Berichterstattung 15. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – HKSV Blau-Weiß Lauterbach   5:3

Durch einen am Ende ungefährdeten 5:3 Heimerfolg über den Tabellensiebten HKSV Blau-Weiß Lauterbach behauptet Frauen-Zweitbundesligist Schützengilde Bayreuth mit nun 18:12 Punkten seinen vierten Platz.

Zu Beginn waren Ersatzfrau Carola Böllath und Saskia Koch gefordert. Böllath schlug sich wacker, aber 483 Kegel reichten nicht zu einem Satzgewinn gegen Gabriele Muhl(523). Besser präsentierte sich Koch(549), die Jule Schiemann(486) mit 4:0 abfertigte und 63 Zähler gutschrieb. Im Mittelabschnitt gingen wie gewohnt Lena Wilferth und Tamara Böllath an den Start. Nach ansprechendem Beginn baute Wilferth(502) immer mehr ab und musste sich Sabine Smollich(561) schließlich mit 1:3 geschlagen geben. Den ersten Satz verlor Böllath(552) gegen Annet Kobel(547) etwas unglücklich mit einem Holz(141:142), was sich später rächen sollte, denn im weiteren Verlauf gelang ihr nur ein Satzgewinn, wodurch sie eine 1:3 Niederlage kassierte. Die Schützinnen lagen nun 1:3 und 31 Kegel zurück. Um noch als Sieger von den Bahnen zu gehen, mussten  Verena Lehner und Daniela Dietel unbedingt beide Duelle für sich entscheiden. Dies gelang eindrucksvoll. Lehner(534) legte schon in den ersten beiden Sätzen den Grundstein zum Erfolg über Diana Arnold(508). Letztlich reichte dies, um nach Satzgleichstand die Thüringerin um 26 Zähler zu distanzieren .  Dietel fand wieder zu ihrer alten Leistungsstärke zurück. Mit der Tagesbestleistung von 590 Holz ließ sie Kathleen Kobel(482) nicht den Hauch einer Chance und gewann 4:0. Am Ende sprang noch ein respektabler Vorsprung von 103 Kegeln im Gesamtergebnis (3.210:3.107) heraus, wodurch sich die Schützinnen die siegbringenden Punkte redlich verdienten.

In vierzehn Tagen gibt die Schützengilde ihre Visitenkarte bei Germania 1990 Neustadt an der Orla ab.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – ASV Fronberg   2:6

Die Bayernligafrauen des SKC Steig Bindlach müssen sich zuhause Spitzenreiter ASV Fronberg mit 2:6 geschlagen geben und zieren nun das Tabellenende. Mit drei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer wird die Lage der Steig-Damen drei Spieltage vor Schluss immer prekärer. Ein Klassenunterschied tat sich im Abräumen auf, das die Gäste aus der Oberpfalz (1.016:1.158) klar beherrschten. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Katharina Schuhmann-Franke(546) holte sich zwei Sätze und lag am Ende 10 Zähler vor Beate Karl(536). Daniela Reh(540) dagegen musste Irmgard Zapf(558) mit 1:3 den Vortritt lassen. Der Mittelabschnitt brachte nichts Zählbares für die Hausherrinnen. Ein Fehlstart(113) kostete Bettina Stahlmann(527) den Punkt, denn nach Satzgleichstand hatte Marion Huber(536) letztlich neun Holz mehr zu bieten. Auch Pia Streng(512) kam nicht in die Gänge und unterlag Fasoldt/Dirscherl(532) mit 1:3. So lautete auch der Zwischenstand vor den Schlussduellen, wo Ellen Grafberger und Susanne Helger auch noch einem 37 Holz Rückstand hinterherlaufen mussten. Auf verlorenem Posten stand Grafberger(513) von Beginn an gegen die vor allem im Abräumen(243) überzeugende Tagesbeste Anna-Lisa Lippert(588) und musste sich klar mit 0:4 geschlagen geben. Der Punktgewinn von Helger(545) durch elf mehr erzielte Kegel über Natascha Wunderlin(534) bedeutete am Ende nur noch Ergebniskosmetik, denn das bessere Gesamtergebnis(+101) erzielten die Fronbergerinnen und holten sich auch die letzten beiden Punkte.

