Berichterstattung 12. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

SKC 67 Eggolsheim – Schützengilde Bayreuth   7:1

Mit einer deutlichen 1:7 Auswärtspleite beim Tabellenfünften SKC 67 Eggolsheim  eröffnet die Schützengilde Bayreuth das neue Jahr in der Zweiten Frauen-Bundesliga Mitte. Die ohne ihre Beste Daniela Dietel angetretenen Schützinnen liegen mit 15:9 Punkten und Platz vier aber weiterhin gut im Rennen.

Schon in den Auftaktduellen ging wertvoller Boden verloren. Lena Wilferth(511) brauchte zwei Sätze, um ins Spiel zu kommen, hatte am Ende jedoch gegen Corina Wirsching(538) mit 1:3 das Nachsehen. Ersatzfrau Carola Böllath(471) kämpfte tapfer, blieb aber gegen Jasmin Hahn(528) ohne Satzgewinn. Jetzt musste im Mittelabschnitt unbedingt doppelt gepunktet werden, um nicht vorentscheidend in Rückstand zu geraten.

Tamara Böllath(519) gelang dies zwar durch ein glattes 4:0 gegen Helga Friede(510), aber letztlich konnte sie nur neun Holz aufholen.  Stefanie Landmann(512) spielte zu brav, um gegen Tamara Burgis(558) etwas ausrichten zu können und unterlag schließlich klar mit 1:3. Die Zwischenbilanz vor den Schlussduellen war wenig ermutigend, hier noch etwas Zählbares mitnehmen zu können. Die Schützinnen lagen nicht nur 1:3 sondern auch beträchtliche 121 Zähler zurück. Saskia Koch und Verena Lehner blieb es vorbehalten, das Unmögliche möglich zu machen.

Dass aus diesem Vorhaben nichts mehr werden würde, war aber schon relativ früh klar, denn beide kegelten unter ihren Möglichkeiten, während ihre Gegnerinnen umso besser agierten. Koch(518) unterlag Melanie Schwarzmann(563) mit 1:3 und auch Lehner(523) musste die Überlegenheit der Tagesbesten Anna Ritthaler(586) anerkennen und verlor mit dem gleichen Ergebnis. Stolze 229 Holz (3.054:3.283) trennten am Ende beide  Mannschaften und führten zur klaren Schützenniederlage.

Am nächsten Sonntag empfangen die Wagnerstädterinnen den Spitzenreiter Bavaria Karlstadt.

 

Frauen Bayernliga Nord

Unter Uns Bad Neustadt – SKC Steig Bindlach   2,5:5,5

Der abstiegsbedrohte Frauen-Bayernligist SKC Steig Bindlach eröffnet das neue Jahr mit einem unerwarteten 5,5:2,5 Auswärtserfolg beim Zweitplatzierten Unter Uns Bad Neustadt und gibt die rote Laterne an Burgfarrnbach ab. Formverbessert präsentierten sich die Steig-Damen und ließen von Beginn an erkennen, nicht mit leeren Händen nach Hause fahren zu wollen. Anja Franke(503) unterlag zwar gegen Kathrin Klose(521) mit 1:3, aber Katharina Schuhmann-Franke(541) ließ nach Satzgleichstand Corinna Schmidt(505) 36 Zähler hinter sich. Im Mittelabschnitt knüpfte Pia Streng(553) wieder  an  ihr altes Leistungsvermögen an, erzielte Tagesbestleistung und gewann gegen Melanie Roth(503) klar mit 3:1. Bettina Stahlmann(521) lag gegen Dorothea Popp(521) schon mit 2:1 Sätzen vorne, hatte aber im letzten Durchgang Mühe, wenigstens noch das Unentschieden zu retten. Die Bilanz vor den Schlussduellen war dennoch vielversprechend, denn Steig führte mit 2,5:1,5 und hatte 68 Kegel mehr auf dem Konto. Die gute Ausgangsposition sollten nun Susanne Helger und Ellen Grafberger nutzen und den ersten Saison-Auswärtserfolg sicherstellen. Helger(516) tat sich schwer und verlor ohne Satzgewinn gegen Natalie Guck(548). Auf den Nachbarbahnen behielt Grafberger(546) jedoch die Nerven, begann mit 150 Holz im ersten Satz stark und sichert mit 154 Zählern im Schlussdurchgang den wichtigen 3:1 Erfolg gegen Bettina Behr(535). Das um 47 Kegel bessere Gesamtergebnis machte dann den Bindlacher Überraschungscoup perfekt.

