Berichterstattung 13. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

Schützengilde Bayreuth – Bavaria Karlstadt   4:4

In der Zweiten Frauen-Bundesliga Mitte gelang der Schützengilde Bayreuth mit dem 4:4 Unentschieden gegen den unangefochtenen Spitzenreiter Bavaria Karlstadt ein unerwarteter Punktgewinn. Die wieder ohne die angeschlagene Daniela Dietel angetretenen Schützinnen durften sogar von einem Sieg träumen, denn am Ende fehlten dazu ganze 22 Holz. Mit nun 16:10 Punkten belegt der Aufsteiger weiter Tabellenplatz vier. 

Das Startduo bildeten diesmal Stefanie Landmann und Saskia Koch. Landmann(498) tat sich schwer und musste Jutta Gast(533) mit 1:3 den Vortritt lassen. Die Tagesbeste Koch(575) legte los wie die Feuerwehr (162,147) und behauptete sich mit 3:1 Sätzen gegen Christina Klein(552). Der Mittelabschnitt begann wenig erfolgversprechend, denn Lena Wilferth(472) kam gar nicht in die Gänge und unterlag Jennifer Weiß(548) nicht nur 1:3, sondern verlor auch noch wertvolle 76 Zähler. Besser machte es Ersatzspielerin Carola Böllath(501), die zehn Holz mehr erzielte als Melanie Götzelmann(491) und damit ihre Mannschaft einigermaßen im Spiel hielt. Vor dem entscheidenden Abschnitt stand es zwar 2:2, aber die Schützinnen hatten schon 78 Holz weniger auf dem Konto. Verena Lehner und Tamara Böllath standen nun vor der schwierigen Aufgabe, hier noch etwas Zählbares herauszuholen. Lehner(562) lag schon 1:2 zurück, packte im letzten Durchgang starke 165 Kegel aus und konnte noch mit 47 Holz an Helene Nick(515) vorbeiziehen.  Böllath(545) begann gut (151) und holte sich die ersten beiden Sätze. Danach steigerte sich aber ihre Gegnerin Carmen Heinzler(536) und kam bis auf neun Zähler heran. Der vierte Punkt zum Remis war zwar gesichert, zum Sieg reichte es aber aufgrund des schlechteren Gesamtergebnisses (3.153:3.175) knapp nicht mehr.

In vierzehn Tagen geben die Bayreutherinnen ihre Visitenkarte beim thüringischen Vertreter Motor Gispersleben ab.

 

Frauen Bayernliga Nord

SKC Steig Bindlach – TV Eibach 03   7:1

Der Aufwärtstrend des SKC Steig Bindlach in der Frauen Bayernliga hält an. Durch den deutlichen 7:1 Heimerfolg über den Tabellensechsten TV Eibach 03 rücken die Steig-Damen bis auf einen Punkt an einen Nichtabstiegsplatz heran. Für einen guten Auftakt sollten Katharina Schuhmann-Franke und Anja Franke sorgen. Erstere(539) musste sich jedoch mit 1:3 der Tagesbesten Kerstin Geck(554) geschlagen geben, das andere Duell entschied die Bindlacherin(513) mit 2,5:1,5 gegen Daniela Bulikiewicz(498) für sich. Die Weichen für den späteren Sieg wurden schon im Mittelabschnitt gestellt, denn dort konnten die Hausherrinnen zweimal punkten. Bettina Stahlmann(545) setzte sich mit 3:1 gegen Lämmermann/Pechmann(494) durch und Pia Streng(534) feierte mit etwas Glück einen 2,5:1,5 Erfolg über Tina Hußendörfer(539). Mit der vielversprechenden Zwischenbilanz einer 3:1 Führung und 46 mehr erzielten Kegeln ging es in die Schlussduelle. Ein ungefährdeter 4:0 Sieg von Ellen Grafberger(553) über Monika Heckel(489) machte schon alles klar, zusätzlich steuerte Susanne Helger(504) durch ihr 2,5:1,5 gegen Tanja Kergl(482) noch einen weiteren Zähler bei. Die letzten beiden Punkte zum klaren Endstand verdienten sich die Bindlacherinnen aufgrund des um 132 Holz besseren Gesamtergebnisses .