 

Frauen Landesliga Nord

Schützen Hubertus Schönbrunn – SSV Warmensteinach   1:7

Das Verfolgerduell in der Frauen Landesliga bei Schützen Hubertus Schönbrunn entschied der SSV Warmensteinach überraschend deutlich für sich. Die Fichtelgebirglerinnen gewinnen 7:1 und verdrängen die Gastgeberinnen von Rang zwei. Schon der Auftakt verlief vielversprechend, denn Edeltraud Neiß und Jenny Bablitschky gewannen jeweils den entscheidenden vierten Durchgang und zogen noch an ihren Kontrahentinnen vorbei. Neiß(501) lag am Ende elf Zähler vor Stephanie Deinhard(490), bei Bablitschky(514) waren es zwölf Holz, die sie mehr erzielte als Kerstin Nüßlein(502). Im Mittelabschnitt wurden die Punkte geteilt. Claudia Hofmann(512) musste sich Anita Bogensperger(544) mit 32 Zählern geschlagen geben, während Barbara Bloß(529) Melissa Endres(52) mit 2,5:1,5 bezwingen konnte. Beim Stand von 3:1 für den SSV und ganzen sieben Kegeln Vorsprung war in den Schlussduellen noch alles möglich. Hier sorgte zunächst Saskia Demel(526) durch ihren 3,5:0,5 Sieg über Silke Losgar(482) für den wichtigen vierten Punkt. In einem Kampf auf Messers Schneide spielte die Tagesbeste Katja Schmidt(559) ihre Nervenstärke aus. Durch den Gewinn des letzten Satzes (151:136) ließ sie Melanie Remki(552)noch mit sieben Holz hinter sich und sorgte für die Entscheidung. Das um 44 Holz bessere Warmensteinacher Gesamtergebnis führte dann zum klaren Endstand.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Eremitenhof Bayreuth – SKC Speichersdorf   6:2

Durch seinen 6:2 Heimerfolg über den SKC Speichersdorf kann Eremitenhof Bayreuth den Ausrutscher des Spitzenreiters Schönbrunn nutzen und führt nun wieder die Tabelle der Bezirksoberliga an. Die Gäste finden sich auf Rang sieben wider. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Arne Anger(538) hatte gegen den harmlosen Claus Reger(476) keine Mühe, sich klar mit 4:0 durchzusetzen. Lukas Friedl(500) dagegen musste sich Antonin Valeska(546) mit 1:3 geschlagen geben. Den Mittelabschnitt beherrschten dann die Hausherren. Das Duell der beiden  Mannschaftsbesten konnte Martin Steinlein(606) gegen Dominik Fürst(586) nach hartem Kampf letztlich mit 3:1 für sich entscheiden. Christoph Kirchbach(578) musste nach gutem Start(152:105) gegen Stephan Stüpfert(528) noch etwas zittern, um am Ende nach Satzausgleich mit 50 Holz vorne zu liegen. Eremitenhof führte nun 3:1 und hatte 86 Zähler mehr auf dem Konto. Mit einer überzeugenden Vorstellung wartete Manuel Loock(595) in den Schlussduellen auf. Er ließ Tobias Fürst(526) mit 4:0 abblitzen und sorgte schon für die Vorentscheidung. Die 1:3 Niederlage von Yusu/Kornatz(507) gegen Jiri Beloch(565) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn auch die letzten beiden Punkte blieben aufgrund des um 97 Zähler besseren Gesamtergebnisses in Bayreuth.

