteiger aus der Frauen Bayernliga Nord fest. Offensiv wollten die Steig-Damen die Partie beginnen, denn das Startpaar bildeten Ellen Grafberger und Pia Streng. Die Rechnung ging aber nicht ganz auf. Die Tagesbeste Grafberger(544) konnte sich zwar 3:1 gegen Silke Kirchberger(520) durchsetzen, aber Streng(524) musste sich Anja Kowalczyk(538) mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Die Begegnung blieb auch im Mittelabschnitt ausgeglichen. Katharina Schuhmann-Franke(535) gewann 3:1 gegen Tanja Immer(514), doch Anja Franke(511) hatte denkbar knapp mit einem Holz gegen Annette Krieger(512) das Nachsehen. 30 Zähler nahmen Bettina Stahlmann und Susanne Helger mit in den Schlussdurchgang. Stahlmann(521) sicherte sich im letzten Satz noch das 2:2 und lag am Ende elf Kegel vor Mirjam Pauser(510). Helger(502) hielt gegen Sandra Pirner-Weiß(539) lange mit, musste aber den abschließenden Durchgang mit 105:144 abgeben und verlor 1:3. In der Gesamtabrechnung retteten die Bindlacherinnen allerdings vier Holz Vorsprung über die Ziellinie, was ihnen die siegbringenden Punkte bescherte.

 

Frauen Landesliga Nord

TSV Breitengüßbach – SSV Warmensteinach   6:2

Der SSV Warmensteinach unterliegt beim bereits als Meister der Frauen Landesliga Nord feststehenden TSV Breitengüßbach mit 2:6, behält aber weiter Rang vier. Zu Beginn schickten die Fichtelgebirglerinnen Edeltraud Neiß und Nachwuchstalent Saskia Gubitz ins Rennen.  Neiß(543) musste sich Vanessa Amon(548) knapp mit fünf Zählern geschlagen geben. Die noch dem Jugendbereich angehörende Gubitz brillierte mit einer Spitzenleistung, sie erzielte mit hervorragenden 593 Holz sowohl die Tages- als auch eine neue persönliche Bestleistung und fertigte Reichelt/Fritzmann(531) glatt mit 4:0 ab. Den Mittelabschnitt beherrschte dann der TSV. Barbara Bloß(520) unterlag Sabrina Imbs(572) mit 1:3 und Anneliese Zwenzner(518) gelang gegen Denise Fritzmann(550) gar kein Satzgewinn. Breitengüßbach führte nun 3:1 und hatte 27 Kegel mehr auf dem Konto. Die Schlussduelle endeten beide 2:2, so dass das Holzergebnis entscheiden musste. Hauchdünn mit einem Holz konnte sich Saskia Demel(541) gegen Katharina Seuß(540) durchsetzen, während Katja Schmidt(547) mit 15 Zählern gegen Tina Volkmer das Nachsehen hatte. In der Endabrechnung fehlten dem SSV 41 Kegel, wodurch auch die letzten beiden Punkte dem neuen Titelträger gehörten.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

Eremitenhof Bayreuth – SKC Steig Bindlach   6:2

Nach dem 6:2 Heimerfolg im Nachbarschaftsduell gegen den SKC Steig Bindlach führt Eremitenhof Bayreuth durch den Patzer der SG Bamberg vor dem letzten Spieltag wieder die Tabelle der Bezirksoberliga an und hat es am kommenden Samstag selbst in der Hand, mit einem Sieg in Schönbrunn die Meisterschaft zu erringen. Steig empfängt dann zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt Mitkonkurrent Oberhaid.

Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Während Arne Anger(561) beim 4:0 gegen Bindlachs Kilian Fischer(478) nicht gefordert wurde, zog Christoph Kirchbach(554) nach Satzgleichstand gegen Fabian Dregelies(582) mit 28 Holz den kürzeren. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Manuel Loock(551) lag am Ende 14 Zähler vor Joachim Fischer(537), doch Mario Kornatz(561) hatte gegen den guten Markus-Oliver Werner(593) mit 1:3 das Nachsehen. Beim Stand von 2:2 und 37 Kegel Vorsprung für die Hausherren ging es in die Schlussduelle. Hier sorgte der Tagesbeste Benjamin Yusu(597) schon für die Vorentscheidung, in dem er Jonas Dregelies(524) klar mit 4:0 abfertigte. Da auch Martin Steinlein (nach 90 Wurf Ernst Neels/543) einen 3:1 Erfolg über Mathias Deinlein(517) feiern konnten und die Punkte für das um 136 Holz bessere Gesamtergebnis ebenso in Eremitenhof blieben, sprang am Ende noch ein klarer Sieg für den Titelaspiranten heraus.

 

SSV Warmensteinach – SKC Speichersdorf   7:1

Im Kreisderby besiegt der SSV Warmensteinach den Tabellennachbarn SKC Speichersdorf durch eine gute Gesamtleistung klar mit 7:1 und hat als Dritter sogar noch theoretische Aufstiegschancen. Der SKC fällt auf Rang sieben zurück, muss aber wohl nicht mehr um den Klassenerhalt bangen. Von Beginn an beherrschte der SSV das Spielgeschehen. Der gute Dominik Gubitz(594) und Sören Händel(584) konnten sich jeweils 3:1 gegen Antonin Valeska(560) und Manfred Kreutzer(563) durchsetzen. Auch im Anschluss feierten die Gastgeber zwei weitere Erfolge. Der Tagesbeste Michael Schumann(598) bezwang Dominik Fürst(576) mit 3:1 und Holger Zach ließ Stephan Stüpfert(544) mit 2,5:1,5 hinter sich. Vor dem Schlussdurchgang führten die Hausherren nahezu uneinholbar 4:0 und hatten 111 Kegel mehr auf dem Konto. Alexander Pilz(577) gelang gegen Beloch/Weiß(555) ein weiterer Sieg, er war um 22 Holz besser, während Alexander Kreutzer(536) Tobias Fürst(551) aufgrund 15 weniger erzielter Kegel den Ehrenpunkt gestattete. Für das um 118 Holz bessere Gesamtergebnis verdienten sich die Fichtelgebirgler auch noch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

SKC Tröstau-Wunsiedel – SKC Adler Eichenhüll   3:5

Durch den 5:3 Auswärtserfolg beim bereits als Absteiger feststehenden Schlusslicht SKC Tröstau-Wunsiedel holt sich der SKC Adler Eichenhüll vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga und feierte mit dem Aufstieg in die Bezirksoberliga den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Den Sieg musste sich Adler hart erkämpfen, denn die Gastgeber wehrten sich nach Kräften. Zum Auftakt bezwang Rudolf Scholz(514) Edgar Göhl(503) mit 11 Zählern, während Thomas Schöffel(501) vom Tagesbesten Nico Gunzelmann(549) 0:4 abgefertigt wurde. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt. Klaus Fießinger(532) lag am Ende elf Holz vor Markus Hübner(521), aber Detlev Panzer(499) musste sich Dominik Teufel(534) mit 1:3 geschlagen geben. Es stand zwar 2:2, aber die Gäste hatten bis dahin schon 61 Kegel mehr auf dem Konto. Uwe Jahn(503) blies durch sein 4:0 über Jan Kraus(465) noch einmal zur Aufholjagd, aber Frank Scholz(502) fehlten letztlich 12 Zähler, um gegen Elmar Löhrlein(514) zu bestehen. Die spielentscheidenden Punkte holte sich Adler durch das um 35 Kegel bessere Gesamtergebnis.