 

Frauen Landesliga Nord

SSV Warmensteinach – CT Post Franken Coburg   7:1

Wenig Mühe hatte Frauen-Landesligist SSV Warmensteinach, um zuhause gegen das nicht konkurrenzfähig auftretende Schlusslicht CT Post Franken Coburg mit 7:1 zu gewinnen. Der SSV bleibt mit 17:9 Punkten weiter Vierter. Schon zu Beginn zeigte sich die klare Überlegenheit der Fichtelgebirglerinnen. Barbara Bloß(534) deklassierte die völlig überforderte Sandra Götzelmann(337) nicht nur 4:0, sondern nahm ihr auch noch sage und schreibe 197 Zähler ab. Auch die Tagesbeste Jenny Bablitschky(579) ließ sich von Margot Schumann(537) nicht überraschen und gewann mit 3:1. Im Anschluss feierte auch Claudia Hofmann(536) einen glatten 4:0 Sieg gegen Sarah Senftleben(485), während Saskia Demel(531) gegen Ursula Beyer(535) mit 1:3 unterlag. Dies sollte aber der einzige Punktgewinn der Vestestädterinnen bleiben, denn die Schlussduelle beherrschte wieder klar der SSV. Anneliese Zwenzner(556) lag nach Satzgleichstand 45 Zähler vor Juliane Geyer(511) und Katja Schmidt(574) konnte gegen die nach 12 Wurf aufgebende Ulla Schubert-Nothas eine Trainingseinheit absolvieren. Auch die letzten beiden Punkte verdienten sich aufgrund des einseitigen Spielverlaufs folgerichtig die Hausherrinnen.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

Schützen Hubertus Schönbrunn – SKC Speichersdorf   5:3

Der SKC Speichersdorf muss beim Tabellenzweiten Schützen Hubertus Schönbrunn eine 3:5 Niederlage einstecken und fällt auf Rang sieben zurück. Danach sah es zunächst nicht aus, denn  der SKC startete mit zwei Siegen aussichtsreich in die Partie. Antonin Valeska(561) konnte sich nach 2:2 Sätzen knapp mit drei Holz gegen Matthias Schmitt(558) durchsetzen und Claus Reger(512) gewann mit 3:1 gegen Harald Hofstätter(491). Der Mittelabschnitt gehörte dann den Schützen. Andre Weiß(501) musste sich Marcel Losgar(513) mit 1:3 geschlagen geben und Dominik Fürst(521) lag nach Satzgleichstand 16 Holz hinter Georg Giehl(537). Lediglich vier Kegel hatten die Steigerwälder bis dahin mehr erzielt. Vor den Schlussduellen war also noch alles offen. Für Hoffnung im Lager der Speichersdorfer sorgte der  23-Holz-Erfolg von Tobias Fürst(543) über Johannes Losgar(520). In der anderen Partie konnte Jiri Beloch(510) den Tagesbesten Andreas Hollet(574) nicht halten und unterlag mit 0:4. Die spielentscheidenden Punkte sicherten sich dadurch die Hausherren, die in der Endabrechnung 45 Zähler besser waren.

 