 

Schützen Hubertus Schönbrunn – SKC Steig Bindlach   2:6

Eine faustdicke Überraschung gelingt dem abstiegsbedrohten SKC Steig Bindlach bei Spitzenreiter Schützen Hubertus Schönbrunn. Steig gewinnt 6:2 und schafft den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Von Beginn an lief es rund für den SKC. Tobias Hörath(535) und Fabian Dregelies(553) feierten gegen Matthias Schmitt(512) und Harald Hofstätter(524) jeweils 3:1 Erfolge. Auch im Mittelabschnitt gab es Grund zur Freude, denn Joachim Fischer(553) konnte Marcel Losgar(531) mit 3:1 hinter sich lassen. Den ersten Punktverlust musste Jonas Dregelies(483) hinnehmen, er unterlag Georg Giehl(500) mit 1:3. Mit einem 3:1 Vorsprung und 57 Zählern mehr auf dem Konto ging das Steig-Schlussduo Markus-Oliver Werner und Mathias Deinlein auf die Bahnen. Werner(544) sorgte durch seinen 3:1 Erfolg über J.Losgar/A.Losgar(527) für den vierten Bindlacher Punkt, was die knappe 1:3 Niederlage von Deinlein(536) gegen Andres Hollet(533) verschmerzen ließ, zumal das Gesamtergebnis(+77) klar zugunsten von Steig ausfiel und die siegbringenden letzten beiden Punkte einbrachte.

 

SSV Warmensteinach – SG 1306 Bamberg   2:6

Der SSV Warmensteinach büßt durch die 2:6 Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn SG 1306 Bamberg wertvollen Boden ein und verringert den Abstand zur Abstiegszone auf einen Punkt. Schon der Auftakt verlief nicht nach Wunsch, denn beide Duelle gingen verloren. Alexander Pilz(545) musste sich Wolfram Henneberger(566) mit 1:3 geschlagen geben und Sören Händel(537) unterlag knapp mit vier Zählern gegen Helmut Neubig(541). Für den ersten SSV-Punkt sorgte dann Dominik Gubitz(542), der Friedrich Peter(518) 3:1 bezwang. Holger Zach wurde nach 85 Wurf durch Sigurd Schmidt ersetzt. Beide(531) hatten gegen Andreas Kraus(547) mit 1:3 das Nachsehen. Vor dem Schlussabschnitt lagen die Fichtelgebirgler 1:3 und 17 Holz zurück. Für Hoffnung im Lager der Einheimischen sorgte der Tagesbeste Robert Böswetter(579), der Meth/Deinlein(543) 3:1 hinter sich ließ. Alexander Kreutzer(535)  jedoch musste sich Stefan Neubig(570) nicht nur 1:3 geschlagen geben, sondern gab auch noch spielentscheidende 35 Zähler ab, denn die Endabrechnung sah die SG 16 Kegel vorne, wodurch auch die letzten beiden Punkte verloren gingen.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

SKC 67 Eggolsgeim 2 – SKC Adler Eichenhüll   3:5

Auch die Auswärtshürde beim SKC 67 Eggolsheim 2 überspringt Bezirksliga-Tabellenführer SKC Adler Eichenhüll mit einem knappen 5:3 Erfolg und ist mit vier Punkten Vorsprung heißer Anwärter auf den Titel. Das Adler-Startduo wartete gleich mit zwei Siegen auf. Nico Gunzelmann(555) ließ Jörg Pfenningsberg(544) mit elf Zählern hinter sich und der Tagesbeste Edgar Göhl(563) bezwang Adam Reinfelder(517) mit 3:1. Völlig anders verlief der Mittelabschnitt. Josef Hübner(523) wurde von Georg Will(556) mit 0:4 abgefertigt und Dominik Teufel(539) hatte gegen Wilhelm Schumm(557) mit 18 Holz das Nachsehen. Nun es stand 2:2, lediglich 6 Zähler konnten die Adler in die Schlussduelle retten. Ähnlich knapp ging es weiter. Jan Kraus(562) sorgte durch seinen Erfolg über Robert Busch(537), erlag am Ende 25 Holz vorne, für den notwendigen dritten Punkt. Elmar Löhrlein(525) musste zwar gegen Manfred Krolikowski(546) eine 1:3 Niederlage quittieren, gab aber nur 21 Zähler ab, so dass letztlich zehn mehr erzielte Kegel den Eichenhüllern die siegbringenden Punkte bescherten.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – Schützengilde Bayreuth   2:6

