Berichterstattung 10. Spieltag

Frauen 2. Bundesliga Mitte

SKK 1926 Helmbrechts  – Schützengilde Bayreuth   1:7

Mit einem Paukenschlag eröffnet die Schützengilde Bayreuth die Rückrunde in der Zweiten Frauen-Bundesliga Mitte. Der Tabellenvierte aus der Wagnerstadt revanchiert sich mit einem eindrucksvollen 7:1 Auswärtserfolg beim zweitplatzierten SKK 1926 Helmbrechts für die Hinspielniederlage und ist nun mit 14:6 Punkten erster Verfolger von Spitzenreiter Karlstadt. Zu Beginn ruhten die Hoffnungen auf Verena Lehner und Saskia Koch. Nach verhaltenem ersten Satz steigerte sich Lehner(530) und lag am Ende nach Satzgleichstand zehn Zähler vor Nadja Knopf(520). Auch Koch(567) brauchte etwas Anlaufzeit, um später aber Kathrin Hoppert(539) klar mit 3:1 zu bezwingen. Mit einem 2:0 im Rücken wurden Stefanie Landmann und Tamara Böllath ins Rennen geschickt. Landmann(528) bekam es mit Altmeisterin Ursula Hübner(492) zu tun, der Gewinn zweier Durchgänge reichten ihr letztlich aufgrund 36 Zählern Vorsprung zum nächsten Punktgewinn. Ähnlich verlief das Duell zwischen Böllath(537) und Sylvia Sorge(504). 33 mehr erzielte Kegel verhalfen am Ende Böllath zum Sieg.  Die Schützinnen führten jetzt schon 4:0 und hatten auch noch ein Polster von 107 Holz. Wie gewohnt sollte zum Schluss Daniela Dietel, diesmal zusammen mit Lena Wilferth, die Partie nach Hause bringen. Auch in ihrem zehnten Saisonduell gab sie sich keine Blöße, erspielte sich einmal mehr die Tagesbestleistung(578) und bezwang Rebecca Lang(515) sicher mit 3:1. Die 1:3 Niederlage von Wilferth(520) gegen Nicole Stenglein(570) war da nur ein Schönheitsfehler, denn für das Gesamtergebnis von 3.260:3.140 verdiente sich die Schützengilde auch die letzten beiden Punkte zum unerwartet deutlichen Endstand.

Am nächsten Sonntag empfangen die Bayreutherinnen die Bundesligareserve des SKC Victoria Bamberg.

 

Frauen Bayernliga Nord

1.KC Weiherhof – SKC Steig Bindlach   5:3

Einen Rückschlag im Abstiegskampf muss Frauen-Bayernligist SKC Steig Bindlach durch die knappe 3:5 Auswärtsniederlage beim Fünftplatzierten 1. KC Weiherhof hinnehmen. Der Abstand zum retteten Ufer beträgt nun wieder fünf Punkte. Dabei fing alles so gut an. Beide Duelle holten sich die Steigerinnen. Katharina Schuhmann-Franke(555) war drei Sätze gegen Julia Schmirler(517) klar überlegen, kam im letzten Satz aber mit 106:138 unter die Räder und musste wertvolle 32 Zähler wieder hergeben. Die diesmal vorne agierende Ellen Grafberger brauchte einen Durchgang, um ins Spiel zu kommen. Am Ende konnte sie sich aber nach Satzgleichstand mit 30 Kegeln gegen Susanne Peiker(527) durchsetzen. Mit einer 2:0 Führung im Rücken konnte Bettina Stahlmann(555) den Angriff von Vanessa Dietl(544) abwehren und lag am Ende elf Holz vorne. Anja Franke(508) hatte vor allem Probleme im Abräumen und unterlag Sabrina Hofmann(530) mit 1:3. Vor dem letzten Abschnitt führte Steig mit 3:1 und hatte 57 Kegel mehr erzielt – eine gute Ausgangsposition für das Steig-Schlussduo Susanne Helger und Pia Streng. 526 Holz waren für Streng zu wenig; gegen Jessica Peiker(537) reichte es nur zu einem Satzgewinn. Dennoch war noch alles möglich, aber die beste Bindlacherin Helger(560) konnte mit der überzeugenden Tagesbesten Lisa Wieser(623) nicht mithalten und unterlag nicht nur 0:4, sondern verlor auch noch spielentscheidende 63 Zähler. Bitter für die Steig-Damen, denn letztlich fehlten ganze 18 Holz zum möglichen Sieg.