Eremitenhof Bayreuth – SSV Warmensteinach   5:3

Im Kreisderby verteidigt Eremitenhof Bayreuth die Tabellenführung in der Bezirksoberliga. In einer bis zum Schluss spannenden Begegnung  besiegt der Ligaprimus den SSV Warmensteinach mit 5:3 und bleibt zuhause weiter ungeschlagen. Der SSV fällt auf Rang sechs zurück. Zum Auftakt dominierten die Fichtelgebirgler. Mario Kornatz(545) unterlag gegen Dominik Gubitz(571) mit 1:3 und Lukas Friedl(548) musste Holger Zach(552) aufgrund vier weniger erzielter Kegel den Punkt überlassen. Im Anschluss bliesen die Hausherren zur Aufholjagd. Keinen Satzgewinn gestattete Arne Anger(570)  Alexander Pilz(521) und Christoph Kirchbach(570) lag am Ende 11 Zähler vor Michael Schumann(559). Beim Stand von 2:2 und 30 Holz Vorsprung für Eremitenhof ging es in die Schlussduelle. Hier wurden die Punkte geteilt. Manuel Loock(561) unterlag gegen den Tagesbesten Alexander Kreutzer(580) mit 1:3, während Benjamin Yusu(565) durch zwölf mehr erzielte Kegel gegen Robert Böswetter(553) wieder ausgleichen konnte.  Die siegbringenden Zähler erhielten am Ende die Hausherren durch das um 23 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

SKC Steig Bindlach – TSV Lahm   3:5

Im Duell der beiden ehemaligen Regionalligisten muss der SKC Steig Bindlach gegen den TSV Lahm eine 3:5 Heim- niederlage quittieren und rückt als Achter den Abstiegsplätzen immer näher. Zu Beginn konnte sich Markus-Oliver Werner(549) mit 2,5:1,5 gegen Steffen Engelhardt(535) durchsetzen. Hörath/Steininger(530) jedoch hatten gegen Edwin Zang(544) mit 14 Holz das Nachsehen. Im Anschluss agierte Stefan Lappe(497) unter seinen Möglichkeiten und verlor klar mit 1:3 gegen Tobias Böhm(558). Für den 2:2 Ausgleich sorgte Fabian Dregelies(561), der Daniel Stang(540) mit 2,5:1,5 bezwingen konnte. Allerdings hatte Steig vor dem Schlussabschnitt 40 Zähler weniger auf dem Konto. Für den dritten Bindlacher Punkt zeigte sich Jonas Dregelies(559) verantwortlich, der Ralf Dierauf(541) mit 2,5:1,5 niederhielt. Entscheidendes passierte aber auf den Nebenbahnen, denn dort konnten Deinlein/Fischer(493) gegen Helmut Lutter(550) nicht mithalten und verloren deutlich 1:3. Der Rückstand im Gesamtergebnis war auf 79 Zähler angewachsen, was den Gästen die siegbringenden Punkte bescherte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

SKC 67 Eggolsheim 2 – Schützengilde Bayreuth   1:7

Mit einem 7:1 Auswärtserfolg beim SKC Eggolsheim 2 im Gepäck konnte die Schützengilde Bayreuth die Heimreise antreten und verbessert sich um einen Platz auf Rang fünf. Für die einzige Niederlage war zu Beginn Lars Bocklisch(472) verantwortlich, der sich Georg Will(539) glatt mit 0:4 geschlagen geben musste. Aaron Giptner(576) wartete mit der Tagesbestleistung auf und bezwang Jörg Pfenningsberg(547) klar mit 3,5:0,5. Im Anschluss besiegte Thomas Wolfrum(543) Schumm/Brendel(527) mit 2,5:1,5 und Marc-Andreas Kolb(562) ließ Robert Busch(538) mit 3:1 hinter sich. Der Zwischenstand vor dem Schlussabschnitt ließ noch alles offen, denn die Schützen führten zwar 3:1, hatten aber lediglich zwei Kegel mehr erzielt. Im Duell der beiden Routiniers war am Ende Heinz Faßold(555) der Nervenstärkere, er zog im letzten Satz noch mit neun Zählern an Otto Dörfler(546) vorbei. Christian Faßold(524) sorgte dann durch seinen 3,5:0,5 Erfolg gegen Adam Reinfelder(507) für die Entscheidung. Auch die letzten beiden Punkte gingen an die Bayreuther, da sie in der Gesamtbilanz 28 Holz mehr vorweisen konnten.