Im Kampf um Aufstiegsplatz zwei gelingt der Schützengilde Bayreuth ein wichtiger 6:2 Auswärtserfolg bei Schlusslicht SKC Tröstau-Wunsiedel. Die Schützen sind nun punktgleich mit zwei weiteren Mannschaften erster Verfolger des Spitzenreiters. Zu Beginn konnte sich Aaron Giptner(505) mit 3:1 gegen Rudolf Scholz(485) durchsetzen. Norbert Müller(508) blieb gegen Patrick Pöhlmann(551) mit 0:4 chancenlos. Wichtige Erfolge feierten die Bayreuther im Mittelabschnitt. Marc-Andreas Kolb(543) und Christian Faßold(551) gewannen gegen Detlev Panzer(491) und Thomas Schöffel(509) jeweils 3:1. Vor den Schlussduellen führten die Schützen 3:1 und hatten beruhigende 71 Zähler mehr auf dem Konto. Nach dem 3:1 Erfolg von Thomas Wolfrum(554) über Klaus Fiesinger(543) sahen sie schon wie die sicheren Sieger aus. Jedoch brachte die 0:4 Niederlage von Lars Bocklisch(467) gegen Uwe Jahn(533) die Fichtelgebirgler noch einmal bedrohlich heran. Am Ende reichten aber 16 mehr erzielte Kegel den Schützen zum Sieg.

 

Gallier-Condor Kulmbach – Schützen Gefrees   3:5

Im Kampf gegen den Abstieg feiert Schützen Gefrees einen überraschenden 5:3 Auswärtserfolg bei Gallier-Condor Kulmbach und hat jetzt einen Punkt Vorsprung auf Platz neun. Bis zum Schlussabschnitt lief vieles richtig für die Schützen. Christian Tröger(464) unterlag zwar Christian Gurski(500) mit 0;5:3,5, aber der Tagesbeste Martin Schekeryk(567) machte dies durch seinen 4:0 Erfolg über Jonathan Wunderlich(512) sofort wieder wett. Im Anschluss lag Jordan Kostadinov(530) acht Zähler vor Andreas Schwarz(522) und Oliver Lubrich(543) fertigte Martin Gurski(467) mit 4:0 ab. Bis dahin sahen die Fichtelgebirgler wie die sicheren Sieger aus, sie führten 3:1 und hatten stolze 103 Holz mehr auf dem Konto. In den abschließenden Duellen schmolz der Vorsprung aber zusehends. Tröger/Hoyer(457) mussten sich Stefan Bänsch(544) nicht nur 0:4 geschlagen geben, sondern verloren alleine 87 Zähler. Als auch Tobias Hofmann(529) gegen Florian Pittroff(544) mit 15 Holz das Nachsehen hatte, waren die Hausherren bis auf einen Zähler herangekommen. Die spielentscheidenden Punkte bekamen aber die glücklichen Gefreeser.   

 

SK Vorbach – 1.SKK Strullendorf   4:4

Der abstiegsbedrohte SK Vorbach muss sich zuhause gegen den 1.SKK Strullendorf mit einem 4:4 Unentschieden zufrieden geben und belegt weiter Rang neun. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Johannes Kraus(522) hatte gegen Christian Langer(576) mit 0:4 das Nachsehen, den Ausgleich schaffte Peter Kausler(554), der Jan Rattler(522) 3:1 bezwang. Im Anschluss punktete der SK sogar doppelt. Michael Sendlbeck(518) gewann 2,5:1,5 gegen Wolfgang Langer(524) und Manuel Reiß(553) ließ Michael Bischoff(521) 4:0 abblitzen. Vorbach führte 3:1, hatte aber nur vier Kegel mehr erzielt. Zum Schluss gelang Max Gebelein(564) ein klarer 4:0 Erfolg über Michael Sassik(532). Zum Sieg sollte dies aber nicht reichen, denn Holger Dörig(499) war dem Tagesbesten Frank Jahn(614) nicht nur 0:4 unterlegen, sondern musste ihm auch noch satte 115 Zähler überlassen. So holten sich die Gäste aufgrund des um 79 Holz besseren Gesamtergebnisses die Punkte zum Remis.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