 

Frauen Landesliga Nord

SKV Bad Brückenau – SSV Warmensteinach   2:6

Wieder auf die Erfolgsspur zurückgekehrt ist der SSV Warmensteinach in der Frauen-Landesliga Nord. Die Fichtelgebirglerinnen gewinnen 6:2 beim SKV Bad Brückenau und verbessern sich auf Rang vier. Mit einer völlig durcheinander gewürfelten Aufstellung versuchte der SSV sein Glück. Gleich zum Auftakt kam es zu einer hochklassigen Begegnung zwischen Katja Schmidt und Katja Nicklaus. Die Tagesbeste Schmidt(600) ließ sich durch einen starken zweiten Satz(178) von Nicklaus(587) nicht aus der Ruhe bringen und gewann mit 3:1. Jenny Bablitschky(546) blies in den letzten beiden Durchgängen zur Aufholjagd, am Ende fehlten ihr aber gegen Vivien Hildenbrand(552) ganze sechs Holz zum Punktgewinn. Auch der Mittelabschnitt endete 1:1. Anneliese Zwenzner(549) bezwang Daniela Interwies(531) aufgrund 18 mehr erzielter Kegel, aber Barbara Bloß(494) musste Ilona Weidl(531) mit 1:3 ziehen lassen. Vor den Schlussduellen trennten beide Mannschaften lediglich 12 Zähler.

Nun hatten Edeltraud Neiß und Saskia Demel die für sie ungewohnte Aufgabe, am Ende für ein Erfolgserlebnis zu sorgen. Demel begann furios (145,158) und überrollte Kerstin Hörmann(510) mit einem glatten 4:0. Spannender ging es zwischen Neiß(541) und Annika Sych(537) zu, letztlich rettete die SSV-Akteurin vier Holz Vorsprung über die Ziellinie. Auch in der Endabrechnung führte nun Warmensteinach mit 59 Zählern und verdiente sich die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksoberliga Oberfranken

SSV Warmensteinach – SKC Steig Bindlach   5:3

Durch einen 5:3 Erfolg im Kreisderby gegen den SKC Steig Bindlach verbessert sich der SSV Warmensteinach auf einen Nichtabstiegsplatz, während Steig mit ausgeglichenem Punktekonto ins Mittelfeld rutscht. Gleich zu Beginn setzte Dominik Gubitz(613) eine erste Duftmarke für den SSV, in dem er Steininger/Werner(491) mit Tages- bestleistung 4:0 abfertigte. Das andere Duell sicherte sich Steig, Fabian Dregelies(582) bezwang Sören Händel(569) mit 3:1. Im Mittelabschnitt stellten die Fichtelgebirgler die Weichen auf Sieg, denn der gute Alexander Kreutzer(596) bezwang Joachim Fischer(521) klar mit 4:0 und auch Michael Schumann(563) ließ Tobias Hörath(554) mit 3:1 hinter sich. Vor den Schlusspaarungen führte der SSV 3:1 und hatte auch noch beruhigende 193 Zähler mehr auf dem Konto. Die letzten beiden Partien mussten die Hausherren zwar abgeben, Alexander Pilz(527) hatte nach Satzgleichstand mit 15 Holz gegen Mathias Deinlein(542) das Nachsehen und Holger Zach(573) musste sich Jonas Dregelies(582) mit 1:3 geschlagen geben, aber am Ende brachte Warmensteinach immer noch 169 Zähler Vorsprung ins Ziel und holte sich die spielentscheidenden letzten beiden Punkte.