 

SK Vorbach – Schützen Gefrees   5:3

Das Kellerduell in der Bezirksliga entschied der SK Vorbach durch einen 5:3 Heimerfolg gegen Schützen Gefrees für sich und kann sich zwei Punkte von den auf Abstiegsrang neun liegenden Fichtelgebirglern absetzen. Zum Auftakt zeigte sich der SK hellwach und punktete zweimal. Johannes Kraus(567) ließ Oliver Lubrich(517) mit 4:0 abblitzen und auch Manuel Reiß(570) gestattete Alexander Hoyer(492) keinen Satzgewinn. In der Mitte ergatterte Martin Reiß(516) durch ein 3:1 gegen Jordan Kostadinov(513) den nächsten Vorbacher Punkt. Die 1:3 Niederlage von Michael Sendlbeck(532) gegen den Tagesbesten Martin Schekeryk(582) läutete dann die Gefreeser Aufholjagd ein, die sich auch die beiden Schlussduelle sichern konnten. Dörig/Gebelein(501) unterlagen Tobias Hofmann(529) mit 1,5:2,5 und Peter Kausler(542) musste Daniel Rieß(549) knapp mit sieben Zählern den Vortritt lassen. Der Holzrückstand der Schützen war aber zu groß, so dass die spielentscheidenden Punkte aufgrund des um 46 Zähler besseren Gesamtergebnisses bei den Hausherren blieben.

 

SKC Adler Eichenhüll – 1.SKK Strullendorf   6:2

Der SKC Adler Eichenhüll kann den Patzer des Tabellenführers nutzen und steht durch den deutlichen 6:2 Heimerfolg über den 1.SKK Strullendorf  nun selbst ganz vorne. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Edgar Göhl(515) konnte sich mit 3:1 gegen Jan Rattler(501) durchsetzen, während Markus Hübner(538) Michael Bischoff(544) mit dem gleichen Ergebnis unterlag. Im Anschluss zeigte Dominik Teufel eine Klassevorstellung.

Mit der Tagesbestleistung von 621 Holz (230 geräumt) deklassierte er Christopher Hasenkopf(479) nicht nur 4:0, sondern nahm ihm auch noch sage und schreibe 142 Zähler ab. Etwas Pech hatte Nico Gunzelmann(539), der sich mit nur einem Holz Wolfgang Langer(540) geschlagen geben musste. Vor den abschließenden Duellen stand es zwar nur 2:2, aber Adler hatte 149 Holz mehr auf dem Konto. Elmar Löhrlein(578) blieb nach Satzgleichstand 29 Zähler vor Michael Sassik(549) und Jan Kraus(555) konnte Frank Jahn(525) mit 2,5:1,5 ebenso in Schach halten. Auch die letzten beiden Punkte verdiente sich der neue Spitzenreiter aufgrund des klaren Vorsprungs von 208 Holz im Gesamtergebnis.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – 1.SKK Bischberg   3:5

Gegen den Tabellendritten 1.SKK Bischberg musste der SKC Tröstau-Wunsiedel eine 3:5 Heimniederlage hinnehmen und behält weiter die rote Laterne. Punkteteilungen in jedem Abschnitt prägten die ausgeglichene Partie. Zu Beginn hatte Joachim Scholz(474) gegen Jürgen Schmelzer(539) klar mit 0:4 das Nachsehen, während sich Thomas Schöffel(507) mit 3:1 gegen Mario Pederzolli(467) durchsetzte. Im Anschluss besiegte Frank Scholz(502) Peter Eberhardt(471) mit 3:1, aber Detlev Panzer(507) musste Roman Görl(523) mit dem gleichen Ergebnis den Vortritt lassen. Knappe 10 Zähler fehlten den Fichtelgebirglern vor den Schlussduellen. Hier hatte Uwe Jahn(505) gegen Andreas Loch(504) das Glück auf seiner Seite, er gewann hauchdünn mit einem Holz. Klaus Fießinger(509) dagegen wurde von Daniel Pederzolli(540) mit 0:4 abgefertigt. Das bedeutete zugleich den Verlust der spielentscheidenden Punkte für das Gesamtergebnis, denn dort waren die Gäste 40 Kegel besser .