KV München – KV Bayreuth   1:5

Das Nachholspiel beim KV München konnte die U18-Auswahl des Vereins Bayreuther Sportkegler klar mit 5:1 für sich entscheiden und führt die Tabelle nun wieder mit zwei Punkten Vorsprung an. Den Glanzpunkt der Partie setze gleich zu Beginn der Heinersreuther Marco Schubert. Er deklassierte Jonas Mann(519) nicht nur 4:0, sondern wartete mit einer überragenden persönlichen Bestleistung von 655 Holz auf und räumte dabei bundesligareife 253 Kegel ab. Im dritten Satz gelang ihm außerdem mit 185 Zählern ein neuer Einzelbahnrekord. Da geriet selbst die 1:3 Niederlage von Felix Dietel(482) gegen Hofstede/Schmalz(530) in den Hintergrund. In den abschließenden Duellen behielten die Bayreuther wieder die Oberhand. Lukas Friedl(568) setze sich mit zehn Holz gegen Korbinian Stimmer(558) durch und Nico Gunzelmann(553) war mit 3:1 gegen Christoph Eisenblätter(472) erfolgreich. Am Ende spiegelt das um 179 Zähler bessere Gesamtergebnis die Überlegenheit der Oberfranken wider.

 

Frauen Bezirksoberliga

SKK 1926 Helmbrechts 2  – SKC Steig Bindlach 2   5:3

Auch bei der zweiten Vertretung des SKK 1926 Helmbrechts ging Schlusslicht SKC Steig Bindlach 2 leer aus. Durch die 3:5 Niederlage ziert Steig weiter das Tabellenende und muss um den Klassenerhalt bangen. In einer mäßigen Begegnung fehlte am Ende nur ein Holz zum Punktgewinn. Zunächst hatte Wening(475) gegen Vogt(489) mit 1:3 das Nachsehen. C.Birner(525)  jedoch konnte sich gegen Löhner(502) mit 3:1 durchsetzen. Im Mittelabschnitt ging Steig leer aus. Hörath(441) unterlag Y.Seiferth(479) mit 1:3 und Friedel(463) musste sich Lenk(489) mit 26 Zählern geschlagen geben. Als im Anschluss auch noch J.Birner(519) der Tagesbesten P.Seiferth(534) mit 1:3 den Vortritt lassen musste, schien die Partie entschieden. Die Aufholjagd von König(490), die Müller(420) mit 4:0 abfertigte, wurde letztlich nicht belohnt, denn im Gesamtergebnis lagen nun beide Mannschaften gleichauf.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Adler Eichenhüll – Gemütlichkeit GH Kronach   6:0

Der SKC Adler Eichenhüll  gewinnt zuhause gegen Gemütlichkeit GH Kronach klar mit 6:0 und verbessert sich auf Rang vier. Gegen die harmlosen Gäste hatten die Adler-Frauen leichtes Spiel. Zu Beginn besiegte Göhl(517) Wiedel(491) mit 3:1 und Kraus(515) holte sich ihren Punkt gegen Rößler(493) durch 22 mehr erzielte Kegel.

Auch die Schlussduelle beherrschte der SKC. K.Hübner(527) lag am Ende 24 Holz vor Baumgarten(503) und die Tagesbeste S.Hübner(556) bezwang Endres(511) klar mit 3:1. 117 Kegel hatten die Hausherrinnen letztlich mehr auf dem Konto und sicherten sich dadurch auch die restlichen beiden Punkte.

 

ASV Pegnitz – SSV Warmensteinach 2   2:4

Der ASV Pegnitz muss sich zuhause dem SSV Warmensteinach 2 mit 2:4 geschlagen, wodurch beide Mannschaften ihre Tabellenposition behalten. Zu Beginn hatte der SSV das Sagen. J.Meyer(409) musste sich Sylvia Gubitz(475) mit 0:4 geschlagen geben und Stein(483) hatte im Anschluss gegen die Tagesbeste Saskia Gubitz(528) mit 1:3 das Nachsehen. Pachl(495) und Schmitt(519) konnten dann zwar gegen Prechtl(463) und Böttger(493) je 3:1 gewinnen, aber der Warmensteinacher Vorsprung im Gesamtergebnis war am Ende zu groß. Für 53 mehr erzielte Kegel erhielt der SSV die siegbringenden Punkte.