 

Eremitenhof Bayreuth – Baur Burgkunstadt 2   7:1

Ligaprimus Eremitenhof Bayreuth lässt sich zuhause von Schlusslicht Baur Burgkunstadt 2 nicht überraschen, gewinnt klar mit 7:1 und verteidigt damit die Tabellenspitze. Wie entfesselt zeigten die Wagnerstädter von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Arne Anger(555) behielt zunächst gegen Daniel Zeitler(512) mit 2,5:1,5 die Oberhand. Für den ersten Paukenschlag sorgte Nachwuchstalent Lukas Friedl, der mit persönlicher Bestleistung von ausgezeichneten 618 Holz Werner Lutter(531) keinen Satzgewinn gestattete. Auch im Mittelabschnitt spielte Eremitenhof wie entfesselt. Martin Steinlein packte in Satz drei und vier (173,167) so richtig zu und deklassierte Marco Knott(537) nicht nur 4:0, sondern glänzte auch mit neuem Einzelbahnrekord von 638 Zählern. Der ebenfalls an der 600er Marke schnuppernde Christoph Kirchbach(599) ließ Kevin Naujoks(517)  mit dem gleichen Ergebnis keine Chance.  Die Vorentscheidung war so gut wie gefallen, bei einer 4:0 Führung und 313 mehr erzielten Kegeln sollte nichts mehr anbrennen. In den Schlussduellen gelang Manuel Loock(606) das nächste starke Ergebnis, wodurch er Bernd Schmidt(547) mit 3:1 besiegte. Benjamin Yusu(547) fehlte lediglich ein Holz, um Sebastian Kestel(548) nach 2:2 Sätzen wenigstens ein Remis abzutrotzen. Am Ende leuchtete auf der Anzeigetafel mit 3.563 Holz einer neuer Bahnrekord, der auch die letzten beiden Punkte für die Eremitenhofer sicherte.

 

SKC Speichersdorf – SG 1306 Bamberg   6:2

Im Verfolgerduell behielt der SKC Speichersdorf zuhause gegen die SG 1306 Bamberg klar mit 6:2 die Oberhand, verdrängt den Kontrahenten von Rang zwei und liegt nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Eremitenhof. Schon zum Auftakt ging die Rechnung der Hausherren auf. Antonin Valeska(554) schob sich im letzten Satz noch um ganze zwei Zähler an Stefan Neubig(552) vorbei und Jiri Beloch(556) besiegte Andre Deinlein(520) mit 3:1. Eine hauchdünne Ein-Holz-Niederlage musste dann Andre Weiß(525) gegen Friedrich Peter(526) hinnehmen, der Tagesbeste Dominik Fürst(582) bügelte durch seinen 3:1 Erfolg über Meth/Henneberger(502) dies sofort wieder aus. Mit einer beruhigenden Speichersdorfer 3:1 Führung und 117 mehr erzielten Kegeln begann der Schlussabschnitt. Claus Reger wurde nach 90 Wurf durch Simon Schmolke ersetzt. Beide(480) mussten Andreas Kraus(497) mit 1:3 den Punkt überlassen. Tobias Fürst(557) dagegen ließ sich von Helmut Neubig(534) nicht überraschen und gewann sicher mit 3:1. 123 Holz mehr standen am Ende für den SKC auf der Anzeigetafel, wodurch auch die beiden noch zu vergebenden Punkte bei den Hausherren verblieben.

 

Männer Bezirksliga Oberfranken

Schützengilde Bayreuth – Lohengrin Kulmbach 2   2:6

Eine gute Chance, näher an Tabellenführer Gallier Condor Kulmbach heranzukommen, ließ die Schützengilde Bayreuth durch die 2:6 Heimpleite gegen Lohengrin Kulmbach 2 ungenutzt und ist jetzt Fünfter. Die ersten vier Duelle endeten alle mit Satzgleichstand, wobei die Schützen dreimal das Nachsehen hatten. Marc-Andreas Kolb(522) lag 13 Kegel hinter Thomas Laaber(535) und Lars Bocklisch(512) deren 17 hinter Matthias Hahn(529).

Auch Norbert Müller(525) musste sich aufgrund 23 Zählern Rückstand Jürgen Herrmanndörfer(548) geschlagen geben. Lediglich Christian Faßold(526) konnte sich mit 17 Holz gegen Daniel Dörfler durchsetzen. 1:3 lagen die Schützen vor dem Schlussabschnitt zurück und hatten auch noch 36 Zähler aufzuholen. Im Duell der beiden Besten hatte Thomas Wolfrum(569) gegen Harald Gräf(562) knapp mit sieben Holz die Nase vorne. Ralf Embachers(502) 1:3 gegen Hubert Lauterbach(516) besiegelte dann aber die Schützen-Niederlage, denn das um 43 Kegel bessere Gesamtergebnis verbuchten die Kulmbacher und bekamen die siegbringenden Punkte.