 

Frauen Landesliga Nord

DT Grafenrheinfeld – SSV Warmensteinach   7:1

Gründlich schief ging der Jahresauftakt für die Landesligafrauen des SSV Warmensteinach. Sie mussten beim Vorletzten DT Grafenrheinfeld eine empfindliche 1:7 Niederlage einstecken, behalten aber mit 15:9 Punkten ihren vierten Tabellenplatz. Für einen guten Auftakt sollte das neu formierte Startduo Jenny Bablitschky und Katja Schmidt sorgen. Bablitschky(532) konnte sich mit 3:1 gegen Silvia Landeck(518) durchsetzen. Schmidt(531) jedoch baute nach gutem Beginn ab und musste mit 1:3 gegen Helena Nöth(529) die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Im Anschluss dominierten die Unterfränkinnen, denn die restlichen SSV-Akteurinnen hatten offenbar Schwierigkeiten mit der Bahnanlage, was die teils schwachen Ergebnisse vermuten lassen. So unterlag Edeltraud Neiß(467) klar mit 0:4 gegen Jennefer Mauder(513) und Claudia Hofmann(472) musste sich Emily Braun(484) mit zwölf Holz geschlagen geben. Auch in den Schlussduellen hatten Anneliese Zwenzner und Saskia Demel das Nachsehen. Zwenzner(494) verlor mit 0,5:3,5 gegen Daniela Eisenhut, während Demel(506) sich nach Satzgleichstand Corinna Murphy(528) aufgrund 22 weniger erzielter Kegel geschlagen geben musste.

Auch das um 87 Zähler bessere Gesamtergebnis sprach am Ende für die Hausherrinnen.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SKC Speichersdorf – SKC Steig Bindlach   3:5

Im vorgezogenen Kreisderby landete der SKC Steig Bindlach beim SKC Speichersdorf in einer spannenden knappen Begegnung einen überraschenden 5:3 Auswärtserfolg und verlässt die Abstiegsränge, während Speichersdorf auf Platz sechs zurückfällt. Zunächst dominierten die Hausherren. Antonin Valeska(540) hatte vor allem im Abräumen Vorteile gegen Jonas Dregelies(497) und gewann sicher mit 4:0. Im Duell der beiden Besten machte Jiri Beloch(571) bereits in den ersten drei Sätzen alles klar und hielt Achim Jahreis(563, fehlerfrei) mit 3:1 in Schach. Den ersten Steiger Punkt errang dann Tobias Hörath(562), der im letzten Satz noch mit 28 Holz an Andre Weiß(534) vorbeizog. Markus-Oliver Werner(524) dagegen musste sich Stephan Stüpfert (nach 10 Wurf Claus Reger/535) mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Vor dem Schlussabschnitt lagen die Vorteile bei den Gastgebern, sie führten 3:1 und hatten 34 Zähler mehr auf dem Konto. Die Partie zwischen Dominik Fürst(539) und Stefan Lappe(556) war bereits nach drei Sätzen (1,5:2,5) entschieden und brachte Steig wieder heran. Auf den Nebenbahnen konnte auch Tobias Fürst(528) trotz Satzgleichstand aufgrund 22 weniger erzielter Kegel gegen Fabian Dregelies(550) nicht gewinnen, so dass  das Gesamtergebnis entscheiden musste. Dies blieb bis zu den letzten Kugeln heiß umkämpft, am Ende waren die Bindlacher die Glücklicheren und sicherten sich mit fünf Holz Vorsprung die spielentscheidenden Punkte.

 