 

SK Vorbach – SKC 67 Eggolsheim 2   4:4

Mit dem 4:4 Unentschieden zuhause gegen den SKC 67 Eggolsheim2 hat der SK Vorbach wohl die letzte Chance auf den Klassenerhalt verspielt. Schon zu Beginn geriet der SK in Rückstand. Johannes Kraus(500) und Peter Kausler(546) mussten sich Robert Busch(504) und Will/Reinfelder(528) jeweils 1:3 geschlagen geben. Auch Michael Sendlbeck(510) hatte im Anschluss nach 2:2 Sätzen gegen Tim Kohlmann(540) mit 13 Holz das Nachsehen. Dem Tagesbesten Manuel Reiß(584) gelang das erste Vorbacher Erfolgserlebnis, er bezwang Jörg Pfenningsberg(523) mit 3:1. Vor den Schlussduellen lag der SK zwar 1:3 zurück, hatte aber 45 Kegel mehr erzielt. Zunächst sorgte der 3:1 Sieg von Martin Reiß(539) gegen Manfred Krolikowski(560) für Hoffnung, aber Max Gebelein(529) hatte gegen Wilhelm Schumm(551) mit 1:3 das Nachsehen. Das um ganze zwei Holz bessere Gesamtergebnis rettete dann den Hausherren wenigstens das Remis.

 

1.SKK Bischberg – Schützengilde Bayreuth   1:7

Mit einem starken Auftritt beim 1.SKK Bischberg sichert sich die Schützengilde Bayreuth die beste Ausgangsposition im Kampf um Aufstiegsplatz zwei. Durch den 7:1 Auswärtserfolg verteidigen die Schützen den hauchdünnen Vorsprung von drei Mannschaftspunkten auf Verfolger Lohengrin Kulmbach 2. Die Gäste agierten wie aus einem Guss und beherrschten die Partie von Beginn an. Aaron Giptner(544) bezwang Reiner Kröner(468) mit 3:1 und Christian Faßold(570) ließ Marion Pederzolli(522) mit 4:0 abblitzen. Genauso ging es weiter. Der Tagesbeste Marc-Andreas Kolb(591) war um 29 Kegel besser als Matthias Laukenmann(562) und Heinz Faßold(561) gewährte Peter Eberhardt(515) keinen Satzgewinn. Beim Stand von 4:0 und 199 Holz Vorsprung für die Schützen war die Messe schon gelesen. Embacher/Bocklisch(515) gestatteten mit 1:3 Daniel Pederzolli(566) den Ehrenpunkt. Thomas Wolfrum(570) ließ dann jedoch gegen Jürgen Schmelzer(507) wieder einen klaren 3:1 Sieg folgen. Die Überlegenheit der Bayreuther verdeutlicht am Ende das um stolze 211 Holz bessere Gesamtergebnis.

Schützen Gefrees – Lohengrin Kulmbach 2   1:7

Eine herbe 1:7 Niederlage muss Schützen Gefrees zuhause gegen Lohengrin Kulmbach 2 einstecken, bleibt aber weiter auf dem rettenden achten Tabellenplatz. Von Anfang an gerieten die Schützen ins Hintertreffen. Uli Wein(508) lag sechs Holz hinter Daniel Dörfler(514) und Daniel Rieß(525) deren 15 hinter Hubert Lauterbach(540).

Auch der Mittelabschnitt brachte kein Erfolgserlebnis. Schekeryk/Fischer(499) wurden von Jürgen Herrmanndörfer(525) 0:4 abgefertigt und Oliver Lubrich(563) musste sich dem Tagesbesten Thomas Laaber(593) mit 0,5:3,5 beugen. Vor den Schlussduellen war die Partie eigentlich schon entschieden, denn Gefrees lag 0:4 und 77 Zähler zurück. Alexander Hoyer(551) verbuchte dann durch sein 3:1 gegen Hahn/Schoberth(512) zwar den ersten Punktgewinn, aber Tobias Hofmann(549) musste aufgrund sechs weniger erzielter Kegel gegen Harald Gräf(555) die Segel streichen. Am Ende waren die Gäste immer noch 44 Zähler besser und sicherten sich auch die letzten beiden Punkte.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

kein Spieltag

 