 

Schützen Gefrees – 1.SKK Strullendorf   1:7

Wieder auf einen Abstiegsplatz rutscht Schützen Gefrees nach der 1:7 Heimniederlage gegen den Tabellenfünften 1. SKK Strullendorf. Von Anfang an mussten die Fichtelgebirgler einem Rückstand hinterher laufen. Daniel Tscheuschner(505) unterlag Christian Langer(522) mit 1:3 und Oliver Lubrich(554) gewann zwar zwei Sätze, hatte aber gegen Jan Rattler(571) mit 17 Holz das Nachsehen. Hoffnung kam auf, als Daniel Rieß(567) Bischoff/Schneider(499) klar mit 3:1 besiegte, aber der 1,5:2,5 Spielverlust von Martin Schekeryk(556) gegen den Tagesbesten Wolfgang Langer(582) stellte den alten Abstand wieder her. Die Schützen lagen 1:3 zurück, hatten jedoch acht Kegel mehr erzielt. Das Gefreeser Schlussduo Tobias Hofmann und Jordan Kostadinov konnte aber den beiden SKK-Akteuren nicht Paroli bieten und musste beide Punkte abgeben. Hofmann(528) verlor mit 0,5:3,5 gegen Frank Jahn(547) und Kostadinov wurde nach 60 Wurf durch Wein ersetzt. 504 Holz waren aber zu wenig, um Michael Sassik(544) in Verlegenheit zu bringen. Auch das um 51 Zähler bessere Gesamtergebnis verhalf Strullendorf zu zwei weiteren Punkten.

 

1.SKK Bischberg – SKC Adler Eichenhüll   5:3

Durch die knappe 3:5 Auswärtsniederlage beim 1.SKK Bischberg verpasst der SKC Adler Eichenhüll den Sprung an die Tabellenspitze, ist aber weiterhin Zweiter. Zu Beginn kam der sonst so zuverlässige Edgar Göhl(461) überhaupt nicht zurecht und unterlag Jürgen Schmelzer(546) nicht nur 0:4, sondern büßte auch noch 85 Zähler ein. Markus Hübner(521) konnte durch einen Drei-Holz-Erfolg gegen Roman Görl(518) ausgleichen. Schon nach drei Sätzen musste Nico Gunzelmann(521) gegen Peter Eberhardt(517) mit 1;5:2,5 die Segel streichen. Der Tagesbeste Dominik Teufel(583) hielt durch seinen 3:1 Erfolg gegen Daniel Pederzolli(552) aber den Anschluss. Adler hatte 47 Kegel Rückstand vor dem Schlussabschnitt. Genau diesen holte Elmar Löhrlein(563) durch sein 3:1 gegen Thomas Stubenrauch(514) auf, aber auf den Nebenbahnen musste sich Jan Kraus(508) gegen Andreas Loch(526) nicht nur mit 1:3 geschlagen geben, sondern der Verlust von 16 Zählern besiegelte auch die Adler-Niederlage.

 

SKC Tröstau-Wunsiedel – SK Vorbach   2:6

Im  Kellerduell der Bezirksliga Oberfranken unterliegt der SKC Tröstau-Wunsiedel zuhause gegen den SK Vorbach mit 2:6 und ziert nun das Tabellenende, während der SK neuer Achter ist. Schon zu Beginn mussten sich die Fichtelgebirgler zweimal geschlagen geben. Klaus Fiesinger(504) hatte nach 2:2 Sätzen mit 42 Zählern gegen Peter Kausler das Nachsehen und Thomas Schöffel(550) fehlten gegen Manuel Reiß(555) lediglich fünf Holz, um zu punkten. Als auch Joachim Scholz(458) klar mit 1:3 gegen Martin Reiß(510) verlor, wurde es langsam eng für den SKC. Für das erst Erfolgserlebnis sorgte dann aber Detlev Panzer(489), der Max Gebelein(461) mit 3:1 bezwang, aber die Hausherren lagen immer noch 1:3 und 71 Zähler zurück. Spannung kam noch einmal auf, da Uwe Jahn(503) Norbert Schecklmann nicht nur den Punkt, sondern auch 44 Kegel abnahm. In einem mäßigen Duell unterlag aber Frank Scholz(467) gegen Holger Dörig(467) mit 1,5:2,5 und besiegelte damit die Niederlage, denn auch die letzten beiden Punkte bekamen aufgrund 27 mehr erzielter Kegel die Vorbacher.