RSC Concordia Oberhaid – Eremitenhof Bayreuth   5:3

Die Auswärtsschwäche  von Eremitenhof Bayreuth setzt sich auch im neuen Jahr fort. Der Tabellenführer musste sich beim Vorletzten RSC Concordia Oberhaid 3:5 geschlagen geben, bleibt aber in der äußerst ausgeglichenen Bezirksoberliga mit einem Punkt Vorsprung  weiter vorne. Von Beginn an liefen die Wagnerstädter einem Rückstand hinterher, denn beide Auftaktduelle gingen verloren. Martin Steinlein schied nach 52 Wurf verletzt aus und wurde durch Mario Kornatz ersetzt. Beide(492) hatten gegen Markus Görtler(521) mit 1:3 das Nachsehen. Nachwuchsspieler Lukas Friedl(518) führte gegen Christian Corintan(548) schon 2:1, aber im letzten Satz verlor er entscheidende 34 Zähler. Im Mittelabschnitt sollten Benjamin Yusu und Christoph Kirchbach für den Ausgleich sorgen. Yusu(547) lag schon 0:2 zurück, steigerte sich dann, gewann die restlichen beiden Sätze und zog mit zehn Zählern an Stefan Eichhorn(537) vorbei. Ein starker dritter Durchgang (161) sorgte dafür, dass Kirchbach(540) am Ende 19 Holz vor Marcus Eichner(521) lag. Nun stand es 2:2, der RSC hatte aber 30 Kegel mehr erzielt. Der Tagesbeste Manuel Loock(563) sorgte durch seinen 3:1 Erfolg gegen Patrick Leitner(527) noch einmal für Hoffnung im Eremitenhofer Lager. Jedoch hatte auf den anderen Bahnen Arne Anger(519) gegen Sebastian Helbig(559) klar mit 1:3 das Nachsehen, so dass 34 Holz Rückstand im Gesamtergebnis letztlich die Niederlage besiegelten.

 

SSV Warmensteinach – Baur Burgkunstadt 2   6:2

Durch seinen 6:2 Heimerfolg gegen Schlusslicht Baur Burgkunstadt 2 gelingt dem SSV Warmensteinach ein erfolgreicher Start ins neue Jahr. Die Fichtelgebirgler verbessern sich auf Platz fünf und liegen nur einen Punkt hinter der Tabellenspitze. Es bedurfte schon einer guten Gesamtleistung , um die überraschend stark aufspielenden Gäste in Schach zu halten. Zum Auftakt wurden die Punkte geteilt. Der Tagesbeste Dominik Gubitz(602) gewann sicher mit 3:1 gegen Tobias Sachs(551). Nichts zu erben gab es jedoch für Holger Zach(533), der gegen Sebastian Kestel(598) ohne Satzgewinn blieb. Ähnlich verlief der Mittelabschnitt. Während Michael Schumann(544) sich mit 2,5:1,5 gegen Daniel Zeitler(509) durchsetzen konnte, hatte Alexander Pilz(564) gegen Werner Lutter(584) mit 0:4 das Nachsehen. Für Spannung im Schlussabschnitt war gesorgt, denn beide Mannschaften trennten lediglich ein Holz. Zunächst gelang Robert Böswetter(570) vor allem aufgrund seiner Vorteile im Spiel in die Vollen ein 3:1 Erfolg gegen Kevin Naujoks(561). Im anderen Duell zwischen  Alexander Kreutzer(582) und Marco Knorr(574) ging es zunächst hin und her. Während Kreutzer im ersten Satz mit starken 172 Holz aufwartete, konterte sein Gegner im nächsten Durchgang mit noch besseren 179 Zählern. Die stark umkämpften letzten beiden Sätze entschied aber der Warmensteinacher für sich und feierte einen 3:1 Erfolg.

In der Endabrechnung hatte der SSV 18 Zähler mehr auf dem Konto und erhielt die siegbringenden Punkte.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützengilde Bayreuth – SKC Adler Eichenhüll   2:6

Im Verfolgerduell musste die Schützengilde Bayreuth zuhause gegen den SKC Adler Eichenhüll eine 2:6 Niederlage einstecken und verabschiedet sich vorerst aus dem Kreis der Titelanwärter, während Adler mit einem Punkt Rückstand dem Tabellenführer aus Kulmbach auf den Fersen bleibt. Von Beginn an liefen die Schützen einem Rückstand hinterher. Aaron Giptner(514) unterlag Edgar Göhl(525) mit 1,5:2,5 und Ralf Embacher(507) musste sich vom Tagesbesten Markus Hübner(561) 0:4 abfertigen lassen. Ähnlich chancenlos war im Anschluss Norbert Müller(501) gegen Dominik Teufel(549), er unterlag klar mit 1:3. Den ersten Punkt für die Hausherren ergatterte dann Marc-Andreas Kolb(548), der Nico Gunzelmann(540) mit 2,5:1,5 hinter sich ließ. Vor den Schlussduellen lagen die Schützen nicht nur 1:3 zurück, sondern hatten auch noch 105 Kegel weniger erzielt. Die Wende gelang nicht mehr. Lars Bocklisch(525) konnte zwar durch sein 3:1 gegen Elmar Löhrlein(528) noch einmal punkten, aber die Aufholjagd von Thomas Wolfrum(552) im letzten Satz blieb unbelohnt, er musste sich äußerst knapp mit drei Zählern Jan Kraus(555) geschlagen geben. Auch das um 111 Zähler bessere Gesamtergebnis sprach am Ende klar für die Eichenhüller.