Frauen Bezirksoberliga

SKC 67 Eggolsheim 2 – SKC Steig Bindlach 2   5:3

Durch die 3:5 Auswärtsniederlage beim SKC 67 Eggolsheim 2 bleibt der SKC Steig Bindlach 2 weiterhin stark abstiegsgefährdet. Zu Beginn sah es noch gut aus für die Gäste, denn beide Auftaktduelle konnten gewonnen werden. J.Birner(531) und Wening(527) bezwangen Bessler(519) und Will(515) jeweils 3:1. Genau andersherum verlief der Mittelabschnitt. Friedel(464) und Böhner(452) unterlagen gegen Parzefall(487) und Schramm(522) mit 1:3. In den Schlussduellen konnte die gute C.Birner(563) gegen Schrey(504) klar mit 4:0 gewinnen, aber die 1:3 Niederlage von König(513) gegen Helmreich(563) machte wieder alles zunichte, denn im Gesamtergebnis lagen die Eggolsheimerinnen 60 Zähler vorne, was ihnen die siegbringenden Punkte bescherte.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Adler Eichenhüll – ESV Neuenmarkt   5:1

Durch den 5:1 Heimerfolg über den ESV Neuenmarkt schließt der SKC Adler Eichenhüll zum Drittplatzierten Tröstau-Wunsiedel nach Punkten auf. Zum Auftakt musste sich Mager(475) Seiferth(505) mit 30 Holz geschlagen geben. Danach gestatteten die Hausherrinnen dem ESV keinen Satzgewinn mehr. K.Hübner(549) blieb klar mit 4:0 gegen Rost(442) erfolgreich, was auch der Tagesbesten Kraus(553) gegen Jaworski(521) gelang. S.Hübner(526) holte sich gegen Funk(491) ebenso deutlich ihren Punkt. Am Ende hatte Adler 144 Kegel mehr erzielt und sich auch die letzten beiden Punkte gesichert.

 

Eremitenhof Bayreuth – SSV Warmensteinach 2   1:5

Durch die klare 1:5 Heimniederlage gegen den SSV Warmensteinach 2 fällt Eremitenhof Bayreuth auf Rang fünf zurück, während der SSV den zweiten Platz nun endgültig sicher hat. Schon zu Beginn gingen die Gäste in Führung. Müller(475) musste sich Lehner(498) mit 24 Holz geschlagen geben und Schlipf(495) unterlag Sylvia Gubitz(524) mit 1:3. Als auch Händel(501) gegen die Tagesbeste Böttger(562) mit 1:3 das Nachsehen hatte, war die Partie entschieden. Der 3:1 Erfolg von Böhm(543) gegen Prechtl/Gubitz(502) bedeutete nur noch Ergebniskosmetik, denn auch die letzten beiden Punkte verdiente sich aufgrund 72 mehr erzielter Kegel der SSV.

 

SKC Münchberg – ASV Pegnitz   2:4

Einen wichtigen 4:2 Auswärtserfolg feierte der ASV Pegnitz bei Schlusslicht SKC Münchberg und verbessert sich auf Rang sieben. Anfänglich geriet der ASV in Rückstand. Popp(431) und J.Meyer(405) unterlagen Boese(457) und Nicklas(456) jeweils 1:3. Jetzt bliesen die Pegnitzerinnen aber zur Aufholjagd. Die Tagesbeste S.Meyer(532) bezwang Schreiner/Popp(448) sicher mit 3:1 und Schmitt(512) gewann mit 16 Zählern gegen Wehner(496). Auch im Gesamtergebnis war der ASV mit 23 Holz vorbeigezogen und ergatterte damit die siegbringenden Punkte.