 

Frauen Bezirksoberliga

Steig Bindlach 2 – Lohengrin Kulmbach   6:2

Mit einem 6:2 Heimerfolg gegen den Zweiten Lohengrin Kulmbach eröffnet der SKC Steig Bindlach 2 die Rückrunde und verbessert sich auf Rang sieben. Die Partie begann mit einem totalen Steiger Fehlstart. Böhner(450) und C.Birner(519) wurden von Meußgeyer(531) und Pfeiffer(547) jeweils mit 0:4 abgefertigt.

Dann wendete sich das Blatt. J.Birner(498) erkämpfte durch 47 mehr erzielte Kegel gegen Karassek(451) den ersten Punkt und  Wening(549) konnte gegen Schindler(522) mit einem 3:1 Erfolg nachlegen.

Vor den Schlussduellen betrug der Bindlacher Rückstand nur noch 35 Holz. Die Tagesbeste König(553) ließ Biemüller(491) mit einem glatten 4:0 keine Chance und auch Friedel(536) hatte nach 2:2 Sätzen zehn Zähler Vorsprung vor Witzgall(526). Für das um 37 Holz bessere Gesamtergebnis gingen auch die letzten beiden Punkte an die Steig-Reserve.

 

Frauen Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Adler Eichenhüll – SSV Warmensteinach 2   4,5:1,5

Durch den 4,5:1,5 Heimerfolg über den Tabellenzweiten SSV Warmensteinach 2 verbessert sich der SKC Adler Eichenhüll auf Rang vier, während der SSV den Kontakt zu Spitzenreiter Wilhelmsthal verliert. Zu Beginn legten die Gastgeberinnen den Grundstein zum späteren Sieg. Kraus(497) gewann 3:1 gegen Prechtl(484) und die Tagesbeste S.Hübner(539) ließ Sylvia Gubitz(465) mit 4:0 abblitzen. Im Anschluss trennten sich K.Hübner und Böttger (beide 518) unentschieden und teilten sich den Punkt. Die 1,5:2,5 Niederlage von Göhl(496) gegen Saskia Gubitz(526) fiel nicht mehr ins Gewicht, denn für 57 mehr erzielte Kegel verdienten sich die Adler-Frauen die letzten beiden Punkte.

 

Eremitenhof Bayreuth – SKC Münchberg   4:2

Seinen dritten Tabellenplatz konnte Eremitenhof Bayreuth durch einen 4:2 Heimerfolg über den SKC Münchberg festigen und mit dem Zweiten gleichziehen. Im Zwillingsduell zwischen Heike Müller(506) und Gabriele Boese(431) behielt die Eremitenhoferin klar mit 3,5:0,5 die Oberhand. Ritter(471) konnte durch ein 3:1 gegen Nicklas(440) nachlegen. Im Anschluss musste sich Händel(537) der Tagesbesten Wehner(539) knapp mit zwei Holz beugen. Auch Schlipf(478) hatte gegen Schreiner(492) nach 2:2 Sätzen mit 14 Zählern das Nachsehen. Jedoch brachte das um 90 Holz bessere Gesamtergebnis den Bayreutherinnen den Sieg.

 

TSV 08 Wilhelmsthal – ASV Pegnitz   5:1

Bei Spitzenreiter TSV 08 Wilhelmsthal gab es für den ASV Pegnitz nichts zu erben, die ASV-Damen unterlagen 1:5, behalten aber Rang sieben. Gleich zu Beginn gelang Bauer(483) gegen Vogel(476) der Ehrenpunkt, da sie sieben Kegel mehr erzielte. 18 Zähler fehlten dann Pachl(496), um gegen A.Weiß(512) punkten zu können. Die Vorentscheidung fiel in der Partie zwischen Meyer(486) und der Tagesbesten Schneider(529), hier hatte Meyer klar mit 0,5:3,5 das Nachsehen. Auch Schmitt(491) musste B.Weiß(499) mit 1,5:2,5 den Vortritt lassen, wodurch die klare Niederlage feststand, denn das Gesamtergebnis(+60) sprach am Ende ebenfalls für den TSV.