 

Schützen Gefrees – SKC 67 Eggolsheim 2   3:5

Einen Rückschlag im Abstiegskampf musste Schützen Gefrees durch die knappe 3:5 Heimniederlage gegen den SKC 67 Eggolsheim 2 hinnehmen und ist weiterhin Vorletzter. Zunächst hatte Daniel Rieß(536) wenig Mühe, Robert Busch(472) mit 4:0 abzufertigen. Alexander Hoyer(519) jedoch verlor klar mit 1:3 gegen den Tagesbesten Wilhelm Schumm(582). Den nächsten Schützen-Punkt ergatterte dann Jordan Kostadinov(496). Er lag am Ende 36 Zähler vor Adam Reinfelder(460). Tobias Hofmann(517) allerdings wurde von Georg Will(576) klar mit 0:4 abgefertigt. Beim Stand von 2:2 und 22 Kegeln Rückstand für Gefrees ging es in den Schlussabschnitt. Der 2,5:1,5 Erfolg von Oliver Lubrich(559) gegen Tim Kohlmann(541) ließ die Hausherren noch einmal hoffen, aber Martin Schekeryk(521) unterlag gegen Jörg Pfenningsberg(536) nicht nur 1:3, sondern konnte auch den Rückstand von 19 Holz im Gesamtergebnis nicht verhindern, wodurch die 67er die spielentscheidenden Punkte zugesprochen bekamen.

 

1.SKK Bischberg – SK Vorbach   8:0

Durch die 0:8 Auswärtspleite beim 1.SKK Bischberg bleibt der SK Vorbach weiter ein Abstiegskandidat. In der  einseitigen Partie roch zu Beginn Manuel Reiß(541) noch am ehesten an einem Punktgewinn. Er musste sich Roman Görl(547) lediglich mit sechs Zählern geschlagen geben. Peter Kausler(512) unterlag nebenan Jürgen Schmelzer(524) mit 1:3. Mehr oder minder klare Niederlagen folgten. Michael Sendlbeck(481) gegen Matthias Laukenmann(489)und auch Martin Reiß(490) gegen Daniel Pederzolli(549) verloren 1:3. Ohne Satzgewinn blieb Holger Dörig(479) gegen Thomas Stubenrauch(528) und auch Max Gebelein(482) war beim 0,5:3,5 gegen den Tagesbesten Andreas Loch(559) chancenlos. Am Ende verdeutlichen 211 mehr erzielte Kegel die Überlegenheit der Bischberger.

 

Gallier-Condor Kulmbach – SKC Tröstau-Wunsiedel   6:2

Wie erwartet hingen die Trauben für den SKC Tröstau-Wunsiedel bei Spitzenreiter Gallier-Condor Kulmbach hoch, die Fichtelgebirgler unterlagen klar mit 2:6 und zieren weiter das Tabellenende. Die Auftaktduelle konnten noch ausgeglichen gestaltet werden. Karl Scholz(500) musste sich zwar Hans Dippold(543) mit 3:1 geschlagen geben, aber Joachim Scholz(514) setzte sich durch 17 mehr erzielte Kegel gegen Jonathan Wunderlich(497) durch. Im Anschluss blieb Thomas Schöffel(471) gegen Stefan Bänsch(510) ohne Satzgewinn und Detlev Panzer(502) hatte knapp mit drei Holz gegen Christian Gurski(505) das Nachsehen. Vor dem Schlussabschnitt lag der SKC 1:3 und 68  Zähler zurück. Frank Scholz(510) sorgte durch das 2,5:1,5 gegen Florian Pittroff(529) zwar für den zweiten Punkt, aber Klaus Fießinger(488) hatte gegen Martin Gurski(503) mit 1:3 das Nachsehen. Für den klaren Endstand sorgte dann das um 102 Holz bessere Gesamtergebnis der Kulmbacher.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

kein Spieltag

 