 

TSV 08 Wilhelmsthal – SKC Tröstau-Wunsiedel   4:2

Beim schon feststehenden Meister TSV 08 Wilhelmsthal musste auch der SKC Tröstau-Wunsiedel Federn lassen und unterlag mit 2:4, ist aber weiterhin Dritter. Die Begegnung wurde bereits in den ersten beiden Duellen entschieden, denn dort setzte es klare Niederlagen. Goller(452) und Weiß(503) wurden von Vogel(534) und der Tagesbesten A.Weiß(552) klar mit 0:4 abgefertigt. Die beiden Schlussduelle sicherte sich der SKC. T.Scholz(520) gewann 3:1 gegen K.Weiß(500) und E. Scholz(509) lag am Ende 15 Zähler vor Schneider(494). Am Sieg des TSV änderte dies aber nichts mehr, denn die letzten beiden Punkte blieben aufgrund 96 mehr erzielter Kegel bei den Hausherrinnen.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKK 1926 Helmbrechts 2 – SKC Speichersdorf 2   2:4

Ein 4:2 Achtungserfolg gelingt dem bereits als Absteiger feststehenden SKC Speichersdorf 2 beim Fünften SKK 1926 Helmbrechts 2. Zum Auftakt musste A.Weiß(520) eine 0:4 Niederlage gegen den Tagesbesten Schuchardt(557) hinnehmen. Seifert(556) gelang mit dem gleichen Ergebnis gegen Kremer(473) postwendend der Ausgleich. Im Anschluss verlor Schmolke(468) mit 1:3 gegen Wind(506). W.Kreutzer(528) konnte sich aber mit 36 Holz gegen Wunner(492) durchsetzen und den Sieg sicherstellen, denn auch die letzten beiden Punkte verdienten sich die Speichersdorfer, sie waren um 48 Zähler besser.

 

ESV Neuenmarkt – SKC Steig Bindlach 2   5:1

Der SKC Steig Bindlach 2 muss beim ESV Neuenmarkt eine 1:5 Auswärtsniederlage einstecken und befindet sich weiter in akuter Abstiegsgefahr. Zum Auftakt musste sich Heinschke(517) mit 18 Zählern dem Tagesbesten Hübner(535) geschlagen geben. Tietzsch(492) jedoch konnte sich knapp mit sechs Holz gegen Renz(486) durchsetzen. Im Anschluss unterlag Ruckriegel(514) hauchdünn mit einem Zähler gegen Hahn/Sandler(515) und auch Förster(497) hatte gegen Schneider(522) mit 1:3 das Nachsehen. 38 Holz lag der ESV am Ende vorne und holte sich auch die letzten beiden Punkte.

 

Eremitenhof Bayreuth 2 – TSV 08 Wilhelmsthal   4:2

Durch seinen 4:2 Heimerfolg gegen den TSV 08 Wilhelmsthal verteidigt Eremitenhof Bayreuth den dritten Tabellenplatz. Die Auftaktduelle beherrschten die Hausherren. Der überzeugende Tagesbeste Leichtenstern(599) fertigte Münzel(516) mit 4:0 ab und Neels(549) setzte sich mit neun Holz gegen A.Welsch(540) durch. Im Anschluss punkteten die Gäste. Stahlmann(521) musste sich Ar.Welsch(541) mit 1:3 beugen und Schimmel(510) lag 11 Holz hinter Heumann(521). Eremitenhofs Gesamtergebnis war aber immer noch um 61 Kegel besser, was die siegbringenden Punkte einbrachte.

 

Männer Kreisliga

SSV Warmensteinach 2 – TSV Glashütten 1:5

Nachdem 5:1 Erfolg im Nachholspiel gegen den SV Neunkirchen machte der TSV Glashütten mit einem 5:1 beim SSV Warmensteinach 2 die Meisterschaft in der Kreisliga perfekt und steigt in die Bezirksliga A auf. Der SSV belegt weiter Rang sieben. Zu Beginn konnte sich Anding(547) mit 3:1 gegen Schmidt/Eckert(504) durchsetzen. Drews(519) dagegen musste sich Prechtl(548) mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Die Schlussduelle beherrschte dann der TSV. Der Tagesbeste Schreiner(574) gewann mit 22 Holz gegen Bablitschky(552) und Ott(541) fertigte Werner(497) mit 4:0 ab. Am Ende hatte Glashütten 80 Holz mehr erzielt und holte sich die siegbringenden Punkte.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – ESV Bayreuth   5:1