 

Eremitenhof Bayreuth – ESV Neuenmarkt   1:5

Durch die 1:5 Heimniederlage gegen den ESV Neuenmarkt fällt Eremitenhof Bayreuth auf Platz fünf zurück. Schon der Auftakt ging schief. Ritter(487) musste sich Müller(493) mit sechs Holz geschlagen geben und Böhm(476) wurde von Rost(552) mit 0:4 abgefertigt. Händel(538) sorgte im Anschluss durch ihren 4:0 Erfolg gegen Seiferth(468) noch einmal für Hoffnung im Lager der Hausherrinnen, aber Schlipf(529) hatte am Ende 34 Zähler weniger zu bieten als die Tagesbeste Funk(563). Der ESV sicherte sich durch das um 46 Holz bessere Gesamtergebnis dann die letzten beiden Punkte.

 

SKC Münchberg – SKC Tröstau-Wunsiedel   4:2

Eine vermeidbare 2:4 Niederlage musste der SKC Tröstau-Wunsiedel beim Abstiegskandidaten SKC Münchberg hinnehmen. Zu Beginn hatte Weiß(464) gegen Nicklas(480) mit 1:3 das Nachsehen, aber Gollner(507) fertigte Boese(450) mit 4:0 ab. Im Anschluss gewann T.Scholz(490) etwas glücklich mit 3:1 gegen Schreiner(502). Die 0:4 Pleite von E.Scholz(477) gegen die Tagesbeste Wehner(529) besiegelte aber die Gäste-Niederlage, denn die siegbringenden Punkte blieben aufgrund 23 mehr erzielter Kegel in Münchberg.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKC Speichersdorf 2   6:0

Eremitenhof Bayreuth 2 präsentiert sich zuhause gegen den SKC Speichersdorf 2 in Bestform und verurteilt die Gäste durch den klaren 6:0 Erfolg endgültig zum Abstieg, während man selbst sich auf Rang zwei verbessert.

Von Beginn an dominierten die Gastgeber. Schreglmann(566) und Stahlmann(556) besiegten Schmolke(563) und Scharf(506) jeweils 3:1. Auch im Anschluss war für die Speichersdorfer nichts zu holen. Neels(551) ließ Kreutzer(512) mit 3:1 hinter sich und der überzeugende Tagesbeste Schimmel(611) bezwang Weiß(529) mit dem gleichen Ergebnis. Am Ende veranschaulichte das um 174 Holz bessere Gesamtergebnis die Eremitenhofer Überlegenheit.

 

SKC Steig Bindlach 2 – TSV 08 Wilhelmsthal   1:5

Durch die 1:5 Heimniederlage gegen den TSV 08 Wilhelmsthal befindet sich der SKC Steig Bindlach 2 weiter in akuter Abstiegsgefahr. Schon der Auftakt misslang. Heinschke(500) und Förster(529) mussten sich Al.Welsch(553) und Münzel(545) jeweils 1:3 geschlagen geben. Böhm(553) konnte sich im Anschluss zwar mit zehn Holz gegen Ar.Welsch(543) durchsetzen, aber die 1:3 Pleite von Tietzsch(499) gegen Heumann(549) besiegelte die Steig-Niederlage, denn das um 109 Zähler bessere Gesamtergebnis sprach am Ende ebenfalls für den TSV.

 

Männer Kreisliga

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – TSV Glashütten   2:4

Dem TSV Glashütten gelingt durch seinen 4:2 Auswärtserfolg beim SKC Tröstau-Wunsiedel 2 ein wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft, denn der Spitzenreiter kann seine Führung auf vier Punkte ausbauen. Die Gastgeber belegen weiter Rang drei. Zu Beginn unterlag zwar Anding(485) mit zehn Holz gegen Rhein(495), aber der starke Tagesbeste Großmann(573) ließ K.Scholz(481) nicht nur 4:0 abblitzen, sondern nahm ihm auch noch wertvolle 92 Zähler ab. Als im Anschluss Ott(513) sich mit 3:1 gegen R.Scholz(474) durchsetzen konnte, war die Partie entschieden. Daran änderte auch die 1:3 Niederlage von Schreiner(511) gegen Pöhlmann(526) nichts, denn der TSV verdiente sich die siegbringenden Punkte durch das um 106 Kegel bessere Gesamtergebnis.