Frauen Bezirksoberliga

SKC Steig Bindlach 2 – MTV Bamberg   2:6

Die zweite Frauenvertretung des SKC Steig Bindlach beginnt das neue Jahr mit einer 2:6 Heimniederlage gegen den MTV Bamberg und rückt den Abstiegsplätzen immer näher. Der Auftakt verlief vielversprechend, denn  C.Birner(536) hatte gegen Roland(465) klare Vorteile und gewann sicher mit 3:1 und auch die beste Bindlacherin Wening(547) konnte sich mit sieben Zählern gegen Kraus(540) durchsetzen. Damit hatte Steig aber sein Pulver schon verschossen. J.Birner(489) musste sich Geck(498) mit neun Holz geschlagen geben und Böhner(482) wurde von der Tagesbesten Krause(557) mit 0:4 abgefertigt. Ähnlich verlief der Schlussabschnitt. Friedel(482) hatte mit 1:3 gegen Eichelsdörfer(514) das Nachsehen, während König(503) nach Satzgleichstand 28 Zähler hinter Geck(531) lag. Auch das Gesamtergebnis(+66) sprach für die Bambergerinnen und führte zum klaren Endstand.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Fölschnitz – ASV Pegnitz   1:5

Der ASV Pegnitz startet ins neue Jahr mit einem 5:1 Auswärtserfolg beim SKC Fölschnitz und verbessert sich auf Rang sieben. Zunächst musste Stein(400) eine klare 0:4 Niederlage gegen Haberstumpf(487) einstecken. Meyer(482) jedoch glich aus, sie lag am Ende 27 Zähler vor Kuth(455). In den Schlussduellen dominierte dann der ASV.  Die Tagesbeste Schmitt(524) fertigte Roth(420) nicht nur 4:0 ab, sondern nahm ihr auch noch satte 104 Holz ab. Pachl(480) erzielte nach 2:2 Sätzen 41 Kegel mehr als Vorwerk(439) und gewann ebenfalls. Für das um 85 Zähler bessere Gesamtergebnis erhielten die Pegnitzerinnen auch die letzten beiden Punkte zum deutlichen Endstand.

 

SKC Adler Eichenhüll – SKC Münchberg   5:1

Mit einem klaren 5:1 Heimerfolg gegen den SKC Münchberg eröffnet der SKC Adler Eichenhüll das neue Jahr und rangiert jetzt punktgleich mit dem Zweiten weiter auf Platz drei. Zu Beginn musste sich S. Hübner(527) der besten Münchbergerin Schreiner(547) mit 20 Holz geschlagen geben. Kraus(498) hatte mit Buchta(439) leichtes Spiel und gewann sicher mit 4:0. Die Schlussduelle dominierten die Adler-Frauen. Die Tagesbeste K.Hübner(548) ließ Wehner(530) mit 3:1 hinter sich und Göhl(507) gewann mit dem gleichen Ergebnis gegen Nicklas(476). Das um 88 Zähler bessere Gesamtergebnis bescherte den Hausherrinnen auch die letzten beiden Punkte .

 

TSV 08 Wilhelmsthal – Eremitenhof Bayreuth   6:0

Völlig chancenlos präsentierte sich Eremitenhof Bayreuth bei Tabellenführer TSV 08 Wilhelmsthal. Durch die 0:6 Niederlagen fällt Eremitenhof auf Rang fünf zurück. Die Partie war eigentlich nach dem Startpaar schon entschieden, denn beide Bayreutherinnen mussten sich jeweils deutlich geschlagen geben. Müller(438) unterlag Vogel(499) mit 0,5:3,5 und Böhm(425) wurde von Weiß(502) mit 0:4 abgefertigt. So ging es weiter.

Schlipf(447) hatte gegen Weiß(491) mit 1:3 das Nachsehen und Händel(517) lag trotz 2:2 Sätzen 55 Zähler hinter der Tagesbesten Schneider(572). Auch in der Endabrechnung war der TSV mit 237 Holz Vorsprung eine Klasse besser.