 

SKC Fölschnitz – SKC Tröstau-Wunsiedel   5:1

Auch der SKC Tröstau-Wunsiedel musste der schweren Fölschnitzer Bahn Tribut zollen unter kassierte eine 1:5 Niederlage. Mit ausgeglichenem Punktekonto belegen die Fichtelgebirglerinnen einen Mittelfeldplatz. Zu Beginn hatten Gollner/Panzer(416) gegen Haberstumpf(483) klar mit 0,5:3,5 das Nachsehen. Weiß(493) unterlag Kuth(484) mit 1:3, obwohl sie neun Kegel mehr zu bieten hatte. Im Anschluss kam auch T.Scholz(473) nicht zurecht und blieb gegen Vorwerk(511) ohne Satzgewinn. Für den Ehrenpunkt sorgte E.Scholz(479), die 48 Zähler vor Roth(431) lag. In der Endabrechnung führten die Fölschnitzerinnen mit 48 Holz und holten sich die letzten beiden Punkte.

 

Männer Bezirksliga A Nord/Ost

SKC Crana Kronach – SKC Steig Bindlach 2   5:1

Für den SKC Steig Bindlach 2 gab es beim Vorletzten SKC Crana Kronach nichts zu erben, durch die 1:5 Niederlagebefinden sich die Steiger nun in der Abstiegszone. Die ersten drei Duelle gingen verloren. Für Tietzsch(463) gab es beim 0,5:3,5 gegen den Tagesbesten Heumann(535) nichts zu erben. Ebenso musste Förster(521) Mäder(524) mit 1:3 den Vortritt lassen. Als auch Fischer(507) mit 1,5:2,5 gegen Lubina(531) unterlag, war die Messe schon gelesen. Da half auch der knappe Sechs-Holz-Erfolg von Ruckriegel/Stahlmann(504) gegen Wich/Fischer(498) nichts mehr, denn auch die letzten beiden Punkte behielten aufgrund 93 mehr erzielter Kegel die Kronacher.

 

Eremitenhof Bayreuth 2 – ESV Neuenmarkt   1:5

Eine überraschend deutliche 1:5 Heimniederlage musste Eremitenhof Bayreuth 2 gegen den ESV Neuenmarkt einstecken und fällt aus dem Spitzenduo auf Rang drei zurück. Der Auftakt verlief noch ausgeglichen, denn während Neels(538) mit 1:3 gegen Hahn(540) unterlag, konnte Leichtenstern(532) mit 3:1 gegen Witzgall(516) punkten. In den Schlussduellen behielten jeweils die Gäste die Oberhand. Stahlmann(541) musste sich dem Tagesbesten Hübner(591) mit 1:3 geschlagen geben und auch Schimmel hatte trotz guter 583 Holz gegen Sandler(590) mit dem gleichen Ergebnis das Nachsehen. Auch die letzten beiden Punkte holte sich mit 43 mehr erzielten Kegeln der ESV.

 

SKC Speichersdorf 2 – Gemütlichkeit GH Kronach   1:5

Nach der 1:5 Heimniederlage gegen Gemütlichkeit GH Kronach behält der SKC Speichersdorf 2 die rote Laterne.

So deutlich, wie der Endstand vermuten lässt, verlief die Partie beileibe nicht. Zunächst musste Seifert(516) Rüger(544) nach Satzgleichstand aufgrund 28 weniger erzielter Kegel den Punkt überlassen. Auch Scharf(528) hatte gegen Wellach(539) mit 1:3 das Nachsehen. Als der Tagesbeste Weiß(546) Welscher(526) mit 3:1 besiegte, kam wieder Hoffnung auf. Jedoch gelang es Kreutzer(513) nicht, Kica(519) in Schach zu halten, ihm fehlten sechs Zähler. Am Ende standen für Kronach 25 Holz mehr auf der Anzeigetafel, was ihnen den Sieg bescherte.

 

Männer Kreisliga

SKC Tröstau/Wunsiedel 2 – SpG Heinersreuth/Jägerruh   4:2

Durch den 4:2 Heimerfolg über die SpG Heinersreuth/Jägerruh festigt der SKC Tröstau-Wunsiedel seinen dritten Platz, während der Aufwärtstrend der Gäste vorerst beendet ist. Zu Beginn konnte der Tagesbeste Rhein(543) gegen den nach 72 Wurf verletzungsbedingt aufgebenden Eitner(309) einen 4:0 Erfolg einfahren. Nachdem Pöhlmann(496) Weinert(476) mit 20 Zählern hinter sich ließ, war die Partie eigentlich schon entschieden.