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

SC Vöhringen – KV Bayreuth   1:5

Die weite Anreise ins schwäbische Vöhringen hat sich für die U18-Auswahl des Vereins Bayreuther Sportkegler gelohnt. Der Tabellenführer der Bayernliga Nord entführt durch einen 5:1 Erfolg die Punkte beim dortigen SC.

Schon der Auftakt gelang. Der starke Tagesbeste Nico Gunzelmann(581) bezwang Julian Bäurle(559) mit 3:1 und Marco Schubert(526) ließ Elias Intili(513) mit 2,5:1,5 hinter sich. Der Sieg schien nochmal in Gefahr zu geraten, als Markus Hübner(532) sich 1:3 Felix Renz(569) geschlagen geben musste. Lukas Friedl(523) jedoch konnte sich nach 2:2 Sätzen mit 20 Zählern gegen Nico Stimpfle(503) durchsetzen, wodurch auch die Punkte für das um 18 Holz bessere Gesamtergebnis an die Bayreuther gingen und den Auswärtserfolg sicherstellten.

 

Frauen Bezirksoberliga

SKC BW Kulmbach – SKC Steig Bindlach 2   6:2

Der SKC Steig Bindlach 2 verliert das Kellerderby beim SKC Blau Weiß Kulmbach mit 2:6 und rutscht auf einen Abstiegsplatz. Zu Beginn wurden die Punkte geteilt. Während J.Birner(494) mit 1:3 gegen Richter(516) unterlag, konnte Wening(500) mit dem gleichen Ergebnis gegen Baderschneider-Eichner(462) gewinnen. Im Anschluss setzte es zwei Niederlagen. Hörath/Böhner(404) mussten sich Bayer(493) mit 0:4 geschlagen geben und Birner(485) hatte knapp mit vier Zählern gegen Schneider(489) das Nachsehen. Im Schlussabschnitt verlor Friedel(482) mit 13 Holz gegen Rehm(495). Der glatte 4:0 Erfolg von König(487) gegen Riedel (432) kam zu spät, denn am Ende lagen die Bindlacherinnen 35 Kegel zurück und mussten auch die letzten beiden Punkte den Blau Weißen überlassen.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

ASV Pegnitz – ESV Neuenmarkt   5:1

Im Duell der Tabellennachbarn gelang dem ASV Pegnitz ein 5:1 Heimerfolg über den ESV Neuenmarkt.

Der ASV zieht dadurch an den Gästen vorbei und belegt Rang sechs.  Zu Beginn hatte Stein(443) gegen Müller(470) mit 27 Holz das Nachsehen. Im Anschluss schaffte es die nach 30 Wurf für J.Meyer eingewechselte Pachl(462) nach Verlust des ersten Satzes gegen Seiferth(480) noch mit 3:1 gewinnen. Die zweite Spielhälfte beherrschten die Pegnitzerinnen. S.Meyer(519) gegen Geisendörfer(501) und die Tagesbeste Schmitt(547) gegen Funk(474) konnten sich jeweils 3:1 durchsetzen. Am Ende hatten die Hausherrinnen 46 Zähler mehr auf dem Konto und holten sich auch die letzten beiden Punkte.

 

Eremitenhof Bayreuth – SKC Adler Eichenhüll   5:1

Durch einen 5:1 Heimerfolg gegen den SKC Adler Eichenhüll konnte Eremitenhof Bayreuth mit den Gästen nach Punkten gleichziehen, verbleibt aber weiter auf Platz fünf. Zum Auftakt musste Müller(511) eine 1:3 Niederlage gegen die Tagesbeste S.Hübner(556) hinnehmen. Ritter/Böhm(488) konnten dagegen Kraus(479) mit neun Holz in Schach halten. Die Schlussduelle sicherten sich dann mit jeweils 2,5:1,5 die Hausherrinnen. Händel(515) bezwang K.Hübner(509) und Schlipf(530) ließ Göhl(480) hinter sich. Für den klaren Endstand sorgte dann das um 20 Zähler bessere Eremitenhofer Gesamtergebnis.