 

ESV Neuenmarkt – SSV Warmensteinach 2   5:1

Der SSV Warmensteinach 2 kam im ersten Spiel des neuen Jahres beim ESV Neuenmarkt mit 1:5 unter die Räder, kann aber seinen zweiten Platz grade so verteidigen. Zum Auftakt setzte es bereits zwei deutliche Niederlagen. Thoms(403) verlor gegen Rost(451) mit 1,5:2,5 und Gubitz(436) musste Seiferth(482) mit 1:3 den Vortritt lassen. Als Böttger(484) gegen Jaworski(448) klar mit 3,5:0,5 gewinnen konnte, kam noch einmal etwas Hoffnung auf. Jedoch war Prechtl(392) gegen die Tagesbeste Funk(526) völlig überfordert und blieb ohne Satzgewinn. Das um 192 Holz bessere Gesamtergebnis zugunsten des ESV verdeutlich noch einmal den einseitigen Spielverlauf.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – Gemütlichkeit GH Kronach   5:1

Wenig Mühe hatte der SKC Tröstau-Wunsiedel beim klaren 5:1 Heimerfolg gegen Gemütlichkeit GH Kronach, wodurch sich die Fichtelgebirglerinnen auf Rang vier verbessern. Die Auftaktduelle verliefen noch ausgeglichen.

Während Gollner(515) einen klaren 4:0 Erfolg gegen Wiedel(446) feiern konnte, musste sich Weiß(473) mit 31 Zählern Rößler(504) geschlagen geben. Den Schlussabschnitt beherrschten dann aber die Hausherrinnen.

Die Tagesbeste T.Scholz(543) gewann sicher mit 3:1 gegen Baumgarten(474) und E.Scholz(537) ließ Endres(463) mit dem gleichen Ergebnis abblitzen. Mit einem Vorsprung von 181 Holz sicherte sich der SKC auch noch die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Blau Weiß Zaubach – SKC Steig Bindlach 2   2:4

Durch den 4:2 Auswärtserfolg beim SKC Blau Weiß Zaubach macht der SKC Steig Bindlach 2 einen Sprung auf Tabellenplatz sechs, bleibt aber weiter in der breiten Abstiegszone. Den Grundstein für den Sieg legte das Steig-Startduo. Heinschke(515) setzte sich klar mit 4:0 gegen Witzgall(487) durch und auch Förster(541) hatte beim 3:1 gegen Weinmann(503) keine Probleme. Im Schlussabschnitt blieben die Punkte zwar in Zaubach, aber

beide Bindlacher konnten den Holzvorsprung verteidigen. Ruckriegel(538) unterlag gegen Hempfling(514) mit 1:3, hatte aber 24 Kegel mehr erzielt. Auch Tietzsch(549) musste sich dem Tagesbesten Herold(561) mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben, jedoch lag Steig am Ende immer noch 78 Zähler vorne und sicherte sich damit die spielentscheidenden Punkte.

 

SKC Crana Kronach – Eremitenhof Bayreuth 2   2:4

Mit einem 4:2 Auswärtserfolg beim SKC Crana Kronach startet Eremitenhof Bayreuth 2 ins neue Jahr und verteidigt Tabellenplatz drei. In der sehr ausgeglichenen Partie wurden alle Duelle nach 2:2 Sätzen entschieden. Zu Beginn zog Neels(514) gegen Heumann(522) mit acht Holz den Kürzeren. Lascheit(510) jedoch lag am Ende 20 Zähler vor Mäder(490) und sorgte für das 1:1. Im Anschluss musste Stahlmann(519) Lubina(525) mit sechs Kegeln den Vortritt lassen. Leichtenstern(506) dagegen konnte sich mit neun Holz gegen Wich/Fischer(497) behaupten und den Ausgleich wieder herstellen. Am Ende reichte Eremitenhof das um 15 Zähler bessere Gesamtergebnis für den Sieg.

 

SKC Speichersdorf 2 – TSV 08 Wilhelmsthal   2:4

Durch die 2:4 Heimniederlage gegen den TSV 08 Wilhelmsthal behält der SKC Speichersdorf 2 die rote Laterne. Bereits in den Auftaktduellen geriet der SKC vorentscheidend in Rückstand. Scharf(487) musste sich L.Münzel(520) mit 1:3 geschlagen geben und Seifert(533) fehlten am Ende drei Zähler, um gegen A.Münzel(536) punkten zu können. Die Aufholjagd von Weiß und M.Kreutzer wurde nicht belohnt.

Weiß(515) gewann zwar mit neun Zählern gegen Welsch(506) und Kreutzer(544) mit zwölf  gegen Heumann(532), aber in der Endabrechnung lag der TSV immer noch 15 Holz vorne und bekam die siegbringenden Punkte.