Die beiden Schlusserfolge der Gäste, von Landmann(530) mit sieben Holz gegen R.Scholz(523) und Schubert(529) mit 3:1 gegen K.Scholz(489), bedeuteten am Ende nur noch eine Ergebniskorrektur, denn die Punkte für das Gesamtergebnis waren durch die Verletzung naturgemäß an die Hausherren vergeben.

 

SKC Nagel – Eremitenhof Bayreuth 3   5:1

Der SKC Nagel kann durch seinen 5:1 Erfolg gegen Eremitenhof Bayreuth 3 sein Punktekonto ausgleichen und rückt auf Rang vier vor, während die Gäste nun Platz fünf belegen. Der Tagesbeste Schreyer(544) sorgte durch ein 3:1 gegen Schreglmann(523) für das erste Nagler Erfolgserlebnis. Pfauntsch(497) unterlag im Anschluss durch zehn weniger erzielter Kegel gegen Linhardt(507). Danach sorgte der 3:1 Sieg von Wilhelm(541) gegen Lappe(461) schon für die Vorentscheidung. Nachdem auch Söllner(505) Bleicher(481) mit 3,5:0,5 bezwang, wurde es deutlich, denn auch die letzten beiden Punkte verdiente sich der SKC aufgrund des deutlich besseren Gesamtergebnisses(+115).

 

SSV Warmensteinach 2 – ESV Bayreuth   4,5:1,5

Durch seinen 4,5:1,5 Heimerfolg gegen den ESV Bayreuth stürzt der SSV Warmensteinach 2 den Tabellenführer und ist augenblicklich Sechster. In einem guten Auftaktduell zwischen Werner und Münch (beide 563) wurde am Ende der Punkt geteilt. Der 3:1 Erfolg des Tagesbesten Prechtl(568) gegen Schmidt(527) bringt aber den SSV in Führung. Knapp wurde es in den Schlussduellen, denn beide endeten satzgleich. Feix(525) musste sich mit fünf Zählern Friemann(530) beugen, aber Bablitschky(531) behielt mit neun Holz gegen Schamel(522) die Oberhand. Am Ende lag der SSV 45 Kegel vorne und sicherte sich die spielentscheidenden Punkte.

 

SV Neunkirchen – ASV Pegnitz   0:6

Im Kellerduell musste der SV Neunkirchen zuhause gegen den ASV Pegnitz eine 0:6 Schlappe hinnehmen und ziert weiter das Tabellenende, während der ASV die Abstiegsränge verlässt. Die ersten drei Partien endeten jeweils mit 1:3 zugunsten der Gäste. Hösch(509) unterlag dem Tagesbesten Bauer(555), Kroder(488) verliert gegen T.Popp(499) und Kölbl(505) ebenso gegen M.Popp(509). Auch im Schlussduell hatte Dörfler(494) nach 2:2 Sätzen gegen Kolb(536) mit 42 Zählern das Nachsehen. Für das um 103 Holz bessere Gesamtergebnis erhielt der ASV am Ende die volle Punktzahl.

 

TSV Glashütten – Sonnenhof Bindlach   5:1

Der TSV Glashütten feiert gegen Sonnenhof Bindlach einen klaren 5:1 Erfolg und erobert die alleinige Tabellenführung, während die Gäste nun einen Abstiegsplatz einnehmen. Schreiner(535) brachte durch ein 3:1 gegen Härtel(488) seine Farben in Führung. Ott(510) dagegen hatte gegen Schedel(532) mit 1:3 das Nachsehen. Danach dominierte der TSV. Anding(522) blieb gegen Kreißl(456) ohne Satzverlust und auch der Tagesbeste Großmann(554) ließ Fritsche(470) mit 4:0 keine Chance. Die Überlegenheit der Gastgeber dokumentiert auch das um 175 Holz bessere Gesamtergebnis.

 

Jugend U18 Bayernliga Nord

Kein Spieltag

 

Verfasser: Klaus Dombek (Pressewart)