Im Verfolgerduell behielt der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 zuhause gegen den ESV Bayreuth mit 5:1 die Oberhand und festigt seinen zweiten Tabellenplatz, während die Eisenbahner auf Rang drei verbleiben. Schon zu Beginn legte der SKC den Grundstein zum Sieg. Rhein(532) ließ Münch(485) mit 4:0 abblitzen und Pöhlmann(517) bezwang Heumann(467) ebenfalls sicher mit 3:1. Als auch R.Scholz(495) knapp mit vier Holz gegen Friemann(491) gewann, war die Partie entschieden, da half auch der 3:1 Erfolg des Tagesbesten Schmidt(548) gegen K.Scholz(495) nichts mehr, denn am Ende hatten die Fichtelgebirgler 48 Holz mehr auf dem Konto und bekamen die siegbringenden Punkte.

 

SV Neunkirchen – Eremitenhof Bayreuth 3   5:1

Durch einen klaren 5:1 Heimerfolg über Eremitenhof Bayreuth 3 ergreift der SV Neunkirchen die letzte Chance, den Abstieg noch zu verhindern und zieht die Gäste mit in den Kreis der Kandidaten. Das erste Duell entschied Laufer(537) gegen Linhardt(487) mit 3:1 für sich. Anschließend musste sich Kroder(499) Dressendörfer(521) mit 22 Holz geschlagen geben. Die zweite Hälfte gehörte dann dem SV. Hösch(491) gewann mit 20 Zählern gegen Lappe(471) und der Tagesbeste Dörfler(548) gab Schreglmann(523) mit 3:1 das Nachsehen. Nachdem Neunkirchen auch im Gesamtergebnis 73 Kegel vorne lag, blieben auch diese Punkte bei den Hausherren.

 

SKC Nagel – Sonnenhof Bindlach   2:4

Der 4:2 Achtungserfolg von Sonnenhof Bindlach beim SKC Nagel ändert nichts mehr am Abstieg der Gäste. Der SKC belegt weiter Rang sechs. Das Spiel begann mit einem 3:1 Sieg des Tagesbesten Schreyer(523) gegen Fritsche(510). Im Anschluss musste sich Reithmeier(474) Schedel(517) mit 0,5:3,5 geschlagen geben. Der 3:1 Erfolg von Wilhelm(513) gegen Kreißl(476) brachte die Gastgeber wieder in Front. Allerdings hatte dann Söllner(482) gegen Kegel(497) mit 1:3 das Nachsehen, was dem Spiel noch einmal eine Wende brachte. Sonnenhof lag am Ende acht Holz vorne und holte sich die siegbringenden Punkte.

 

SpG Heinersreuth/Jägerruh – ASV Pegnitz   5:1

Im Duell der Tabellennachbarn behält die SPG Heinersreuth/Jägerruh zuhause gegen den ASV Pegnitz mit 5:1 die Oberhand und tauscht mit den Gästen die Plätze. Zu Beginn konnte sich Weinert(468) gegen T.Popp(464) mit vier Holz durchsetzen. Für den Höhepunkt der Partie sorgte dann der überzeugende Schubert. Mit der Tagesbest-leistung von 603 Holz fertigte er M.Popp(490) mit 4:0 ab. Eitner(525) musste sich im Anschluss Guth(528) mit 1,5:2,5 beugen. Landmann(544) gewann sicher 3:1 gegen Kolb(512) und machte den klaren Heinersreuther Erfolg perfekt, denn auch die letzten beiden Punkte gingen für 146 mehr erzielte Kegel an die Hausherren.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)