 

Männer Kreisliga

Eremitenhof Bayreuth 3 – Sonnenhof Bindlach   6:0

Durch einen glatten 6:0 Heimerfolg über Sonnenhof Bindlach verteidigt Eremitenhof Bayreuth 3 den vierten Tabellenplatz, während die Gäste weiterhin die rote Laterne innehaben. Zu Beginn konnte sich Schreglmann(564) nach 2:2 Sätzen mit 61 Holz gegen Schedel(503) durchsetzen. Der 3:1 Erfolg von Daser(519) gegen Kreißl(486) brachte die Gastgeber schon 2:0 in Führung. Im Anschluss gewann Lappe(505) gegen Rauch(480) mit 3:1 und der Tagesbeste Bleicher(575) ließ Fritsche(499) mit 4:0 abblitzen. Den Kantersieg  perfekt machte das um 195 Holz bessere Gesamtergebnis der Hausherren.

 

TSV Glashütten – ESV Bayreuth   4:2

Im Spitzenspiel der Kreisliga bezwang der TSV Glashütten zuhause den ESV Bayreuth mit 4:2 und erobert damit die Tabellenspitze. Die Eisenbahner sind nun Zweiter. Zu Beginn gewann Großmann(544) gegen Schmidt(532) aufgrund zwölf mehr erzielter Kegel. Anding(522) musste sich dann Münch(527) mit 1:3 geschlagen geben. Als der Tagesbeste Schamel(559) im Anschluss Schreiner(519) mit 3:1 bezwang, schien der ESV schon auf der Siegerstraße. Das abschließende Duell entschied jedoch Ott(538) mit 4:0 gegen Friemann(448) klar für sich und sorgte durch den Gewinn von 90 Holz auch noch dafür, dass die siegbringenden Punkte für das bessere Gesamtergebnis(+67) in Glashütten blieben.

 

SKC Nagel – ASV Pegnitz   2:4

Im Duell der Tabellennachbarn musste der SKC Nagel zuhause gegen den ASV Pegnitz eine knappe 2:4 Niederlage einstecken und fällt auf Rang sieben zurück. Der ASV verbessert sich auf Platz fünf. Zunächst konnte sich Schreyer(486) mit 2,5:1,5 gegen Pröls(478) durchsetzen. Pfauntsch/Reithmeier(432) hatten dann gegen Popp(460) mit 1:3 das Nachsehen. Auch Wilhelm(492) verlor danach mit dem gleichen Ergebnis gegen Kolb(511). Der Tagesbeste Söllner(535) gewann zwar glatt mit 4:0 gegen Eisenreich(501), aber in der Endabrechnung waren die Pegnitzer fünf Holz besser und bekamen die siegbringenden Punkte zugesprochen.

 

SV Neunkirchen – SKC Tröstau-Wunsiedel 2   5:1

Durch den klaren 5:1 Heimerfolg gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel 2 verlässt der SV Neunkirchen Abstiegsrang neun und ist aktuell Achter, während die Gäste ihren dritten Platz behalten. Zu Beginn brachte der Tagesbeste Kölbl(533) durch ein deutliches 4:0 gegen W.Pöhlmann(421) seine Farben in Führung. Laufer(506) gewann im Anschluss gegen P.Pöhlmann(502) mit 3:1 und auch Hösch(517) ließ R.Scholz(502) mit 15 Zählern hinter sich.

Die Vorentscheidung war bereits gefallen, als Dörfler(494) durch seine 1:3 Niederlage gegen K.Scholz(503) dem SKC den Ehrenpunkt gestattete, denn auch im Gesamtergebnis(+122) lagen die Neunkirchner deutlich vorne.

 

SSV Warmensteinach 2 – SpG Heinersreuth/Jägerruh   1,5:4,5

Der SSV Warmensteinach 2 musste zuhause gegen die SpG Heinersreuth/Jägerruh eine 1,5:4,5 Niederlage hinnehmen und findet sich auf einem Abstiegsplatz wider. Die Gäste verbessern sich auf Rang sechs. Zu Beginn unterlagen Werner/Schmidt(472) gegen den Tagesbesten Schubert(571) nicht nur klar mit 0:4, sondern mussten ihm auch noch satte 99 Holz überlassen. Prechtl(564) schaffte gegen Hader(526) aufgrund 38 mehr erzielter Kegel den Ausgleich. In den Schlussduellen musste Feix(507) nach 2:2 Sätzen Landmann(542) mit 35 Zählern den Vortritt lassen. Bablitschky und Eitner (je530) trennten sich unentschieden. In der Endabrechnung lag die SpG 96 Zähler vorne und verdiente sich die siegbringenden Punkte.

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)