 

SSV Warmensteinach 2 – SKC Tröstau-Wunsiedel   3:3

Im Verfolgerduell trennten sich der SSV Warmensteinach 2 und SKC Tröstau-Wunsiedel 3:3 Unentschieden, wodurch beide unverändert Platz  zwei und drei belegen. Zunächst sahen die Gäste wie die sicheren Sieger aus, denn sie konnten die ersten drei Duelle für sich entscheiden. Thoms(498) unterlag Weiß(504) mit sechs Zählern und Gubitz(535) musste sich T.Scholz(542) mit deren sieben geschlagen geben. Auch Böttger hatte gegen Gollner (beide 510) mit 1:3 das Nachsehen. Saskia Gubitz(533) blieb es dann vorbehalten, durch einen glatten 4:0 Erfolg gegen E.Scholz(464) dem SSV noch zum Remis zu verhelfen, denn sie sorgte alleine für das um 56 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

Eremitenhof Bayreuth 2 – SKK 1926 Helmbrechts 2   5:1

Das Verfolgerduell in der Bezirksliga A konnte Eremitenhof Bayreuth 2 gegen den SKK 1926 Helmbrechts 2 auf eigenen Bahnen mit 5:1 für sich entscheiden und damit Rang drei festigen. Zu Beginn musste Leichtenstern(500) eine klare 0:4 Niederlage gegen Wind(549) einstecken. Lascheit(555) lag am Ende 24 Zähler vor Schuchardt(531) und glich aus. Im zweiten Abschnitt gelangen den Hausherren zwei Erfolge. Der Tagesbeste Stahlmann(566) setzte sich nach 2:2 Sätzen mit 18 Holz gegen Wunner(548) durch und Schimmel(544) ließ Kremer(515) mit 4:0 abblitzen. In der Endabrechnung reichten Eremitenhof 22 Kegel Vorsprung, um die siegbringenden letzten beiden Punkte einzufahren.

 

SKC Steig Bindlach 2 – SKC Speichersdorf 2   6:0

Im Kreisderby fügte der SKC Steig Bindlach 2 dem SKC Speichersdorf 2 zuhause eine empfindliche 6:0 Niederlage zu und kann damit Platz sechs verteidigen, während den Gästen als Schlusslicht nun schon vier Punkte zum rettenden Ufer fehlen. Zum Auftakt besiegte Heinschke(522) Weiß(514) mit 3:1 und Förster(543) lag nach Satzgleichstand 24 Holz vor Schmolke(519). Als im Anschluss der Tagesbeste Ruckriegel(561) W.Kreutzer(518) mit 3:1 bezwang, war die Partie entschieden. Auch Tietzsch(543) konnte sich gegen M.Kreutzer(523) mit dem gleichen Ergebnis durchsetzen, so blieben die Gäste ohne Punkt, denn am Ende hatte Steig 95 Kegel mehr erzielt und dadurch die volle Ausbeute eingefahren.

 

Männer Kreisliga

ESV Bayreuth – Eremitenhof Bayreuth 3   4:2

Durch einen knappen 4:2 Heimerfolg gegen Eremitenhof Bayreuth 3 bleibt der ESV Bayreuth weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Glashütten, während die Gäste Rang vier behalten. Die Partie begann ausgeglichen, während Münch(514) nach 2:2 Sätzen sich mit 22 Holz gegen Schreglmann(492) durchsetzen konnte, musste sich Schmidt(497) mit 1:3 Spitzka(506) geschlagen geben. Genauso ging es weiter. Der Tagesbeste Friemann(563) fertigte dann Lappe(492) mit 3:1 ab. Schamel(482) jedoch hatte gegen Bleicher(559) mit 0:4 das Nachsehen. In der Endabrechnung retteten die Eisenbahner sieben Kegel Vorsprung über die Ziellinie und holten sich die siegbringenden Punkte.