 

SV Neunkirchen – SKC Nagel  1:5

Im Kampf gegen den Abstieg muss der SV Neunkirchen zuhause gegen den SKC Nagel eine schmerzhafte 1:5 Niederlage einstecken und hat nun schon drei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer, während Nagel nun etwas beruhigter in die Zukunft blicken kann. Bereits der Auftakt verlief nicht nach Wunsch des SV. Kroder(510) musste gegen den Tagesbesten Schreyer(539) eine 0:4 Pleite hinnehmen und Hösch(483) hatte danach mit zehn Holz gegen Wilhelm(493) das Nachsehen. Kölbl(507) sorgte im Anschluss durch seinen neun Holz Erfolg über Söllner(498) wieder für etwas Hoffnung im Lager der Hausherren, aber Dörfler(508) blieb neun Zähler hinter Reithmeier(517) und besiegelte die SV-Niederlage. Auch die letzten beiden Punkte gingen an die Gäste, sie waren um 39 Kegel besser.

 

ASV Pegnitz – ESV Bayreuth   5:1

Durch seinen 5:1 Heimerfolg über den ESV Bayreuth festigt der ASV Pegnitz seinen vierten Tabellenplatz, während der ESV den Anschluss an Spitzenreiter Glashütten verliert. Für einen guten Beginn sorgten Popp(514) und Guth(545, die gegen Münch(499) und Schmidt(527) jeweils 3:1 gewannen. Im Anschluss brachte Kolb(541) den ASV schon auf die Siegerstraße, er konnte sich mit 14 Holz gegen Schamel(527) durchsetzen . Daran änderte auch die knappe drei Holz Niederlage von Bauer(543) gegen den Tagesbesten Friemann(546) nichts mehr, denn auch die letzten beiden Punkte gehörten dem ASV, sie hatten das um 44 Zähler bessere Gesamtergebnis.

 

SSV Warmensteinach 2 – Sonnenhof Bindlach   4:2

Der SSV Warmensteinach 2 feiert zuhause einen wichtigen 4:2 Erfolg gegen Schlusslicht Sonnenhof Bindlach und kann sich etwas von den Abstiegsrängen absetzen, während die Gäste nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt besitzen. Zum Auftakt unterlag Feix(489) mit 1.3 gegen Fritsche(511), aber Prechtl(550) ließ Küffner(478) mit 4:0 abblitzen und holte auch noch wertvolle 72 Zähler. Im Anschluss konnte sich Bablitschky(542) mit 21 Holz gegen Kreißl(521)durchsetzen und für die Vorentscheidung sorgen. Die klare 1:3 Niederlage von Werner(540) gegen den Tagesbesten Kegel(580) kam für die Gäste zu spät, denn für 31 mehr erzielte Kegel erhielt der SSV die siegbringenden Punkte.

 

SpG Heinersreuth/Jägerruh – Eremitenhof Bayreuth 3   4:2

Das Duell der Tabellennachbarn kann die SpG Heinersreuth/Jägerruh zuhause gegen Eremitenhof Bayreuth 3 mit 4:2 für sich entscheiden und dadurch an den Gästen vorbeiziehen. Zunächst gewann Wölfel(542) mit 3:1 gegen Dressendörfer(530). Im Anschluss musste sich jedoch Schubert(509) gegen Lappe(530) 1:3 geschlagen geben. Als auch Eitner(513) gegen Bleicher(533) mit 20 Holz das Nachsehen hatte, schienen die Gäste schon auf der Siegerstraße. Der Tagesbeste Landmann(549) konnte aber durch sein deutliches 4:0 gegen Schreglmann(484) das Blatt noch einmal wenden, denn am Ende hatte die SpG 31 Kegel mehr erzielt und verdiente sich die siegbringenden Punkte.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)