 

ASV Pegnitz – TSV Glashütten  1:5

Der ASV Pegnitz musste zuhause gegen den Spitzenreiter TSV Glashütten eine  1:5 Niederlage hinnehmen und fällt auf Platz sechs zurück. Der TSV führt weiter mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle an. Schon zu Beginn verschafften sich die Gäste klare Vorteile. Bauer(510) und Popp(490) mussten sich Großmann(521) und dem Tagesbesten Schreiner(542) jeweils 1:3 geschlagen geben. Im Anschluss hatte auch Guth(514) mit zehn Holz gegen Ott(524) das Nachsehen, wodurch der TSV schon wie der sichere Sieger aussah. Im Schlussduell konnte sich Kolb(536) gegen Anding(491) klar mit 3:1 durchsetzen. Zum Unentschieden fehlten dann aber doch 29 Zähler, so dass auch die letzten beiden Punkte den Gästen gehörten.

 

Sonnenhof Bindlach – SV Neunkirchen  4:2

Nach langer Durststrecke feiert Sonnenhof Bindlach wieder einmal ein Erfolgserlebnis. Der Tabellenletzte kann sich zuhause mit 4:2 gegen den SV Neunkirchen durchsetzen und den Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte verkürzen. Der SV bleibt Achter. Die Grundlage für den Erfolg verschafften sich die Hausherren schon in den ersten beiden Duellen. Fritsche(504) lag am Ende 30 Holz vor Kroder(474) und Schedel(502) hatte gegen Hösch(445) wenig Mühe, sich mit 4:0 durchzusetzen. Im Anschluss unterlag Kreißl(480) gegen Kölbl(515) mit 1:3 und auch Kegel(500) hatte nach 2:2 Sätzen gegen Dörfler(515) mit 15 Zählern das Nachsehen. Aufgrund des um 37 Kegel besseren Gesamtergebnisses blieben aber die siegbringenden letzten beiden Punkte im Sonnenhof.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel 2 – SSV Warmensteinach 2   5:1

Im Fichtelgebirgsderby besiegt der SKC Tröstau-Wunsiedel 2 den SSV Warmensteinach 2 zuhause mit 5:1 und festigt Tabellenplatz drei, während der SSV auf Abstiegsrang neun verbleibt. Das Endergebnis spiegelt nicht den knappen Spielverlauf wider, denn den Warmensteinachern fehlten lediglich sechs Holz zum Unentschieden.

Zunächst musste sich Schelter(473) nach Satzgleichstand Feix(510) mit 37 Zählern geschlagen geben. Der Tagesbeste Pöhlmann(552) sorgte durch einen deutlichen 4:0 Erfolg über Prechtl(518) jedoch sofort für den Ausgleich. Die beiden Schlussduelle sicherten sich dann die Hausherren. R.Scholz(476) gewann mit 3:1 gegen

Werner(479), obwohl er drei Kegel weniger erzielte und K.Scholz(531) konnte sich mit 11 Zählern gegen Bablitschky(520) behaupten. Am Ende reichten dann fünf Holz Vorsprung den Gastgebern zum Sieg.

 

SpG Heinersreuth/Jägerruh – SKC Nagel   4:2

Die SpG Heinersreuth/Jägerruh feiert gegen den SKC Nagel einen 4:2 Heimerfolg und verbessert sich mit nun ausgeglichenem Punktekonto auf Rang fünf. Der SKC ist unverändert Siebter. Zunächst hatten die Fichtelgebirgler Vorteile. Eitner(504) musste sich Schreyer(534) mit 1,5:2,5 geschlagen geben und Hader(499) hatte gar mit 0:4 gegen Wilhelm(553) das Nachsehen. Die Aufholjagd der Hausherren eröffnete der Tagesbeste Schubert(576), der Reithmeier(494) ohne Satzgewinn nach Hause schickte. Nachdem sich im Schlussduell Landmann(538) mit 14 Zählern gegen Söllner(524)durchsetzen konnte, zog die SpG noch mit 28 Holz an den Naglern vorbei und sicherte sich die spielentscheidenden letzten Punkte.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)